Wer hat sich angesteckt

Forum für Emomamis/ -papis und alle die es werden wollen...Eltern von betroffenen Kindern und Kinder von betroffenen Eltern...

Moderatoren: Sase, Dianati, *

Federica
Beiträge: 12
Registriert: 23.12.2009, 14:53

Wer hat sich angesteckt

Beitragvon Federica » 06.09.2014, 17:28

Hallo liebe Mitglieder!

Die meisten von uns haben sich- warum auch immer- schon ewig nicht mehr übergeben. Ich selbst bin Mutter von 4 Kindern und gehöre auch zu denen, die das vor Jahrzehnten das letzte mal gemacht haben. Um genau zu sein- vor 22 Jahren.
Während meine Kinder schon die ein- oder andere MDG nach Hause gebracht haben, musste ich dabei nie spucken. Entweder habe ich nur Übelkeit gehabt oder manchmal gepaart mit Durchfall. Wie ist es bei Euch?
Kann es sein, dass wir aufgrund unserer ( mitunter Todesangst ) vorm Erbrechen dieses Symptom eher nicht bekommen? Würde mich freuen, von Euren Erfahrungen zu lesen. :)

Malve
Beiträge: 7
Registriert: 06.09.2014, 01:20

Re: Wer hat sich angesteckt

Beitragvon Malve » 07.09.2014, 02:35

hey :) das habe ich mich auch schon gefragt. Bin zwar erst 18 jahre aber das letzte mal musste ich mich mit 6 übergeben und auch nur weil ich etwas falsches gegessen hatte. Wenn Klassenkameradinnen oder Familienmitglieder MDG anschleppen bekomme ich nie was höchstens mal durchfall, aber das finde ich überhaupt nich schlimm (zwar nich schön aber ich hab keine angst davor)( Übel ist mir sowieso immer da ich aufgrund der Emo immer an erbrechen denken muss :( ) vielleicht ist es ja so da wir so darauf achten uns nicht anzustecken. Ich desinfiziere mich rund um die uhr in einer solchen zeit. und sollte es in meiner familie sein bleibe ich in meinem zimmer :D

Benutzeravatar
Abbel
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 269
Registriert: 29.10.2004, 12:24
Wohnort: Leverkusen

Re: Wer hat sich angesteckt

Beitragvon Abbel » 08.09.2014, 07:34

MDG hatte ich noch nie. Selbst wenn meine Schwester (9 Jahre jünger) mal was einschleppte, war ich nie betroffen. Letzter Jahr litt ich zweimal für längere Zeit über heftigen Durchfall. Aber mir war nie schlecht. Es war nur nervig, weil der Drang immer unverhofft kam. Und generell hab ich keinen ausgeprägten Würgreflex.
No Narcotics In My Brain Can Make This Go Away
http://www.howdoeshomeopathywork.com/

Benutzeravatar
mainzerin
Beiträge: 772
Registriert: 24.07.2011, 10:01

Re: Wer hat sich angesteckt

Beitragvon mainzerin » 08.09.2014, 08:21

also, ich habe mich auch seit 1991 nicht mehr übergeben, hätte aber durchaus das ein oder andere mal "gekonnt", wenn ich es zugelassen hätte. sowas ist im nachhinein gesehen, echt bekloppt und man leidet viel länger unter der ekligen übelkeit, anstatt es rauszulassen. aber da muss wohl in unserem kopf irgendwo die lockere schraube sein!
allerdings lese ich hier zwischen den zeilen, dass wir so ne art freifahrtschein für nie kotzen haben. dem ist sicherlich nicht so und daran sollte man sich auch auf keine fall festklammern! das wollte ich hier nur mal zum ausdruck bringen. wenns kommt, kommts.
ich stehe gerade kurz vor der geburt meines ersten kindes und sage ganz klip und klar - die meiste angst habe ich davor, kotzen zu müssen, vor schmerzen oder was weiß ich. das kommt leider sehr oft vor im kreißsaal. wie es letzten endes wird und ob und überhaupt, dass kann ich nicht beeinflussen. und wenn ich das selbst lese, was ich schreibe, ist es total absurd eigentlich. angst vor den schmerzen oder komplikationen stehen HINTER der kotzangst! ist das mal eigentlich für jeden normalo nicht völlig ballaballa?
was ich sagen wollte - klammert euch bitte nicht allzu sehr an eure "ich hab ja nur durchfall"-aussagen. irgendwann kommt der tag und dann sind wir alle geschockt oder enttäuscht von uns selbst, weil wir glauben "versagt" zu haben.

Betty
Beiträge: 37
Registriert: 24.10.2012, 11:04

Re: Wer hat sich angesteckt

Beitragvon Betty » 08.09.2014, 09:49

Tja, ich hatte mich - vor der Geburt meiner Kinder - auch jahrelang nicht übergeben müssen. Seitdem meine Töchter im Kiga sind und hin und wieder MDG nach Hause bringen, habe ich mich jedesmal damit angesteckt und hatte leider auch immer das volle Programm :roll: . Obwohl ich mich jedesmal an den Strohhalm klammere und hoffe, dass es mich nicht erwischt.
Aber ich muss auch sagen, dass ich durch diese "Konfrontationen" irgendwie auch gelernt habe, damit umzugehen. Beim ersten mal, als die Kleine gespuckt hat, bin ich davongelaufen :oops: und mein Vater musste sich um sie kümmern. Mittlerweile ist das nicht mehr nötig. Trotzdem bin ich noch lange nicht darüber hinweg ... die Angst begleitet mich noch immer - mal mehr, mal weniger.

LG
Betty

Kinabalu
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 2061
Registriert: 01.07.2009, 20:17

Re: Wer hat sich angesteckt

Beitragvon Kinabalu » 14.09.2014, 18:05

Federica hat geschrieben:Kann es sein, dass wir aufgrund unserer ( mitunter Todesangst ) vorm Erbrechen dieses Symptom eher nicht bekommen?


Nein das kann nicht sein. Viren unterscheiden nicht ob der Person dieser Virus nun grade recht ist oder nicht. Genauso würde dein körper unverdauliches Essen nicht bei sich behaltren nur um dir einen Gefallen zu tuen. Es ist eher so, das Erbrechen grundsätzlich bei Erwachsenen einfach nicht sooft vorkommt wie unser Phobiehirn uns vorspinnt. Ich weiß z.B von meiner Mutter dass sie sich locker 20 jahre nichtmehr erbrechen musste, bei meinem Freund sind es mindestens 7 (und das lag am Alkohol). Von diesen Personen weiß ich es jetzt weil sie mir nahe stehen aber ich denke wenn ich mich in meinem Freundeskreis mal umhören würde käme ich auf ähnliche Ergebnisse. Ich will aber garnicht bestreiten dass es da auch Außnahmen gibt und dass grade Kinder sich sowas in der Kita schneller mal holen können.
Und das sich "Emos" seltener anstecken kann sicher zu einem kleinen Teil daran liegen, dass sie darauf Achten sich die Hände zu waschen u.ä aber in erster Linie liegt es daran dass man sich nicht zwangsläufig immer ansteckt-denn ansonsten wären ja die "Emos" die einzigen in Familie/Schulklasse/ oder auf der Arbeit die sich nicht anstecken. Aber wenn ihr euch mal umguckst stecken sich die denen die MDG der Klassenkameradin/o.ä überhaupt nicht interessiert auch nicht jedesmal an.
And every demon wants his pound of flesh
but I like to keep some things to myself
I like to keep my issues strong
it's always darkest before the dawn

And it's hard to dance with a devil on your back
so shake him off!

Benutzeravatar
Sase
Administrator
Administrator
Beiträge: 6347
Registriert: 22.05.2003, 02:19
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: Wer hat sich angesteckt

Beitragvon Sase » 15.09.2014, 12:59

Das ist - wie bereits erwähnt wurde - definitiv ein Trugschluss. Emetophobie schützt nicht vorm Erbrechen! Ich schließe mit dem an, was Kinabalu schreibe und will nicht alles wiederholen, gerne aber nochmal einen Punkt aufgreifen, der schon das ein oder andere mal thematisiert wurde: Viele Emos haben so ein inneres Gefühl oder eine "Blockade" ihre Angst los zu lassen, weil dieser Gedanke mit dem Gefühl verbunden ist, dass man sich damit quasi den Freischein gibt zu allem bereit zu sein und sich sicherlich direkt übergeben muss. Wie ist das bei Dir? Geht dir das auch so? :)
Niemand wird kommen, um dir zu helfen - Du musst es selbst tun!

Mutti82
Beiträge: 123
Registriert: 15.01.2013, 18:18

Re: Wer hat sich angesteckt

Beitragvon Mutti82 » 16.09.2014, 20:45

Ich glaube, dass es Menschen gibt die schneller brechen müssen und welche die länger drum herum kommen. Ich könnte mir auch schon vorstellen, dass das was mit der Emo zu tun hat.
Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben, zu leben.
"Mark Twain"

Federica
Beiträge: 12
Registriert: 23.12.2009, 14:53

Re: Wer hat sich angesteckt

Beitragvon Federica » 21.09.2014, 22:18

So, da bin ich wieder. Ob Ihr es glaubt oder nicht- ich hatte es und es haben sich weder meine 4 Kinder noch mein Mann angesteckt.............
Konnte mich ein paar Tage nicht melden, da ich echt flachgelegen habe mitÜbelkeit, Durchfall und Fieber. Trotz schlimmen Brechreiz hielt sich meine Angst in Grenzen. Ich hatte aber ständig Sorge, die anderen anzustecken, insbesondere mein Baby. Aber- toi toi toi und dreimal auf Holz klopf.... es ist nichts passiert :D
Ich hoffe, ich kann bald wieder alles geniessen und unbeschwert mit meinen Kindern kuscheln. Mich hat es echt eine Woche ans Bett gefesselt........... Blöd, kann ich Euch sagen.
Danke für Eure Antworten :)

Schdinah
Beiträge: 28
Registriert: 17.10.2014, 12:06

Re: Wer hat sich angesteckt

Beitragvon Schdinah » 17.10.2014, 12:37

Esist schon heftig :roll:
Ich hatte diese Gedanken auch schon-- den Freifahrtschein. Das wäre toll.
Habe eine Weile unter sehr starker Übelkeit (psychisch, Burnout) gelitten udn da hat fast nichts geholfen. Aber raus kam nie was.
Keine Ahnung ob es der eiserne Wille ist oder die Veranlagung?
Mein Mann kann krasserweise direkt aus dem Stand und sofort, ihn stört das garnicht - und dann ich :oops:
Wenn die MDG Welle anrollt, dann schlafe ich jede Nacht schlecht, weil ich in die Kinderzimmer hineinhöre, obs losgeht... Dabei sind meine Kinder fast nie krank...
Selbst wenn, ich könnte ja eh nix dran ändern :roll:

Benutzeravatar
Schorschla
Beiträge: 150
Registriert: 09.11.2006, 14:31
Wohnort: Bayern

Re: Wer hat sich angesteckt

Beitragvon Schorschla » 19.10.2014, 08:57

Ich habe schon öfter MDG, meistens aber ohne Erbrechen. Dafür dauert das ganze dann viel länger als mit erbrechen. Das letzte Mal übergeben wegen MDG habe ich mich 2010, davor war es 1997.

Mir ist aber fast jeden Tag schlecht, mal mehr, mal weniger schlimm. Ich kann nicht zwischen Emoübelkeit und echter Übelkeit unterscheiden, beides ist gleich schlimm.


Zurück zu „Emetophobie und Kinder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast