Es ist etwas besser :)

Du hast eine Krise gemeistert oder Dir geht es im Allgemeinen deutlich besser, als noch vor einiger Zeit? Hier ist der Platz um deine Erfahrungen und deinen Weg anderen mitzuteilen...

Moderatoren: Anna85, *

Micha_Mausi
Beiträge: 43
Registriert: 08.03.2014, 23:43
Wohnort: Oberbayern

Es ist etwas besser :)

Beitragvon Micha_Mausi » 27.02.2016, 00:30

Hallo meine Lieben,

Ich habe mich schon lange nicht mehr gemeldet, aber bevor dieses Forum geschlossen wird, möchte ich euch noch einmal von meinem Leben berichten. Es hat sich einiges verändert...

Ich hatte lange Zeit die Hoffnung, dass die EMO leichter wird, wenn ich von zu Hause ausgezogen bin (da ich oft Probleme mit meinem Vater hatte etc). Jetzt habe ich angefangen zu studieren und wohne jetzt auch allein (zwar in einem Wohnheim, aber immerhin in meinem eigenen kleinen Apartment :D ). Und seither geht es mir auch viel besser. Ich beschäftige mich nach wie vor oft mit meiner Angst und in gewissen Situationen ist sie auch wieder sehr stark, aber eine Panikattacke hatte ich schon lange nicht mehr. Leider habe ich jetzt oft Probleme damit an den Wochenenden nach Hause zu meinen Eltern zu fahren (ein weiteres Zeichen dafür, dass mein Papa sehr stark zu der Angst beigetragen hat). Oft schlafe ich zu Hause sehr schlecht und wache auf sobald jemand die Toilette benutzt. Das finde ich natürlich sehr schade, aber immerhin überwinde ich mich regelmäßig nach Hause zu fahren, ist ja vllt auch ein weiterer Schritt gegen die EMO.
Das UNI-Leben gefällt mir zwar ganz gut, es ist aber nicht der Weg den ich gehen wollte. Es war mehr oder weniger die letzte Alternative. Ich habe viele Bewerbungen hinter mir und ebenso viele Absagen. Das lässt mich auch nicht los, da ich manche Absagen einfach nicht verstehen konnte und mir niemand Erklärungen lieferte. Alle meine Träume scheinen zu zerbrechen. Aber noch gebe ich nicht auf.
Mit Unzufriedenheit wachsen eben leider auch oft Ängste. Ich hoffe also, dass ich noch den richtigen Weg einschlagen werde und letztendlich dann das machen kann was ich mir wünsche. Vielleicht ist das auch der Weg aus der Angst. Denn ich denke, wenn man mit seinem Leben und sich selbst zufrieden ist kann man auch die EMO besser bekämpfen.

Zur Zeit geht es mir also im Allgemeinen wesentlich besser und ich habe mich auch mit dem Gedanken abgefunden, dass ich vor dem Erbrechen nicht ewig verschont bleiben werde. Aber ich versuche micht nicht mehr einschränken zu lassen. Auch was mein Essen betrifft bin ich mutiger geworden (habe schon abgelaufenen Schinken gegessen etc). Mit meinem Umzug gelang mir also ein großer Schritt und ich hoffe, dass sich alles weiterhin bessert und die Angst vielleicht doch IRGENDWANN komplett verschwunden sein wird :lol:

Beste Grüße,

Micha :schaf:

Benutzeravatar
Schlucki
Beiträge: 525
Registriert: 27.09.2013, 13:14

Re: Es ist etwas besser :)

Beitragvon Schlucki » 28.02.2016, 21:31

Micha_Mausi hat geschrieben:Hallo meine Lieben,

Ich habe mich schon lange nicht mehr gemeldet, aber bevor dieses Forum geschlossen wird, möchte ich euch noch einmal von meinem Leben berichten. Es hat sich einiges verändert...


Hi, nur zur Info - das Forum wird nicht endgültig geschlossen, sondern neu aufgelegt! Siehe http://www.emetophobie.de/j/forum/index.html. :wink:

Aber auch schön zu hören, dass sich deine Angst bessert. Dein Bericht macht Mut.
Alle Lebewesen ausser den Menschen wissen, dass der Hauptzweck des Lebens darin besteht, es zu geniessen. Samuel Butler

Benutzeravatar
Sase
Administrator
Administrator
Beiträge: 6347
Registriert: 22.05.2003, 02:19
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: Es ist etwas besser :)

Beitragvon Sase » 28.02.2016, 22:25

JA! Komm rüber zu uns, registrier dich im neuen Forum und kopier dort doch einfach deinen bericht nochmal rein! :D
Niemand wird kommen, um dir zu helfen - Du musst es selbst tun!


Zurück zu „Wege aus der Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste