Ich und die Angst

Mehr
25 Jan 2018 14:37 #1 von FrauWuff
FrauWuff erstellte das Thema Ich und die Angst
Hallo zusammen,

ich habe momentan so starke Angst und Panikattacken wie seit Jahren nicht mehr. Deshalb habe ich mich entschlossen, mir meine Angst hier von der Seel zu schreiben, in der Hoffnung, dass es hilft.

Ich bin 27 Jahre alt und leide seit ca. 14/15 Jahren an Emetophobie. Vielleicht auch schon länger, aber zu dem Zeitpunkt ist mir bewusst geworden, was mein Problem ist. Als Kind habe ich mich nur sehr selten übergeben, vielleicht ist das auch mit ein Grund für meine Angst. Mit 12 Jahren bin ich das erste mal geflogen. ich hatte vorher schon Angst vor dem Fliegen. Und der erste Flug war auch wirklich grauenhaft. Mir war die ganze Zeit über schlecht und auf der Landung musste ich mich schließlich übergeben, da es ordentlich Turbulenzen gab (auf Djerba war gerade ein orkan unterwegs). Während des übergebens hatte ich das Gefühl zu ersticken. Gut möglich, dass ich seit dem die Emetophobie habe. Der Rückflug war auch grausam. Ich hatte die ganze Zeit solche Angst, dass ich mich kaum bewegen konnte. Mein Vater musste mich aus dem Flugzeug raustragen. Zu diesem Zeitpunkt bin ich allerdings davon ausgegeangen, dass ich einfach nur Flugangst habe.

Mit ca. 15 Jahren wurde ich in der Schule gemobbt, die Rädelsführer waren dabei meine "angeblich" besten Freundinnen. Ich hatte deshalb immer mehr Angst in die Schule zu gehen und mir war andauernd schlecht. Ich bin nächtelang durchs Haus gelaufen mit dem Eimer in der Hand, weil ich weder sitzen noch liegen konnte. Irgendwann zu dieser Zeit ist mir bewusst geworden, dass ich Angst habe mich zu übergeben. Und diese Panikattacken sind immer häufiger gekommen. Es war ein Teufelskreis. Ich hatte Angst zur Schule zu gehen, also wurde mir schlecht. Dadurch habe ich natürlich Angst bekommen mich übergeben zu müssen und mir wurde noch schlechter usw., ich habe auch kaum noch was gegessen. Meine Eltern waren mehrfach nachts mit mir im Krankenhaus, weil sie nicht weiter wussten. Einmal hat das Krankenhaus mich auch dabehalten, mir Valium gespritzt und mich am nächsten Tag sofort an eine Kinder-und Jugendpsychatrie überwiesen. Dort war ich mehrer Monate in einer Tagesklinik. Da habe ich gelernt, mit der Angst umzugehen. Später habe ich auch die Schule gewechselt. Panikattacken hatte ich immer mal wieder, aber nicht mehr so schlimm und nicht andauernd.
Wenn ich mich seidem nochmal übergeben musste ( das war in den ganzen Jahren nur 2x der Fall), habe ich Wochen gebraucht, um wieder normal essen zu können und nicht andauernd in Panik zu verfallen. Aber ich habe es immer wieder geschafft mein gewohntes Leben wieder aufzunehmen.

Inzwischen arbeite ich an einer Schule. Wenn dort mal ein Kind krank war habe ich zwar Angst gehabt, aber ich habe sie überwunden.
Diese Woche ist es aber andres. in der Schule geht MGD um, es hat schon mehrere Lehrer und Schüler erwischt. Gestern habe ich es geschafft, mithilfe einer Vomex den Schultag zu überstehen. Aber am späten nachmittag war es dann vorbei. Ich hatte eine Panikattacke wie schon seit Jahren nicht mehr. Zum Glück hat mein Freund sich die ganze Zeit um mich gekümmert. Heute bin ich wieder in die Schule gefahren, aber mitten in der dritten Stunde war mir so schlecht, ich hab gedacht, gleich gehts los (bisher ist aber nichts gewesen). Jetzt sitze ich hier zuhause rum und habe einfach nur Angst und panik. Ständig denke ich, dass ich mich angesteckt habe und mich übergeben muss. Meinen Psychologen habe ich auch heute angerufen, aber wie es immer ist, ist er natürlich heute nicht im haus :(.

Ich will diese Angst einfach nur loswerden....

LG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: AbbelAnthea