Der größte Erfolg bisher :D

Du hast eine Krise gemeistert oder Dir geht es im Allgemeinen deutlich besser, als noch vor einiger Zeit? Hier ist der Platz um deine Erfahrungen und deinen Weg anderen mitzuteilen...

Moderatoren: Anna85, *

Micha_Mausi
Beiträge: 43
Registriert: 08.03.2014, 23:43
Wohnort: Oberbayern

Der größte Erfolg bisher :D

Beitragvon Micha_Mausi » 14.10.2014, 18:51

Hey liebe MitEMOs,

in letzter Zeit war ich in dem Forum leider nicht mehr sehr aktiv, habe nur von mir hören lassen wenn ich einen kleinen Erfolg hatte. Aber die letzte Nacht hat mir gezeigt, dass es sich wirklich lohnt gegen die EMO zu kämpfen!! Ich hoffe ich kann euch mit diesem Beitrag etwas Mut machen, denn ich glaubte lange Zeit selbst nicht daran, dass es möglich ist die EMO zu besiegen oder zuminderst ein wenig zu bekämpfen. Wird wieder ein langer Beitrag... aber vllt hat ja jemand die Nerven das zu lesen, denn mir gibt es extrem viel Kraft und Mut und ich hoffe, ich kann das mit euch teilen :D

Ich habe ja meinen "Desinfektionszwang" besiegt und seither ging es mir viel besser, ich verschwendete auch viel weniger Gedanken daran, dass ich mich irgendwo angesteckt haben könnte. Vor ein paar Tagen klagte mein Papa über schreckliche Bauchschmerzen, da merkte ich natürlich sofort, wie die Angst wieder in mir hochstieg. Aber es passierte nichts und es ging ihm auch nach kurzer Zeit wieder gut. Gestern Abend saß ich mit meinen Eltern zusammen und er meinte auf einmal "Mir ist grad soo kotzübel". Aber ich behielt (zu meinem Erstaunen) die Nerven und wünschte ihm bevor ich dann ins Bett ging noch gute Besserung. Zu diesem Zeitpunkt war mir aber schon bewusst, dass es so weit ist, und es heute passieren würde. Und es dauerte auch nicht lange, da hörte ich wie mein Papa mehrmals hintereinander auf die Toilette verschwand (hier muss ich kurz erwähnen, dass wir zwei Toiletten haben, eine genau neben meinem Zimmer im 1. Stock und eine im Erdgeschoss. Und ich war doch sehr froh, dass er die Toilette im Erdgeschoss benutzte, da ich dann nicht so viel mitbekomme :D denn wer weiß wie es gelaufen wäre, wenn sich das alles direkt neben meinem Zimmer abgespielt hätte).
In mir kam aber sofort Panik hoch. Die alte Angst war wieder komplett zurück. Ich bekam Herzrasen, Schweißausbrüche, meine Hände zitterten und mir wurde unendlich schlecht (die typischen Symptome eben :)). In diesem Moment dachte ich wirklich, ich muss mich jetzt selbst übergeben. Dann habe ich mir, wie immer in diesen Situationen, versucht einzureden, dass ich gesund bin, es nur Angst ist und mir nichts passieren wird. Aber nachdem ich ja das Desinfektionsmittel komplett aus meinem Leben verbannt hatte, hatte ich Angst mich angesteckt zu haben. Denn früher konnte ich mir wenigstens einreden, dass das ja nicht sein kann, ich habe ja alles ständig desinfiziert. In diesem Moment war ich so traurig und sauer, dass die Angst trotz aller Bemühungen im letzten Jahr kein bissl besser geworden ist, und ich wie immer schon wieder komplett am Ende war.
Ihr kennt das ja alle... wenn man absolut NICHTS gegen diese Panikanfälle tun kann und ihnen komplett hilflos ausgeliefert ist. Doch dann auf einmal, machte es "klick" in meinem Kopf....

Ich machte eine Atemübung die angeblich bei Panikattacken helfen soll. Ich hatte die Übung schnell im Internet gesucht :wink: . Ich machte die Übung so lange, bis sich mein Herzschlag beruhigt hatte und mir nicht mehr schlecht war. Ich hatte noch immer Angst, aber sie war fast weg, obwohl ich noch immer hörte wie mein Papa ständig auf Toilette verschwand. Gut, ich muss zugeben, ich habe nicht gehört wie er sich übergeben hat, da ich den Fernseher recht laut hatte :lol: Aber für mich war es ein wahnsinnig großer Erfolg, dass ich mit der Angst umgehen konnte und mich nicht von ihr überwältigen ließ. Weil ich in DIESEM Moment gekämpft habe und nicht aufgegeben habe obwohl ich zuerst dachte, es ist noch alles beim alten und ich die Angst niemals los werde.
Ich schaltete den Fernseher dann auch aus und konnte sofort einschlafen. Und am nächsten Morgen ging es mir bestens, als ob nichts passiert wäre. Ich fragte nur nach, ob das Klo auch desinfiziert wurde, damit sich niemand ansteckt. Und als das geklärt war ich komplett beruhigt und konnte sogar frühstücken. Ich konnte mich mit meinem Papa sogar über die letze Nacht unterhalten ohne Abstand zu halten oder ohne Angst zu bekommen.
Auch jetzt geht es mir gut. Ich habe absolut keine Angst mich angesteckt zu haben. Ich kann alles essen, alles machen ohne Angst zu haben, dass ich in den nächsten Tagen MGD bekomme.

Früher wäre das undenkbar gewesen!! Ich konnte nach solchen Ereignissen Nächte lang nicht schlafen und mir war wochenlang ständig übel. Die Angst hielt immer sehr lange an, und jetzt ist sie wie weggeblasen! Ich weiß, dass ich die EMO noch lange nicht besiegt habe, aber es war der bisher größte und wichtigste Schritt in die richtige Richtung. Und es tut sooo gut zu wissen, dass sie die ganze harte Arbeit doch gelohnt hat. Der Erfolg macht mich unsagbar stolz und ich bin gewillt weiter zu kämpfen, denn es gibt kein schöneres Gefühl als einer Panikattacke zu trotzen!

Also Leute, bleibt stark, es lohnt sich! :D Und man wird mit jedem noch so kleinen Erfolg stärker :ja:


Viele Grüße,



eure Micha

Mausemammi
Beiträge: 11
Registriert: 13.12.2013, 11:52

Re: Der größte Erfolg bisher :D

Beitragvon Mausemammi » 14.10.2014, 20:29

Herzlichen Glückwunsch für diesen Erfolg :) wie du schon sagst es ist nicht geschafft aber ein kleiner-grosser Schritt :)

Kinabalu
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 2061
Registriert: 01.07.2009, 20:17

Re: Der größte Erfolg bisher :D

Beitragvon Kinabalu » 14.10.2014, 22:11

Woow das klingt toll. Freut mich sehr dass du so ein tolles Erfolgserlebnis hattest. Ich finde es auch echt super dass du dich mit einer Atemtechnik in dieser Paniksitiation runter gebracht hast. Vieleicht kannst du ja auch noch etwas über diese technik schreiben-immerhin hat sie dir ja geholfen.
Es ist auch wirklich schön zu lesen, dass du dich bewusst runter geholt hast und nicht durch "scheinsicherheiten" wie das Desinfektionsmittel. Ich glaube so war das für dich jetzt zwar intensiver aber hat dich viel weiter gebracht und du hast jetzt das selbstvertrauen, dass du so eine Situation gut durchstehen kannst. Glückwunsch und vielen Dank fürs teilen.
And every demon wants his pound of flesh
but I like to keep some things to myself
I like to keep my issues strong
it's always darkest before the dawn

And it's hard to dance with a devil on your back
so shake him off!


Zurück zu „Wege aus der Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast