Kinderwunsch Ängste

Forum für Emomamis/ -papis und alle die es werden wollen...Eltern von betroffenen Kindern und Kinder von betroffenen Eltern...

Moderatoren: Sase, Dianati, *

Nadjuschka
Beiträge: 8
Registriert: 15.06.2015, 20:22
Wohnort: Nähe Köln

Kinderwunsch Ängste

Beitragvon Nadjuschka » 15.06.2015, 21:23

Hallo,
bisher habe ich mich ohne Hilfe & Rat durch die emo gekämpft, denn nachvollziehbar ist es für keinen richtig (Familie). Im Alltag schaffe ich es den Umständen entsprechend gut mit der Phobie zurecht zu kommen aber die emo beeinträchtigt leider Gottes meinen Alltag :|
Mein Mann (28) & ich (25) wünschen uns ein Baby, seit Monaten überlege ich hin & er die Pille wegzulassen. Versuche mit meiner neuen Frauenärztin über die emo zu sprechen, mein vorheriger wusste gar nicht mit meinem Problem anzufangen. Ständig kommen die Ängste, wegen der SS Übelkeit, denn übergeben musste ich mich bisher noch nie. Für meinen Mann ist es schwer nachvollziehbar & ich weiß einfach nicht wie ich vorgehen soll. Ich wäre schon längst schwanger, ohne die Emetiphobie... Hat jemand Ähnliches erlebt bzw. Tipps gegen die SS Übelkeit?
Sobald mir mal übel wird bekomme ich Kreislaufprobleme, Schweißausbrüche & atemprobleme, sodass ich Angst bekomme umzukippen :( für mich ist das echt schlimm & auch schwer darüber zu berichten, da wirklich kaum jemand Verständnis entgegenbringen kann.

Liebe Grüße
Nadjuschka

Siwahd
Beiträge: 5
Registriert: 17.06.2015, 09:00

Re: Kinderwunsch Ängste

Beitragvon Siwahd » 17.06.2015, 09:32

Also ich hatte früher auch immer Angst vor Erbre hen. Hab Karussells und fliegen gemieden. Und hatte auch immer Angst vorm Kinder kriegen. Ich würde dann aber unerwartet schwanger. Und ich muss sagen ich habe nun drei Kinder und bei keinem gebrochen. Hatte mich auch informiert. Und dann bevor du aufstehest was essen. Ne Kleinigkeit. Bei mir waren es immer butterkeckse. Und Glass Wasser abends schon hingestellt. Dann ein zwei essen und kurz liegen bleiben. Und bei Sodbrennen soll auch Mandeln ganz breiig zerkaut helfen. Hatte das nie. Die ersten Wochen hatte ich nie so Appetit, da hab ich abends manchmal nur ne dünne suppe mit Zwieback gegessen. Hatte mich da auch nie übergeben. Beim ersten war ich kurz davor aber ehrlich, das ist dir dann auch egal......aber es ging noch. Ich kann dir für alles nur einem Tipp geben wenn du Stress hast: entspanne deinen Unterkiefer mal, lasse ihn locker. Dann bist du am ganzen Körper entspannt. Auch bei der Geburt. Hab den Tipp von einer Hebamme und kann ihn immer gebrauchen. Und dann noch immer bewusst in den Bauch atmen......schau drauf. Das hilft! Und nimm dir Traubenzucker zur Geburt mit. Ich habe bei den andern zwei morgens drauf verzichtet noch was zu essen vor der Geburt.....
Und wenn du Kinder hast wirst du entspannter......die Spucken so oft am Anfang und das ist ja auch erbrechend es passiert nix. Was mir hilft zu sagen: erbrechen ist eine harmlose und sehr gute Reaktion des Körpers und Schadstoffe aus dem Körper loszuwerden. Das hat die Natur so vorgegeben.....je öfter man sich das sagt um so besser wird es. Wenn du noch Fragen hast kannst dich gerne melden. Ach ja und es gibt ja noch die seabänder. Kann man ums Handgelenk geben. Aber das mit dem vorm aufstehen frühstücken ist Gold wert......
Lg Silvia

Nadjuschka
Beiträge: 8
Registriert: 15.06.2015, 20:22
Wohnort: Nähe Köln

Re: Kinderwunsch Ängste

Beitragvon Nadjuschka » 17.06.2015, 16:14

Hallo Siwahd,
danke für deine lieben Tipps. Schön, dass es Menschen gibt die einen verstehen & positiv zureden, das ermuntert mich etwas :) die emo beschäftigt mich wirklich sehr & es wäre schade, wenn sie es schaffen würde mein Leben zu beeinträchtigen, denn der Kinderwunsch ist groß. Manchmal denke ich, ich muss ja Probleme haben... Andere Menschen haben sehr schlimme Krankenheiten & würden sich glücklich schätzen einfach gesund zu sein & ich mache mir blöde Gedanken wegen der SS Übelkeit :roll:

annelene
Beiträge: 130
Registriert: 15.01.2006, 21:19
Wohnort: Großraum Hannover

Re: Kinderwunsch Ängste

Beitragvon annelene » 17.06.2015, 18:18

Hallo Nadjuschka,

ich bin ehrlich gesagt sehr froh zu lesen, dass es dir ähnlich geht - wir sind im Endeffekt in der gleichen Situation. Ich bin 27, mein Freund 33 und na ja, beruflich passt alles, Lebensumstände passen auch - also würden wir jetzt langsam anfangen, ein Kind zu planen. Das klappt ja auch nicht unbedingt sofort.
Ich bin allerdings auch etwas verunsichert, wie das dann alles so wird, genauso wie du! Aber wir können das schaffen, wenn wir wollen!! :)

Wir hatten letztes Jahr schon mal darüber gesprochen, aber in der Zwischenzeit sind wir uns beide 100% sicher geworden und mir ist die Emo dabei auch 'egaler' geworden, obwohl ich trotzdem großen Respekt habe.

Eine Bekannte hat berichtet, dass Akupunktur ihr sehr geholfen hat, um die starke Übelkeit loszuwerden. Viele andere berichten aber aus meinen Umfeld, dass sie nur leichte Übelkeit morgens hatten und auch nur die ersten Wochen - vieles ist glaube ich auch Einstellungssache.

Ich hoffe, du entscheidest dich trotzdem für ein Kind, denn der Wunsch scheint auch bei euch sehr groß zu sein :)

Liebe Grüße!

Nadjuschka
Beiträge: 8
Registriert: 15.06.2015, 20:22
Wohnort: Nähe Köln

Re: Kinderwunsch Ängste

Beitragvon Nadjuschka » 17.06.2015, 19:03

Hallo Annelene,

wir haben auch schon oft über das Thema Kinderwunsch gesprochen, doch ich habe es auch immer aufgeschoben. Nun ist es so, dass ich mich auch fest gegen die emo entschieden habe, trotz der Ängste.
Ende Juni werde ich es wagen meine Verhütung wegzulassen.. :ja:
Meine Frauenärztin werde ich wegen meiner emo auch informieren.
An Akupunktur habe ich auch schon gedacht & evtl. eine Verhaltenstherapie paralell der SS, vielleicht hilft das ja :) Arbeiten werde ich nicht mehr in der Schwangerschaft, so fühle ich mich irgendwie entlastet.

Hast du auch schon an eine pillenpause in Kürze gedacht?

Liebe Grüße

Siwahd
Beiträge: 5
Registriert: 17.06.2015, 09:00

Re: Kinderwunsch Ängste

Beitragvon Siwahd » 17.06.2015, 19:58

Wie gesagt ich hatte auch die Angst, aber nix war. Akupunktur hatte ich auch beim letzten gemacht.
Meine Schwester hat auch nie gebrochenen den vier Kindern und bei der Geburt. Es muss nicht sein.
Sprecht es bei der Hebamme an........und ich sag euch wenn die dann in Kindergärten und so kommen geht los,.....aber ich finde man wird immer gelassener. Mein kleiner hat heute auch nochmal gebrochen und ich nahm in in Arm und hab gestreichelt. Ich habe ihn genau mal zugeschaut und es ist gar nicht so schlimm....und gerochen hab ich nix. Ich denke da schalten die Sinne aus weil es um das Kind geht.

Nadjuschka
Beiträge: 8
Registriert: 15.06.2015, 20:22
Wohnort: Nähe Köln

Re: Kinderwunsch Ängste

Beitragvon Nadjuschka » 18.06.2015, 13:32

Ich denke auch, wenn es dem eigenen Kind schlecht geht, dass dann der Mutterinstinkt sofort fürsorglich da ist. Aber davon bin ich noch weit entfernt, jetzt muss ich erstmal die SS überstehen :)

annelene
Beiträge: 130
Registriert: 15.01.2006, 21:19
Wohnort: Großraum Hannover

Re: Kinderwunsch Ängste

Beitragvon annelene » 18.06.2015, 19:46

Hallo Nadjuschka,

ich habe vorher mit dem Nuvaring verhütet, das gefiel mir aber nicht besonders gut und vor 2 Jahren habe ich damit dann aufgehört - weil klar war, dass wir irgendwann bald Kinder möchten, habe ich gar nicht erst wieder mit der Pille angefangen. Also kann es theoretisch sofort loslegen :)

Und bei dir soll es jetzt losgehen mit einer Pillenpause?

Ich möchte erst mal noch zum Frauenarzt, um mich zu informieren - habe auch eine Schilddrüsenunterfunktion, die ja potenziell gefährlich für das Kind sein kann, wenn man nicht richtig eingestellt ist. Gehe also lieber auf Nummer sicher :)

Benutzeravatar
mainzerin
Beiträge: 772
Registriert: 24.07.2011, 10:01

Re: Kinderwunsch Ängste

Beitragvon mainzerin » 18.06.2015, 23:26

guten abend, also ich hatte nie einen ausgeprägten kinderwunsch. das war
eher so nach dem motto, wenn wa passiert, dann soll es so sein. und irgendwann war es soweit.
aber auch hier gilt es zu sagen, dass man niemals ausschließen kann, während der SS und/oder der
Geburt zu erbrechen. Viele Dinge helfen, die hier schon erwähnt wurden,
wie Glas Wasser und was zu Knabbern ans Bett legen, Akupunktur etc. Ich denke, dass hier einfach zur Einstellung an die Sache an sich auch der Hormonhaushalt eine Rolle spielt.
Ich selbst habe zwar nicht erbrechen müssen, aber in den Presswehen war ich wirklich kurz davor. Und hier muss icj ehrlich sagen, es wäre mir echt egal gewesen. Der Schmerz war in dem Fall schlimmer ;-)
Und hier rate ich allen, die glauben, ein Kaiserschnitt sei besser, meine Freundin konnte aus verschiedenen Gründen nicht natürlich gebären und hatte drei Kaiserschnitte, bei denen sie bei allen dreien in Rückenlage (!) erbrechen musste und zwar nicht wegen der Narkose,
sondern wegen dem Geruckel am Bauch. Daher lege ich euch ans Herz,
auch wenn ihr Angst habt, versucht den natürlichen Weg, soweit es möglich ist. Dieses Wunder der Geburt lässt sich so wirklich am besten erleben. Wünsche euch alles Liebe!

Nadjuschka
Beiträge: 8
Registriert: 15.06.2015, 20:22
Wohnort: Nähe Köln

Re: Kinderwunsch Ängste

Beitragvon Nadjuschka » 19.06.2015, 11:02

Hallo Annelene,

genau das mache ich auch, am 30.06 habe ich einen Termin bei meiner neuen Gynäkologin :)
Ich hoffe, dass sie für die Emetophobie Verständnis aufbringen kann, das wäre sehr beruhigend.
Mir hat eine Therapeutin am Telefon geraten mit der Ärztin darüber zu sprechen, in der
Hoffnung, dass sie einen damit in der SS begleitet. Leider sind in meinem Umkreis die Wartezeiten für einen Therapeutenplatz sehr lange bis zu 1,5 Jahre :/
Meine Pille wollte ich dann zum 02.07. Absetzen :ja:

Nadjuschka
Beiträge: 8
Registriert: 15.06.2015, 20:22
Wohnort: Nähe Köln

Re: Kinderwunsch Ängste

Beitragvon Nadjuschka » 19.06.2015, 11:10

Guten Morgen Mainzerin,

Akupunktur werde ich glaube ich auch mal testen & mein Glück versuchen :)
Ich habe auch schon oft gehört, dass es während der Geburt zu erbrechen kommen "kann".
Aber da glaube ich auch, dass man währenddessen viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt ist.
Eine natürliche Geburt würde ich ebenfalls bevorzugen, es ist ja auch was schönes.

Liebe Grüße

annelene
Beiträge: 130
Registriert: 15.01.2006, 21:19
Wohnort: Großraum Hannover

Re: Kinderwunsch Ängste

Beitragvon annelene » 19.06.2015, 19:24

Hallo ihr Lieben,

ich glaube auch, dass es bei der Geburt nicht so schlimm wäre bzw. man einfach anderes im Kopf hat. Aber 2-3 Monate Dauerübelkeit oder noch länger wäre hart - aber das ist eben der 'Preis' den man bezahlen muss. Wenn es so ist, ist es eben so.

Also ein Kaiserschnitt kommt für mich auch nur in Frage, wenn es wirklich nötig ist. Ist für alle Beteiligten - inkl. dem Kind - meiner Meinung nach die schlechtere Lösung. Wenn es medizinisch erforderlich ist, dann ist es natürlich absolut sinnvoll aber ansonsten strebe ich eine natürliche Geburt an ;)

Ich habe nächste Woche meinen Termin und schaue mal, was die Frauenärztin so sagt. Dann legen wir einfach mal drauf los, mal sehen, wie lange das dauert und wie das alles wird :) Ist ja schon auch aufregend.

Nadjuschka, ich freue mich auf deine Berichte dann :)

Liebe Grüße!

Nadjuschka
Beiträge: 8
Registriert: 15.06.2015, 20:22
Wohnort: Nähe Köln

Re: Kinderwunsch Ängste

Beitragvon Nadjuschka » 21.06.2015, 20:50

Hallo Annelene,
eine dauerübelkeit würde ich auch sehr schlimm finden.
Hoffe, dass es uns nicht trifft :) zum Glück gibt es ja
Akupunktur, Sea Bänder etc... Mal sehen was jetzt kommt,
wir freuen uns auf alle Fälle schon sehr.

Würde mich ebenfalls freuen, wenn du ein Feedback giben würdest,
wie es bei deiner Gynäkologin war & wie es weiter geht.

Schönen Sonntagabend noch :)

annelene
Beiträge: 130
Registriert: 15.01.2006, 21:19
Wohnort: Großraum Hannover

Re: Kinderwunsch Ängste

Beitragvon annelene » 24.06.2015, 16:21

Hi Nadjuschka,

war heute bei meiner Gynäkologin und habe das Thema mal angesprochen - sie weiß allerdings nichts von meiner Emetophobie.
Sie meinte, wichtig wäre Folsäure nehmen ab sofort, checken ob es in meiner/seiner Familie Erbkrankheiten gibt, Zahnarzt-Termin ausmachen damit da nichts schief geht und in meinem Fall noch mal die Schilddrüsenwerte kontrollieren und ggf. die Dosierung erhöhen.
Geimpft bin ich schon (Masern-Impfung).

Es kann also quasi direkt losgehen!

Bin mir nur noch nicht sicher, ob ich bei ihr bleibe - bin super zufrieden mit ihr, sie ist allerdings 35km von meinem Wohnort entfernt (damals habe ich noch zentraler und damit näher gewohnt). Na ja, mal sehen. Jetzt heißt es erst mal Termine ausmachen...

Wenn du magst, können wir uns auch gerne 'privat' austauschen - sonst wird der Thread vielleicht zu einer 2er Gespräch ;)

Was gibt's bei dir Neues?

Liebe Grüße!
Annelene

annelene
Beiträge: 130
Registriert: 15.01.2006, 21:19
Wohnort: Großraum Hannover

Re: Kinderwunsch Ängste

Beitragvon annelene » 25.06.2015, 18:47

Hey Nadjuschka,
danke für deine Nachricht - ich kann dir leider nicht antworten, da du anscheinend die Nachrichten-Funktion ausgestellt hast? :(

Hoffentlich liest du das hier...

LG
Annelene


Zurück zu „Emetophobie und Kinder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast