Eine kleine Erfolgsgeschichte! :)

Du hast eine Krise gemeistert oder Dir geht es im Allgemeinen deutlich besser, als noch vor einiger Zeit? Hier ist der Platz um deine Erfahrungen und deinen Weg anderen mitzuteilen...

Moderatoren: Anna85, *

Triangel
Beiträge: 1
Registriert: 24.08.2015, 19:56

Eine kleine Erfolgsgeschichte! :)

Beitragvon Triangel » 24.08.2015, 20:16

Hallo liebe Forumnutzer.

Ich bin nicht der Typ, der sich in Foren verewigt - Heute will ich dies aber tun und euch ein wenig an einem der schönsten Ereignisse meines Lebens teilhaben lassen. Nein - Das soll nicht ironisch sein ;)

Seit Mitte 2002 habe ich Angst und Panik vor dem Erbrechen und vor allem dem damit verbundenen Unwohlsein. Damals war ich 12, hatte einen großen Auftritt in der Schule - Aber leider auch eine Magen-Darm-Grippe. Dies kam dann aber alles erst am Abend, sonst wäre ich nicht mehr zu dem Auftritt gegangen.
Wie dem auch sei - 2002 fing der ganze Spuk an.

Ich will hier auch nicht ausführlich auf meine "Leidensgeschichte" eingehen, sondern vielmehr an den Punkt springen, an dem sich zwar nicht alles, aber vieles veränderte.
Wer richtig rechnet, weiß, dass ich heute 26 bin. Ich war schon immer (trotz meiner Angst) ein lebensfroher Mensch und war viel "feiern" und eben draußen unterwegs. Ich wollte mich nie von meiner Angst regieren lassen - Manchmal klappte das natürlich nicht, aber im großen und ganzen habe ich immer versucht ein möglichst normales Leben zu führen.

Nun vor einigen Wochen war ich dann mit Freundinnen auf einer riesen großen Open-Air-Party meiner Stadt. Ich habe früher aus Vorsicht immer wenig Alkohol getrunken (klar, ich wollte ja nicht spucken) und demnach habe ich persönlich nie eine schlechte Erfahrung mit Alkohol gemacht, da ich immer nur ganz leicht angetrunken war.
An diesem Abend war es allerdings anders. Irgendwie habe ich doch sehr viel getrunken vor allem in kurzer Zeit.

Es kam wie es kommen musste. Ich habe mich sehr schnell übergeben müssen.
Soll ich euch was sagen? Für mich war es nicht mal so schlimm, wie ich in meinen ganzen Panikattaken immer vermutete.
Mir ging es echt mies: mein Körper singalisierte mir dies in dem mir schlecht wurde, und der Alkohol ohne, dass ich was hätte gegen unternehmen können, den Weg aus meinem Körper fand. Es tat so gut, da ich wirklich stark betrunken war. Mir ging es danach sooooooo gut!!! Ich hätte es niemals gedacht.
Als alles draußen war, fühlte ich mich nicht nur erleichtert sondern auch glücklich, dass es passiert ist. Ich habe mir das immer ganz schrecklich vorgestellt.
Klar hatte ich Angst bevor es passiert ist. Ich habe sogar Mitten in der Nacht meinen Freund angerufen und ihm mein Leid ans Ohr gequasselt :D (Der hat damit übrigens gar kein Problem so konnte er mich auch sehr gut beruhigen)
Aber diese Reaktion meines Körpers hat mich vor schlimmen Vergiftungen bewahrt.

Als ich dann nach Hause gelaufen bin, war ich irgendwie glücklich. Seit 13 Jahren habe ich tagtäglich Angst gehabt. Ich habe das "Erbrechen" nie aus den Gedanken verloren. Ich habe mein Leben in so vielen Bereichen eingeschränkt aus Angst vor dem Spucken...Vor allem, als ich noch jünger war und nicht so rational denken konnte.

LEUTE! Wir verpassen unser verda**tes Leben wegen dieser Angst. Wir gehen nicht aus, essen nicht leidenschaftlich und haben Angst schwanger zu werden..
Man...Das Leben bietet uns so viel und wir nehmen nur einen Bruchteil davon.

Ich habe nächtelang nicht geschlafen, weil mir übel war...Ich habe Feiern immer früher verlassen...Ich habe mich mit meinem Expartner gegen ein Kind entschieden..
Wofür? Für etwas was zwar nicht schön ist (Ja das macht keinen Spaß) aber für etwas, was nicht jeden Tag vor kommt und was jeder von uns überlebt.

Auch heute finde ich Übelkeit und Erbrechen nicht SCHÖN - Ich finde es immer noch unangenehm. Aber ich habe keine Angst mehr davor.
Ich hatte immer Angst, dass der Zustand der Übelkeit und des Erbrechens eeeeeewig anhält. Das ist aber nicht so.

Ich will euch Mut machen - Ich hätte nie gedacht, dass ich das könnte und bin einfach nur unfassbar dankbar.
Lasst euch nicht euer Leben damit kaputt machen!!

Ich denke an jeden von euch. Ihr werdet es schaffen - egal ob gemeinsam oder alleine.

Fühlt euch gedrückt.
Triangel.

eswirdbesser
Beiträge: 72
Registriert: 28.07.2015, 18:49
Wohnort: Hessen

Re: Eine kleine Erfolgsgeschichte! :)

Beitragvon eswirdbesser » 24.08.2015, 21:52

Freut mich, dass du diese Erkenntnis gesammelt hast! :)
Bleib daran und lass Dich von der Angst nicht wieder einholen. Ich will Dich auf keinen Fall entmutigen. Auch ich musste mich vor einiger Zeit heftig Erbrechen und habe mich danach wie befreit gefühlt, mich aber leider von der Angst wieder einholen lassen. Ich hoffe Du bleibst am Ball! :)


Zurück zu „Wege aus der Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast