Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

Was ist so schlimm am erbrechen?

Der Geschmack
29
16%
Die Geräusche
11
6%
Angst, zu ersticken
12
6%
Angst bewusstlos zu werden
6
3%
Angst, die Kontrolle zu verlieren
54
29%
Angst sich zu blamieren
16
9%
Sonstiges
59
32%
 
Abstimmungen insgesamt: 187

Catmom65

Beitragvon Catmom65 » 13.02.2008, 23:22

Ich habe zwar auch "Geschmack" angeklickt, aber mindestens genauso schlimm finde ich den Geruch.

Im übrigens ist die Horror-Vorstellung, mich selbst zu übergeben, sehr stark mit einem Gefühl von Selbstekel verbunden; ich würde dann z. B. am gleichen Tag auch nie unter Leute gehen. Wenn mir schlecht ist, kann ich auch keine anderen Leute um mich herum ertragen, weil ich Angst hätte, zu kotzen und dass andere mich dann eklig/abstoßend finden könnten. Ich glaube, das ist bei mir der allergrößte Grund für die Phobie, alles andere könnte ich ertragen, aber das nicht. Komischerweise ist es ein Punkt, der hier sonst selten angesprochen wird; ist also anscheinend kein allzu verbreiteter Auslöser...

Liebe Grüße,
Catmom

Chaosmausi

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon Chaosmausi » 14.12.2008, 22:02

Ich habe „Sonstiges“ angeklickt.

Für mich ist das Gefühl an sich total grausam und am schlimmsten, und die Übelkeit davor ist auch nicht zum aushalten.

Ich habe solche Angst, und keiner versteht mich. :cry: :cry: :cry:

Sahne
Beiträge: 385
Registriert: 07.05.2005, 16:03
Wohnort: Böblingen

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon Sahne » 15.12.2008, 14:01

Ich habe Sonstiges geschrieben. Es beginnt kurz bzw. in dem Moment, wo die Spucke dünner wird und ich merke, dass ich es nicht mehr aufhalten kann und direkt an die Stelle hochkommt, wo die Klappe aufgeht im Hals.

Fantasy

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon Fantasy » 15.12.2008, 18:00

Ja, genau so ist es, das kurz davor sein. Wenn einem der Speichel massenhaft in den Mund fliest, und man dann reflexartig schlucken muss. Wärend dem würgen geht es eigentlich, aber die pausen zwichen dem würgen sind für mich auch unerträglich. Das sind auch die Momente wo ich Panik bekomme.

Liebe Grüsse Jessi :wink:

Miezze
Beiträge: 46
Registriert: 21.11.2008, 21:04
Wohnort: Puchheim

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon Miezze » 15.12.2008, 19:31

Für mich sind Geschmack, Geruch und Aussehen schon echt abartig und wiederwärtig, aber der Kontrollverlust wäre meine Höllenvorstellung!!! Ich hasse es auf den Tod, irgendwas net kontrollieren zu können, was mit mir zu tun hat!!! Ich hab mich (vom Alkohol in der Jugend mal abgesehen, was mir nix ausgemacht hat) das letzte Mal mit ca. 8 Jahren übergeben, jetzt bin ich 26 und ich erinner mich an jede Einzelheit, grausam... Ich habs bis jetz geschafft, mir das ko*** immer irgendwie zu verkneiffen... Ich hoff, ich schaff das weiter!
lebe fröhlich, lebe heiter
wie der frosch am blitzableiter
hi hi :)

Sahne
Beiträge: 385
Registriert: 07.05.2005, 16:03
Wohnort: Böblingen

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon Sahne » 15.12.2008, 21:26

Ich hab vergessen: Wenn mir übel ist, kann ich auch nicht meinen Speichel schlucken. Und der Gedanke: "Nur noch einmal den Schluckreflex und dann ist es soweit" ist auch grausam

Chaosmausi

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon Chaosmausi » 15.12.2008, 23:22

Miezze hat geschrieben:... und ich erinner mich an jede Einzelheit, grausam... Ich habs bis jetz geschafft, mir das ko*** immer irgendwie zu verkneiffen... Ich hoff, ich schaff das weiter!


Genauso geht es mir auch! Jedes Wort spiegelt sich in mir wieder. :)

Ich kann und will das Erbrechen nicht zulassen. Es geht einfach nicht. Auch wenn es einen danach vielleicht besser geht – ich kann es nicht zulassen. Es ist wie eine innere Blockade. Ich stand schon oft vor dem Erbrechen (körperlich gesehen, nicht seelisch), und oft habe ich die Übelkeit nicht mehr ertragen. Es ist so grausam, wenn einem so schlecht ist, dass man kein Geräusch und keine Bewegung ertragen kann. Trotzdem hat mir das Erbrechen so eine Angst gemacht, dass ich es nicht zugelassen habe. Ich habe eine wahnsinnige Angst davor. :cry:

karibikblume

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon karibikblume » 16.12.2008, 20:26

Bei mir ist es wohl die Übelekeit davor. Ich finds einfach furchtbar wenn einem stundenlang übel ist und dann der Würgereflex kommt. Die Übelkeit und das Würgen find ich echt am Schlimmsten.
Wenn ich z.B. Fieber hab, dann kann ich auch noch andere Dinge tun, dann machen mir Sachen noch Spaß und ich schaue Fernsehen oder so (mein Fieber kommt nie über 38°), aber bei Übelkeit, ich find das ist einfach so ein furchtbares Gefühl, da will ich nicht liegen, nicht stehen, nicht TV schaun, gar nix. Und man weiß nie wie oft man jetzt kotzenm muss, wieviel, wanns vorbei ist... .
Ja das sind so die ausschlaggebenden Punkte bei mir.

ukGirl89

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon ukGirl89 » 02.01.2009, 17:02

Ja genau. Ich denke bei mir ist es auch einfach das Übelkeitsgefühl. Ich habe nicht mal Angst vorm erbrechen selber. Das macht mir nichts. Natürlich ist das eklig und nicht schön wenn das vor anderen Menschen passiert (habe schonmal im Bus gekotzt...Peinlich :tongue:) aber ich finde eben die Übelkeit am schlimmsten. Warum ich Angst davor hab? Ehrlich gesagt: KEINE AHNUNG :lach:.

vanniiy
Beiträge: 233
Registriert: 22.01.2008, 03:42
Wohnort: Bei Köln

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon vanniiy » 02.01.2009, 19:43

Ich habe auch sonstiges gewählt.
Ich kann ehrlichgesagt auch nicht genau sagen, was die Ansgt auslöst.
Ich weiß was mir am Erbrechen so Angst macht.
Mutig sind nicht die, die keine Angst haben,
sondern die, die sich ihren Ängsten stellen!

anie253

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon anie253 » 03.01.2009, 14:06

also ich habe Kontrollverlust angegeben! Aber eigentlich ist es bei mir auch die Übelkeit die dem ganzen voraus geht! Bei mir war es bis jetzt immer so, daß mir bevor ich mich übergeben habe mindestens sechs Stunden schlecht war manchmal sogar eine ganze Nacht, erst dann mußte ich mich übergeben und bei mir war es immer so das wenn ich mich dann übergeben hatte war die Übelkeit weg!

Das soll jetzt nicht heißen das ich das übergeben nicht schlimm finde! Im Gegenteil das finde ich ganz schrecklich, aber wie schon gesagt finde die Übelkeit genauso schlimm!

LG anie

MiniMaus

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon MiniMaus » 03.01.2009, 15:55

Der Kontrollverlust und die Übelkeit davor. Ich denke, wenn die Übelkeit nicht wäre und es nur "klick" machen würde und ich weiß, jetzt k*** ich gleich, wäre es halb so schlimm.

Becks

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon Becks » 03.01.2009, 16:24

ich glaub bei mir hat das schlimmste am erbrechen gar nichts (mehr) mit dem erbrechen zu tun...
ich finde es einfach schrecklich, dass ich mich gegen meine psyche und die angst dabei absolut nicht wehren kann. ich kann mir genau vorstellen wie es wäre, wenn ich keine angst hätte... => mir ist schlecht, oweih es kommt, zum klo, deckel hoch, kopf rein und ab dafür. alles eigentlich überhaupt kein problem. aber die tatsache, dass ich dann ohne es kontrollieren zu können völlig ausflippe, ist das schlimmste für mich. ich würde es gerne zulassen, ich nehme mir auch immer vr "so du hast jtzt einfach mal KEINE angst".. aber es nützt alles nichts. die angst kommt wieder. und da ist es egal wie übel mir ist, oder wie eklig das würgen ist oder wie es riecht und schmeckt und aussieht. einfach die tatsache, dass ich psychisch dabei durch die hölle gehen muss, ist für mich unerträglich.. die welt hört sich einfach auf zu drehen und ich verliere buchstäblich den verstand.

Lisa92

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon Lisa92 » 03.01.2009, 19:09

Ich hab absolut keine Ahnung, was ich daran so schlimm finde. Wenn es mir gut geht und ich so drüber nachdenke, denke ich auch oft "Das kannst Du auch, so schlimm ist das doch jetzt auch nicht." Aber wenn mir dann richtig schlecht ist und ich denke, dass ich mich übergeben muss, dann geht für mich die Welt unter. Verstehen tu ich's nicht.

phobie

Re:

Beitragvon phobie » 04.01.2009, 17:47

AliasHope hat geschrieben:Also, bei mir sind es eigentlich zwei Punkte: Neben dem Geschmack ist es diese grenzenlose Übelkeit, besonders wenn sie kurz vor dem Übergeben diesen Grad der Unerträglichkeit erreicht.
Ich habe mich schon öfters gefragt, ob ich das Übergeben auch so schlimm finden würde, wenn die Übelkeit nicht wäre.
Geräusch macht mich vor allem bei anderen wahnsinnig, vor allem, wenn ich absolut nicht darauf vorbereitet bin. Allerdings sind mir schon zwei Menschen begegnet, die sich praktisch geräuschelos übergeben haben.

Hope.

Genauso geht es mir auch! Ich habe mir mal den Magen an Miesmuscheln verdorben, ich war abends im Restaurant essen mit meinem Mann und Schwiegereltern(die hatten übrigens auch Muscheln, aber denen ist nicht schlecht geworden) naja und abends als ich im Bett lag, da war mir nicht übel sondern ich merkte nur das ich mal aufs Klo gehen sollte.Es kam einfach raus und danach war es gut :?: :!:
keine stundenlange Übelkeit vorher, keine Qualen...einfach raus damit und es war ok.Keine Ahnung wieso aber leider war es das einzige Mal das es so abgegangen ist. Mich quälen immer stundenlange Übelkeit und genau wie einige hier sagen, die Qual nicht zu wissen ob es nun zum Erbrechen kommt oder nicht. Ausserdem finde ich es gut beschrieben(weiss nicht mehr wer es war) das man das Gefühl hat von seinem eigenen Körper vergewaltigt zu werden;genauso ist es auch! Schutzfunktion hin oder her, das braucht doch kein Mensch!

Mein letztes Mal ist übrigens noch nicht lange her...Oktober letzten Jahres :|


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste