Ich glaub, ich hab es überwunden...zumindest zum Großteil :)

Du hast eine Krise gemeistert oder Dir geht es im Allgemeinen deutlich besser, als noch vor einiger Zeit? Hier ist der Platz um deine Erfahrungen und deinen Weg anderen mitzuteilen...

Moderatoren: Anna85, *

AngieOnly
Beiträge: 17
Registriert: 30.07.2007, 19:26
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Ich glaub, ich hab es überwunden...zumindest zum Großteil :)

Beitragvon AngieOnly » 30.12.2010, 00:21

Hallo zusammen! :)
Bin jetzt hier schon gut zwei Jahre angemeldet und wollte einfach mal mittleilen, wie es mir in Zwischenzeit geht. Ich wage nämlich zu behaupten, die Emo ein gutes Stück weit "besiegt" zu haben.
Wenn ich an die letzten Winter denke, liegt da ein himmelweiter Unterschied zwischen damals und jetzt. Damals ging es mir richtig dreckig...ich hatte depressive Ansätze, fast all meine Gedanken drehten sich um MDG - Ansteckungswege - Inkubationszeit - Verdorbenes Essen - Kotz**, ich hatte Probleme, nach draußen zu gehen, vernachlässigte meine sozialen Kontakte...naja all solche Sachen eben.

Seit etwa einem Jahr merke ich jedoch stetig, wie es mir besser geht. Ich kann garnicht genau sagen wieso, wenn ich ehrlich sein soll...ich hab einfach gemerkt, dass es irgendwann besser wurde und meine Gedanken an das ganze EMO-Zeug in den Hintergrund gerückt sind.
Der Gedanke daran, mal selbst kotz** zu müssen (ist seit 9 Jahren nichtmehr richtig vorgekommen), ist zwar trotzdem nicht grade toll, aber ich denk, ich würds ganz gut überstehen 8)

Früher war ich vorallem zu Winterzeiten ständig total nervös, hab im Internet und Zeitung nach MDG-Meldungen gesucht, laufend die RKI-Seite nach Zahlen der Noro-Opfer gesucht, habe mich zuhause eingeschottet und jedes Mal einen halben Nervenzusammenbruch bekommen, wenn ich hörte, dass jemand eine MDG hatte...Wenn ich jetzt daran zurückdenke - total krass :/

Heute lassen mich MDG-Meldungen kalt, ich nehme sie nichtmal mehr richtig wahr. Ich besuche Leute, die krank waren (ok, bei Besuchen bei akut erkrankten würde ich trotzdem noch mit mir hadern, muss ich zugeben :wink: ), esse außerhalb (wäre früher so gut wie garnicht denkbar gewesen), küsse und knuddle meinen Freund obwohl er letztens erst die halbe Nacht gek***** hat, fange nicht das Hyperventilieren an wenn mein Bauch grummelt und bin einfach im Großen und Ganzen ein viel entspannterer und lebensfroherer Mensch geworden.



Jo, das wollte ich nurmal mitteilen =)
...wenn ich des schaff, dann schafft ihr das nämlich auch! :D

Liebe Grüße
Angie

Zurück zu „Wege aus der Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast