Einfach mal den Frust von der Seele schreiben - Hi

Mehr
24 Jan 2018 03:17 - 24 Jan 2018 03:18 #1 von annkathriin
annkathriin erstellte das Thema Einfach mal den Frust von der Seele schreiben - Hi
Hallo ihr Lieben,

ich weiß grad irgendwie nicht was ich anderes machen soll, deswegen schreibe ich einfach mal drauf los.
Ich bin Ann-Kathrin, 20 Jahre alt, habe so seit ich 11 bin Emetophobie und war vor ca. 4 Jahren hier in diesem Forum schon einmal aktiv. Dass war so meine schlimmste Zeit. Ich bin kaum mehr aus dem Haus gegangen und habe kaum mehr gegessen. Zu dieser Zeit war ich auch 2 Jahre in Therapie und danach der Meinung, dass diese mir auch ansatzweise geholfen hat. Das glaube ich auch heute noch. Die Angst bestimmt nicht mehr durchgehend meinen Alltag, ich kann an sich wieder alles machen und essen, wofür ich unheimlich dankbar bin, ich weiß, dass das nicht selbstverständlich ist.
Letztes Jahr habe ich mich an einem Abend sogar mehrmals übergeben müssen, es war wirklich schlimm, keine Frage, aber nach dem ersten Mal legte sich die Angst etwas, da ich gemerkt habe, dass ich nicht sterbe oder sonst irgendwas passiert. Tage danach dachte ich "Wow, du weißt wieder wie es ist, hast gesehen, dass nichts passiert und dass es vorbeigeht." Ich dachte echt ich wäre quasi durch damit und könnte nun anders über die ganze Sache denken - dachte ich. Genau an dem Punkt war ich 2010 schon mal. Auch da hatte ich mich übergeben und danach gedacht ich wäre "geheilt", nach ein paar Wochen fing alles wieder von vorne an. Ach und seitdem weiß ich eigentlich, dass wohl keine Chance mehr besteht, dass es weggeht. Seit gestern Nachmittag ist mir durchgehend übel und ich kann auch körperliche nicht von Angstübelkeit unterscheiden. Ich bin zum Glück irgendwann eingeschlafen und grad wieder aufgewacht. Es wird nicht besser. Ich weiß nicht wohin mit mir. Ich checks nicht! Selbst wenn etwas passieren sollte, ich habe es doch schon mal geschafft und mir danach sogar gesagt, dass es gar nicht sooo schlimm war wie gedacht, ich habe es überstanden. Wieso geht der Mist trotzdem nicht weg?! Was soll der Mist? Wieso? Ich kann es wirklich nicht nachvollziehen. Ich habe es wirklich leid, Ich will mit dieser Situation einfach umgehen können wie andere auch, stattdessen schiebe ich unnormal Panik, haue mir alles rein was irgendwie helfen könnte und drehe total durch.. naja wem erzähle ich das..
Ich bin sauer, verdammt sauer! Auf diese scheiß Krankheit und vor allem auf mich selbst. Darauf, dass ich zu schwach bin sie zu überwinden und darauf, dass sie es jedes Mal aufs Neue schafft, mich komplett einzunehmen. Es nervt mittlerweile einfach nur noch, ich hasse es
Ich glaube ich musste mir das einfach mal wieder von der Seele schreiben mit dem Gedanken, dass es hier Leute gibt, die mich verstehen...

In diesem Sinne, bleibt stark!
Liebste Grüße
Ann-Kathrin
Letzte Änderung: 24 Jan 2018 03:18 von annkathriin.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
25 Jan 2018 16:35 #2 von Oriane
Oriane antwortete auf das Thema: Einfach mal den Frust von der Seele schreiben - Hi
Ich verstehe dich gut. Ich denke auch immer, ich käme gut klar, weil es die meiste Zeit auch so ist, aber wenn mir dann mal wirklich übel ist, fängt alles von vorne an und ich denke mir, wo ist deine Stärke geblieben und wieso kriegst du es nicht hin, dich selbst zu beruhigen, wie bei Angstübelkeit auch?

Aber ich denke nicht, dass du zu schwach bist, die Phobie zu überwinden, ich glaube dieser ganze Denkansatz ist falsch und führt vor allem zu nichts. Du könntest es umdrehen und sagen, ich bin stark, gerade weil ich diesen Mist aushalten kann bzw. muss und es trotzdem schaffe, normal zu leben, alles zu machen und alles zu essen.

Ich habe keine Ahnung, ob ich die Phobie jemals ganz loswerde, ich hoffe es natürlich, aber momentan bin ich eher auf dem Stand, dass ich sage, ich will so gut es geht mit der Phobie leben, wenn es nicht ohne sie geht. Und das klappt ziemlich gut.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: AbbelAnthea