Angst vor Viren und Magendarm

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

vralc
Beiträge: 22
Registriert: 23.08.2015, 00:51

Re: Angst vor Viren und Magendarm

Beitragvon vralc » 31.08.2015, 22:42

Es ist schwer zu glauben, aber außer alkoholbedingter Übelkeit gab es nichts in meiner Familie. Kein Virus, kein Durchfall, kein Erbrechen, nichts.

Kinabalu
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 2061
Registriert: 01.07.2009, 20:17

Re: Angst vor Viren und Magendarm

Beitragvon Kinabalu » 31.08.2015, 22:48

vralc hat geschrieben:Also jetzt mal Butter bei die Fische. Wir sind medizinisch so weit fortgeschritten, wir haben Chemotherapien gegen Krebs, Impfungen gegen schwere Krankheiten wie Ebola et cetera, und gegen dieses bekloppte Norovirus kann man NICHTS machen?


Forschung und damit auch Forschungsgeld wird ja in Bereiche gesteckt, die relevant und ichtig für die Gesellschaft sind.

vralc hat geschrieben:Meine Mutter wird jetzt 50 und hat seit über 40 Jahren kein Magendarmvirus gehabt. Wieso? Kann ich so nicht sagen; sie ist - wie alle Familienmitglieder - nicht anfällig, hygienisch und macht sich überhaupt keine Gedanken um Viren oder Infekte. Meine Oma ist 80 und hat seit mindestens 60 Jahren keinen Infekt mehr gehabt, mein Opa hatte sowas meines Wissens nach nie, und sowohl Onkel und Tanten als auch Cousinen und Cousins haben wenn überhaupt mal ganz selten eine Erkältung - that's it.


Vielleicht has du hier schon deine Antwort. Solche Geschichten kann ich auch von meiner Familie sagen. In meiner Familie gilt der Spruch "Cebulla'sche Magen kann Ziegelsteine vertragen"..außerdem hält sich das hartnäckige Gerücht, dass meine Familie einen Nachtischmagen hat (wenn man eigentlich schon voll ist geht immer noch ein nachtisch). jedenfalls wirkt ein norovirus bei solchen Beschreibungen nicht als akute Bedrohung gegen die man jetzt dringend angehen muss ;)

vralc hat geschrieben:Hängt anscheinend also auch mit der Einstellung zusammen.

Das ist ganz sicher Quatsch. Ich meine wie stellst du dir das vor. dass da so kleine Virenmutterschiife auf dich zusteuern..abbremsen und sagen "woooah ne die hat voll die positive Grundeinstellung, lass lieber jemanden angreifen der so richtig Angst vor uns hat!"

vralc hat geschrieben:Noroviren sind höchstansteckend, resistent gegen Seife UND Desinfektionsmittel, es besteht keine eigene Immunität des Körpers und auch kein Impfstoff. Sieht also ziemlich hoffnungslos aus für uns. Oder?


Woher hast du diese Infos?
Naja ist es so hoffnungslos? Liegen wir denn alle mindestens einmal im Jahr flach und könne nichts? Wann hattest du denn deinen letzen Noro-virus (nichht dasselbe wie ein Magen-Darm-Virus). Ich hatte sowas noch nie. Ich fühle mich nicht so verdammt. Grippe hatte ich dagegen schon öfter
And every demon wants his pound of flesh
but I like to keep some things to myself
I like to keep my issues strong
it's always darkest before the dawn

And it's hard to dance with a devil on your back
so shake him off!

dariusbritt
Beiträge: 181
Registriert: 17.06.2013, 21:23

Re: Angst vor Viren und Magendarm

Beitragvon dariusbritt » 31.08.2015, 23:16

Und selbst wenn man jedes Jahr einen anderen oder denselben Magen-Darm Virus hätte: Dann ist das noch lange kein Weltuntergang. Ich kenne da einige, die jegliche Magen-Darm Geschichte mitnehmen, gern auch mehrmals im Jahr, und das sind trotzdem sehr positive, unternehmungslustige und glückliche Menschen.

Das sind vielleicht 3 Tage, wenn's wirklich ganz hart kommt auch mal 'ne Woche, die man dann halt dem Grauen ins Gesicht blicken muss. Aber sich deshalb das ganze Leben kaputt machen? Weil ich vor 3 Tagen Krankheit Angst habe? Nö, seh' ich nicht ein.

vralc
Beiträge: 22
Registriert: 23.08.2015, 00:51

Re: Angst vor Viren und Magendarm

Beitragvon vralc » 31.08.2015, 23:51

Alle Infos, die ich hier mitteile, sind aus dem Internet. Noro hatte ich 2010 das letzte Mal, zumindest glaube ich, dass das Noro war, weil es.. sagen wir extrem verlief. Aber das war zu einer Zeit, in der Hygiene für mich ein absolutes Fremdwort war. Ich hatte zwar auch da bereits die Angst, war aber gar nicht vorsichtig und richtig unhygienisch. 2013 und 2014 war meine Vorsicht ebenfalls weniger, der Kontakt zu Menschenmengen größer und meine Hygiene noch nicht so streng; da hatte ich jeweils 2 mal Durchfall - woher auch immer. Aber allgemein bin ich überhaupt nicht anfällig für Magendarminfekte, wobei mir die Tatsache schon Angst macht, dass ich 2 Mal Durchfall hatte.. :roll:

Benutzeravatar
Parasomnia
Beiträge: 1687
Registriert: 25.11.2010, 11:52
Wohnort: Baker Street 221b
Kontaktdaten:

Re: Angst vor Viren und Magendarm

Beitragvon Parasomnia » 01.09.2015, 09:06

Nicht jeder Magen-Darm-Infekt geht mit Erbrechen einher. Vor einigen Jahren hatte ich einen, wo ich ausschließlich Durchfall, Gliederschmerzen und leichtes Fieber hatte. Durchfall ist im Übrigen genausowenig immer Anzeichen einer Magen-Darm-Grippe. Manchmal hat man einfach irgendwas nicht vertragen, ohne, dass dem irgendeine Krankheit zugrundeliegen muss. Ich hatte mal Durchfall von bestimmten Chips, die ich davor und danach problemlos essen konnte. Und ja, manche neigen halt mehr zu Magen-Darm-Infekten, andere zu Erkältungen, Menschen sind unterschiedlich. Ich würde meine Zeit nicht mit Recherchen über Blutgruppen oder dergleichen verschwenden. Fakt ist: krank kann man immer werden, auch magen-darm-krank, man kann vorbeugen, aber nicht ein für alle Mal verhindern. Ich habe mich auch seit über vierzehn Jahren nicht übergeben, glaube aber kaum, dass das deswegen den Rest meines Lebens so bleiben wird. Mit dieser Tatsache muss ich mich abfinden.
Es kommt dazu - trotz alledem -, dass sich die Furcht in Widerstand verwandeln wird - trotz alledem.
(Hannes Wader)

Let me forget about today until tomorrow.
(Bob Dylan)

vralc
Beiträge: 22
Registriert: 23.08.2015, 00:51

Re: Angst vor Viren und Magendarm

Beitragvon vralc » 01.09.2015, 15:04

Ja, das stimmt auch wieder - ich hatte ebenfalls bereits 2 Mal einfach nur Durchfall, ob mit oder ohne Infekt, keine Ahnung. Denke aber eher, dass ich mir einfach den Magen verdorben hatte. Das mit den Blutgruppen hat sich sowieso erledigt, nachdem ich herausfand, dass das Ganze auf japanischem Glauben basiert und somit esoterischer Schwachsinn ist. Die Blutgruppe beeinflusst lediglich die Verträglichkeit mit anderen Blutgruppen - sonst gar nichts. Krank kann man immer werden? Sag das mal meiner Mutter. :mrgreen: Die kennt sowas wie Kranksein gar nicht und dabei ist sie nicht mal halb so vorsichtig wie ich.

Kinabalu
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 2061
Registriert: 01.07.2009, 20:17

Re: Angst vor Viren und Magendarm

Beitragvon Kinabalu » 01.09.2015, 23:22

vralc hat geschrieben: dabei ist sie nicht mal halb so vorsichtig wie ich.

tja warum dann die vorsicht? Nicht vorsichtig sein scheint sich doch besser auszuzahlen oder? :ja:
Tatsächlich ist vieles von unserem Verhalten, wie eben übertriebene Hygiene und Desinfektionsmittel sehr schlecht für unser Imunsystem. Wir öffnen den Viren quasi die Türen
And every demon wants his pound of flesh
but I like to keep some things to myself
I like to keep my issues strong
it's always darkest before the dawn

And it's hard to dance with a devil on your back
so shake him off!

vralc
Beiträge: 22
Registriert: 23.08.2015, 00:51

Re: Angst vor Viren und Magendarm

Beitragvon vralc » 02.09.2015, 00:07

Also wenn man nicht hygienisch ist, ist das nicht gut und wenn man zu hygienisch ist, ist das auch wieder nicht gut. Och man. :roll:

Kinabalu
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 2061
Registriert: 01.07.2009, 20:17

Re: Angst vor Viren und Magendarm

Beitragvon Kinabalu » 02.09.2015, 00:42

Genau :) Am Besten ist, wie in sovielen Lebenslagen, ein gesundes Mittelmaß :ja:
Das schaffst du schon
And every demon wants his pound of flesh
but I like to keep some things to myself
I like to keep my issues strong
it's always darkest before the dawn

And it's hard to dance with a devil on your back
so shake him off!

Paulinchen
Beiträge: 54
Registriert: 27.10.2015, 14:12

Re: Angst vor Viren und Magendarm

Beitragvon Paulinchen » 27.10.2015, 14:50

Magen-Darm-Viren sind für mich ebenfalls ein rotes Tuch. Ich habe mehr Angst an solch einem Virus zu erkranken, als beispielsweise von Alkohol zu erbrechen... was vermutlich daran liegt, dass ich über meinen Alkoholkonsum die Kontrolle habe und diese auch nicht verliere. Aber da meine allergrößte Angst sich eben auf Magen-Darm-Viren bezieht, dachte ich, dass ich mal zu diesem Thread was schreibe :)

Desinfektionsmittel: Vll sollte ich das jetzt gar nicht schreiben... aber jemand erwähnte hier, dass Desinfektionsmittel bei Noroviren und co nicht wirksam seien, das ist so nicht korrekt... es gibt Mittel, die viruzid sind und die Viren zuverlässig abtöten. Ich will jetzt wirklich niemanden dazu animieren, dieses Zeug zu kaufen, ich will nur anmerken, dass es diese Mittel durchaus gibt. Ich würde gerne darauf verzichten, kann mich jedoch nicht überwinden, ohne aus dem Haus zu gehen :?

Zu den Blutgruppen und der Immunität: Das ist nicht ganz falsch, bzw nicht ganz richtig! Leider gibt es auf Deutsch kaum wissenschaftliche Artikel dazu, aber auf Englisch! Es geht dabei aber nicht um Blutgruppen, sondern um Histo-Blutgruppenantigene (HBGA)! Es gibt Menschen, die diese zuckerhaltigen Antigene NICHT oder nur in geringen Mengen auf der Schleimhaut haben und genau da dockt das Norovirus an. Wer die genaue Reaktion nachlesen möchte, muss HBGA googlen und fachwissenschaftliche Artikel auf Englisch lesen :) 1/5 der Gesamtbevölkerung soll diese Antigene eben nicht haben oder nur in geringem Maße, so dass diese Bevölkerungsgruppe weitgehend immun gegen Noroviren ist! So erklärt sich auch, warum einige Menschen scheinbar komplett von Magen-Darm-Viren verschont bleiben oder es nur sehr selten bekommen und andere jedes Jahr mindestens 1 Mal darunter leiden müssen. (Habe selber seit fast 15 Jahren keine MDG mehr gehabt oder nichts davon gemerkt).

Zum Impfstoff: Ja, der soll bis 2019 sehr wahrscheinlich seine Zulassung bekommen und er basiert auf der oben genannten Methode. Es wird übrigens schon seit Jahrenzehnten daran geforscht, denn es besteht eine riesige Nachfrage! (Ja, auch nicht-Emos wollen diesen Impfstoff und er macht großen Sinn in Altersheimen, bei Kindern und in Entwicklungsländern usw.) Aber es ist wohl extrem schwierig, weil es so viele Stämme gibt und das Virus extrem schnell mutiert. Der letzte Stand (den ich im Netz gefunden habe) ist der, dass der Impfstoff momentan als eine Art Nasenspray verfügbar ist bzw getestet und noch verbessert wird. Es gibt aber bereits Testergebnisse: In der Kontrollgruppe, die den Impfstoff bekam und danach mit dem Erreger absichtlich infiziert wurde, erkrankten etwa 37%, in der anderen Gruppe ohne den Impfstoff erkrankten 70%. Wie man also sieht, eine 100% Sicherheit bietet er noch nicht, er soll aber bis 2019 so weit ausgereift sein, dass er dann auf den Markt kommt.

Diese Infos wollte ich nur mal verbreiten, auch wenn sie natürlich nicht dabei helfen, sich der Angst zu stellen und sie zu überwinden!

Paulinchen
Beiträge: 54
Registriert: 27.10.2015, 14:12

Re: Angst vor Viren und Magendarm

Beitragvon Paulinchen » 27.10.2015, 15:26

Kinabalu hat geschrieben:
vralc hat geschrieben:Also jetzt mal Butter bei die Fische. Wir sind medizinisch so weit fortgeschritten, wir haben Chemotherapien gegen Krebs, Impfungen gegen schwere Krankheiten wie Ebola et cetera, und gegen dieses bekloppte Norovirus kann man NICHTS machen?


Forschung und damit auch Forschungsgeld wird ja in Bereiche gesteckt, die relevant und ichtig für die Gesellschaft sind.

vralc hat geschrieben:Meine Mutter wird jetzt 50 und hat seit über 40 Jahren kein Magendarmvirus gehabt. Wieso? Kann ich so nicht sagen; sie ist - wie alle Familienmitglieder - nicht anfällig, hygienisch und macht sich überhaupt keine Gedanken um Viren oder Infekte. Meine Oma ist 80 und hat seit mindestens 60 Jahren keinen Infekt mehr gehabt, mein Opa hatte sowas meines Wissens nach nie, und sowohl Onkel und Tanten als auch Cousinen und Cousins haben wenn überhaupt mal ganz selten eine Erkältung - that's it.


Vielleicht has du hier schon deine Antwort. Solche Geschichten kann ich auch von meiner Familie sagen. In meiner Familie gilt der Spruch "Cebulla'sche Magen kann Ziegelsteine vertragen"..außerdem hält sich das hartnäckige Gerücht, dass meine Familie einen Nachtischmagen hat (wenn man eigentlich schon voll ist geht immer noch ein nachtisch). jedenfalls wirkt ein norovirus bei solchen Beschreibungen nicht als akute Bedrohung gegen die man jetzt dringend angehen muss ;)

vralc hat geschrieben:Hängt anscheinend also auch mit der Einstellung zusammen.

Das ist ganz sicher Quatsch. Ich meine wie stellst du dir das vor. dass da so kleine Virenmutterschiife auf dich zusteuern..abbremsen und sagen "woooah ne die hat voll die positive Grundeinstellung, lass lieber jemanden angreifen der so richtig Angst vor uns hat!"

vralc hat geschrieben:Noroviren sind höchstansteckend, resistent gegen Seife UND Desinfektionsmittel, es besteht keine eigene Immunität des Körpers und auch kein Impfstoff. Sieht also ziemlich hoffnungslos aus für uns. Oder?


Woher hast du diese Infos?
Naja ist es so hoffnungslos? Liegen wir denn alle mindestens einmal im Jahr flach und könne nichts? Wann hattest du denn deinen letzen Noro-virus (nichht dasselbe wie ein Magen-Darm-Virus). Ich hatte sowas noch nie. Ich fühle mich nicht so verdammt. Grippe hatte ich dagegen schon öfter




Will dich nicht angreifen, denn du hast schon Recht mit der Aussage, dass Forschungsgelder in Bereiche gesteckt werden, die relevant für die Gesellschaft sind, aber es stimmt nicht, wenn du damit andeuten willst, dass ein Impfstoff gegen Noro nicht relevant für die Gesellschaft sei.
Wie gesagt, es wird seit Jahrzehnten in dem Bereich geforscht, einen Impfstoff auf den Markt zu bringen, es ist bisher nur noch nicht gelungen. Die deutsche Forschung hat sich für dieses Gebiet auch kaum interessiert, die amerikanische aber durchaus. Relevant für die Gesellschaft ist es insofern, dass nicht mehr ganze Pflegeheime lahm gelegt werden und die Sterberate in Entwicklungsländern gesenkt werden kann, da es häufiger zu Dehydrationen kommt. Natürlich ist es nicht so relevant wie beispielsweise die Krebsforschung, da sind wir uns sicherlich alle einig, aber es sind schon einige Dollar und sehr viele Jahre in die Entwicklung eines Impfstoffes gegen Noro geflossen ;)

mila.cuore
Beiträge: 20
Registriert: 31.08.2015, 18:08

Re: Angst vor Viren und Magendarm

Beitragvon mila.cuore » 27.10.2015, 16:51

Hallöchen :)

Also ich habe auch immer wieder angst vor der mgd. heute vor einem jahr hatte ich das erste mal eine und somit habe ich heute sehr stark zu kämpfen, weil ich genau weiss wie ich mich genau vor einem jahr gefühlt habe :roll: nunr ja, fast 365 tage mache diese angst nun schon mit und bei jeder mahlzeit habe ich angst, dass mir kotzig wird und ich wieder alles rauskotze :| auch sonst wenn ich irgendwo auswärts esse, steht mir die panik scho ins gesicht geschrieben.

ich habe vor ein paar wochen mit hypnose begonnen und fühle mich seit dem auch besser. ich persönlich finde ja, es ist nicht direkt schwer positiv zu denken, oder nicht vor jedem gegenstand oder vor jeder person angst zu haben dass sie dich ansteckt. das "schwere" für mich ist nicht rückfällig zu werden. ich hatte ein paar tage am stück an denen ich dachte, es ist vorbei mila, alles gut, die angst ist weg und dann paaaaam war sie wieder da... :shock: und jetzt kann ich irgendwie weider bei null anfangen :roll:


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast