Ich habe Angst...

Forum für Emomamis/ -papis und alle die es werden wollen...Eltern von betroffenen Kindern und Kinder von betroffenen Eltern...

Moderatoren: Sase, Dianati, *

Jenny2402
Beiträge: 2
Registriert: 07.11.2015, 08:35

Ich habe Angst...

Beitragvon Jenny2402 » 07.11.2015, 08:43

Hallo ihr Lieben, ich habe gestern erst das Forum entdeckt. Ich heiße Jenny, bin 29 Jahre alt und leide an Emetophobie seit ich denken kann. Schon im Kindergarten musste ich weinen wenn andere Kinder sich übergeben mussten. Mit den Jahren wurde meine Angst immer stärker, so dass ich jetzt mit einer Hypnosetherapie angefangen habe. Es wurde dadurch etwas besser... Von gut bin ich jedoch noch weit entfernt. Ich leide eher an der Fremd-Emo wobei die größte Angst bei der Eigen-Emo nicht darin liegt mich selbst übergeben zu müssen, sondern dass ich mich evtl vor anderen übergeben muss und z.B. die unkontrolliert in einen Mülleimer oder auf der Straße.
Mein Freund und ich wollen jetzt ein Kind und ich hab ziemlich Angst davor. Zum einen, dass mir ganz plötzlich oft schlecht wird wenn ich gerade bei einem Termin bin, im Auto oder sonst wo unterwegs und ich mich direkt übergeben muss.... Und zum anderen, dass sich mein Kind später übergeben muss (was ja bei Kindern nicht gerade selten ist) und ich dann völlig durchdrehe, meinem Kind nicht helfen kann und es sich allein fühlt bzw. Durch meine Reaktion evtl auch mal am Emo leiden wird...
Wie habt ihr anderen Mütter das so erlebt? Mein Freund nimmt meine Emo leider gar nicht wirklich ernst bisher.

Benutzeravatar
Sase
Administrator
Administrator
Beiträge: 6347
Registriert: 22.05.2003, 02:19
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: Ich habe Angst...

Beitragvon Sase » 07.11.2015, 11:08

Hallo Jenny!

Herzlich Willkommen hier! Der größte Stolperstein, über den ich gerade so gekommen bin beim Lesen ist, dass dein Freund deine Angst nicht ernst nimmt. Das sehe ich eigentlich als die allerwichtigste Voraussetzung, um in der Situation zusammen eine Familie zu gründen. Woran liegt das? Verdrängt er das? Kannst du dich ihm nicht ganz öffnen und wirkst du dadurch eher "unproblematisch" auf ihn? Ist er sich deiner Ängste, vor allem was ein Kind angeht bewusst?

Arbeitest du, hast du Hobbies?

Die Ängste, die du beschreibst, hat eigentlich jede Frau mit Emo, - die mit dem sich unkontrolliert wohin übergeben haben sogar Nicht-Emos ;)
Fühlst du dich schon stark unter Druck deiner biologischen Uhr? Oder bist du gerade ganz am Anfang der Auseinandersetzung mit dem Thema Kinderkriegen? Von wem kam dieser Vorschlag - eher von Dir oder von deinem Freund?

LG
Sase
Niemand wird kommen, um dir zu helfen - Du musst es selbst tun!

Jenny2402
Beiträge: 2
Registriert: 07.11.2015, 08:35

Re: Ich habe Angst...

Beitragvon Jenny2402 » 07.11.2015, 13:15

Hallo Sase,

vielen Dank für deine Antwort. Ich denke, es liegt daran, dass er nicht häufig Situationen miterlebt in denen meine Angst wirklich komplett nach außen tritt. Das erstemal als er es glaub wirklich wahrgenommen hat war als wir in Urlaub geflogen sind und ich aus Angst angefangen habe zu heulen weil er mich nicht ans Fenster km Flieger sitzen lassen wollte (so hätte ich ja neben einem Fremden sitzen müssen der sich VL im Flieger über gibt). Ich hab es ihm zwar davor gesagt, dass ich ans Fenster sitzen müsste wegen meiner Angst, aber er hat es nicht als so dramatisch erachtet.
Ich mach das mit der Angst meist lieber mit mir selbst aus.

Ja, ich würde sagen, dass meine biologische Uhr schon ziemlich laut tickt. Ich mir also schon ziemlich stark ein Kind wünsche. Mein Freund möchte auch eins, aber das ging vorwiegend von mir aus und ich glaube er hat auch Angst dass das Kind eine Einbuße seiner Freiheiten bedeutet. Ich denke wenn es nach ihm gehen würde, könnten wir auch gerne noch ein wenig warten. Aber er sagt immer er würde sich über ein Kind freuen, hätte nur Angst.

Sabine
Beiträge: 77
Registriert: 21.01.2013, 13:00

Re: Ich habe Angst...

Beitragvon Sabine » 09.11.2015, 14:21

Hallo Jenny,

ich kopiere mal den Text zum Thema von Inka (ein Beitrag über Dir) hier ein. Das ist so das, was ich zum Thema sagen kann:

Meine große Tochter ist 21 und hatte immer schlimm MD. Immer mind. einmal pro Saison, manchmal auch 2 mal und so gut wie immer mit Erbrechen und das nicht zu knapp. Ich habe mich fast immer angesteckt bei ihr.

Meinen Sohn habe ich erst bekommen, als meine Tochter schon 14 war und fing quasi also wieder von vorne an. Mein Sohn hat viel seltener MDV (auch, aber nicht so oft) und er hat oft MD nur mit Durchfall. Und das häufigste, was er mal während eines Infektes erbrochen hat war 3 x in einer Nacht. Also total kikki gegen meine Tochter! Er ist jetzt 6 und komischerweise stecke ich mich nur noch sehr selten bei ihm an, wenn er MD hat. Wenn ich es bekomme, habe ich es mir selber aufgeangelt ... also hätte ich es auch ohne Kinder bekommen. Und meine Verläufe werde immer leichter, als ob die vielen Infekte mein Immunsystem gestärkt hätten in all den Jahren Mamasein. Meistens habe ich nur ein bisschen Bauchgrummeln und fühle mich schlapp und krank und nach 12-18 Stunden ist es auch wieder vorbei.

Meine Nichte hatte einmal im Leben MD. Und die Kinder einer meiner Freundin auch so gut wie nie.

Also was ich sagen will: Es muss nicht schlimm werden! Vielleicht werden Deine Kinder gar kein MD bekommen.

Und ich kann nur sagen: Es ist nicht angenehm, wenn die Kinder das haben, aber als Mutter schafft man es (früher oder später ) immer, seine Kinder zu versorgen.

Klar, die Angst wird dadurch nicht weniger, da müssen wir alle dran arbeiten.

Mein Tipp: Versuche die Angst los zu werden (Therapie?). Irgendwann wird der Kinderwunsch wahrscheinlich stärker werden und dann quälst Du Dich ja noch mehr!

Ich würde jedenfalls wieder Kinder bekommen, auch mit Emo .

Bzgl. der Schwangerschaftsübelkeit ist das ja ähnlich: Manche habens, manche nicht. Mir war in den Schwangerschaften schon übel, aber erbrechen musste ich nicht. Auch nicht unter den Geburten.

Schlussendlich muss einfach die Angst verschwinden (WEM erzähle ich das??). Sie raubt so viel Lebens(Mutter)freude :?


Zurück zu „Emetophobie und Kinder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast