Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

Was ist so schlimm am erbrechen?

Der Geschmack
29
16%
Die Geräusche
11
6%
Angst, zu ersticken
12
6%
Angst bewusstlos zu werden
6
3%
Angst, die Kontrolle zu verlieren
54
29%
Angst sich zu blamieren
16
9%
Sonstiges
59
32%
 
Abstimmungen insgesamt: 187

Laay
Beiträge: 653
Registriert: 23.04.2008, 16:14

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon Laay » 22.01.2009, 17:25

Ich habe mir zu dem Thema nochmals viele Gedanken gemacht!

Was ist so schlimm am kotzen?? hää?? Eigentlich weiss ich es nicht...
Und obwohl ich weiter oben gesagt habe, dass es für mich die Kontrollverlust ist, bin ich mir da nicht mehr so sicher. Denn ansonsten habe ich auch überhaupt keine Probleme mit dem Kontrollverlust, eigentlich ganz im Gegenteil!

Weiss ich überhaupt noch wie es war? Ich kann mich kaum noch daran erinnern.

Vielleicht ist es doch das hören, da ich meine Mutter immer gehört habe und damit alles angefangen hat! Aber im Grunde, bin ich mir gar nicht so sicher, ob damit alles angefangen hat!

Mariia hat geschrieben:Ungewisse, passierts nun oder nicht oder erst nachher wenn ich unterwegs bin. Oh mein Gott..

Eigentlich denke ich, habe ich mit dem kotzen, also mit dem Akt an sich, gar nicht so ein grosses Problem. Eher die Übelkeit davor und die Ungewissheit wann es passieren wird. Eigentlich so wie es Mariia geschrieben hat. Allerdings glaube ich, spielt bei es bei ihr auch noch eine wichtige Rolle ob es "draussen" vor anderen passiert oder ob sie alleine ist?!?!
Einmal entsandt, fliegt das Wort unwiderruflich dahin.

Sahlina
Beiträge: 27
Registriert: 11.03.2008, 17:40
Wohnort: münchen
Kontaktdaten:

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon Sahlina » 22.01.2009, 21:22

mich beschäftigt diese frage auch sehr, weil ich es einfach nicht weiss. ich werde auch häufig gefragt "wovor genau" aber ich kann keine, für andere simple, antwort geben. angekreuzt habe ich sonstiges, weil es weder der geschmack, noch der geruch oder ähnliches ist. es ist einfach der zustand, den ich dabei empfinde. ::: entweder speichel im überfluss oder garkeiner, zunge so schwer, zittern, herzrasen, schweissausbrüche, ohnmachtsgefühl und vorallem die übelkeit selber! "übel" is wirklich übel! das ist die erklärung für meine eigenemo. für meine fremdemo habe ich leider keine. auch da ist es weder geruch, geräusch etc, obwohl alles zusammen natürlich unangenehm ist. wenn es jemand ist, den ich gern mag, tut es mir einfach nur unendlich leid, wie die leute dann krank rumhängen, man weiss nicht, wann rennen sie wieder, das blasse gesicht, einfach ihr kranker ausdruck.

Laay
Beiträge: 653
Registriert: 23.04.2008, 16:14

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon Laay » 22.01.2009, 21:34

@ Mariia: Ja ich weiss gar nicht, wann ich mehr Panik hab. Aber wenn ich zu Hause bin, wird mir sehr selten übel.

@ Sahlina: Das mit der Fremdemo ist bei mir so eine Sache. Ich habe da keine Panik. Ich habe nur Angst, dass mir aus Ekel selbst übel werden könnte! Aber mehr ist da bei mir nicht dahinter. So weit ich das jetzt einschätzen kann!
Einmal entsandt, fliegt das Wort unwiderruflich dahin.

Sahlina
Beiträge: 27
Registriert: 11.03.2008, 17:40
Wohnort: münchen
Kontaktdaten:

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon Sahlina » 22.01.2009, 21:44

aus ekel wird mir eigentlich nie schlecht. bin da hart im nehmen. der einzige geruch, der mich wirklich aus der bahn wirft, ist der geruch von vergammeltem fleisch.

Laay
Beiträge: 653
Registriert: 23.04.2008, 16:14

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon Laay » 22.01.2009, 21:55

Ne aus Ekel wird mir immer sofort schlecht. Und ich ekle mich auch vor fast allem! Kann manchmal kaum meine geliebten Thrillers von King lesen, weil die manchmal doch wirklich hässlich geschrieben sind.
Einmal entsandt, fliegt das Wort unwiderruflich dahin.

Sahlina
Beiträge: 27
Registriert: 11.03.2008, 17:40
Wohnort: münchen
Kontaktdaten:

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon Sahlina » 22.01.2009, 22:09

oh je da bist du ja echt aufgeschmissen. stephen king *freu* der beste schreiber, den ich kenne. hoch lebe meine sammlung, aber geekelt habe ich mich dabei noch nie.

Laay
Beiträge: 653
Registriert: 23.04.2008, 16:14

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon Laay » 22.01.2009, 22:21

Doch ich ekle mich schon regelmässig! Und ein Buch habe ich mal wirklich nicht zu ende gelesen, weils mir schlecht wurde ;-)
Einmal entsandt, fliegt das Wort unwiderruflich dahin.

MondPrinzessin

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon MondPrinzessin » 26.01.2009, 20:12

-die angst vor dem kontrollverlust
-dass man nicht weiß,wann es wieder aufhört
-angst vor dem schwächegefühl währenddessen/danach
-die angst danach vorm essen
-angst zu ersticken oder ohnmächtig zu werden

hab die sachen jetzt mal nach "wichtigkeit" geordnet.

lieben gruß an alle mitbetroffenen

Laay
Beiträge: 653
Registriert: 23.04.2008, 16:14

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon Laay » 27.01.2009, 22:35

Hey MondPrinzessin

Wann musstest du dich denn zum letzten mal übergebe?

hach und willkommen hier :D

Laay
Einmal entsandt, fliegt das Wort unwiderruflich dahin.

Presse10
Beiträge: 188
Registriert: 31.03.2008, 22:40
Wohnort: Dortmund

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon Presse10 » 03.07.2009, 19:45

Hallo zusammen,

ich finde auch mehrere Sachen schlimm. Am allerschlimmsten finde ich aber den Geruch, gefolgt vom Aussehen und Geräusch.
Beim Slebstkotzen käme noch der Geschmack und die Schmerzen hinterher im Hals dazu. Leide auch an dem Asperger Syndrom(Autismus) und bin was solche Gerüche betrifft total empfindlich. Beim Aussehen finde ich zum Beispiel besonders eklig zu sehen, was man davor gegessen hat und das alles kunterbunt gemischt. An mich zum Beispiel noch sehr gut daran erinnern, wie ich am 19. September 1997 bei meiner Oma gekotzt habe und die Bratkartoffeln gesehen habe und am 18. Deuember 1997 Nudel Bolognese noch richtig erkennen konnte. Seitdem kann ich vor lauter Ekel keine Bratkatoffeln meiner Oma und Nudel Bolognese meiner mutter mehr essen. Das gleiche gilt natürlich auch, wenn ich bei anderen Leuten so etwas sehen würde. Das Probleme wäre hiebei, dass ich wahrscheinlich hinterher dann immer dieses eklige Bild im Kopf hätte, als ich gesehen habe, wie der oder die kotzt und ein normlaer Umgang nicht mehr so leicht möglich wäre.
Außerdem empfinde ich kotzen als etwas, was Kettenreationen hervorruft. Den anderen geht es besser, da er dadurch seine Übelkeit abgibt. Dafür geht es den anderen, mir zum Beispiel schelcht, da ich den ekligen Geruch ausgesetzt bin, was ein Unwohlsein hervorruft. Komme dadurch auch selbst in den Kotzreiz.

Benutzeravatar
Bellchen
Beiträge: 347
Registriert: 22.01.2009, 23:22

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon Bellchen » 04.07.2009, 23:16

Am schlimmsten ist zuerst die Übelkeit, dann das Würgegefühl, der Geschmack und das Gefühl danach im Hals. Dann ist es mir manchmal sogar aus der Nase gekommen beim Kotzen. Brennt schrecklich :( also im Grunde ist alles schlimm. :lol:

Und wenn ich Kotze rieche wird mir auch schlecht. Das Geräusch geht noch. Als meine Schwester schwanger war, hat sie sich auch mal im Bad übergeben müssen und ich hab das gehört. Aussehen geht auch, bin auch vor kurzem erst an einem Kotzfleck an einem Bahnhof vorbeigegangen ohne Probleme. Ich hab allgemein mehr Selbstkotzemo.

mortisha

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon mortisha » 07.07.2009, 18:51

also bei mir ist es natürlich primär der kontrollverlust, da ich eigentlich eine sehr kontrollierte bin im alltag...am meisten angst macht es mir, wenn ich in der öffentlichkeit erbrechen müsste, vor allen leuten. das ist für mich die schlimmste angst...oder in der s-bahn, bus etc.
am liebsten bin ich wirklich ganz alleine in meiner wohnung wenn es mir schlecht geht, ich will nicht, dass jemand mitkriegt, wie schlecht ich mich fühle od. dass ich erbrechen muss.

Lisa89
Beiträge: 140
Registriert: 09.04.2009, 13:41
Wohnort: Montabaur

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon Lisa89 » 08.07.2009, 08:14

Ich kann garnet genau sagen was für mich so schlimm daran ist.
Viele von euch sagen sie haben Angst die Kontrolle zu verlieren, das habe ich z.B. nicht.
Ich glaube das ich einfach nur Angst davor habe, das wenn es hoch kommt, ich keinen Eimer oder Klo in der Nähe habe.
Und es hinterher weg wischen muss. Oder das es im bus in der Bahn oder im Auto passiert und ich nichts habe wo ich mich zur not rein übergeben kann :shock:

Benutzeravatar
Emotion
Beiträge: 25
Registriert: 08.01.2009, 09:56

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon Emotion » 08.07.2009, 08:57

Da ich mich seit ca. 20 Jahren nicht mehr übergeben habe, kann ich mich gar nicht mehr daran erinnern, wie es sich anfühlt. Deshalb finde ich es auch so schwer zu sagen, was genau ich so schlimm daran finde. Ich glaube, am schlimmsten finde ich die Übelkeit kurz davor und das Würgegefühl. Ich stelle es mir auch sehr schlimm vor zu merken, dass im nächsten Moment das Ekelhafteste passieren wird, was ich mir vorstellen kann, und ich es nicht mehr aufhalten kann. Den Geschmack und Geruch finde ich auch sehr ekelig. Ich finde es schon schlimm, wenn beim Aufstoßen etwas Geschmack mit hochkommt. Wenn andere sich übergeben, ekele ich mich zwar sehr stark davor, kann es aber gut aushalten, wenn ich weiß, dass derjenige nicht ansteckend ist.
Ist es nicht ganz schön bescheuert, Angst vor irgendwas zu haben, an das man sich nicht mehr erinnern kann? Aber vielleicht ist es gerade die Angst vor dem Unbekannten.
"Wir alle sind Engel mit einem Flügel. Wir müssen einander umarmen, wenn wir fliegen wollen." Luciano De Crescenzo

Lisa89
Beiträge: 140
Registriert: 09.04.2009, 13:41
Wohnort: Montabaur

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon Lisa89 » 08.07.2009, 10:02

Ja das kommt noch dazu, dass man sich jahrelang nicht mehr übergeben hat und man selber nicht mehr weiß wie das überhaupt ist.
Manchmal denke ich mir, wenn ich mich irgendwann nochmal übergebe und ich es selbst garnicht als "schlimm" empfinde, meine Emo vielleicht weg geht?
Nur so wie ich es bei den meisten raus gehört habe, ist eben genau das nicht der fall.
Sie haben es zwar geschafft die Situation zu überstehen, aber die Angst war trotzdem noch da, obwohl sie es nicht als "zu schlimm" empfunden haben.


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast