komme ein stück näher...

Du hast eine Krise gemeistert oder Dir geht es im Allgemeinen deutlich besser, als noch vor einiger Zeit? Hier ist der Platz um deine Erfahrungen und deinen Weg anderen mitzuteilen...

Moderatoren: Anna85, *

vg0989

komme ein stück näher...

Beitragvon vg0989 » 17.11.2010, 14:38

hallo ihr lieben..
wollte euch nur kurz mitteilen, wie es mir in der zwischenzeit geht..
vor ca. 2 wochen war ich in einer hypnose..begleitet von einer psychotherapie..
nach fast 3 stunden gespräch,.sind wir dem etwas näher gekommen. diese irrationale angst kommt von dem her, dass ich angst von etwas neuem habe,...angst los zulassen..angst mich gehen zu lassen, angst mir nicht zu vertrauen..meinem körper....da ich dieses jahr mit extrem vielen belastungen zu kämpfen hatte, war dies meinem therapeut keine grosse überraschung..ich habe "sachen" in mir drin, die ich schlecht verdauen kann / konnte..Dazu kommt die Angst, vor etwas Neuem....(Bin ein Gewohnheitstier, für mich die grösste Sicherheit...mein zu Hause, meinen Partner, meine Familie...) eben, zu erbrechen, da ich das letzte mal vor 21 Jahren erbrochen habe....ich kenne das Gefühl nicht mehr,..kann mich auch nicht mehr gross erinnern..und das macht mir auch grosse Angst...In der letzten Zeit war es mir oft schlecht und sehr übel...und da ich es mir jahrelang verkniffen habe...(mit Tabletten, mit runterwürgen,..mit Konzentration) weiss ich gar nicht, wie ich mich "gehen lassen" soll / kann...Wie ich atmen und Luft holen soll...Das sind alles solche Gedanken..
Ach ja, während der Hypnose (war übrigens schon 3x bei ihm wegen andere Sachen und es hat jedes Mal super geklappt), wollte er meine Phobie und Angst bearbeiten,..er hat noch nicht mal richtig angefangen, schon flossen mir die Tränen wie ein Wasserfall runter....und als er mir sagte, ich solle mich von meinen Ängsten lösen und alles Schlechte verlassen, bekam ich eine Panikattacke...Diese war so brutal, dass ich die Sitzung abgebrochen habe... Den ich verspührte eine derartige Übelkeit, dass ich dachte, jetzt kommts hoch...Aber der Moment war noch nicht da...ich fühlte mich noch nicht bereit, mich zu lösen...
Nun stehen mir ca. 8 Sitzungen bevor...und ich denke, ich werde dies packen !!!!! Ich habe ein positives Gefühl in mir drin...und den besten Partner und Freunde die hinter mir stehen und mich begleiten.

Ach ja, muss euch noch sagen, dass ich in der Zwischenzeit zusätzlich unter dieser Phobie noch unter Panikattacken leide. Sobald ich unter vielen Menschen bin, in einem Supermarkt, im Zug, in der Strassenbahn und ganz schlimm...in besonders langen Tunnels...Ganz ganz schlimm...

Ich glaube an mich...

Bitte bleibt nicht alleine, sondern bekämpft eure Angst mit einem Spezialisten.Ich denke, es hat nichts mit Ekel zu tun oder die wirkliche Angst vor dem kotzen.Sondern es hat einen anderen Punkt....

Ich werde mich wieder bei Euch melden und freue mich über jedes Feedback.

Alles Liebe und glaubt an Euch..

vg0989

Zurück zu „Wege aus der Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste