Erstes Erbrechen eurer Kinder wie war das für euch

Forum für Emomamis/ -papis und alle die es werden wollen...Eltern von betroffenen Kindern und Kinder von betroffenen Eltern...

Moderatoren: Sase, Dianati, *

melle1983
Beiträge: 14
Registriert: 09.01.2014, 21:42

Erstes Erbrechen eurer Kinder wie war das für euch

Beitragvon melle1983 » 12.01.2014, 21:27

Hallo an alle
Ich schreib einfach mal drauf los hoffe ich schreibe nix falsches . Ich bin Melle, 30 Jahre alt und habe einen Sohn der demnächst den Kindergarten besuchen soll. Dadurch geht es mir seit zwei monaten sehr schlecht weil ich große Angst vor Magen Darm und Co habe. Ich leide an der Emo seitdem ich denken kann. Aber so schlimm wie im Moment kenne habe ich es noch nie erlebt. Sonst hatte ich nur Angst wenn jemand zuviel getrunken hatte. Meon Kind war bis jetzt auch kein spuckkind so das ich null Erfahrung habe. In letzten wochen geht vermehrt Magen Darm rum, so dass ich noch mehr angst habe. Heute kam hinzu das ich ein Kind spucken gesehen habe. Mir wurde wieder gleich ganz anders. Seitdem habe ich nix gegessen oder getrunken bin total ängstlich und hab Herzrasen. Ich wollte immer zwei Kinder nun denke ich das ich dass nicht schaffen würde nur wegen der Angst. Ich habe vor ca. 15 Jahren das letzte Mal gespuckt und das von Alkohol ( klopf auf Holz). Magen Darm kenne ich auch nicht ( wieder klopf auf Holz) . Nun weiß ich nicht wie schlimm oder nicht schlimm es ist.
Nun an Euch meine Fragen wie seit ihr mit dem ersten Spucken klar gekommen? Konntet ihr eurem Kind helfen oder musste Euer Mann oder jemand anderes helfen? Und wie ist es wenn man es öfter gesehen hat?
Wäre schön wenn ihr antwortet. Danke euch schon mal.

P.s Bin nicht so gut in Gefühle ausdrücken!

melle1983
Beiträge: 14
Registriert: 09.01.2014, 21:42

Re: Erstes Erbrechen eurer Kinder wie war das für euch

Beitragvon melle1983 » 13.01.2014, 09:23

Kann mir denn wirklich niemand meine Fragen beantworten wäre mir echt wichtig eure Erfahrungen zu lesen!

Glycerine
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 1105
Registriert: 09.03.2012, 09:44

Re: Erstes Erbrechen eurer Kinder wie war das für euch

Beitragvon Glycerine » 13.01.2014, 10:08

Melle, etwas Geduld musst du schon mitbringen. Nicht jeder hier hat Kinder. So wie ich, deswegen kann ich dir deine Frage auch nicht beantworten.
„Im Leben geht es nicht darum,zu warten bis das Gewitter vorbeizieht, es geht darum, zu lernen, im Regen zu tanzen. “

Benutzeravatar
Sase
Administrator
Administrator
Beiträge: 6347
Registriert: 22.05.2003, 02:19
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: Erstes Erbrechen eurer Kinder wie war das für euch

Beitragvon Sase » 13.01.2014, 10:55

Ich antworte dir noch.
Die mamas hier sind super engagiert mit ihren antworten aber alle im Alltag auch eingespannt ;-)
Niemand wird kommen, um dir zu helfen - Du musst es selbst tun!

melle1983
Beiträge: 14
Registriert: 09.01.2014, 21:42

Re: Erstes Erbrechen eurer Kinder wie war das für euch

Beitragvon melle1983 » 13.01.2014, 12:42

Danke euch erstmal ich dachte schon es ist umsonst sich hier angemeldet zu haben. Ich brauche in erster Linie erstmal Antworten um evtl. mich mutiger der evtl. auftretenden Situation zu stellen. Ich habe soviele Fragen! Möchte aber nicht egoistisch rueber kommen. Ich habe halt nur die ganzen Zugriffe gesehen aber niemand hat geantwortet. Tut mir leid! Hoffe ich bekomme trotzdem ein paar Antworten!

Lg

Tina1986
Beiträge: 125
Registriert: 15.06.2012, 23:38

Re: Erstes Erbrechen eurer Kinder wie war das für euch

Beitragvon Tina1986 » 13.01.2014, 13:31

Die Antworten kommen alle :)
Ich kann da noch nicht viel zu sagen. Meine Tochter ist gerade 4 Monate - und ich denke permanente Babykotze zählt da nicht. :D

Dianati
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 617
Registriert: 01.11.2008, 21:34

Re: Erstes Erbrechen eurer Kinder wie war das für euch

Beitragvon Dianati » 13.01.2014, 14:31

Hallo erstmal,


auch wenn ich gut verstehen kann, dass du nun nach dem Geschriebenen auf Antworten wartest und quasi dauernd schaust und dadurch enttäuscht bist, wenn es noch nichts dazu steht ABER es ist eben wirklich so, dass die Zugriffe, die du sehen kannst auch von Gästen, sprich nicht registrierten Internetusern sein können, genauso auch von Usern des Forums, die eben keine Kinder haben.
Es werden sicher noch einige Rückmeldungen kommen.

Ich von meiner Seite aus kann dir da wohl nicht so richtig bei helfen, was du suchst, denn ich hab es halt weggemacht und gut war. Blieb ja auch nichts übrig sonst.Von meinen eigenen Kinder ekelt mich nichts so schnell an.

Insgesamt gehör ich wohl auch eher zu der Fraktion, dass ich sage, es bringt dir leider nichts zu wissen wie andere damit umgehen, jeder Mensch ist verschieden. Ich kann deinen Wunsch Berichte zu lesen aber durchaus nachvollziehen.
Verschenke nur nicht zu viel Zeit mit dem drüber nachdenken, denn es kommt eh anders als man denkt oder es sich ausgedacht hat, gerade mit Kindern ist irgendwie nichts berechenbar.
LG Dianati
Moderatorin

Mutti82
Beiträge: 123
Registriert: 15.01.2013, 18:18

Re: Erstes Erbrechen eurer Kinder wie war das für euch

Beitragvon Mutti82 » 13.01.2014, 21:56

Hallo

Ich stimme Dianati zwar zu, dass es dir wahrscheinlich nicht so viel bringen wird hier Berichte darüber zu lesen wie es bei anderen war, da es bei jedem halt anders ist, werde aber trotzdem mal meine ersten Momente hier zum besten geben.

1. Da hatte mein Sohn ein Haar, sehr lang, von mir im Hals, er würgte und würgte, ich habe noch versucht es raus zu bekommen...klappte aber leider nicht und schwupp kam mit lauten getöse alles raus. Tja, es war sicher nicht schön aber ich habe es dann halt weg gemacht, ihm was zu trinken gegeben und etwas gezittert. Er fand es komischer weise Lustig und hat danach immer wieder kotzgeräusche gemacht und dabei gelacht.

2.Da hatte die ganze Familie MDG, das war dann nicht so locker. Mein Sohn hat gerufen und geweint. Er sagte zu mir, ich musste niesen. Aber im Bett sah man, dass es was anderes war... Ich hab es dann weg gemacht, ihm was zu trinken gegeben. Er hat die Nacht noch ca. 15 mal gebrochen, ich auch. Was soll ich sagen, ich habe mich so gut es ging um ihn gekümmert, ich war nicht gelähmt oder so, habe alles was mir möglich war gemacht. Ich musste allerdings meine Mutter zur Hilfe holen da wir alle so dolle krank waren.
Wäre es mir nicht so schlecht gegangen hätte ich es aber auch alleine hin bekommen.
Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben, zu leben.
"Mark Twain"

Benutzeravatar
Sase
Administrator
Administrator
Beiträge: 6347
Registriert: 22.05.2003, 02:19
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: Erstes Erbrechen eurer Kinder wie war das für euch

Beitragvon Sase » 13.01.2014, 22:39

Also bei den ersten zwei richtigen Malen wars nachts, das war ein MDG (den eigentlich ich angeschleppt hatte, habe ich aber erst später gemerkt :oops: ). Da ich zum damaligen Zeitpunkt schwanger war, war eigentlich meine einzige Angst, dass ich zu meiner Schwangerschaftsübelkeit (war ja schon der MDV) auch noch den Virus kriegen könnte. Damals war mein Großer ca. 2 Jahre und er hat echt sein ganzes Bett vollgespuckt und drin geschlafen, alle seine Kuscheltiere waren dreckig (was für ihn das schlimmste war). Ich hab ihn dann in die Badewanne gekriegt und die ebenfalls überquillende Windel und das ganze Kind sauber gemacht. DAnn hab ich aber auch meine Mutter angerufen bzw. meinen Mann, weil es einfach echt ein extremes Schlachtfeld war und ich (schwangerschaftsbedingt) irre Kreislaufprobleme hatte. Aber irgendwie, schlimm war das nicht. Weiß auch nicht.

Dann jetzt kürzlich vor Weihnachten hat sich mein Großer (3 Jahre) 4-5 mal durch Husten übergeben, das ging aber auch meistens ins Bett. Er hat auch gar nicht wirklich verstanden, was da passiert ist. Und dann nach ner Woche ca. hat er sich richtig übergeben durch die ganzen etlichen Medikamente und weil er sich so aufgeregt hat, direkt neben mir auf der Couch - drei mal. Irgendwie fand ich das auch nicht schlimm. Ich muss nur zugeben, der Geruch hat dann aber doch dazu geführt, dass ich nix von unserem restlichen Fleischwurstring essen konnte und auch sicherlich ne Woche ekel vor Fleischwurst hatte. Aber jetzt könnte ich direkt ein leckeres Fleischwurstbrötchen essen selbst beim drüber schreiben.

Ich hab mir bei den Ereignissen auch viele Gedanken gemacht, weil er mir immer so leid tat. Dabei merkte ich dann aber auch irgendwann, dass ich da was von mir in ihn projiziere, denn er tat sich selbst eigentlich gar nicht leid. Und es war auch nicht nachhaltig schlimm für ihn (außer, dass er sich schmutzig gemacht hat, aber das geht ihm mit nem umgekippten Becher Wasser, Matsch oder sonstigem Schmutz genauso). Das fand ich dann nochmal sehr interessant - also, dass man auch andere "komische" Gefühle da mitgeben kann theoretisch.
Niemand wird kommen, um dir zu helfen - Du musst es selbst tun!

melle1983
Beiträge: 14
Registriert: 09.01.2014, 21:42

Re: Erstes Erbrechen eurer Kinder wie war das für euch

Beitragvon melle1983 » 13.01.2014, 22:58

Oh danke für die ausführlichen Antworten natürlich ist das alles andere als schön was ihr da geschrieben habt aber ich denke das man also als mutter die emo mal beiseite tun kann zumindest war es bei euch so! Nun hab ich natürlich auch Angst mich überg...zu müssen.
Wie geht es euch hinterher und wie oft im Jahr haben eure Kinder Magen Darm? Habt ihr nach jeden Erbrechen die Betten frisch bezogen? Ich meine bei 15 mal soviel Bettwäsche hätte ich gar nicht... Seid ihr denn in Therapie? Ich hoffe ich bekomme das hin...

Mutti82
Beiträge: 123
Registriert: 15.01.2013, 18:18

Re: Erstes Erbrechen eurer Kinder wie war das für euch

Beitragvon Mutti82 » 13.01.2014, 23:11

Hallo

Ich wir haben ihn über einen Eimer gehalten und Handtücher drunter gelegt.
Und irgendwann kommt ja auch nicht mehr so viel.
Mein Sohn bricht auch wenn er husten hat, nicht nur bei MDG, wie oft, keine Ahnung?
Kommt schon ab und zu mal vor. Er ist jetzt 3 und wir hatten bis jetzt eine MDG.
ABer bei husten bricht er auch regelmäßig und wenn er am Tisch mal was für ihn ekeliges
gegessen hat, hat er auch schon mal auf den Teller gebrochen.
Ich habe es dann weg gebracht und weiter gegessen...
Was soll man auch machen? Uch habe vor allem Probleme wenn andere sich übergeben.

Was wichtig ist, immer mal wieder den kleinen ein bisschen Wasser oder Tee geben wenn sie wirklich krank sind!
Ich habe das mit einem Teelöffel gemacht, nicht zu viel!

Und wenn ich selber brechen muss....dann kann ich es ja eh nicht ändern, ich nehme da auch keine Medis.

Genieße die Zeit mit deinem Kind, was kommt das kommt sowieso! Man kann es nicht abwenden.
Ich habe immer das Gefühl wenn ich tausend mal darüber nachdenke was jetzt wäre wenn, dann
blockiere ich mich selber im Umgang mit ihm.
Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben, zu leben.
"Mark Twain"

Nougat
Beiträge: 48
Registriert: 24.02.2007, 18:45
Wohnort: Oberbayern

Re: Erstes Erbrechen eurer Kinder wie war das für euch

Beitragvon Nougat » 13.01.2014, 23:47

Hallo,

mein Sohn ist 4, geht seit 2 Jahren in den KiGa. Das erste Jahr ging er nur 2 vormittage zur Eingliederung und seit Sept. 2013 geht er 5 Tage vormittags.
Also er hat bisher noch nicht viel vom KiGa heimgebracht (toitoitoi). Also weder Bindehautentzündung, Scharlach ectr.pp.
Magen-Darm hatte er jetzt das erste Mal gescheit vor Weihnachten. Und letzten Dienstag hat er mir nachts das ganze Bett vorgebrochen, was das war weiß ich nicht.
Schön ist es für mich nicht, das gebe ich offen zu und ich kann auch nicht behaupten das es mir nichts ausmacht, aber ich versuche mich zusammenzureißen und helfe ihm so gut ich kann. Allerdings ist bisher immer mein Mann dabei gewesen, der mir quasi die Möglichkeit zur "Flucht" gelassen hat, die ich aber nicht genutzt hab. Meinem Sohn ist das Spucken relativ wurscht ob ich ihm dem Eimer halte oder mein Mann.
So hab ich alles weggeputzt und sauber gemacht, während mein Mann sich um unseren Sohn gekümmert hat, also umgezogen, noch mal den Eimer hingehalten usw. Ich war aber für mein Kind immer in Sicht -und in Hörweite, hab ihn umarmt und gestreichelt.

Wie gesagt schön ist es für mich nicht, aber es ist für mich "leichter" auszuhalten, wenn mein Kind spuckt als wenn das ein "Fremder" tut oder gar ich selber. Angsteckt hab ich mich bisdato toitoitoi auch noch nicht von ihm. Wobei ich glaube, das das nicht aus bleiben wird. Irgendwann wirds mich definitiv erwischen und wenn das dann soweit ist, dann werd ichs überleben. :D
LG
Nougat

melle1983
Beiträge: 14
Registriert: 09.01.2014, 21:42

Re: Erstes Erbrechen eurer Kinder wie war das für euch

Beitragvon melle1983 » 14.01.2014, 11:35

Gibt es jemand der weiß seit wann es Magen darm Grippe gibt? Ich habe bei Google nichts dazu gefunden !

Glycerine
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 1105
Registriert: 09.03.2012, 09:44

Re: Erstes Erbrechen eurer Kinder wie war das für euch

Beitragvon Glycerine » 14.01.2014, 13:07

Schon seitdem Menschen existieren?;)
Inwiefern ist das von Wichtigkeit?
Der ekelbehaftete Umgang mit Körperausscheidungen entstand langsam nach dem Mittelalter, als deutlich wurde, dass Schmutz und Verunreinigungen zu Krankheiten führen.
„Im Leben geht es nicht darum,zu warten bis das Gewitter vorbeizieht, es geht darum, zu lernen, im Regen zu tanzen. “

melle1983
Beiträge: 14
Registriert: 09.01.2014, 21:42

Re: Erstes Erbrechen eurer Kinder wie war das für euch

Beitragvon melle1983 » 14.01.2014, 16:23

Danke euch allen aber ihr habt recht das hilft mir nicht weiter sondern um ehrlich zu sein macht mir das nur noch mehr angst. Ich kenne magen darm nicht aus mein kindheitstagen ( klopf auf holz)und hab auch nichts davon mitbekommen von Freundinnen deswegen dachte ich es gibt Magen darm noch nivht solange! Ich bin nervig dastut mir auch echt leid. Habe am 11.2 termin beim psychologen.


Zurück zu „Emetophobie und Kinder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast