Kotzträume?

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

lina*

Kotzträume?

Beitragvon lina* » 18.08.2009, 21:20

Hallo Ihr!

Ich soll für meine Therapie "Kotzträume" aufschreiben. Das habe ich gerade getan.

Wie ist das bei euch - träumt ihr oft vom Kotzen? Müsst ihr es dann tun oder tun es andere? Oder ist jemand kurz davor oder es wird nur darüber gesprochen?
Wie fühlt ihr euch nach dem Traum oder in dem Traum - beschissen, ok oder gut?

Vielen Dank für eure Antworten - lina*

Presse10
Beiträge: 188
Registriert: 31.03.2008, 22:40
Wohnort: Dortmund

Re: Kotzträume?

Beitragvon Presse10 » 18.08.2009, 21:54

Hallo Lina,

hatte auch öfters Kotzträume. Einer war ganz schlimm, weshalb ich geschrien habe und davon wach geworden bin.
Was genau hast du geträumt? Sind kurz darauf ähnliche Dinge passiert?

Lg Christian Vetter

AngieOnly
Beiträge: 17
Registriert: 30.07.2007, 19:26
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Kotzträume?

Beitragvon AngieOnly » 18.08.2009, 21:55

Huhu :)
Hier schwirren bereits einige Threads mit dem Thema rum.
Da zum Beispiel:
alltag/wiederlicher-traum-t11705.html
Oder da:
alltag/horrortraum-t11318.html
Vielleicht helfen die dir ja auch weiter.

LG
Angie

SansSouci147

Re: Kotzträume?

Beitragvon SansSouci147 » 18.08.2009, 22:43

Gott sei dank träume ich nie davon :shock: stell ich mir echt heftig vor, vor allem wenn es dann so ein Traum ist, der einem auch im Nachhinein richtig real vorkommt ...

Trauriger_Engel

Re: Kotzträume?

Beitragvon Trauriger_Engel » 19.08.2009, 00:39

Wenn mich die Emo besonders beschäftigt, träume ich dementsprechend oft davon. Ich finde das auch normal. Das Unterbewusstsein beschäftigt sich nachts mit den Dingen die einen tagsüber belasten.

Wenn ich vom Erbrechen träume, übergebe ich mich immer selbst. Und es fühlt sich immer sehr echt an, da meine Träume sehr real sind. Einfach schrecklich!!!

Letztens bin ich aufgewacht, und hatte Brechreiz. Das war psychisch. . Ich weis ich allein schon daher, da ich in der Nacht wie verrückt geweint habe, weil mich was sehr belastet hat. Ich nehme also an, es war wie eine Art Panikattacke.

lina*

Re: Kotzträume?

Beitragvon lina* » 19.08.2009, 08:31

Hallo Ihr!

Vielen Dank für eure Antworten.
Bei mir ist es auch so - wenn ich mich viel damit beschäftige oder wenn ich Angst habe - dann träume ich viel davon... z.B. wenn MDG rumgeht.
Ich denke auch, ich verarbeite so meine Ängste...
Bisher habe ich eher davon geträumt, dass andere kotzen oder kurz davor sind. In den Träumen bin ich dabei ziemlich cool und mir geht es nicht schlecht, manchmal ist mir ein bisschen komisch.

Meine Träume sehen ungefähr so aus:

Ich bin im Zeltlager oder so...
In einem Gespräch erfahre ich, dass die Freundin meiner Tochter MDG hat oder hatte.
Ich bin froh, dass ich meine Tochter dort nicht zum Spielen geschickt habe.
Danach geht der Traum irgendwie anders weiter.

Ich bin in irgendeinem Unterricht. In der Klasse kotzt einer auf den Boden.
Ich melde mich und sage, dass ich es nicht leiden kann, wenn das jetzt dort herum liegt – dass ich Kotzangst habe. Die Kotze wird glaube ich weggewischt und mir geht es ganz gut.

Wir sind unterwegs mit der anderen bekannten Familien – ich will mir einen Kaffee aus einem Automaten holen. Dann kommt meine Tochter und sagt: Mir ist schlecht. Ich frage: musst du brechen? Sie - Ja. Dann stelle ich sie vor einen Busch und wir warten. Nichts kommt. Danach trinke ich meinen Kaffee. Mir ist ein bisschen unwohl, aber irgendwie ist es auch ok.

Ich bin irgendwo mit anderen Leuten zusammen in einem Raum – wir liegen auf dem Boden – so eine Art Krankenlager. Ein Junge (ein ganz süßer aus Private Practice) muss kotzen – ich sehe das und jemand anders hält im eine Kotzschale unter den Mund. Er kotzt hinein und dann ist alles vorbei.

LG lina*

Benutzeravatar
Bellchen
Beiträge: 347
Registriert: 22.01.2009, 23:22

Re: Kotzträume?

Beitragvon Bellchen » 05.07.2012, 22:54

Das Thema ist zwar schon etwas älter, aber ich wollte keinen neuen Thread aufmachen.

In letzter Zeit habe ich gehäuft Kotzträume. So richtig weiß ich aber auch nicht, wie ich das deuten soll. Es kotzen immer andere im Traum, meistens gucke ich dann weg und versuche nicht hinzuhören. Manchmal habe ich Angst, andere Male habe ich damit weniger ein Problem. Ganz oft hatte ich jetzt geträumt, dass ich in der Schule bin (ich bin schon lange aus der Schule, aber im Traum bin ich dann wieder dort mit meinen damaligen Klassenkameraden) und da war jetzt schon öfters, dass sich dann dort im Traum mein damaliger Schwarm erbricht.
Und letzte Nacht war etwas anderes, was mich aber auch schon den ganzen Tag beschäftigt. Da war ich bei einer ehemaligen Arbeitsstelle und es saßen an einer langen Tafel ehemalige Kolleginnen und Kollegen und auch unbekannte Leute. Ein Kollege ging rum, begrüßte jeden mit Handschlag, half einer alten Frau auf den Stuhl und rückt dann plötzlich die Frau mit dem Stuhl so schnell an den Tisch, dass die mit dem Bauch an die Tischkante knallt, ohnmächtig wird (der Kollege geht inzwischen weiter), dann wird sie von anderen auf den Boden gelegt und erbricht. Ich stand wieder da und hab weggeguckt, hatte ein bisschen Angst und habe versucht mich mit anderen zu unterhalten.

Im Alltag beschäftigt mich das Thema "erbrechen" eigentlich eher weniger zur Zeit. Deshalb verwundert es mich auch, dass ich in letzter Zeit so häufig davon träume. Ich habe nach den Träumen keine Angst, empfinde die Träume auch nicht direkt als Alpträume. Es beschäftigt mich aber trotzdem. Muss doch etwas zu bedeuten haben, wenn man so häufig von etwas träumt!?

Benutzeravatar
tanyamoustache
Beiträge: 219
Registriert: 24.06.2012, 21:53
Wohnort: Berlin

Re: Kotzträume?

Beitragvon tanyamoustache » 07.07.2012, 12:58

Ich hatte eigentlich nie Träume, in denen irgendjemand sich oder sogar ich selbst mich übergeben musste. Erst seitdem ich mich hier im Forum angemeldet habe, habe ich die regelmäßig, auch die letzten drei Nächte in Folge.
Die Träume sind dann eigentlich auch gar nicht schlimm, irgendjemand übergibt sich eben und es ist im Traum eher nebensächlich und löst nicht wirklich negative Gefühle bei mir aus. Ich glaube, ich verarbeite so nachts einfach die ganzen Dinge, die mich tagsüber beschäftigen, und da ich ziemlich viel hier im Forum lese, macht das dann natürlich einen großen Teil davon aus.
Wenn ich mich genauer an einen von den Träumen erinnern könnte, könnte ich wenigstens versuchen, ihn zu deuten und zu analysieren, wie das Motiv des Übergebens da eingebaut ist, aber das kann ich leider bis jetzt nicht. Vielleicht klappt's ja nächste Nacht. ;)

Benutzeravatar
Parasomnia
Beiträge: 1687
Registriert: 25.11.2010, 11:52
Wohnort: Baker Street 221b
Kontaktdaten:

Re: Kotzträume?

Beitragvon Parasomnia » 07.07.2012, 13:01

und es ist im Traum eher nebensächlich und löst nicht wirklich negative Gefühle bei mir aus.

das finde ich ja interessant. wenn ich vom kotzen geträumt habe, was jetzt zwar nicht allzu häufig vorkam, aber immerhin, war das immer mit panik und übelkeit verbunden, teilweise sogar noch über das aufwachen hinaus. was denkst du denn im traum, wenn jemand kotzt?
Es kommt dazu - trotz alledem -, dass sich die Furcht in Widerstand verwandeln wird - trotz alledem.
(Hannes Wader)

Let me forget about today until tomorrow.
(Bob Dylan)

powerlady

Re: Kotzträume?

Beitragvon powerlady » 07.07.2012, 14:38

Hallo, Bellchen;

Ich selbst verbinde Träume auch mit "feinen Antennen", die vielleicht (muss nicht immer so sein),
etwas im Vorfeld erahnen können.
Ich träumte vor einigen Tagen, dass mein Sohn sich erbrechen muss- und letzte Tage ist es auch so
gekommen. Selbst habe ich als kleines Mädchen Pilze gegessen, die ich nicht vertragen habe- und
in meinem Traum ass der Kleine das Gleiche.
Letzten Endes meinen wir, dass unsere Kinder durch die schwüle Luft etwas Verdorbenes zu sich
genommen haben (natürlich müßig und egal, hauptsache, dass sie wieder gesund sind).
Also, ich bin so ein kleiner Esotherikfan und meine , dass Träume MANCHMAL vielleicht auch
eintreffen können (In deinem Fall liegt es sicherlich anders).
Ich wollte nur einmal meine Erfahrungen dazu widergeben.
Generell ist es natürlich so, dass Träume die "Spiegel zur Seele" sind, klar.
Wenn ich mich an meine Träume noch erinnern kann, deute ich sie auch sehr gern :)
Aber, das würde jetzt zu weit führen.
GLG

Benutzeravatar
tanyamoustache
Beiträge: 219
Registriert: 24.06.2012, 21:53
Wohnort: Berlin

Re: Kotzträume?

Beitragvon tanyamoustache » 07.07.2012, 16:23

@ Parasomnia:

Wie gesagt, ich kann mich leider nicht wirklich gut an die Träume erinnern (aber vielleicht sagt ja allein die Tatsache, dass ich mich genau daran erinnern kann, dass sich jemand übergeben hat, doch schon einiges aus?), aber soweit ich das im Nachhinein sagen kann, hatte ich die ganze Zeit eher die Beobachterrolle inne, d.h. obwohl ich auch selbst in dem Traum vorkam, habe ich nicht wirklich aktiv etwas dazu beigetragen, sondern eher nur zugeschaut. Vielleicht liegt es gerade an dieser Distanz, dass mich das Ganze nicht wirklich geschockt oder in Panik versetzt hat..? Im Fernsehen kann ich Kotzszenen auch ohne größere Probleme anschauen, vielleicht ist das ja vergleichbar.
Tatsächlich bin ich aber in einer der Nächte auch mal mit Übelkeit aufgewacht, ich kann aber nicht sagen, ob es direkt nach einem solchen Traum war oder nicht, weil mir die Träume meistens erst am nächsten Morgen oder im Laufe des nächsten Tages wieder eingefallen sind. :?

Taivas

Re: Kotzträume?

Beitragvon Taivas » 08.07.2012, 14:18

Ja, das habe ich auch manchmal. Erst neulich war das so. Ich habe ja erst daletzt herausgefunden, dass ich eine Emetophobie habe, und es einigen Leuten erzählt. In meinem Traum haben meine Klasse und ich eine Party gefeiert und einer war besoffen, er musste sich dauernd übergeben und alle sind vor ihm weggerannt und ich hab sooo gekreischt, es war schrecklich -.- achja und dann haben mich alle ausgelacht weil ich so angst hatte. meine klasse ist sogar in meinen träumen gemein :D haha scherz

Benutzeravatar
Bellchen
Beiträge: 347
Registriert: 22.01.2009, 23:22

Re: Kotzträume?

Beitragvon Bellchen » 08.07.2012, 22:10

@ Kami:
kamikatze hat geschrieben:Angst vor Versagen? Angst vorm Blamieren? Angst vor der eigenen Unzulänglichkeit? Angst davor, eine Situation nicht mehr kontrollieren zu können? Angst vor Unberechenbarkeit? Angst vor Ohnmacht den Dingen gegenüber?

Das trifft alles zu, aber schon immer und nicht nur in letzter Zeit, wo sich die Träume häufen.
Und ich verstehe nicht, wenn das alles meine Ängste sind, warum sich dann andere im Traum übergeben und nicht ich. Macht für mich wenig Sinn.

expanse
Beiträge: 179
Registriert: 07.04.2010, 22:47
Wohnort: Unterfranken

Re: Kotzträume?

Beitragvon expanse » 09.07.2012, 13:03

Huhu, also ich habe auch schon oft davon geträumt, aber nicht direkt dass jemand kotzt (das erst nur 2x) sondern dass jemand Magen-darm-Virus /grippe hat und ich flüchte. Ich denke, dass das meine größte Angst ist, dass ich vorher mit der Person kntakt hatte vond er ich hinterher erfahre, dass sie krank ist.

Wenn ich aufwache fällt mir ein Stein vom Herzen dass es nur ein Traum war ^^
Liebe Grüße aus dem schönen Unterfranken :)

entschuldigt eine Tippfehler :/ ich bin manchmal so schnell im schreiben, dass das leider oft passiert :/ ^^

Benutzeravatar
Bellchen
Beiträge: 347
Registriert: 22.01.2009, 23:22

Re: Kotzträume?

Beitragvon Bellchen » 09.07.2012, 14:07

ok, so habe ich das noch nicht betrachtet. Ja, das mit dem im Urlaub krank werden ist mir bekannt.


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste