Endlich ohne Emo!

Du hast eine Krise gemeistert oder Dir geht es im Allgemeinen deutlich besser, als noch vor einiger Zeit? Hier ist der Platz um deine Erfahrungen und deinen Weg anderen mitzuteilen...

Moderatoren: Anna85, *

Jessi
Beiträge: 4
Registriert: 30.10.2014, 15:08

Endlich ohne Emo!

Beitragvon Jessi » 30.10.2014, 15:24

Hallo ihr lieben

Ich war schon länger nicht mehr hier im Forum (das erste Mal ca. 2005) aber wollte euch mein Weg aus der Emo nicht vorenthalten, vielleicht kann es anderen auch helfen den Weg aus der Emetophobie zu finden. Erstmal vorab, ich habe viele Therapien ausprobiert. Zu meiner schlimmsten Emo-Zeit (2004/2005) war ich 2 Jahre bei einer Psychologin um überhaupt wieder grundlegende Dinge machen zu können (z.B. Bahn fahren, längere Spaziergänge, auswärts Essen, Anlässe mit vielen Menschen etc.) Naja, ich habe dann zwar weniger vermieden, aber die Angst und Panikattacken waren noch immer da. Danach war ich bei einer Kinesiologin, ebenfalls ohne grossen Erfolg, später habe ich dann noch Hypnose versucht, hat kurzzeitig gewirkt, aber eben leider wirklich nur ein paar Tage. SO und nun mein absolut grösstes Erfolgserlebnis :D Neurofeedback! :ja: (Google gibt gerne Auskunft über Details darüber :) )
Ich gehe nun seit ca. einem halben Jahr regelmässig ins Neurofeedback und habe enorme Erfolge erzielt! Ich habe nur noch sehr selten Panikattacken und die Angst selbst ist auch praktisch nicht mehr gegenwärtig *freu* Es ist ein wahnsinns-Gefühl! Ich fühle mich frei und kann es irgendwie selbst noch nicht glauben. Nun muss/darf ich bis Ende Jahr noch einmal wöchentlich gehen um das ganze zu festigen. Eigentlich bin ich nur durch einen guten Zufall darauf gekommen, bzw. mein Partner, aber es war die beste Entscheidung meines Lebens dies auszuprobieren :mrgreen:
Falls jemand genauere Erfahrungen mit dem Neurofeedback haben möchte oder Fragen dazu hat, gebe ich gerne detailliertere Auskunft.

Liebe Grüsse
Jessi

Benutzeravatar
Sase
Administrator
Administrator
Beiträge: 6347
Registriert: 22.05.2003, 02:19
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: Endlich ohne Emo!

Beitragvon Sase » 30.10.2014, 20:49

Hallo Jessi,
das klingt interessant. Ich kannte nud Biofeedback, habe aber gerade beim überfliegen gelesen, dass Neurofeedback eine Untervariante davon ist. Ich kann mir gut vorstellen, dass es dem ein oder anderen, der darauf anspringt, hilft! Magst du mal beschreiben, wie das konkret abläuft? Wie das für dich war? Wie genau so eine Sitzung aussieht usw.
LG
Sase
Niemand wird kommen, um dir zu helfen - Du musst es selbst tun!

Jessi
Beiträge: 4
Registriert: 30.10.2014, 15:08

Re: Endlich ohne Emo!

Beitragvon Jessi » 31.10.2014, 13:20

Hallo Sase

Ja Neurofeedback ist eine Untervariante von Biofeedback. Hast Du bereits Erfahrungen mit dem Biofeedback gemacht? Meine Therapeutin bietet beides an, jedoch habe ich mich noch nie wirklich mit dem Biofeedback auseinander gesetzt ;-)

Ja klar, ich kann gerne meine Erfahrungen schildern.

Als erstes hatte ich eine Probesitzung, dort wurden zuerst die Probleme angesprochen und ich konnte bereits eine kurze Sitzung (ca. 30 Minuten) wahrnehmen. Meine Hirnströme haben extrem ausgeschlagen und meine Therapeutin meinte nur, ich müsse gar nicht mehr ins Kino, ich habe schon genug Kopfkino :lach: Anscheinend muss es wirklich extrem gewesen sein, gut muss dazu sagen, war auch ziemlich nervös. Vorallem waren auch Hirnströme aktiv, welche eigentlich nur nachts aktiv sein sollten zum verarbeiten. Nach dem Probetraining habe ich dann sogar schon erste kleine positive Veränderung bemerkt!

Der Ablauf ist eigentlich immer derselbe, man erhält so eine Art Kopfbedeckung wo die Elektroden befestigt werden und zusätzlich noch eine Stofftier auf den Schoss, welches durch leichtes vibrieren ebenfalls Impulse und Feedback gibt. (ist bestimmt ein witziges Bild wenn man so dort sitzt mit den Elektroden und dem Stofftier *lach*) Bei der Sitzung selbst schaut man eine Stunde lang einen Film, welchen ich jeweils selbst aussuchen darf (ganz normale DVD’s) Das Ziel ist, dass die Hirnverknüpfungen korrigiert werden und wieder in die richtigen Bahnen gelenkt werden. Wenn man nicht auf den Film konzentriert ist, also z.B. andere Gedanken im Kopf herumschwirren, gibt dies Störungen im Film, also sprich das Bild wird kleiner oder es wird kurzzeitig unscharf. Dies ist dann das Feedback für das Gehirn um auch zu „lernen“. Von den Elektroden spürt man nix, ich empfinde es jeweils als angenehm dort zu sitzen und den Film zu geniessen. Die Therapeutin sieht die Hirnströme am PC und sieht somit auch wenn man kurzzeitig am "abschweifen" ist und gibt dann kurz Bescheid, das man wieder konzentrierter sein soll und sie tauscht ab und zu auch die Positionen der Elektroden aus.

Naja, es tönt vermutlich alles kompliziert und ehrlichgesagt kann ich euch auch nicht ganz genau sagen wie es funktioniert mit den Korrekturen und dem Feedback ans Gehirn, aber bei mir hat es sehr geholfen. Man sieht es einerseits auf den Ausdrucken mit den Hirnströmungen wie diese zurück gegangen sind wenn man vom Juni und jetzt vergleicht und andererseits spüre ich auch eine innere Ruhe, habe praktisch keine Angstgedanken mehr (und wenn sie aufkommen kann ich sie abblocken) und habe auch viel mehr Energie. Eigentlich merke ich erst jetzt, was alles mit der Emo zusammen gehangen hat! Das ist Wahnsinn! z.B. habe ich auch viel weniger Kopfschmerzen, war mir aber nicht bewusst, dass dies mit der Angst zusammen gehangen hat. Ich habe endlich ein wenig zugenommen, da ich nicht nach jeder Mahlzeit unruhig bin und bin wieder Unternehmungslustiger :D

Hoffe es ist einigermassen klar formuliert, ansonsten könnt ihr gerne nachfragen.

LG
Jessi

Benutzeravatar
Sase
Administrator
Administrator
Beiträge: 6347
Registriert: 22.05.2003, 02:19
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: Endlich ohne Emo!

Beitragvon Sase » 31.10.2014, 14:56

Nein, ich kenne Biofeedback durch einen Bekannten (der hat aber eine ganz andere Erkrankung).
Also ich finde das nicht so mysteriös und abwägig, dass Neurofeedback funktioniert, ganz im Gegenteil. Im Grunde ist es ja eine Form, die eigenen Gedanken weg von der Angst (Kopfkino) in die Realität zu lenken, also das, was allgemeinhin auch angestrebt wird.

Meine vorletzte Signatur lautete "Du musst die Welt da draußen wieder lieben lernen und dann verschwindet auch die Angst". Im Grunde beschreibt das genau dieses Phänomen, das du hier schilderst.

Ich persönlich kann mir zwar nicht vorstellen, dass man auf diese Weise komplett angstfrei wird (dafür bedarf es mehr, meiner Meinung nach), aber ich glaube, dass es ein super ansatzpunkt ist und danach kann man solide auf einer ganz anderen Ebene weiter arbeiten.
Falls das noch jemand ausprobiert hat oder ausprobieren möchte, wäre es lieb, wenn ihr uns dann auch von euren Erfahrungen schreibt!
:D
Niemand wird kommen, um dir zu helfen - Du musst es selbst tun!

Jessi
Beiträge: 4
Registriert: 30.10.2014, 15:08

Re: Endlich ohne Emo!

Beitragvon Jessi » 31.10.2014, 20:46

Mysteriös finde ich es auch nicht :wink: aber wenn man schon soo vieles ausprobiert hat, rechnet man halt erstmal nicht damit dass es funktioniert...für mich ist es auch logisch, das Problem findet ja im Gehirn statt.

Und ja, denke du hast recht, durch Neurofeedback alleine wird man nicht angstfrei, aber es schafft eine sehr gute Basis. Für mich war es sehr motivierend, da ich gesehen habe, dass es nützt. Aber natürlich habe ich auch meine Denkweisen verändert, ich sehe vieles anders und möchte auch nicht behaupten total geheilt zu sein. Mir ist auch bewusst, dass es im Moment auch noch zu Rückfällen kommen kann. Und wie schon geschrieben, das war auch nicht von heute auf morgen, ich gehe inzwischen schon bald ein halbes Jahr dort hin.

Schöner Spruch mit viel wahrem dahinter, die Angst lässte einem die schönen Dinge nicht mehr wirklich wahrnehmen. Dafür geniesse ich nun alles umso bewusster :ja:

Benutzeravatar
Sase
Administrator
Administrator
Beiträge: 6347
Registriert: 22.05.2003, 02:19
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: Endlich ohne Emo!

Beitragvon Sase » 31.10.2014, 20:55

Aber natürlich habe ich auch meine Denkweisen verändert, ich sehe vieles anders


Ja, und ich glaube genau dafür ist dieses "wieder den Draht zur Außenwelt kriegen" eben die wichtigste Voraussetzung!

Den Spruch habe ich auch wirklich als Fazit dessen formuliert, was einen meiner Meinung nach aus der Angst rausbringt. Also so der springende Punkt von wegen was für mich den Unterschied zwischen "damals" und "heute" ausmacht.
Niemand wird kommen, um dir zu helfen - Du musst es selbst tun!

Keks82
Beiträge: 22
Registriert: 13.09.2014, 20:02
Wohnort: bei Stuttgart

Re: Endlich ohne Emo!

Beitragvon Keks82 » 07.11.2014, 20:38

Wow, das klingt traumhaft!
freu mich mal unbekannterweise für dich - das gibt Hoffnung! :-)
Don't worry be happy

Keks82
Beiträge: 22
Registriert: 13.09.2014, 20:02
Wohnort: bei Stuttgart

Re: Endlich ohne Emo!

Beitragvon Keks82 » 08.11.2014, 01:59

Musstest du das selber zahlen oder übernimmt das auch die Krankenkasse?
Don't worry be happy

Jessi
Beiträge: 4
Registriert: 30.10.2014, 15:08

Re: Endlich ohne Emo!

Beitragvon Jessi » 08.11.2014, 13:39

Danke Keks82 :)
Bei uns übernimmt die Krankenkasse einen Teil, bin allerdins aus der Schweiz, weiss nicht wie es in anderen Länder ist...

annalena
Beiträge: 1
Registriert: 26.11.2014, 13:07

Re: Endlich ohne Emo!

Beitragvon annalena » 26.11.2014, 13:51

---Dieser Beitrag wurde gelöscht, weil er ungehmigte Werbung enthielt und gegen die Forenregeln verstößt---

Bitte jegliche Art von Werbung mit den Forenbetreibern absprechen, z.B. über info[at]emetophobie.de!
Zuletzt geändert von Sase am 27.11.2014, 21:18, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Nicht genehmigte Werbung

Sheilchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 65
Registriert: 16.12.2010, 21:55
Wohnort: Luzern, Schweiz

Re: Endlich ohne Emo!

Beitragvon Sheilchen » 27.11.2014, 14:04

@Annalena: Siehe PN
-------------------------------------------------------------------------
Das Licht wird erst durch die Dunkelheit schön! - Twilight Saga

Sheilchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 65
Registriert: 16.12.2010, 21:55
Wohnort: Luzern, Schweiz

Endlich ohne Emo!

Beitragvon Sheilchen » 27.11.2014, 14:17

Hallo Zusammen

Zwischenzeitlich bin (war) ich 26 Jahre Emo und vor gut 5 Jahren in meiner schlimmsten Zeit. Es ging nichts mehr, ich konnte nicht mal mehr vor die Türe den Briefkasten leeren. Einkaufen, Kino, spazieren, Ausgang, und und und ... alles komplett unmöglich.
Vorher konnte ich mein Leben immer ziemlich gut meisten, zwar mittels Vermeidungsverfahren in vielen Dingen, aber immer so, dass es unbemerkt blieb. Bis eben dann vor 5 Jahren alles immer schlimmer wurde und als Höhepunkt in einer Panikattacke in einem Kaufhaus endete. Tunnelblick, rauschen in den Ohren, Schweissausbrüche, Ohnmachtsgefühle ... Ich bin dann vor vor rund 4 Jahren zu einem Psychologen (machte vorher nie Therapien) und er erkannte die Emo, zum Glück!, sofort. Ich ging dann rund 9 Monate zu ihm, 1x wöchentlich, und lernte diverse Methoden kennen, wie ich mich selber beruhigen kann (z. B. prog. Muskelentspannung, etc.). Und natürlich immer wieder Konfrontation. Konfrontation ist gemeint, dass ich bewusst an den Briefkasten ging, bewusst ins Kino, ... Das war am Anfang ganz schlimm. Bei jedem Mal wurde es jedoch besser.
Ich wendete mich dem Buddhismus zu, lernte zu meditieren. Berichtete meinem engsten Umfeld von der Emo. All dies hat mir ernorm geholen.

Heute kann ich sagen, dass ich mich zu 95% geheilt fühle. Es geht mir richtig gut, und das schon sehr lange und sehr konstant. Vermeidungsverhalten kenne ich so nicht mehr, mache alles was mir Spass macht. Esse alles und denke eigentlich nie mehr gross über das Thema Emo nach. Tabletten sind längst nicht mehr dabei, der obligatorische "Kotzsack" in der Handtasche längst Geschichte.
Dieses Jahr war ich sogar 2x an einem Oktoberfest. Es ging alles ohne Angst und Panik.

Ich wollte Euch einfach sagen, egal wie weit unten Ihr seit, egal wie scheisse es Euch gerade geht, denkt immer daran: Es gibt einen Weg aus der Emo und es gibt einen Weg, wo man ein normales Leben führen kann! Ihr dürft nur den Mut nie verlieren und nie die negativen Gedanken überhand gewinnen lassen.

Gerne unterstütze ich Euch, wenn jemand meinen Rat braucht. Einfach PN schreiben.

Liebe und Emo-freie Grüsse
Sarah
-------------------------------------------------------------------------
Das Licht wird erst durch die Dunkelheit schön! - Twilight Saga


Zurück zu „Wege aus der Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast