Fremdes Gefühl im Körper / Panik

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

vralc
Beiträge: 22
Registriert: 23.08.2015, 00:51

Fremdes Gefühl im Körper / Panik

Beitragvon vralc » 01.09.2015, 22:43

Ich weiß, dass das, was ich jetzt schreibe, wahrscheinlich für einige komisch klingen wird, aber da ich es vor einer halben Stunde wieder erlebt habe, dachte ich, ich schreibe mal hier darüber. Es ist auch gar nicht so leicht zu beschreiben. Also, die Übelkeit ist an manchen Tagen stärker als an anderen, generell lässt sich sagen, dass das Somatisieren nicht jeden Tag gleich stark ausgeprägt ist und auch von vielen äußeren Faktoren abhängt. Aber bei mir ist es auch an manchen Tagen so, dass ich eben stark somatisiere und bei jeder noch so kleinen ungewohnten Situation extrem empfindlich reagiere und mich sofort total fremd in mir selbst fühle. Das steigert sich dann auch in Panik, weil es mit Angstgedanken verbunden ist, und mir die Vorstellung vermittelt, dass ich gleich anfange zu weinen und vor lauter Angst zu Verwandten laufe, weil mir so übel ist. Das spielt sich alles in meinem Kopf ab; ist wirklich wie eine Art Fantasie und löst bei mir unglaublich starkes Unbehagen aus. Ich weiß nicht, womit das zusammenhängt, aber mindestens einmal im Monat kommt dieses fremde Gefühl in Verbindung mit Übelkeit und Panik. Ich fühle mich dann einfach total unsicher in mir selbst und meiner Umgebung und bekomme immer wieder das Gefühl, dass es JETZT passiert - aber natürlich ist das nie der Fall. Was mich auch extrem nervt, ist die Übelkeit in Verbindung mit Dingen, auf die ich mich eigentlich freue. Hab das jetzt mal eine Weile beobachtet, hier ein Beispiel: Am Sonntag war ich zu Besuch bei meiner Tante und mir war wieder übel. Hab mich erst darauf konzentriert und dann beschlossen, dass mich die Angst jetzt mal am A*sch lecken darf und bin einfach instinktiv aufgestanden und wollte gut gelaunt Himbeeren pflücken gehen. Kurz gesagt: ich hab versucht, die Angst und die bekloppte Übelkeit zu ignorieren und das bekam ich dann in Form von doppelter Übelkeit + Panik wieder zurück. Danke. Das ist aber nicht nur situationsbedingt, sondern auch auf kommende Ereignisse bezogen; beispielsweise wenn ich weiß, dass am kommenden Wochenende was geplant ist, auf das ich mich freuen kann, sagt mir meine Angst, dass ich entweder noch davor oder am Wochenende selbst kotze. Und so wird dann nach und nach alles immer unschöner und wirklich freuen kann ich mich so auf nichts mehr. Und was auch so richtig ätzend ist, ist die Tatsache, dass ich natürliche Dinge wie Hunger, Durst oder Müdigkeit mit Erbrechen assoziiere. Pass auf, ich hatte vor exakt einem Jahr Durchfall, dann passt das ja zeitlich und kommt jetzt wieder, klar, eindeutig. Aber dann MIT Kotzen, versteht sich. Hatte in den Tagen vor dem Durchfall unglaublichen Durst, und oh Gott, wenn ich heute Mal ungewöhnlich viel Durst habe, ist das sofort ein Krankheitsanzeichen. Und ich fühle mich jetzt, wenn mir übel ist, auch ganz gewiss genau so wie bei allen vergangenen Infekten, die ich mal hatte. Dann ist ja klar, dass ich kotzen geh! Letztes Jahr September Durchfall, keine Ahnung woher, nirgendwo bewusst angesteckt, also: Dieses Jahr, wieder September, wieder Durchfall, ganz logisch. Ey was würde ich geben, damit diese drecks Gedanken mal endlich verschwinden. Würde ich länger nachdenken und noch ein bisschen googlen, würde ich irgendwann wahrscheinlich alles mit Erbrechen assoziieren, da könnte vorm Durchfall der Eifelturm umfallen und ich hätte das Gefühl, dass jedes Haus wackelt, wenn mir schlecht ist. Wieso um Gottes Willen ist das so? Kennt ihr das? Geht's euch vielleicht manchmal ähnlich wie oben beschrieben? Und wisst ihr vielleicht sogar, wieso das so ist?

vralc
Beiträge: 22
Registriert: 23.08.2015, 00:51

Re: Fremdes Gefühl im Körper / Panik

Beitragvon vralc » 03.09.2015, 00:09

Gerade wieder was passiert! Ich war bei meiner Tante und die hat einen Hund. Der ist generell ziemlich hyperaktiv, war heute aber besonders krass drauf und dazu noch total fixiert auf mich. Er hat freundlich mit mir gebellt, gewedelt, an mir geschnuppert/geleckt, ist auf mich gesprungen und war einfach ziemlich froh über meine Anwesenheit. Zu froh. So froh nämlich, dass ich das gleich wieder falsch interpretiert habe. Er gibt immer ziemlich seltsame Bell-Geräusche von sich und die waren heute so extrem, dass sogar meine Tante sagte, dass das nicht normal sei. Da fiel mir plötzlich ein, dass es Fälle gegeben hat, in denen Hunde Krebs gerochen haben. Dann ist es ja für einen Hund sicher ganz leicht, einen Magendarminfekt zu riechen! Jedenfalls wurde mir nach und nach immer schlechter und ich fühlte mich einfach unwohl, weil ich es hasse, wenn Menschen oder eben auch Tiere sich gegenüber mir auffällig verhalten, da ich das immer als Zeichen für einen Infekt deute. Letztendlich war es wohl so, dass der Hund den Geruch des Katers wahrgenommen hatte, den ich zuvor noch gestreichelt habe. Meine Tante meinte aber, dass auch sie den oft streichelt, und da würde der Hund nie so durchdrehen. Dann stellte sich mehr oder weniger heraus, dass der Hund momentan heiß ist und sich deswegen so bekloppt verhält. Da hatte er wohl Bock auf mich und hat mir das gezeigt. Und ich dachte wie immer an einen Infekt, den das arme Hündchen riecht und entdeckt, jaja - schon krank sowas. Also geistig. Nicht im Magen. :lol:

mila.cuore
Beiträge: 20
Registriert: 31.08.2015, 18:08

Re: Fremdes Gefühl im Körper / Panik

Beitragvon mila.cuore » 03.09.2015, 11:10

Hi vrlac

Ich kenne dieses Gefühl. Grad heute morgen bin ich aufgewacht und hatte einen komischen Bauch. Es hat sich angefühlt wie Wattebällchen rund um den Bauchnabel. Ich bin gleich wieder in Panik geraten, dachte ich müsse mich bald Übergeben, auch jetzt ist es immer noch nicht besser. Ich versuche immer meinen Alltag normal zuführen, bin aufgestanden, habe geduscht aber dieses Gefühl werde ich nicht los!
Inzwischen ist ja auch schon wieder Zeit zum Mittagessen vorbereiten und der Gedanke dass ich schon bald wieder Essen muss, verschlimmert die Situation.
Gestern war ich bei meiner Therapeutin. Alles war gut, wir haben ein bisschen geplaudert und auf einmal BoooM da war es wieder, dieses komische Gefühl. Ich hatte gleich wieder Panik und hab mich umgesehen wo der nächste Ort wäre um mich zu übergeben.
Finde es auch total schrecklich, gerade in der Öffentlichkeit... :oops:

vralc
Beiträge: 22
Registriert: 23.08.2015, 00:51

Re: Fremdes Gefühl im Körper / Panik

Beitragvon vralc » 03.09.2015, 14:23

Oh ja, dieses Gefühl kenn ich auch! Und zu meiner allgemeinen Übelkeit kommt dann noch so ein seltsames Kribbeln auf der Haut, leichtes Zittern so wie Schüttelfrost und natürlich ein Krankheitsgefühl. Wenn das da ist, denke ich immer, dass gleich ein Virus in mir ausbricht.. furchtbar.

mila.cuore
Beiträge: 20
Registriert: 31.08.2015, 18:08

Re: Fremdes Gefühl im Körper / Panik

Beitragvon mila.cuore » 03.09.2015, 15:07

vralc hat geschrieben:Oh ja, dieses Gefühl kenn ich auch! Und zu meiner allgemeinen Übelkeit kommt dann noch so ein seltsames Kribbeln auf der Haut, leichtes Zittern so wie Schüttelfrost und natürlich ein Krankheitsgefühl. Wenn das da ist, denke ich immer, dass gleich ein Virus in mir ausbricht.. furchtbar.


das kribbeln bin ich los, inzwischen hab ich mehr dieses komische gefühl wie wattebällchen oder so und immer um den bauchnabel :cry:

vralc
Beiträge: 22
Registriert: 23.08.2015, 00:51

Re: Fremdes Gefühl im Körper / Panik

Beitragvon vralc » 03.09.2015, 21:46

Ja, das kenne ich auch. Mein Bauch fühlt sich eigentlich durchgehend seltsam, voll oder krank an. Und noch was, das ich oben im Text ganz vergessen hatte zu erwähnen: Sobald ich höre, dass in der Nähe jemand krank ist, geht es mir selbst schlecht, ich fühle mich total krank und unwohl. Habe eben gelesen, dass eine Klinik hier "in der Nähe" seit heute Morgen unter Quarantäne steht, weil das Norovirus mehr als 70 Menschen infiziert hat. Die haben alle in der Mensa gegessen und daran wird es wohl auch liegen. Allerdings ist diese Klinik nicht wirklich nah, in einem anderen Bundesland, weit genug weg - Gott sei Dank! :roll:
Trotzdem fühle ich mich krank; mir ist heiß, mein Bauch zwickt, mir ist schlecht und da ich weiß, dass es was mit dem Mensa-Essen zu tun hatte, fühle ich mich, als hätte ich was Falsches gegessen. Schon erschreckend, was die Psyche kann.

Benutzeravatar
Parasomnia
Beiträge: 1687
Registriert: 25.11.2010, 11:52
Wohnort: Baker Street 221b
Kontaktdaten:

Re: Fremdes Gefühl im Körper / Panik

Beitragvon Parasomnia » 04.09.2015, 11:41

Es ist schon lustig, in was für einer blumigen Sprache man beschreiben kann, wo gerade wieder irgendwas drückt und ziept. Und wie viele eigentlich ganz magenferne Beschwerden man mit dem Erbrechen verbinden kann. Mir hat es geholfen - und nicht immer klappt das gut - mich nicht so sehr auf meinen Körper zu konzentrieren. Der Körper ist keine Maschine, der läuft nicht wie geschmiert, da hakt auch mal was und fühlt sich komisch an. Es fühlt sich aber immer komischer an, je mehr man die Konzentration darauf lenkt, um es zu ergründen. Ich hatte vorgestern wieder eine Situation, die sehr exemplarisch war, wenn es um missgedeutete Körperempfindungen geht: Mir ging es eigentlich gut, ich bin zur Arbeit gefahren, hatte abends noch was vor. So in der letzten Stunde auf Arbeit habe ich bemerkt, dass ich total erschöpft bin. Mir tat alles weh, jeder Schritt war anstrengend, ich hätte mich umgehend ins Bett legen und schlafen können. Statt das einfach so hinzunehmen erstmal, ging das Karussell im Kopf los: Was ist, wenn du krank wirst? So fühlst du dich sonst nur, wenn du krank wirst! Dir ist auch ganz heiß, bestimmt hast du Fieber! Montag musst du eine Uniklausur schreiben, du kannst jetzt nicht krank werden! Irgendwann wurde mir dann auch schlecht, quasi als Bestätigung, dass ich bestimmt krank würde. Ich habe dann noch den Abendtermin absolviert - und was soll ich sagen? Natürlich bin ich nicht krank geworden. Es bringt einfach nichts, ständig in sich hineinzuhorchen und jede Körperreaktion zu hinterfragen. Ich weiß, es ist schwer, aber versuch, dir da ein imaginäres Stop-Schild zu setzen und nicht weiter darüber nachzugrübeln! Wenn du krank wirst, wirst du krank, auch ganz ohne zu grübeln. Und wenn nicht, hast du dir einfach eine Menge Stress für NICHTS erspart. (wie ich es vorgestern auch hätte tun sollen)
Es kommt dazu - trotz alledem -, dass sich die Furcht in Widerstand verwandeln wird - trotz alledem.
(Hannes Wader)

Let me forget about today until tomorrow.
(Bob Dylan)

vralc
Beiträge: 22
Registriert: 23.08.2015, 00:51

Re: Fremdes Gefühl im Körper / Panik

Beitragvon vralc » 04.09.2015, 12:52

Ja du hast schon recht, dieses Überlegen und ständige Nachdenken ist sicher nicht gut, aber wenn ich meine Symptome ignoriere, hab ich das Gefühl, ich bekäme dafür buchstäblich eins auf die Fresse, indem diese ätzende Übelkeit immer schlimmer wird. Was jetzt auch noch dazu kommt, sind erstmal Schlafstörungen vom Feinsten, so nach dem Motto "Hier wird erst geschlafen wenn es draußen langsam hell wird, damit auch noch dein Tag-Nacht-Rhythmus im Arsch ist", ganz toll. Verbunden sind die wenigen nicht erholsamen Stunden Schlaf dann noch mit total verstörenden Albträumen. Naja, irgendwie wundert mich das aber auch gar nicht, weil ich ja weiß, dass ich die Zeit vorm Schlafen noch damit verbringe, mich über Viren und vor allem die Übertragung dieser zu informieren oder mal zu gucken, ob hier in der Nähe jemand krank ist. Daraus resultieren dann Träume, die auch am nächsten Tag irgendwie noch so ganz komisch präsent sind und mein eh schon krankhaftes Denken total verstören. Habe also jetzt im Kopf, dass jeder Mensch mindestens ein Mal im Jahr eine Magendarmgrippe bekommt, warum auch immer. Ich hatte seit 5 Jahren keine mehr und dementsprechend muss sie dieses Jahr auch extrem krass verlaufen. Und vor allem macht das ja auch total Sinn, wenn man mal überlegt; ich hatte 2013 nur Durchfall und anschließend eine Erkältung, 2014 eine Grippe und anschließend Durchfall - dann ist ja klar, was 2015 kommt: Magendarm. Und naja, hier in der Nähe befindet sich wie gesagt eine Klinik, in der 110 Menschen irgendwas mit Magendarm haben; sie sind sich noch nicht sicher, was es ist, meinten Norovirus, Klinikleitung meinte, es sei eine Lebensmittelvergiftung, aber who cares, ich war da nicht und es ist 45 Kilometer weg von hier, also ruhig bleiben. Genau. Aber andererseits würde das auch wieder passen, denn ich hatte letztes Jahr auch im SEPTEMBER Durchfall, dann kann's ja dieses Jahr im SEPTEMBER so richtig losgehen. Wer weiß, vielleicht fliegt's 45 Kilometer weit zu mir. :lol: Ach ich weiß ja auch nicht.

Benutzeravatar
Parasomnia
Beiträge: 1687
Registriert: 25.11.2010, 11:52
Wohnort: Baker Street 221b
Kontaktdaten:

Re: Fremdes Gefühl im Körper / Panik

Beitragvon Parasomnia » 04.09.2015, 13:01

Ja du hast schon recht, dieses Überlegen und ständige Nachdenken ist sicher nicht gut, aber wenn ich meine Symptome ignoriere, hab ich das Gefühl, ich bekäme dafür buchstäblich eins auf die Fresse, indem diese ätzende Übelkeit immer schlimmer wird.


Wird die Übelkeit denn besser, wenn du darüber nachgrübelst?

Ich kann diese Gedankenkreise verstehen. Dieses "Aber was ist, wenn doch, wenn es JETZT ausnahmsweise ernst ist?" Aber es führt zu nichts. Jeder Mensch hat mindestens einmal im Jahr MDG? Das kann ich nicht unterschreiben. Ich habe mich seit vierzehn Jahren nicht übergeben und hatte, wenn ich mich recht erinnere, einmal nachweislich Magen-Darm-Grippe, bei der ich mich aber nicht übergeben habe. Was ich hingegen sehr sehr oft hatte: unnütze Panik aufgrund psychosomatischer Übelkeit. Dutzende Male im Jahr. Du versuchst mit diesen vermeintlichen Regelmäßigkeiten nichts weiter als das Unkontrollierbare kontrollierbar und damit berechenbar zu machen. Das habe ich als Kind auch gemacht. Jetzt hab ich MDG, bei der ich kotzen muss, bei der nächsten muss ich dann nicht, danach wieder und bei der darauf muss ich mich wieder nicht übergeben. So funktioniert es aber nicht. Das Leben ist nicht nur Statistik und Wahrscheinlichkeit, sehr oft ist es Zufall. Und das zu akzeptieren, gerade damit tun sich viele Emetophobiker (ich auch) schwer.
Es kommt dazu - trotz alledem -, dass sich die Furcht in Widerstand verwandeln wird - trotz alledem.
(Hannes Wader)

Let me forget about today until tomorrow.
(Bob Dylan)

vralc
Beiträge: 22
Registriert: 23.08.2015, 00:51

Re: Fremdes Gefühl im Körper / Panik

Beitragvon vralc » 04.09.2015, 17:27

Wenn ich nachdenke, wird die Übelkeit natürlich auch nicht besser, aber mit ein bisschen Glück komme ich irgendwann einfach auf den Entschluss, dass ich gar nicht krank sein KANN, und DANN wird es auch besser. Kurz. Hier liest man ja immer wieder, dass jeder die Situation des anderen genau kennt und jeder beschreibt seine Phobie relativ ähnlich, aber ich hab da was, das wahrscheinlich nicht jeder genau so kennt. Wenn ich zum Beispiel einen schlechten Tag habe, an dem die Übelkeit permanent da ist, denke ich natürlich dementsprechend auch mehr nach und überlege, ob ich krank sein könnte. Irgendwann kommen dann fast schon schizophrene Gedankengänge. Schwierig zu beschreiben. Nehme einfach mal gestern als Beispiel, da war's nämlich wieder der Fall. Hatte den ganzen Tag über leichte Übelkeit und mich unwohl gefühlt. Dann bin ich spät abends noch mit meiner Mutter und dem Hund raus. Hab währenddessen Musik gehört und selbst dabei kann ich nicht abschalten. Hab so nachgedacht über die Übelkeit und so. Dann kamen plötzlich Gedanken, in denen ich meine Mutter zu mir sagen hörte "Tja, was sollen wir denn machen, du musst halt kotzen, du bist doch krank" und da dacht ich mir, okay, jetzt drehste endgültig durch. Meine Mutter war damals immer diejenige, die mir zugesprochen hat, dass ich NICHT kotzen muss, als ich ein kleines Kind und wirklich krank war. Was da jetzt dahinter steckt, weiß ich auch nicht, aber es nervt. Dazu kommt noch die Tatsache, dass eben 60 Kilometer weg von hier diese Klinik ist, die den Noroviren-Befall hat, was mich extremst ängstlich macht und dazu führt, dass ich jetzt sogar schon Bauchschmerzen habe und oh je oh je - ich fühle mich wieder "genau wie damals" als ich mal krank war. Wow. Ey langsam reicht's mir echt, das kann doch nicht sein.

Kinabalu
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 2061
Registriert: 01.07.2009, 20:17

Re: Fremdes Gefühl im Körper / Panik

Beitragvon Kinabalu » 04.09.2015, 18:29

vralc mit diesen shizophrenen Gedanken und dem ewigen gegoogle erinnerst du mich sehr an eine andere Userin hier. Ich rate dir mal dasselbe was ich ihr auch schon geraten habe: Lass es. Google nichtmehr, gedankliches Stoppschild! Kein reinsteigern mehr zulassen.

Guck dir doch mal diese Threads an. Vielleicht findest du ja hilfreiche Antworten, da sich die Probleme ja scheinbar gleichen...
viewtopic.php?f=19&t=18131
And every demon wants his pound of flesh
but I like to keep some things to myself
I like to keep my issues strong
it's always darkest before the dawn

And it's hard to dance with a devil on your back
so shake him off!

Kinabalu
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 2061
Registriert: 01.07.2009, 20:17

Re: Fremdes Gefühl im Körper / Panik

Beitragvon Kinabalu » 04.09.2015, 18:33

Wahrscheinlich wirst du dich dem Threadsteller auch sehr verbunden fühlen, da ihr ja beide zuletzt 2010 erbrochen habt und beide letzes Jahr eine grippe hattet. Ich denke da gibt es viel zu reden :top:
And every demon wants his pound of flesh
but I like to keep some things to myself
I like to keep my issues strong
it's always darkest before the dawn

And it's hard to dance with a devil on your back
so shake him off!

Benutzeravatar
Parasomnia
Beiträge: 1687
Registriert: 25.11.2010, 11:52
Wohnort: Baker Street 221b
Kontaktdaten:

Re: Fremdes Gefühl im Körper / Panik

Beitragvon Parasomnia » 04.09.2015, 18:47

vralc mit diesen shizophrenen Gedanken und dem ewigen gegoogle erinnerst du mich sehr an eine andere Userin hier. Ich rate dir mal dasselbe was ich ihr auch schon geraten habe: Lass es. Google nichtmehr, gedankliches Stoppschild! Kein reinsteigern mehr zulassen.


Genau das habe ich vorhin auch gedacht. :roll:
Es kommt dazu - trotz alledem -, dass sich die Furcht in Widerstand verwandeln wird - trotz alledem.
(Hannes Wader)

Let me forget about today until tomorrow.
(Bob Dylan)

vralc
Beiträge: 22
Registriert: 23.08.2015, 00:51

Re: Fremdes Gefühl im Körper / Panik

Beitragvon vralc » 04.09.2015, 21:23

Wow. Hab mir das jetzt durchgelesen und muss sagen, dass da echt viel zu mir passt. :shock:
Auch wenn ich eigentlich fest davon überzeugt war, dass nur ich so denke. Ich meine, so richtig schizophren ist das ja nicht, ich höre einfach Stimmen, die mir sagen, dass ich krank werde (oder sogar schon bin und es nur noch nicht weiß), ABER. Ich weiß wohl, dass diese Stimmen nur in meinem Kopf sind und nicht wirklich mit mir reden. Von daher würde ich mich jetzt nicht als klinisch schizophren bezeichnen, eher klinisch verrückt.
Na gut, das Googlen verliert mittlerweile sowieso seinen Reiz, da ich bezüglich Viren und Inkubationszeit besser Bescheid weiß als jeder Biologielehrer. Reinsteigern kann ich mich aber auch super ohne Internet, einfach indem ich so lange so viel denke, dass ich irgendwann zum Ergebnis komme, dass ich definitiv und ohne Zweifel krank bin. Das ergooglete Wissen ist ja schon im Kopf und wenn man das noch schön aus dem Kontext reißt, hat man nach 10 Minuten einen Magendarmvirus - im Kopf.
Was die Übertragung der Viren betrifft, müsste ich mir allerdings mal so 'nen Biolehrer mieten, damit der mir erklärt, was Sache ist. Nochmal zum Mitschreiben: Wir haben 60 Kilometer weg von hier, im Rheinland-Pfälzischen Birkenfeld, eine Magendarm-Epidemie in einer Klinik, ausgelöst durch Schmierinfektion mit Norovirus. Ich habe das gestern gelesen und überlege seitdem, ob ich ebenfalls infiziert sein könnte. Würde ich in irgendeiner Art und Weise noch mit der Fähigkeit gesegnet sein, logisch denken zu können, hätte ich so weit gar nicht gedacht! Sechzig verdammte Kilometer fliegt kein scheiß Virus der Welt, aber hm, wer weiß, vielleicht macht's bei dir 'ne Ausnahme. Das ist mein blöder Schwachpunkt, ich würde so gerne glauben, dass meine komplette Denkweise für den Arsch ist, und manchmal, wenn jemand mir dann sagt "Ey Kleine, du KANNST gar nicht krank sein, weil xyz", tja dann glaub ich das auch, für höchstens 10 Minuten, und das ist die Zeitspanne, in der ICH wieder neue "Beweise" dafür finden konnte, dass ich vielleicht DOCH krank bin. Und beim Thema Übertragung eines Magendarminfekts scheiden sich auch die Geister; manche sagen, den kriegste schon im Supermarkt um die Ecke, andere sagen, den kannste mit Hygiene und Vorsicht vermeiden, und wieder andere sagen, da musste mit 'nem Kranken schon in Kontakt gewesen sein, wie soll's sonst auch gehen. Also macht mal wieder Butter bei den Fisch, WIE um Teufelsgottes Willen überträgt sich dieser Müll denn jetzt? Tröpfchen, hmmm. Also Luft? Na dann kann das mit den 60km ja doch klappen. Oder wie oder was?

dariusbritt
Beiträge: 181
Registriert: 17.06.2013, 21:23

Re: Fremdes Gefühl im Körper / Panik

Beitragvon dariusbritt » 04.09.2015, 21:45

Inwiefern ist der Übertragungsweg denn überhaupt relevant für dich?
Und denkst du, dass du sicher bist, wenn wir dir jetzt sagen, dass du dich da nicht angesteckt hast?

Indem du immer wieder neu Bestätigung suchst, dass du gesund bist, bewegst du dich kein Stück vorwärts. Du drehst dich nur im Kreis. Und das endlos. Es sei denn du wagst endlich mal den Schritt in eine andere Richtung.


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast