living with emetophobia

Gleichgesinnte aus Deiner Nähe, Geplante Treffen, Hinweise auf Bücher oder TV-Berichte - das alles findest Du hier...

Moderatoren: Kinabalu, *

SusiMS

living with emetophobia

Beitragvon SusiMS » 27.10.2008, 00:43

halllo zusammen,
ich hab von diesem buch gehört, gibts aber nur auf englisch. kennt es jemand von euch?

Laay
Beiträge: 653
Registriert: 23.04.2008, 16:14

Re: living with emetophobia

Beitragvon Laay » 27.10.2008, 13:23

Ja ich wollte es mir bestellen! Aber ich habs nun doch nicht gemacht, da ich mir nicht sicher bin, ob mein Englisch gut genug ist.
Einmal entsandt, fliegt das Wort unwiderruflich dahin.

SusiMS

Re: living with emetophobia

Beitragvon SusiMS » 27.10.2008, 17:11

@ duckling:
das hört sich doch gut an, dass es sprachlich nicht so schwierig ist. würde mich freuen, wenn du bald davon berichten kannst.
und laay natürlich auch, falls du es dir demnächst holst.

Benutzeravatar
Sharilyn
Beiträge: 1551
Registriert: 28.11.2003, 13:24
Wohnort: Freiburg

Re: living with emetophobia

Beitragvon Sharilyn » 05.11.2008, 12:13

ich hab's mir bestellt und finde es bisher echt gut...
es sind ein paar Erfahrungsberichte von einigen Emos dabi, sowie die Geschichte von der Autorin. außerdem ein paar Studienergebnisse, und sehr überraschend für mich. Emetophobie in USA unter den Top 5 Phobien!!

Bei den Medizinischen sachen tu ich mich etwas schwer da muss ich mich etwas durchwurschteln... aber sonst find ich das Buch wirklich gut, und finde dass so eineige Ärtze und Tehrapeuten, sowie Familien und Partner von Emos da durchaus einen Blick reinwerfen sollten!

Ich bin übrigens auch kein englisch Genie, aber komme ganz gut zurecht (bis eben auf die Studien und Medizinischen Sachen da muss ich häufiger zum Wörterbuch greifen).

es ist komisch aus dem eigenen Leben und die eigenen Gefühle aus einem so "offiziellen" Buch zu lesen... :oops:

soweit mein Eindruck...
Life always needs a little Salsa !!

Szia

Re: living with emetophobia

Beitragvon Szia » 06.11.2008, 20:21

Ist doch eine gute Motivation sein Englisch zu verbessern :wink: Beim Lesen lernt man echt gut.

Will eigentlich auch schon länger mal wieder ein englisches Buch lesen, um mein Englisch aufzufrischen und da ist doch dieses Buch genau das Richtige :)

LG, Sonja

Benutzeravatar
Sharilyn
Beiträge: 1551
Registriert: 28.11.2003, 13:24
Wohnort: Freiburg

Re: living with emetophobia

Beitragvon Sharilyn » 07.11.2008, 10:42

übrigens: manche Wörter versteht man allein dadurch dass man als Emo einfach WEIß was es sein muss :lol:
Life always needs a little Salsa !!

Benutzeravatar
claviceps
Beiträge: 203
Registriert: 08.01.2008, 16:45
Wohnort: Aargau

Re: living with emetophobia

Beitragvon claviceps » 13.11.2008, 11:41

hallo alle

ich hab gestern in diesem buch zu lesen begonnen und konnte fast nicht mehr aufhören. mir sind schon nach den ersten zwei seiten die tränen gekommen. :cry:
da spricht jemand mein leiden ganz öffentlich aus. ist schon ein interessantes gefühl.

ich finde, es sollte dringend ins deutsche übersetzt werden und hier auch einigen psychotherapeuten und ärzten als "zwangslektüre" abgegeben werden. :mrgreen:
ah ja, und das mit dem englisch ist wirklich kein problem. ich hab bis jetzt noch kein wort nachschlagen müssen, weil es im kontext klar ist, was es heissen muss. das stimme ich sharilyn voll zu. wir sind ja quasi vom fach :lol:

fazit: ich kann's nur weiterempfehlen. und ich werd's dann auch meiner schwester noch zu lesen geben, damit wenigstens einer in der familie weiss, dass ich nicht spinn :-)

alles liebe für euch

sonja
"an den meisten tagen fühle ich mich einfach nur schlecht. - nur an wenigen tagen geht es mir richtig dreckig." - frei nach woody allen

annelene
Beiträge: 130
Registriert: 15.01.2006, 21:19
Wohnort: Großraum Hannover

Re: living with emetophobia

Beitragvon annelene » 02.12.2008, 14:10

Hallo,

ich habe jetzt erst den Beitrag gelesen - ich finde, es klingt sehr interessant. Ich bin am Überlegen, ob ich es lesen sollte, habe aber irgendwie ein bisschen Respekt davor, weil ich meiner Meinung nach in den letzten Monaten schon einige Fortschritte gemacht habe und dieses mir natürlich nicht mehr kaputt machen möchte.
Wie habt ihr auf dieses Buch reagiert, hat es euch weiter runtergezogen oder eher aufgebaut und euch in dem weiteren "Heilungsprozess" geholfen?

Liebe Grüße,
Annelene

Benutzeravatar
Sharilyn
Beiträge: 1551
Registriert: 28.11.2003, 13:24
Wohnort: Freiburg

Re: living with emetophobia

Beitragvon Sharilyn » 11.12.2008, 18:43

ich fand es einfach spannend, mir sind auch öfter mal die Tränen gekommen.

ich hab von einigen Zwängen anderer Emos gelesen die ich selbst nie hatte, und habe dann hinterher drüber nachgedacht wenn ich in eine solche Situation kam. es war schon so dass ich meine Fokus während des lesens wieder mehr auf meine Emo gerichtet hatte... aber das war nur vorübergehend und ist schon wieder weg...

habe auch wegen einer Übersetzung ins Deutsche mit der Autorin Kontakt aufgenommen...

Was ich etwas schade finde und eher negativ ausgewählt sind die Erfahrungsberichte im hinteren Bereich des Buches. diese habe ich als durchweg negativ empfunden (weil ich ein Emo bin dem es ziemlich gut geht), und ich finde es zwar wichtig das nicht emos sehen wie schlimm das werden kann, aber Betroffene sollten auch positives lesen können...
Life always needs a little Salsa !!

Benutzeravatar
claviceps
Beiträge: 203
Registriert: 08.01.2008, 16:45
Wohnort: Aargau

Re: living with emetophobia

Beitragvon claviceps » 15.12.2008, 13:56

hey sharilyn,

was hat die autorin zu deiner anfrage gemeint? wird's ne übersetzung geben? wäre toll.

und ja, ich stimme dir zu. die letzten beispiele sind schon extrem negativ. man sollte schon noch aufzeigen, dass es auch leute gibt (wie hier im forum), dass man eine chance hat gegen die "krankheit".
"an den meisten tagen fühle ich mich einfach nur schlecht. - nur an wenigen tagen geht es mir richtig dreckig." - frei nach woody allen

Tally88

Re: living with emetophobia

Beitragvon Tally88 » 11.01.2009, 20:52

Hab den alten Thread jetz mal wieder hervor geholt und hab mir des Buch mal bestellt. Bin gespannt was so drin steht aber anscheinend waren ja alle begeistert :)

Leazita

Re: living with emetophobia

Beitragvon Leazita » 03.03.2009, 13:05

Hallo,

ich bin eine emo aus Portugal. Ich habe mir das Buch bei Amzon bestellt. Ich bin schon ganz gespannt drauf, aber ich weiss auch, dass es kein Erfolgsbuch ist oder wo man erklärt wie man die Emo los wird, aber es ist schon interessant ein Buch zu lesen, mit dem ich mich identifiezieren kann. Ich fühle mich so nicht allein in meinem Kampf und verstehe jetzt besser, dass es ein problem ist, dass wirklich weltweit verbreitet ist und habe die Hoffnung das es immer mehr Espezialisten dafür geben wird.

Gruss aus dem sonnigen Portugal


Zurück zu „Schwarzes Brett“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast