Übelkeit durch Antibabypille! - Erfahrung nach dem Absetzen

...alles über Selbsthilfegruppen, Therapiearten, Therapieerfahrungen und Wissenschaft

Moderatoren: Kinabalu, Ohlone, *

Benutzeravatar
Megan.Morgue
Beiträge: 86
Registriert: 24.12.2014, 11:59
Wohnort: Mittelfranken

Übelkeit durch Antibabypille! - Erfahrung nach dem Absetzen

Beitragvon Megan.Morgue » 23.01.2015, 21:27

Hallo ihr Lieben :)

Ich berichte euch mal eben von meinem Schritt die Pille abzusetzen und wie es meine Emo bisher beeinflusst hat. Ich möchte damit vielleicht ein paar von euch einen Denkanstoß geben, denn ich wäre froh gewesen und hätte mir vieles erspart, wenn ich früher drauf gekommen wäre!

Also wie gesagt habe ich vor ein paar Wochen meine Pille abgesetzt .. an Silvester um genau zu sein.
Der Grund dafür war eigentlich garnicht die Emo, sondern dass ich jetzt schon sehr lange Single bin und einfach nichtmehr so viele Tabletten schlucken wollte. Ich habe vorher schon ein wenig gemerkt, dass meine Emo in der Pillenpause eigentlich nicht zu merken war. Das ganze hat mich auch nachdenktlich gemacht, aber ich habe die beiden Dinge nie bewusst miteinander verbunden, da die Emo erst seit ein paar Jahren stark vorhanden ist und ich die Pille schon über 10 Jahre nahm.
Nun ja. Seit ein paar Wochen bin ich jetzt Babypillenfrei und mir geht es so viel besser. Ich weiß garnicht wie ich das genau beschreiben soll. Die dauerhafte Übelkeit eigentlich komplett verschwunden oder nur noch sehr sehr wenig da. Ich schaffe es inzwischen zu Frühstücken (vorher undenkbar) und koche auch wieder mehr. Ich habe allgemein mehr Lust zu Essen, da die starke Übelkeit danach nicht mehr vorkommt.
Dadurch dass die Übelkeit so in den Hintergrund getreten ist hat sich auch meine Panik etwas gelegt. Ich kann mit der Angst inzwischen auch besser umgehen... d.h. ich kann sie besser kontrollieren. Ich habe allgemein das Gefühl mehr Kontrolle über meine Empfindungen/Gefühle zu haben. :D

Es ist sogar meinen Eltern aufgefallen, dass es mir besser geht, denn ich bin nun öfter fröhlich und lache mehr.
Ich schlafe nun so viel besser und habe das Gefühl, dass die Antidepressiva auch besser wirken als zuvor.
Die Emo und die Ängste habe ich sicher noch lange nicht überwunden, aber ich fühle mich als wäre ich auf dem richtigen Weg. Ich hoffe auch bald eine Therapie zu finden, die mich auf diesem Weg unterstützt.

Ich will damit nicht sagen, dass das Absetzen der Pille für jeden die selbe Wirkung hat, aber vielleicht hilft meine Erfahrung doch jemandem.
"There is nothing either good or bad, but thinking makes it so". - (Hamlet, Act II, Scene II)

Zurück zu „Therapie, SHGs & Medizinisches“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast