Wie geht es Dir heute?

Mehr
12 Dez 2016 18:08 #16 von Sabine
Sabine antwortete auf das Thema: Wie geht es Dir heute?
@Michaela: Du hast so eine tolle Gabe auf andere einzugehen in Deinen Beiträgen. Das ist richtig schön. Vielen Dank dafür!

Ich mag mich nicht mit der Angst anfreuden. In der Bibel steht unzählig oft "Fürchte dich nicht!". Ich denke, dass Gott weiß, dass wir so schnell zur Angst neigen ... wie erschreckbare Schafe eben ;-) und ER sagt, ich soll mich nicht fürchten. Und das ist auch genau das, was ich will. Ich habe absolut keine Lust mich von meinen Ängsten beherrschen zu lassen. Also gebe ich mich ihnen ganz sicher nicht hin - da bin ich bockig.

@Christina: Genauso kenne ich das auch! Waaas? Ein Kind abgeholt? Und ZACK, das Katastrophenkarussel in meine Kopf legt so richtig los. Ich versuche dann auch mich zu beherrschen und nicht zu fragen ... meistens schaffe ich es leider nicht :-(.

Heute Vormittag bekomme ich auch noch eine WA-Nachricht von meinem Mann aus der Arbeit: Er ist schon mit Bauchweh morgens (er hatte Frühschicht, wir sehen ihn dann morgens gar nicht) und Durchfall aufgewacht. Er ist dann aber trotzdem in die Arbeit (er muss, denn er arbeitet in einem großen Lebensmitteldiscounter und wenn er zur Frühschicht nicht da ist, fehlt einer, der nicht schnell ersetzt werden kann). Er hat dann die Schicht mit mächtig Baugrummeln durchgehalten. Eine Kollegin hat es schlimmer erwischt. Sie ist krank geschrieben. Ihm geht so einigermaßen. Er fühlt sich angeschlagen, der Bauch rumpelt und pumpelt, aber das war es dann auch.

Ich habe KEINE Panik und freue mich darüber.

lg
Sabine, die nun wartet, wie es hier weiter geht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Dez 2016 22:09 #17 von frauiltis
frauiltis antwortete auf das Thema: Wie geht es Dir heute?
Ich hoffe, ihr habt alle einen ruhigen Abend! - und ich bin ganz gerührt, wie die Schreiberlinge hier so vorsichtig aufeinander eingehen, dass machts gleich wieder warm ums Herz.
Ja - mein Bauch grummelt auch, ich denke jedoch das ist eher das wenig essen, was zur Zeit die Folge der Angst ist. Kennt ihr das, dass man irgendwann vor lauter Angst nicht mehr weiß ob es "echtes" oder "falsches" Bauchweh hat? - und während ich das hier schreibe fällt mir tatsächlich ein, dass meine Mutter diese zwei Unterscheidungen gemacht hat zwischen echt und falsch. Ui, dann begleitete es mich ja doch eine ganze Weile.
Ich konnte heute im Yoga kurz abschalten, das war toll! Wenn auch nicht so schnell und einfach wie sonst. Und ich habe mich einer Freundin anvertraut; wie sieht es mit eurer angst aus, weiß da jemand davon? - ich bin einerseits erleichtert, andererseits schäme ich mich dafür, da die Freundin im Anschluss von einer Autoimunerkrankung erzählte die neu festgestellt wurde. Und ich komme da mit so popeligen Gedankenkonstrukten von wegen "was wäre wenn " an....so hat sie mich nicht da stehen lassen aber dachte es mir. Naja....
Eine ruhige stressfreie Nacht wünsch ich euch! ♡

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Dez 2016 22:39 #18 von Micha_Mausi
Micha_Mausi antwortete auf das Thema: Wie geht es Dir heute?
Guten Abend :)

Christina: Es ist ja auch ganz klar, dass man nicht immer Zeit und Lust hat hier zu schreiben. Dafür brauchst du dich nicht zu rechtfertigen, das ist vollkommen in Ordnung so :) Wir sind hier immer für jeden da, auch wenn sich derjenige mal länger nicht meldet. Es ist ja auch besser, wenn du dich in deiner freien Zeit um Freunde und Familie kümmerst, denn das ist dein Leben :)
Ich habe die Angst auch extrem satt, es reicht langsam einfach. Die letzten Winter war mir auch immer bewusst, dass MDG vermehrt ihre Runden dreht, aber es war noch nie so schlimm für mich wie diesen Winter. Hoffentlich ist alles bald vorbei und wir und unsere Familien bleiben alle wohlauf :) Ich denke du hast Recht, dass wir einfach mehr auf unsere Umgebung achten, mehr von MDG wahrnehmen als andere weil wir einfach eine ganz andere Einstellung dazu haben und dadurch ganz anders darauf achten.
Ich verstehe vollkommen, dass du dich in den Ferien sicherer fühlst. Je weniger man mit Menschen zu tun hat, desto sicherer fühlt man sich eben. Daher kann ich auch nachvollziehen, dass du deiner Tochter ausreden willst bummeln zu gehen. Aber wenn wir ehrlich sind, wollen wir ja nur wegen UNSERER Angst den anderen den Spaß an solchen Dingen nicht nehmen. Ich habe zwar keine Kinder, aber es heißt ja immer „wenn die Kinder glücklich sind, sind die Eltern es auch“. Da ist bestimmt was dran, denn ich fühle mich ja auch besser wenn ich anderen eine Freude machen kann. Also lasse sie guten Gewissens gehen und versuche dir nicht zu viele Gedanken zu machen (ich weiß, wieder mal leichter gesagt als getan ;) )

Sabine: Oh vielen Dank für deine netten Worte, es freut mich dass du das so empfindest. Ich schreibe ja aber auch nur was mir gerade in den Sinn kommt und oft denke ich mir, ich schreibe immer viel zu viel ;)
Das mit deinem Mann tut mir natürlich sehr leid, ich hoffe es bleibt dabei und er erholt sich ganz schnell wieder. Ich finde es auch total super, dass du so viel Kraft aus deinem Glauben schöpfen kannst :) Jeder braucht etwas das einen selbst stark macht :) Deine Einstellung gefällt mir generell gut: Du willst dich nicht von deinen Ängsten beherrschen lassen und da bleibst du auch stur (auch wenn es oft schwer ist). Das ist wahre Stärke, nur so kann man gegen die Angst vorgehen. Also immer weiter so ;)
Du hast ja geschrieben, dass du im Moment keine Panik hast. Das ist großartig! Ich hoffe das ist so geblieben :) Weiterhin alles Gute und deinem Mann wünsche ich schnelle Genesung ;)

Frauiltis: Ich kenne das sehr gut, wenn man zwischen „echten“ und „Angstsymptomen“ nicht mehr unterscheiden kann. Es geht mir zurzeit genauso! Habe auch oft das Problem, wenn ich mal zu wenig gegessen habe wird mir natürlich ungut (Kreislauf, Übelkeit), und ich kann dann nicht sagen ob es Hunger, Angst oder Krankheit ist. Ich zwinge mich dann immer eine Kleinigkeit zu essen und danach geht es mir meist wieder gut. Aber im Moment erscheint mir mein Körper in der Hinsicht sehr fremd, als würde ich ihn gar nicht mehr kennen. Aber das vergeht auch wieder! Wenn du schon ahnst, dass es an zu wenig essen liegt, dann zwinge dich einfach (musst dir ja kein fettiges Schnitzel reindrücken, vielleicht ein kleines Stück Brot oder ein paar Kekse, je nachdem worauf du in dem Moment noch am ehesten Lust hast ;) ).
Das dir Yoga hilft ist klasse, man braucht immer etwas wobei man mal kurz abschalten kann :) Ich finde es auch gut, dass du dich deiner Freundin geöffnet hast. Und du brauchst dich dafür auch überhaupt nicht zu schämen! Ja ok, man denkt oft es gibt Leute die es schlimmer getroffen hat. Aber Fakt ist doch, dass es für uns auch schlimm und oft extrem hart ist mit der Angst zu leben. Das ist kein Wettkampf wen es jetzt härter erwischt hat.
Ich habe mich oft Menschen anvertraut (Familie, Freunden), aber bisher hat sich niemand gefunden der es verstanden oder es zumindest versucht hat. Da kamen immer nur die Standardantworten „Stell dich nicht so an/ Erbrechen findet niemand schön, das ist ganz normal etc“. Von daher spreche ich auch nicht mehr über meine Angst. Auch wenn es natürlich schön wäre jemanden zu haben der IMMER da wäre und ein offenes Ohr hätte. Aber man kann eben nicht alles haben :)

Mal sehen was der morgige Tag bringt :) Bei mir ist heute nicht allzu viel passiert (weder positiv noch negativ), mir geht es soweit gut. Morgen ist ein neuer Tag, der wird hoffentlich für uns alle prima :)
Ich wünsche euch eine gute und erholsame Nacht. Süße Träume ;)
Beste Grüße
Michaela

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
13 Dez 2016 19:44 #19 von Sabine
Sabine antwortete auf das Thema: Wie geht es Dir heute?
Hallo in die Runde,
ich habe mich meinem Mann anvertraut und meiner besten Freundin und meiner Schwester. Die letzten Beiden, erkennen aber weder Last noch Ernst meiner Not. Mein lieber Mann schon. Aber allgemein schäme ich mich auch ziemlich. Ich habe schon manchmal daran gedacht in meinem Hauskreis von meiner Kirchengemeinde zu erzählen. Die nehmen mich schon ernst und würden auch für mich beten. Aber ich konnte mich bisher nicht überwinden.
Meinem Mann war den ganzen Tag grummelig und kränklich zu mute. Er muss oft auf die Toilette, aber sich nicht übergeben. Heute ist er wieder ganz fit. Dafür zittert mein Sohn jeden Tag/Abend vor MD. Er hat ja auch so eine Angst davor und ich kann kaum was für ihn tun. Er rechnet im Prinzip stündlich damit. Sein Vorteil ist, dass er -wie Kinder Gott sei Dank so sind- sich schnell ablenken lässt. Aber abends im Bett ... oh man, er schläft sooo schlecht, der arme kleine Kerl.
Ansonsten bin ich nach wie vor sehr unpanisch. Mehr als mulmige Gefühle kommen zurzeit nicht hoch. Egal, was ich höre und lese. Ich denke mir: "Na und? Geht auch wieder vorbei.". Ich kenne mich selbst kaum wieder. Das ist sehr schön, aber ich traue dem Frieden immer nicht. Das ist auch echt doof, weil ich habe Gott so gebeten, diese Angst von mir weg zu nehmen, weil sie mich so bindet. Ich kann nicht Seinen Plan erfüllen, den ER für mich hat. Und mein Mann hat auch für mich gebetet. Und nun ist die Angst weg und ich kann es nicht glauben ... wie blöd ist das denn??

Seid gesegnet und ich wünsche Euch eine ruhige und erholsame Nacht und morgigen Tag.
Sabine

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
13 Dez 2016 22:49 #20 von frauiltis
frauiltis antwortete auf das Thema: Wie geht es Dir heute?
...ja, ich denke es ist wie so oft ' etwas, was man nicht am eigenen Leib erlebt hat, kann man nie so wirklich nachvollziehen. Schade, dass es wenig Menschen gibt, die unsere Angst verstehen bzw respektieren. Aber schön zu hören, Sabine, dass dein Mann dich versteht! Und natürlich auch, dass es ihm besser geht :) hat dein Sohn denn ähnliche Ängste wie du? - ich denke mir oft, ob meine Panik irgendwann mal auf mein Kind abfärbt? Ich möchte es nicht, dass es jemals so blöde Gefühle haben muss wie ich... :/ kannst du deinen Sohn gut ablenken und ihm ein bisschen Sicherheit geben? Es ist schön zu hören, dass es bei dir gerade eine gute Phase gibt! Und das braucht auch einfach Zeit um sich im Unterbewusstsein breit zu machen, denke ich.

Mein Tag war heute angenehm, die Angst war nur nach der Arbeit wieder da aber währenddessen war ich mit anderen Dingen beschäftigt, das war gut.
Schlaft gut und entspannt, ihr Lieben! ☆

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
14 Dez 2016 11:47 #21 von Sabine
Sabine antwortete auf das Thema: Wie geht es Dir heute?
Also mein kleiner Sohn (7) hat genau die gleiche Angst vor dem Erbrechen, wie ich. Mit dem Unterschied, dass er aber auch bei so gut wie jeder MD-Grippe erbrechen muss. Er hast es total und hat massiv Angst davor.
Meine große Tochter (22) hat die Angst überhaupt nicht. Nie gehabt, obwohl sie auch so ein "anfälliger Typ" ist. Ihr Motto heißt :"Wenn es kommt, kommt es. Es geht auch wieder vorbei" und so fügt sie sich dann einfach in ihr Schicksal und wartet, bis es ihr wieder besser geht. Bewundernswert!!!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
14 Dez 2016 14:32 #22 von Micha_Mausi
Micha_Mausi antwortete auf das Thema: Wie geht es Dir heute?
Hallo ihr Lieben,
ich hoffe ihr hattet eine erholsame Nacht und einen guten Tag bisher :)
Sabine: Ich finde es auch großartig, dass dein Mann hinter dir steht. Es reicht ja auch ein Mensch im Leben der für einen da ist. Und den hast du an deiner Seite, das ist toll :)
Gut, dass es ihm jetzt auch wieder besser geht :) Dein Kleiner tut mir natürlich total Leid, ausgerechnet in der Kinheit diese Ängste zu erleben ist schrecklich. Ich hoffe, das legt sich in den kommenden Jahren wieder, aber das kann man eben nie vorhersagen wie es sich entwickelt. Ich wünsche ihm auf jeden Fall nur das Beste :) Wenigstens ist deine Große bisher davor verschont geblieben. Sie hat wirklich eine super Einstellung zu dem Ganzen.
Schön, dass es dir im allgemeinen auch besser geht. Du sagst, du traust dem Frieden nicht so ganz. Das verstehe ich sehr gut, ich kenne das Gefühl. Aber genieße einfach die Zeit, du kannst viel Kraft daraus schöpfen :)

Frauiltis: Du hast Recht, jemand der allgemein noch nie mit Ängsten zu tun hatte, wird es wohl niemals verstehen. Dennoch verstehe ich die unpassenden Reaktionen oft nicht. Ich lache ja auch niemanden aus der zum Beispiel Angst vor Spinnen hat, obwohl ich die Tierchen selbst ganz niedlich finde. Ich kann diese Angst auch nicht verstehen, aber akzeptiere es und würde niemals so dämlich reagieren wie viele andere es nun mal tun. Aber was soll's, solche Leute wird es wohl immer geben :)
Schön das dein gestriger Tag soweit gut gelaufen ist, das freut mich :)

Mir geht es zur Zeit auch wieder etwas besser, die Angst ist nach wie vor ständig da. Aber zumindest im Moment keine Panikattacken. Ich hoffe auch, dass der Zustand etwas länger anhält. Brauche dringend eine Pause von dem ganzen Stress :)

Wünsche euch noch einen schönen, guten Tag!
Grüße,
Michaela

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
14 Dez 2016 18:22 #23 von Kriss
Kriss antwortete auf das Thema: Wie geht es Dir heute?
Hallo ihr Lieben,

nachdem ich jetzeine Weile richtig erkältet war, meld ich mich mal wieder zurück. Ich hatte mit den meisten von euch in einem anderen Thread schon geschrieben.
Gerade habe ich mal überflogen, wie es euch so ergangen ist in den letzten Tagen und habe mich gefreut zu lesen, dass viele so gut klar kommen.
Ich bin seit vorgestern wieder einigermaßen fit und war abends mit ein paar Freundinnen Essen. Gestern ging es mir richtig gut und ich war in der Arbeit und mit den Kollegen Mittagessen und habe mir nicht besonders viele Gedanken gemacht. Letzte Nacht ha ich ziemlich schlecht geschlafen und bin direkt heute wieder völlig fertig und mit Kopfschmerzen aufgewacht. Kurz darauf habe ich erfahren, dass eine Freundin, die am Montag auch dabei war, mit Magen-Darm flach liegt. Seitdem ist die Panik wieder da und die Gedanken kreisen den ganzen Tag um nichts anderes. :( In dem anderen Thread hat sich mal jemand darüber geärgert, dass einem manche Leute immer ungefragt Details über ihren Virus erzählen. Ich bin da anders und weiß lieber ganz genau, wie es der Person, bei der ich mich angesteckt haben könnte, geht. Ob es mir gut tut, ist eine andere Frage, aber ich glaube, ich habe dann mehr das Gefühl zu wissen, was schlimmstenfalls auf mich zukommt und das nimmt dem ganzen irgendwie die Unberechenbarkeit.
Jedenfalls habe ich heute immer wieder mit ihr geschrieben, sie hat mir wahnsinnig leid getan. Nebenbei habe ich versucht, den Arbeitstag irgendwie hinter mich zu bringen. Eigentlich müsste ich noch dringend einkaufen, aber gerade bin ich nur völlig erledigt. Der gerade überstandene Virus und die Angst schlauchen mehr als die eigentliche Arbeit. Ich habe zumindest versucht, das Desinfizieren in einem akzeptablen Rahmen zu halten und habe bisher keine Tablette gegen die Übelkeit, die vermutlich (hoffentlich) nur von der Angst kommt, genommen. Immerhin. Jetzt krieg ich es dann hoffentlich noch hin, ein bisschen was zu essen. Ich habe das Gefühl, dieser Winter ist besonders heftig. Und hat ja gerade erst angefangen.
Ich habe sehr lange niemandem von meiner Angst erzählt und mich dann in einer besonders schlechten Phase dazu durchgerungen, meinen Bruder und meine beiden engsten Freundinnen einzuweihen. Das ist mir wahnsinnig schwer gefallen, weil es für mich etwas mit Schwäche eingestehen zu tun hatte. Im Nachhinein habe ich aber erkannt, dass es eigentlich ganz schön stark ist, seine Schwächen zugeben zu können. Mittlerweile weiß in meinem Umfeld jeder Bescheid. Also jeder, mit dem ich oft und viel Kontakt habe, meine Mama, meine engsten Kollegen, mein Freund und meine Freunde. Und ausnahmslos jeder hat richtig gut reagiert. Klar, mit manchen kann ich besser darüber reden als mit anderen. Mein Freund ist manchmal überfordert, weil er mir so gern helfen will, es aber eigentlich nicht kann. Aber ich schätze mich glücklich, dass ich mir kein einziges Mal sagen lassen musste, ich soll mich nicht so anstellen.

Sabine, ich beneide dich um dein Gottvertrauen. Das stelle ich mir sehr hilfreich vor.

Liebe Grüße und einen schönen Abend.
Kriss

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
14 Dez 2016 19:43 #24 von Christina
Christina antwortete auf das Thema: Wie geht es Dir heute?
Hallo :-),
ich kann es immer noch kaum fassen,dass hier Menschen wirklich genau meine Ängste haben!Kriss,ich kann dich so gut verstehen-ich hatte ja auch geschrieben,dass ein Mädel aus der Klasse meiner Tochter krank wurde und seitdem ist die Angst wieder so nah!
Dann kam meine Tochter an dem Nachmittag auch noch um 16 Uhr komplett in Schlafklamotten zu mir und meinte,sie wäre müde und sie hätte Kopfweh und sie würde jetzt schlafen gehen :-0!Kennt ihr solche Momente,wenn das Herz richtig kurz sticht vor Schreck...ich dachte echt,jetzt hat sie es auch erwischt!Herzrasen,Bauchweh und absolut keinen Appetit hatte ich dann ...so blöd!Letztendlich hat meine Tochter einen Schnupfen bekommen ,aber abends gegessen wie ein Scheunendrescher und MAL WIEDER alle Panik ist unnötig gewesen,hat unnötig Kraft gekostet und mir unnötig den Tag verdorben!Sie war dann zwei Tage zu Hause und ich bin dann echt weitaus entspannter ,obwohl die zwei Großen es ja auch mitbringen könnten...morgen geht sie dann wieder los,am liebsten würde ich sie bis zu den Ferien hier lassen...ach man und die Ferien gehen erst am 23.12. los...so viel Zeit sich zum Weihnachtsfest anzustecken :-(!Aber wenn ich ganz ohne meine Panik darüber nachdenke,weiß ich natürlich,dass man sich überall anstecken könnte und es Quatsch ist was ich denke!
Dazu fährt mein Mann heute Nacht zum Vertriebsmeeting seiner Firma mit anschließender Weihnachtsfeier und kommt erst am Samstag Abend zurück!
Ich sagte ja schon mal,dass ich besonders Angst habe,wenn er nicht hier ist!Na ja,ab dann hat er dann aber erstmal Urlaub!
Ich beneide Sabine auch um ihr Gottvertrauen!Das würde bei mir so einiges erleichtern-ich habe ja auch so eine Angst vor dem Tod.
Leider ist meine Familie absolut unreligiös gewesen und daher kann ich mich auch nicht recht mit dem Glauben anfreunden.
Ich wünsche euch allen einen schönen ruhigen Abend!
Liebe Grüße!
Christina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
14 Dez 2016 20:05 #25 von Kriss
Kriss antwortete auf das Thema: Wie geht es Dir heute?
Ich weiß genau, welche Momente du meinst. Da hat man kurz das Gefühl, einem bleibt das Herz stehen.
Gut, dass deine Tochter nur einen Schnupfen hatte.
In Momenten ohne Panik funktionieren meine Gedanken auch ganz anders. Da kann ich alles logisch betrachten und denke manchmal sogar, dass es doch gar nicht sooo schlimm wäre, das mal zu kriegen. Aber kaum ist die ANgst da, kreisen die Gedanken, man hängt sich an völlig unsinnigen DIngen auf und ist für rationales Denken überhaupt nicht mehr zugänglich.
Du wirst die Zeit ohne deinen Mann sicher wieder gut überstehen. Freu dich auf danach, wenn er Urlaub hat und ihr dann alle zusammen ein bisschen entspannen könnt.

Aufgrund meiner heftigen Erkältung befasse ich mich gerade viel damit, wie man das Immunsystem stärken kann. Meine Mandel ist mittlerweile seit zwei Wochen geschwollen und wie ich gelernt habe, ist sie einfach eine Art Frühwarnsystem des Immunsystems. Sie hat mir die Erkältung schon einige Tage im Voraus angekündigt. Dass sie immer noch so dick ist, sagt mir also, dass der Infekt noch nicht vorbei ist. Das merke ich auch immer noch. Ich denke mir also, extra was Gutes für die Abwehrkräfte zu tun, kann ja nicht schaden.
Ich trinke sowieso jeden Tag Wasser mit einer ausgepressten Zitrone. Eigentlich habe ich das angefangen, weil Zitronensäure möglicherweise vor Noroviren schützt wie Forscher kürzlich rausgefunden haben. Momentan sehe ich es vor allem als Vitamin-C-Lieferanten. Vitamin D nehme ich ein, weil ich in den Wintermonaten zu sehr schlechter Stimmung neige. Auch sonst versuche ich, über die Ernährung möglichst alles aufzunehmen, wie Vitamin A, E, Zink usw. Durch die Erkältung habe ich mir auch wieder angewöhnt, genug zu trinken. Für tägliche Bewegung an der frischen Luft hab ich leider einfach keine Zeit. Ich versuche zumindest, immer ein paar Minuten raus und regelmäßig zum Yoga zu gehen. Soweit so gut. Ich mache das natürlich in erster Linie, um vor Infekten besser geschützt zu sein, weil mir gerade Magen-Darm Angst macht. Die ständige Angst ist aber wiederum richtig mies für das Immunsystem. Genügend Schlaf, Gelassenheit, Entspannung, wenig Stress, auch all das ist für die Abwehr entscheidend, mir aber zur Zeit absolut nicht möglich. Ich weiß nicht, ob sich jemand von euch damit schon mal auseinander gesetzt hat, aber diese ständige Angst und Anspannung macht uns im Endeffekt dann ja tatsächlich anfälliger für solche Krankheiten. Hat jemand eine Idee, wie man den Teufelskreis durchbrechen kann?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
14 Dez 2016 21:04 #26 von Sabine
Sabine antwortete auf das Thema: Wie geht es Dir heute?
Wow. So viel geschrieben habt ihr! Das ist ja toll.
Ich trinke auch Zitronensaft ... auch wegen der Erkenntnisse in Sachen Norovirus. Ich raspel uns auch gefrorene Biozitrone übers Essen. Soll auch gut sein. Immunsystem stärken schadet ja in keinem Fall.
Was mein Gottvertrauen angeht, ist das ja nichts, was nur mir persönlich zusteht. Das kann Jeder haben. An Gott zu glauben, für sich anzunehmen, was Jesus für uns getan hat, das ist eine Entscheidung, die Jeder treffen kann. Es ist völlig egal, wie ihr bisher gelebt habt. Gott liebt euch und er will , dass es euch gut geht.
Ansonsten geht es mir aber auch so, dass es mich runter zieht, wenn in meiner Umgebung MD auftritt.
Und ich weiß auch genau, dass die Angst viel schlimmer ist, als die Krankheit selbst. Es ist eine Lügenangst. Worterfindung von mir. Sie lügt mir vor, wie unüberwindbar eine MD Grippe wäre, dass ich die nie aushalten würde ... blablabla. Und da bin ich auch schon wieder bei Gott, der die Wahrheit ist. Und ER tröstet mich und verspricht mich durchzutragen, wenn es uns erwischt. Er sagt mir, dass ich stark genug bin, auch meine Lieben zu versorgen. Und ich vertraue ihm! Ich (und ihr auch!) würdet die Krankheit aushalten, genau wie Alle, die sie hin und wieder mal bekommen.
Schlaft schön und Gott befohlen
Sabine

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
15 Dez 2016 10:46 #27 von Sabine
Sabine antwortete auf das Thema: Wie geht es Dir heute?
Guten Tag in die Runde,

heute geht es mir nicht so gut, was allerdings nichts mit meiner EMO zu tun hat. Wir hatten heute Morgen einen sehr blöden Start, mein Sohn und ich und das belastet mich etwas.
Gesundheitlich noch immer alles gut. Weihnachten rückt näher und nun kommt langsam doch die Sorge, dass wir an Weihnachten flach liegen. Mir wäre es schon ganz lieb gewesen, wenn wir es vor Weihnachten durch gehabt hätten. Soll aber wohl nicht sein.

Nun denn, ich werde es nehmen (müssen), wie es kommt.

Wie geht es Euch?

lg
Sabine

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
15 Dez 2016 10:55 #28 von Kriss
Kriss antwortete auf das Thema: Wie geht es Dir heute?
Hallo ihr,

tut mir leid, Sabine, dass der Tag schlecht angefangen hat. Ich hoffe, er wird noch besser.
Mir geht es auch nicht besonders gut. Ich war heute morgen überzeugt, dass mich der Virus erwischt hat, den meine Freundin seit gestern hat. In meinem Bauch hat es unheimlich rumort und mir war schlecht. Es war das erste Mal seit langem, dass ich wegen der Panik nicht in die Arbeit gegangen bin und ich bin deswegen gerade ein bisschen enttäuscht von mir.
Langsam wird es besser, ich hab aber immer noch Angst, dass das irgendwelche Vorboten auf den Virus waren. Trotzdem will ich versuchen, jetzt dann noch arbeiten zu gehen.
Zum Thema Gottvertrauen: Ist das wirklich eine Entscheidung, die man bewusst treffen kann? Ich würde wirklich gerne glauben, weil das sicher viel Trost spenden kann, aber mir kommen doch immer wieder Zweifel. Vor allem wenn ich sehe, wie schlecht es vielen Menschen geht. Mit der Kirche werde ich mich wahrscheinlich nie anfreunden können. Ich bin nicht getauft und habe da nie einen Bezug gefunden. Allerdings sind aus meiner Sicht der Glaube an Gott und die Zugehörigkeit zur Kirche zwei unabhängige Dinge.

Ich wünsche euch einen entspannten Tag.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
15 Dez 2016 11:28 #29 von Kimi
Kimi antwortete auf das Thema: Wie geht es Dir heute?
Guten Morgen, ich bin Kimi und noch ganz "neu" dabei. Vorab möchte ich erstmal sagen, dass es irgendwie ein gutes Gefühl ist zu wissen, dass man nicht allein ist mit seinen Ängsten.
Ich kenn auch das Gefühl, dass ich richtig darauf warte, dass sich der MDV einstellt, aber es passiert nichts. Und dann denke ich, Ach hätte ich oder meine Familie es doch nur schon vor einer Woche gehabt, dann wär es schon vorbei. Anstatt ich einfach froh bin, dass wir verschont bleiben. Total irrsinnig. Bin diese Woche wegen einem grippalen Infekt krank geschrieben und natürlich lass ich meinen Sohn (4 Jahre) auch zu Hause, aber nächste Woche muss er noch vier Tage in die Kita, also eure Sorgen kann ich sooo gut nachvollziehen.
Ich find es klasse, dass du Sabine einen so großen Halt in deinem Glauben findest. Ich selber habe vor Jahren Autogenes Training gelernt, was mir wirklich sehr hilft, auch in anderen Situationen.
Ich wünsche euch einen schönen Tag.
LG Kimi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
15 Dez 2016 14:24 #30 von Sabine
Sabine antwortete auf das Thema: Wie geht es Dir heute?
@Kriss: Du hast in Sachen Glaubensfragen eine PN von mir.

@all: Gott ist für JEDEN da! Wer dahingehend noch Fragen oder so hat, der schreibe mir eine PN. Ich befürchte sonst, hier zu einseitig zu werden. Es ist ein EMO-Forum, kein Jesus-Forum ;-). Nur soviel: Mein Glaube (Vertrauen) auf Gott ist mein Lebensfundament. Ohne Gott, könnte ich mein Leben absolut nicht (mehr) meistern.

@Kimi: Meine Denke ist ja auch, dass ich es lieber schon gehabt hätte, dann könnte ich etwas entspannen. Wober ... wenn ich da so Michaela lese, die ES ja grade erst hatte und die Angst trotzdem nicht los ist, ist das wahrscheinlich auch nur ein Trugschluss ...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: AbbelAnthea