Ist es nun die Emo oder habe ich vielleicht doch eine kleine Magenverstimmung?

Mehr
27 Mai 2017 15:13 #1 von Amyee
Amyee erstellte das Thema Ist es nun die Emo oder habe ich vielleicht doch eine kleine Magenverstimmung?
Das finde ich mitunter das schlimme an dieser Krankheit. Bin ich nun wirklich KÖRPERLICH krank oder ist es die Emo.
Wir waren gestern im Legoland und es war mein erster Trip seit gut 3 Jahren. Aber nicht weil ich mich wegen der Emo aus der Öffentlichkeit zurückgezogen habe sondern weil meine Lebensumstände so waren.
Tja prompt ging es mir nach dem Frühstück nicht mehr gut. Übelkeit, zittern, Müdigkeit. Auf der Hinfahrt zum Legoland (kurz davor) habe ich gedacht ich muss mich gleich übergeben. Den Tag zuvor ging es mir noch super und ich hatte mich auf den Tag mit meinem Mann und meinen Jungs gefreut. Das hat angehalten bis zum Mittag dann ging es mir zunehmend besser aber war richtiges gegessen hatte ich dann nur noch Abends und auch das ging gut. Jetzt war mir ebenfalls wieder so unwohl in der Magengegend kurz vor unserem Zuhause. Ich habe kein Fieber, keine Magenschmerzen und auch kein Durchfall.

Wer kennt diese Situationen und wer hat Tipps???

Liebe Grüße


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
17 Aug 2017 17:22 #2 von Sharilyn
Sharilyn antwortete auf das Thema: Ist es nun die Emo oder habe ich vielleicht doch eine kleine Magenverstimmung?
Hi Amyee,

ich kenn das gut. Wenn ich einen größeren Ausflug plane ist mir ziemlich oft sehr übel vorher. Auch wenn ich mich total auf den Ausflug freue. Ich habe für mich gedacht dass das sicher mein Unterbewusstsein ist, und sich so mit der Angst davor meldet was passieren könnte (unterwegs MDG oder so, ist immer mein persönlicher Alptraum). Erst neulich, als wir nach Italien in der Urlaub gefahren sind hatte ich das Problem. Manchmal auch kurz nach Start des "Abenteuers"... Ich lege mir dann Gedanklich ein paar Notfallpläne zurecht. (Absteigen in ein Hotel bis es besser wird, z.B.). und warte einfach ab bis es vorbei ist.

Auch die Übelkeit "kurz vor Zuhause" kenne ich. Da fällt mir dann öfter mal ein, dass ja gar nichts passiert ist bis hierher, aber ja JETZT SO KURZ VOR ZUHAUSE vielleicht noch was - und wie weit in dem Falle der restliche Weg sich anfühlen würde. Aber auch hier ist es meist (naja eigentlich bisher immer...) die Emo die mir einen Streich spielt... Auch hier versuche ich mich dann selbst mit Gedanken zu beruhigen (ich könnte schließlich auch hier noch irgendwo in einem Hotel absteigen. Oder je nachdem den Rest des Weges laufen, oder, oder, oder...)

Den Unterschied ob meine Übelkeit körperlich oder psychisch ist, kann ich auch nicht wirklich erkennen. Mein persönlicher kleiner "Trick" ist dass ich überlege was ich als letztes gegessen habe. Wenn mir der Gedanke daran nichts ausmacht, ist es für mich psychische Übelkeit. Bei meiner letzten MDG konnte ich überhaupt nicht an Essen denken... ohne dass es mich geschüttelt hat. Das ist natürlich bei jedem anders, aber mich beruhigt dieser "check" immer ein bisschen. Selbst wenn es mich dann ekelt an das zuletzte gegessene zu denken, heißt es für mich aber nicht gleich MDG. Nur dass es meinem Magen wirklich nicht so gut geht. Dann bekommt er ne Wärmflasche, und etwas Ruhe... :)

vielleicht hilft Dir das ja auch etwas.

LG
Shari

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
17 Aug 2017 19:17 #3 von Amyee
Amyee antwortete auf das Thema: Re:Ist es nun die Emo oder habe ich vielleicht doch eine kleine Magenverstimmung

Sharilyn schrieb: Hi Amyee,

ich kenn das gut. Wenn ich einen größeren Ausflug plane ist mir ziemlich oft sehr übel vorher. Auch wenn ich mich total auf den Ausflug freue. Ich habe für mich gedacht dass das sicher mein Unterbewusstsein ist, und sich so mit der Angst davor meldet was passieren könnte (unterwegs MDG oder so, ist immer mein persönlicher Alptraum). Erst neulich, als wir nach Italien in der Urlaub gefahren sind hatte ich das Problem. Manchmal auch kurz nach Start des "Abenteuers"... Ich lege mir dann Gedanklich ein paar Notfallpläne zurecht. (Absteigen in ein Hotel bis es besser wird, z.B.). und warte einfach ab bis es vorbei ist.

Auch die Übelkeit "kurz vor Zuhause" kenne ich. Da fällt mir dann öfter mal ein, dass ja gar nichts passiert ist bis hierher, aber ja JETZT SO KURZ VOR ZUHAUSE vielleicht noch was - und wie weit in dem Falle der restliche Weg sich anfühlen würde. Aber auch hier ist es meist (naja eigentlich bisher immer...) die Emo die mir einen Streich spielt... Auch hier versuche ich mich dann selbst mit Gedanken zu beruhigen (ich könnte schließlich auch hier noch irgendwo in einem Hotel absteigen. Oder je nachdem den Rest des Weges laufen, oder, oder, oder...)

Den Unterschied ob meine Übelkeit körperlich oder psychisch ist, kann ich auch nicht wirklich erkennen. Mein persönlicher kleiner "Trick" ist dass ich überlege was ich als letztes gegessen habe. Wenn mir der Gedanke daran nichts ausmacht, ist es für mich psychische Übelkeit. Bei meiner letzten MDG konnte ich überhaupt nicht an Essen denken... ohne dass es mich geschüttelt hat. Das ist natürlich bei jedem anders, aber mich beruhigt dieser "check" immer ein bisschen. Selbst wenn es mich dann ekelt an das zuletzte gegessene zu denken, heißt es für mich aber nicht gleich MDG. Nur dass es meinem Magen wirklich nicht so gut geht. Dann bekommt er ne Wärmflasche, und etwas Ruhe... :)

vielleicht hilft Dir das ja auch etwas.

LG
Shari


Hallo Shari,

vielen Dank für deine Rückmeldung. Es ist sehr beruhigend zu wissen das es Menschen gibt, die meine Situationen nachvollziehen können und die ähnliche Situationen so erleben, wie ich sie oben beschrieben habe.

Deinen kleinen "Check" werde ich auf jedenfall ausprobieren

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
01 Sep 2017 00:04 #4 von Hoppelbande
Hoppelbande antwortete auf das Thema: Ist es nun die Emo oder habe ich vielleicht doch eine kleine Magenverstimmung?
Hallo ihr zwei!

Ihr seid ja echt süß! Und es beruhigt mich ebenfalls das es Menschen gibt denen es genauso geht..

Zur Ablenkung kann ich auch nur sagen, ein heftiger "Gedankenkampf" ⯑
Angenommen es geht mir abends nicht gut, also Bauchschmerzen oder "Übelkeit", lege ich mich aufs Bett mit Tee und Wärmflasche.. Dann beginnt das Grübeln, "was habe ich heute gemacht", " wie ging es mir den Tag über", "habe ich was gegessen wovon ich krank werden könnte?", wenn dieser ganze Gedankenkrieg nichts bringt, spiele ich etwas auf dem Handy oder ich starre auf den Fernseher und schau mir irgendwas an was mich ablenkt, bis ich ggf einschlafe vor Kümmer, Sorgen und Müdigkeit!
Das geht natürlich nur zuhause. Für unterwegs habe ich immer Magen-Darm Tee dabei, und ich halte Ausschau nach Läden und hol mir für Abends Zwieback, Salzstangen oder irgendwas trockenes.. Naja und für Fahrten, was ich auch kenne. Am besten eine Flasche mit stillem Wasser dabei haben, die Gedanken kreisen lassen, was erwartet einen wenn man ankommt? Wird der Tag/Urlaub schön? Was habe ich alles vor? Bringe ich jemandem etwas mit? Was gibts es wohl für Einkaufsläden?
Manchmal stresst es mich wenn in den Situationen jemand mit mir redet. Ich frage dann höflich "kannst du kurz leise sein, ich möchte die Ruhe genießen" was dann aber wieder "Schauspiel" ist weil man sich nicht traut etwas zu sagen, derjenige könnte einen dann zu sehr umsorgen sodass man sich weiter hinein steigert, wisst ihr was ich meine?
Oder ich sage "lass mich mal bitte, ich denke grad nach" über was kann man sich ja ausdenken oder auch darüber reden, je nach dem wie vertraut man ist..

Wir waren dieses Jahr mit der Familie meines Freundes im Urlaub, Komischerweise war alles super, obwohl die Nichte und Neffen (Kleinkinder) dabei waren. Ich hatte zwar hin und wieder die Angst. Aber da einige davon wissen, haben sie mich oft beruhigt..

Ich könnte endlos weiter schreiben..

Liebste Grüße,
ich & meine Hasis <3

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: AbbelAnthea