permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

Kinabalu
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 2061
Registriert: 01.07.2009, 20:17

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon Kinabalu » 10.08.2015, 11:01

So in deinem nächsten Beitrag schreibst du jetzt mal bitte nicht was du alles nicht machen kannst und warum!
Hausaufgabe: Hier lesen!
In deinem nächsten Beitrag schreibst du jetzt mal bitte was du als nächstes probieren willst, was du ändern willst und welche Dinge du wie angehen willst.

Bevor du nicht isst und trinkst müssen wir hier garnicht weiter schreiben. Wenn du nicht isst und trinkst können wir dir nicht helfen.
And every demon wants his pound of flesh
but I like to keep some things to myself
I like to keep my issues strong
it's always darkest before the dawn

And it's hard to dance with a devil on your back
so shake him off!

dariusbritt
Beiträge: 181
Registriert: 17.06.2013, 21:23

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon dariusbritt » 10.08.2015, 11:05

Dem ist nichts hinzuzufügen. Außer eben noch mal:

dariusbritt hat geschrieben:Hast du dich denn mittlerweile schon mal, wie vorgeschlagen, über Entspannungstechniken informiert? Wenn ja - und? Und wenn nein - wieso nicht?

Benutzeravatar
Abbel
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 269
Registriert: 29.10.2004, 12:24
Wohnort: Leverkusen

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon Abbel » 10.08.2015, 11:06

Die Leute hier geben sich soviel mühe und geben so viel ihrer Energie in den Thread und du scheinst garnichts davon anzunehmen. Wenn du zehn mal das gleiche schreibst, kann man dir auch nicht mehr helfen als beim ersten mal. Du musst selber mal aus eigenem Antrieb etwas an deiner Situation ändern.
No Narcotics In My Brain Can Make This Go Away
http://www.howdoeshomeopathywork.com/

eswirdbesser
Beiträge: 72
Registriert: 28.07.2015, 18:49
Wohnort: Hessen

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon eswirdbesser » 10.08.2015, 11:26

ichbindeinalbtraum hat geschrieben:Problem ist, wenn ich erstmal gegooglet hab, vergess ich das, was ich gelesen hab, auch nicht mehr. Außerdem basiert meine jetzige Angst auf dem Sommer 2014, in dem ich Durchfall hatte und ich meine zu spüren, dass es mir jetzt genauso geht wie damals. Und wer weiß, vielleicht war das ja Magendarm und ich hab's jetzt einfach wieder, einhergehend mit diesem Durstgefühl, das ich noch von letztem Jahr kenne. Wenn ich dann darauf vorbereitet bin, Durchfall zu bekommen, ess ich lieber nichts. Hm.



Mir geht es auch manchmal so. Man bekommt ganz viele, eigentlich zufriedenstellende Antworten, doch man findet immer noch eine Ausrede warum einen selbst das nicht zufrieden stellt.

Ja schön, du hast 1000 Artikel über Google gefunden, die Dir Angst machen. Meinst Du nicht, dass das reicht? Oder müssen das 2000 werden. Nehme doch den Rat an und google nicht. Es wird deine Ängste nur mehr schüren und das ist doch nicht das, was du möchtest oder?

Wir erhalten ein wenig den Eindruck, dass du unsere Hilfe nicht annimmst, weil du uns immer ein Aber lieferst und nicht wirklich auf unsere Beiträge eingehst.

Also nochmal 2 entscheidene Fragen, die Du für Dich wirklich ehrlich beantworten musst:
Möchtest Du etwas ändern?
Bist du bereit Hilfe anzunehmen?


Für dich wäre außerdem mal ganz interessant , den Unterschied zwischen Koinzidenz und Korelation festzustellen. Du siehst Koinzidenzen nämlich als Korelation.
Ein Beispiel:
Albert wird fast von einem Auto angefahren. In letzter Sekunde kann das Auto bremsen. Von seinem Glück beflügelt spielt Albert Lotto - und gewinnt.
-> Korelation oder Koinzidenz?
Bertha liegt abends auf der Wiese und sieht eine Sternschnuppe. Am nächsten Tag bekommt sie die Nachricht, dass ihr Großvater gestorben sei. Nun fürchtet sie sich vor Sternschnuppen.
-> Korelation oder Koinzidenz?
Clemens möchte 10kg abnehmen. Er geht jeden Abend 5km laufen. Nach ein paar Wochen hat er sein Wunschgewicht erreicht.
-> Korelation oder Koinzidenz?
Daniela verflucht ihren Exfreund und ruft "ich wünsch Dir die Pest an den Hals". Eine Woche später erkrankt er an Pest.
-> Korelation oder Koinzidenz?
Erik malt Graffitis an den Bahnhof. Später bekommt er Besuch von der Polizei und muss ein Ordnungsgeldzahlen.
-> Korelation oder Koinzidenz?

ichbindeinalbtraum
Beiträge: 73
Registriert: 14.05.2015, 16:52

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon ichbindeinalbtraum » 10.08.2015, 11:44

Sorry, aber: Wollt ihr mich verarschen? Ich werd seit meiner Registrierung hier permanent als ignorant bezeichnet, bekomme Vorwürfe gemacht und alles andere als Hilfe. Was ich überhaupt nicht verstehe, ist die Frage "Möchtest du was ändern?" - Neeein, auf gar keinen Fall! Wie kommste darauf, is doch alles easy. Ich bitte euch. Aber (oh, ein Aber!) wie soll ICH mir selbst denn helfen, wenn ich so tief in der Scheiße stecke, dass ich bezüglich meines Problems nicht mehr logisch denken kann? Wenn's so einfach wäre, wäre ich nicht hier. NEIN, ich kenne KEINE Entspannungstechniken und NEIN, ich habe kein Buch über Ängste, und JA, ich möchte, dass sich was ändert. Aber wie um Gottes Willen kann man denn von MIR verlangen, dass ICH MIR helfe und mich aus einem Teufelskreis raushole, für den ich selbst verantwortlich bin?

Meine Pläne sind erstmal nur noch Schule. Wobei ich bezweifle, dass das was wird.

eswirdbesser
Beiträge: 72
Registriert: 28.07.2015, 18:49
Wohnort: Hessen

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon eswirdbesser » 10.08.2015, 11:49

Wenn du so dringend etwas ändern möchtest, wie wäre es denn wenn Du Dir dann ein Buch kaufst und nach Entspannungstechniken suchst und diese übst? :)

Benutzeravatar
Parasomnia
Beiträge: 1687
Registriert: 25.11.2010, 11:52
Wohnort: Baker Street 221b
Kontaktdaten:

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon Parasomnia » 10.08.2015, 11:51

Du kennst keine Entspannungstechniken? - Dann recherchier mal und probier was aus!
Du kennst keine Bücher über Ängste und Emetophobie? - Tipps hast du bekommen, sonst recherchier mal und kauf dir was!
Du kannst nicht allein deinen Problemen entkommen? - Erwartet auch keiner, such dir einen Therapieplatz UND ändere selbst Dinge!
Du weißt nicht, wo du anfangen sollst? - Lies durch dieses Forum und sieh dich mal in anderen Unterforen um! Sieh dir verdammt nochmal an, wie andere das machen, statt immer nur unentwegt um dich selbst zu kreisen!

There's nothing more to say. Es ist noch niemand durch ständiges Symptomposten und die immer gleichen Fragen ernsthaft vorangekommen. :roll:
Es kommt dazu - trotz alledem -, dass sich die Furcht in Widerstand verwandeln wird - trotz alledem.
(Hannes Wader)

Let me forget about today until tomorrow.
(Bob Dylan)

eswirdbesser
Beiträge: 72
Registriert: 28.07.2015, 18:49
Wohnort: Hessen

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon eswirdbesser » 10.08.2015, 12:09

Im übrigen bist Du nicht auf meine Fragen eingegangen.
Du erwartest von uns, dass wir all deine Fragen beantworten. Ich würde mich freuen, wenn Du möchtest, dass dir geholfen wird, auch mal auf unsere/meine Fragen eingehst :)

dariusbritt
Beiträge: 181
Registriert: 17.06.2013, 21:23

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon dariusbritt » 10.08.2015, 12:13

Auch noch eine super Idee zur Beschäftigung mit etwas anderem als deinen Symptomen: Lies dich wieder in den Schulstoff ein!
Da du so lange einfach nicht mehr gegangen bist, nehme ich an, du wiederholst die Stufe? Dann hättest du ja einiges schon, was du bearbeiten kannst!
Es sei denn natürlich, du hast sowieso einen 1er-Schnitt. Aber es ist sehr von Vorteil, wenn du dich nicht zusätzlich zur Angst mit Sorgen bzgl des Schulstoffs belasten musst.

ichbindeinalbtraum
Beiträge: 73
Registriert: 14.05.2015, 16:52

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon ichbindeinalbtraum » 10.08.2015, 12:28

Vom 1er-Schnitt bin ich weit entfernt. Und jetzt kommt wieder ein Aber, weil ich nämlich die Schule gewechselt habe und nicht mehr im Besitz von Schulbüchern bin. Abgesehen davon bin ich gerade so voll mit der Angst beschäftigt, dass ich mich darauf eh nicht konzentrieren könnte, selbst wenn ich wollte.

mimi
Beiträge: 642
Registriert: 14.04.2013, 14:43

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon mimi » 10.08.2015, 12:50

Der erste wichtige Schritt wäre, nicht auf alles mit "ich kann nicht, weilwegen angst" zu antworten.

Fakt ist, du kannst. Wir können alle. Wenn wir uns am Riemen reißen, wollen und es einfach versuchen.

Wenn du natürlich schon von vornherein alles mit "geht nicht, weil angst" abwimmelst, kommst du auch mit Psychologen, Psychiater und jeder Hilfe dieser Welt nicht da raus. Im Endeffekt bist du es, die machen muss.

Es ist Mittagszeit. Wie wäre es mit kochen und essen? Dann hast du eine sinnvolle Beschäftigung.
Lady Angst bittet zum Tanz, ich nehm die Beine in die Hand - ich sing nie mehr die alten Lieder und ich brenne den Tanzsaal nieder!

dariusbritt
Beiträge: 181
Registriert: 17.06.2013, 21:23

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon dariusbritt » 10.08.2015, 12:53

Und du hast alle bisherigen Schulsachen konsequent entsorgt? Der Stoff wird trotz Schulwechsel ähnlich sein, denn es gibt Lehrpläne. Und du sollst dich in die Themen einlesen, nicht gezielt für Klassenarbeiten üben.

Könnte, wollte... daraus schließe ich, du hast es noch nicht versucht? Falls doch, wie oft? Mehr als ein mal?

Du bekommst hier keine Hilfe?
Du nimmst sie nicht an.

Hilfe besteht nicht darin, dir immer nur wieder zu sagen, dass deine Probleme psychisch bedingt sind (wie bereits geschrieben kann das sowieso niemand sagen, nur mutmaßen) oder dir zu sagen "Nee, ist keine MDG!".
Du hast mittlerweile eine unglaubliche Masse an Tipps bekommen. Nicht einen davon hast du bisher umgesetzt. DARUM wird dir vorgeworfen, dass du nichts ändern möchtest. Du winkst alles ab, ohne es überhaupt zu versuchen. Aber genau das ist das Grundproblem. Und nur weil es irgendwann in der Vergangenheit mal nicht funktioniert hat, heißt das nicht, dass es nie funktioniert.

Setz die Tipps um und spiele nicht nur gedanklich durch, was wäre wenn du xyz versuchen würdest.
Es hat funktioniert? Super! Weitermachen!
Es hat nicht funktioniert? Dann kannst du hier gern reflektieren und um Input bitten. (Was genau hast du versucht? Wie lange? Was ging währenddessen in dir vor? Warum denkst du, hat es nicht funktioniert?)

So lange du die Konfrontation mit allem, was nicht mit Sicherheit funktioniert, meidest, wird dir niemand helfen können.

Edit: mimi war wohl etwas schneller :mrgreen:

ichbindeinalbtraum
Beiträge: 73
Registriert: 14.05.2015, 16:52

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon ichbindeinalbtraum » 10.08.2015, 13:50

Och Mensch, wie soll ich denn kochen und essen, wenn ich unterbewusst davon überzeugt bin, einen Infekt zu haben? Oder: Wie soll ich entspannt spazieren gehen, wenn ich mir schon davor ausmale, wie ich auf den Weg kotze? Wenn ich mir schon überlege, wo ich mich angesteckt habe, wann es ausbricht und ich schon regelrechte Fantasien entwickle, in denen ich sehe, wie ich nicht mehr aufhöre zu kotzen und anschließend den Sommer verfluche und hasse? Wenn ich schon spekuliere, ob ich krank werde, weil Ferien sind und ich als Kind immer gesagt hab, dass ich immer in den Ferien krank werde? Wenn ich schon wieder ans Hellsehen glaube? Und wenn alles dafür passt, dass ich wirklich krank bin? Wie soll ich da noch klar denken?

eswirdbesser
Beiträge: 72
Registriert: 28.07.2015, 18:49
Wohnort: Hessen

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon eswirdbesser » 10.08.2015, 14:00

Du erwartest hier Hilfe. Die hast du bekommen. Du nimmst sie aber nicht an. Du sagst es geht nicht es geht nicht. Dann ist unser Latein hier am Ende. Wir haben alleine in dem Thema hier 6 Seiten dazu geschrieben.
Tut mir leid, aber irgendwann vergeht mir der Puderzuckerton.

Willst Du es los werden?
-Ja natürlich willst Du das, war deine erboste Antwort. Gut. Dann tu auch was dafür. ES GIBT KEINE WUNDERLÖSUNG. ES GIBT KEINE FREMDHEILUNG. Das einzige was Dir helfen kann bist du selbst.
Warum tust Du das nicht? Aller Anfang ist schwer. Und gerade zu Beginn ist es das. Man soll sich bewusst in die Unsicherheit geben, ins Unbekannte. Man soll das tun, wovor die Angst einen warnt. Das alles klingt total widersprüchlich zu all dem, was du im Leben gelernt hast. Und doch MUSST DU ES TUN, damit Du weg davon kommst.

HAST DU DIR DAS BUCH GEKAUFT?
HAST DU DIR SCHON ENTSPANNUNGSTECHNIKEN ANGESCHAUT?

Wenn Du wirklich einen Infekt hast, dann ist es egal was du isst, kotzen wirst du dann so oder so. Also kannst Du auch ruhig eine Scheibe Brot essen, einen Teller Nudeln kochen, das macht keinen Unterschied. Dir geht es doch jetzt schon elend, das wird ein Teller Essen nicht schlimmer machen. Wahrscheinlich eher besser, weil dein Hunger gestillt wird.
Wenn du nichts isst, leidet auch dein Imunsystem darunter. Also iss etwas. Ein Stückchen Apfel für Vitamine.
Ans Hellsehen glauben ist Unfug. Das ist nicht möglich.

Und wenn du wirklich krank bist, kannst Du nichts daran ändern. Dann musst Du die Krankheit auskurieren, das geht aber nur wenn du gestärkt bist.
Klar denken geht mit Hunger auch nicht.

Und ja du entwickelst Fantasien in denen du kotzt. Und was passiert danach? Das ist die Frage der du immer aus dem weg gehst, die ich Dir schon zum 10. Mal stelle.

dariusbritt
Beiträge: 181
Registriert: 17.06.2013, 21:23

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon dariusbritt » 10.08.2015, 14:01

Wie soll ich denn kochen und essen, wenn ich unterbewusst davon überzeugt bin, einen Infekt zu haben?
So, wie du sonst auch essen würdest.

Wie soll ich entspannt spazieren gehen, wenn ich mir schon davor ausmale, wie ich auf den Weg kotze?
So, wie du sonst auch spazieren gehen würdest.

Ganz einfach: Du hast Angst davor zu essen, weil du befürchtest, kotzen zu müssen. Diese Angst ist antrainiert, also musst du sie wieder abtrainieren. Das funktioniert aber nur, wenn du isst und siehst, dass du nicht kotzen wirst. Und genau so funktioniert das mit dem Spazieren. Du musst ja nicht in der sengenden Hitze kilometerweit laufen. Abends, wenn es schon abgekühlt ist eine kleine Runde zu drehen, reicht vollkommen aus. Und natürlich bis du da erstmal nicht entspannt. Aber du wirst es werden, wenn du dich immer und immer wieder überwindest, weil dein Körper dann kapiert, dass du davon nicht kotzen wirst.

Du wirst im Leben immer Situationen haben, die kacke sind, durch die du aber trotzdem durch musst. Du kannst nicht immer alles vermeiden, nur weil es nicht supidupimegatoll und einfach ist.


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste