Es ist passiert

Forum für Emomamis/ -papis und alle die es werden wollen...Eltern von betroffenen Kindern und Kinder von betroffenen Eltern...

Moderatoren: Sase, Dianati, *

Linnunrata
Beiträge: 38
Registriert: 26.08.2015, 07:43
Wohnort: München

Re: Es ist passiert

Beitragvon Linnunrata » 06.12.2015, 00:10

Hallo Eisbär

Da hast du ja eine heftige Nacht hinter dir. Und ich kann es soo gut nachvollziehen wie es Dir jetzt gehen muss.
Ich hoffe sehr für dich dass kommende Nacht ruhiger wird. Und vor allem dass Du Dich nicht angesteckt hast.
Im Moment scheinen diese fiesen MD Viren ja wirklich überall herum zu schwirren. Von allen Seiten höre ich es grad.
Seitdem ich mich vor einer Woche übergeben musste habe ich nicht mehr die krasse Angst vorm eigenen Übergeben. Aber davor, dass es mein Sohn nochmal bekommt.

Also wegen dem Essen fur deinen Kleinen: Gib ihm das vorauf er Lust hat. Okay vielleicht nicht grad Milch. Aber Nudeln mit Soße....warum nicht. Meiner hat sogar einen Abend später schon wieder seine heißgeliebte Salami gegessen und ist ihm gut bekommen.

Ich selber esse übrigens auch wieder normal. Zwei Tage nachdem ich erbrochen habe, war ich erstmal auf Schonkost (Zwieback und trockene Breze). Obwohl der Appetit schon da gewesen wäre. Am dritten Tag hab ich wieder ganz normal gegessen......Oh ich bin bin immer noch so stolz, dass ich es geschafft habe.

Ich drück dir die Daumen!!

Eisbär
Beiträge: 14
Registriert: 06.04.2014, 23:14

Re: Es ist passiert

Beitragvon Eisbär » 06.12.2015, 13:44

Oh Linnunrata,

ich habe eben erst drüben deinen Thread gelesen. Toll, dass du es so gut gemeistert hast und auch wieder normal isst! Und interessant, dass du nicht mehr so schlimme Angst hast. Hast du denn mehr Angst vorm Fremdkotzen? Weil du ja schreibst, dass du Angst davor hast, dass dein Sohn es noch mal bekommt.

Die Nacht hab ich auf dem Sofa verbracht, mein Mann hat mit dem Kleinen im Schlafzimmer geschlafen. Tagsüber hält sich meine Panik echt in Grenzen, aber nachts oder im Auto/Flugzeug (obwohl ich fliegen liiieeebe) und Zug/U-Bahn kommt sie voll raus. Nachts ist auch nichts mehr passiert, dafür hat der Kleine heute morgen ein paar Löffel Müsli gegessen, weil er soooo Hunger drauf hatte. Die kamen dann postwendend wieder raus. Heute ist der Kleine auch sehr schlapp und hängt sehr. Viel mehr als gestern.

Mein Mann ist jetzt auch noch krank, aber "nur" stark erkältet. Schlecht ist ihm bisher noch nicht. Mir ist dauerhaft ein bisschen schlecht, aber das ist wohl nur die Aufregung. Zum Glück kam gestern noch meine Schwiegermutter, die weiter weg wohnt, und hilft mir jetzt.

Ich glaube ich muss mir das mit ner Therapie auch noch mal gut durch den Kopf gehen lassen. Hab schon mal ne Verhaltenstherapie gemacht, die gar nichts gebracht hat. Wegen anderer Sachen war ich letztens beim Psychiater und hab ein leichtes Antidepressivum bekommen. Das hatte ich gestern Abend vergessen zu nehmen. Als es mir nachts einfiel, hab ich es nachgenommen und hab kurze Zeit später gemerkt, wie ich ruhiger wurde und dann konnte ich sogar ein bisschen schlafen. Aber die nächste Nacht muss ich wohl übernehmen, um mal meinen Mann zu entlasten. Ich hab jetzt schon Angst davor und fühle mich schrecklich, weil mein Kind mich ja eigentlich braucht (er weint immer "Mama Mama" bevor er bricht).


Zurück zu „Emetophobie und Kinder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast