Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

Was ist so schlimm am erbrechen?

Der Geschmack
29
16%
Die Geräusche
11
6%
Angst, zu ersticken
12
6%
Angst bewusstlos zu werden
6
3%
Angst, die Kontrolle zu verlieren
54
29%
Angst sich zu blamieren
16
9%
Sonstiges
59
32%
 
Abstimmungen insgesamt: 187

paso

Beitragvon paso » 12.04.2005, 15:51

ich hab "sonstiges" genommen, da die oben angeführten punkte wie geruch, geschmack...zwar sehr unangenehm sind, aber keine ANGST auslösen.
was genau die panik verursacht weiß ich nicht - ich glaube, wenn ich das bei mir wüßte, wäre das ein erster schritt zur besserung!
die angst zu ersticken etc. kanns auch nicht sein, dann dann hätte ich ja keine panik wenn ich jemand anderen erbrechen sehe!

Gast

Beitragvon Gast » 12.04.2005, 15:53

Ich glaub ich werd auch sonstiges ankreuze, denn ehrlich gesagt weiß ich nicht WAS das schlimmste daran ist, weil es bei mir 19 Jahre her ist, ich hatte auch schonmal so ne Umfrage erstellt, aber die wurde versehentlich gelöscht!

Ich weiß nur das ich als Kind wohl nichts daran schlimm fand (die 3 mal die ich gekotzt hab) außer die Übelkeit und einmal das Würgen dabei.

Also ich stell mir das würgen schon sehr schlimm vor, aber wahrscheinlich alles zusammen und der dazukommende Kontrollverlust!

Benutzeravatar
anxia
Beiträge: 826
Registriert: 13.10.2004, 13:22
Wohnort: Berlin

Beitragvon anxia » 12.04.2005, 16:01

Das ist ein Frage, die mich schon seit Jahren beschäftigt, denn wenn ich wüßte, was eigentlich so schlimm daran ist, wäre das auch bei mir bestimmt ein sehr großer Schritt.
Mittlerweile ist das aber fast 11 Jahre her und ich kann nicht sagen, was ich so schlimm dran fand. Eigentlich kann ich mich nicht erinnern, dass mein letztes Ereignis in dieser Richtung sooo furchtbar war, dass ich nun mein Leben lang Angst haben müßte.

Ich glaube auch eher nicht, dass sich diese Angst wirklich auf das Erbrechen selbst bezieht. Ich glaube, dass hat irgendwie ganz andere Ursachen.
Nur welche.....das ist das große Rätsel...
"Der Wille kann Berge versetzen."
"Der Weg geht dorthin, wo die Angst ist."
"Der Mensch erleidet nicht soviel durch das, was ihm zustößt; wie durch die Art, in der er dieses Geschehen hinnimmt."

Gast

Beitragvon Gast » 12.04.2005, 16:05

Shaky21 hat geschrieben:
Ich glaube auch eher nicht, dass sich diese Angst wirklich auf das Erbrechen selbst bezieht. Ich glaube, dass hat irgendwie ganz andere Ursachen.


Ja! Das sag ich ja schon ganz lange! Aber es ist megaschwer das rauszufinde, ich finds puzzelartig, aber schaff es noch nicht die Teile richtig zusammenzustecken (hab puzzeln eh nie gemocht :lol: )

Fioretta67

Beitragvon Fioretta67 » 12.04.2005, 18:36

Ich habe Geschmack angeklickt. Genauer gesagt finde ich Geruch/ Geschmack arg schlimm, besonders dann noch die Vorstellung das wegputzen zu müssen... :shock:
Das Gefühl des Hochkommens finde ich aber auch schlimm. :?

Linnea

Beitragvon Linnea » 12.04.2005, 19:41

Hmm für mich sind viele Dinge "schlimm"

:arrow: Aussehen: Für mich ist irgendwie das schlimmste die Kotze ansehen zu müssen. Ich habe schon oft gedacht das ich die eckligsten Dinge kotze,z.b Würmer oder so......der Geruch und der Geschmack macht mir nicht besonders viel aus....

:arrow: Ich habe Angst vor der Übelkeit die ich kurz vor dem Kotzen habe! Die ist soo schlimm

:arrow: Ich habe Angst was danach ist.....also wie ich mich fühle und am meisten Angst habe ich: Das ich nie weiss ob ich nochmals erbrechen muss

:arrow: Für mich ist die Kontrollangst irgendwie das schlimmste. Ich habe die totale Angst die Kontrolle über meinen Körper zu verlieren. Beim Kotzen macht er was er will und ich kann nichts mehr dazu beisteuern........

:arrow: Und das schlimmste für mich ist es in der Öffentlichkeit zu erbrechen oder es nicht mehr rechtzeitig auf's Klo zu schaffen.

horsegirl

Beitragvon horsegirl » 12.04.2005, 21:42

hmm ich finde irgendwie alles schlimm und auf die andere seite gar nichts. ich meine klar finde ich es eklig, aber auch normal finden das aussehen und den geschmack eklig, auch denen ist es eher peinlich sich in der öffentlichkeit übergeben zu müssen. und auch die finden übelkeit nicht so toll! wenn ich verusche jemanden zu erklären weshalb ich angst habe, dann kann ich das gar nicht! weil ich es selbst nicht genau weiss. ich denke deshalb auch, dass die emo nicht nur mit dem kotzen zu tun hat. bei mir sind da noch einige faktoren, die mit eine rolle spielen könnte. ich denke wenn ich wüsste woran es sein könnte, wäre es auch bei mir schon ein wichtiger schritt richtung zukunft. ich starte am 25.4. einen neuen job im büro und hab natürlich schon wahnsinnige angst davor! :( und einen guten psychiater habe ich leider noch nicht gefunden!

Ivy

Beitragvon Ivy » 12.04.2005, 23:04

Hi,

ich finde den Geruch und den Geschmack eigentlich nicht schlimm...wenn es nur das wäre, wäre ich, glaube ich , kein Emo!

Achtung, liest sich schlimm! :!: :!:
(Aber der thread ist eh nur etwas für "harte"Emos, oder?)

Ich finde das Gefühl des Hochkommens und die Übelkeit davor so beängstigend und beleidigend, und dies Gefühl direkt unter der Kehle, als würden gleich unkontrollierbare Massen von K**** aus einem hervorbrechen, die man nicht zurückhalten kann. Es würde mir besser gehen, wenn ich wüßte, es wäre nur wenig...

Und was des Wahnsinns Braut geschrieben hat, geht mir auch so:
Als wäre das Leben zuende...es ist unvorstellbar, das danach ein gutes Körpergefühl wieder kommt, es ist unvorstellbar, wann es kommt...man ist ausgeliefert...nun ja.
Sorry nochmal.

Ich habe also Angst vor dem Ersticken genommen, weil es die diffuse Angst, nicht zu überleben, am besten widerspiegelt.

LG
Ivy

Benutzeravatar
michaela
Beiträge: 834
Registriert: 22.01.2004, 10:00

Re: Was ist für Euch so schlimm am Erbrechen??

Beitragvon michaela » 13.04.2005, 09:42

Ich habe mich für "sonstiges" entschieden, weil ich mich nicht wirklich für eine Antwortmöglichkeit entscheiden konnte.
Ich hab ja vor nicht all zu langer Zeit kotzen müssen und hab dabei festgestellt, dass mir das Würgen keine Angst bereitete. Früher dachte ich immer dass das Würgen mit das Schlimmste am Kotzen sei. Mir persönlich hat am meisten "das was rauskommt" Angst/Panik bereitet. Das Würgen hab ich nicht als schlimm empfunden. Gut, es war unangenehm und sicherlich kein feines Gefühl, aber "das nicht verdaute Essen, dass dabei wieder hochgekommen ist" hat Panik in mir ausgelöst.
Und im Nachhinein kann ich auch sagen, dass mich das Geräusch ebenfalls in Panik versetzte.
Auch die Tatsache keine Kontrolle mehr über seinen Körper zu haben, löst Panik in mir aus. Aber komischerweise "existiert" diese Angst nur vor dem Erbrechen, nicht während dessen. Die Möglichkeit oder Wahrscheinlichkeit, die Tatsache...wie auch immer man es nennen will...übel zu sein und im schlechtesten Fall kotzen zu müssen und dabei NICHTS dagegen tun zu können, absolut GAR NICHTS macht mich immer verrückt. Den Kontrollverlust den ich während des Kotzens spürte machte mir eigentlich weniger zu schaffen.
"Ich fühle mich manchmal wie ein kleiner Regentropfen. Denn wie er falle ich den Himmel hinab, genieße für einen kurzen Moment mit Euphorie den freien Fall, um dann in abertausend Kristalle zu zerbrechen"

Nachtfee

Beitragvon Nachtfee » 13.04.2005, 21:00

Ich habe jetz Angst zu ersticken angeklikt, weil es meine Angst am besten wiederspiegelt.
Ich habe Angst vor dem Würgen. Das ist für mich das schlimmste Gefühl, dass es auf der Welt gibt. Habe ich ja vor kurzer Zeit wieder feststellen müssen. Mir macht es Angst, dass ich nicht richtig atmen kann. ich habe diese irrationale Angst, dass dieses Gefühl keine Luft zu kriegen ewig anhält.
Beim Würgen kann ich absolut nicht atmen. Wenn ich Alpträume mit erbrech*** habe träume ich immer dass ich ewig würgen muss. Dann wache ich auf und kriege echt einige Augenblicke keine Luft. Das war schon immer so. Ich glaube müsste man nicht würgen und könnte ich ganz normla weiteratmen könnte ich jeden tag erbrec***

KleinesLuechen

Beitragvon KleinesLuechen » 25.03.2006, 14:30

Ich konnte irgendwie gar nichts anklicken.. da standen nur die Ergebnisse...

Also ich weiß nicht so richtig was meine Panik ist aber ich würde mal sagen...der kontrollverlust da ich im täglichen Leben auch immer Sachen meide, aus denen ich nicht rauskomme (Unterricht :? bahn, flugzeug...)(ich fliege aber sooooo hammer gerne...)
und vor dem ersticken hab ich glaub ich auch schiss... bin aber auch der Ansicht das dass irgendwoanders herkommt.... naja... das schlimme ist für mich einfach

1. das unverständniss anderer menschen (auch wenn man ihnen schon gesagt hat was man für eine "krankheit" hat.

2.das man einfach nichts gegen tun kann und man jeden sc*** tag wieder überleben muss. mit ständigen gedanken ans übergeben, übelkeit usw....

naja...! Lieb euch, caroooo

Huetchen

Beitragvon Huetchen » 25.03.2006, 16:03

Bei mir ist es ja nicht so lange her, deswegen habe ich das noch gut im Gedächtnis. :shock:
Ankreuzen kann ich irgendwie nicht, dabei habe ich doch noch gar nicht abgestimmt. :?:
Naja, ich würde wohl Sonstiges angeben. Der Geruch, Geschmack und der Kontrollverlust sind schon ätzend, aber das ist es nicht, was mir so Angst macht.
Was ich bei den letzten Malen wirklich schlimm fand, war dieses Hochwürgen, das Gefühl, wenn sich die K... den Weg nach oben bahnt und das Weiterwürgen, obwohl man eigentlich mal durchatmen müsste, es aber nicht kann, weil der Druck nach oben noch zu stark ist. Und später beim 4. K...anfall konnte ich die Schmerzen im Magen kaum noch ertragen, während ich würgen musste.
Und am Allerallerschlimmste waren diese unverdauten Brocken, die sich durch die Speiseröhre katapultierten. :heul:

Steffi

Beitragvon Steffi » 25.03.2006, 16:19

Ich nehme an die Umfrage wurde beendet und ihr könnt deswegen nicht antworten.

Stephie

Beitragvon Stephie » 04.04.2006, 11:47

Für alle die, die nicht abstimmen konnten:

Es geht nun wieder. Die Umfrage wurde verlängert.

Nicky

Beitragvon Nicky » 11.04.2006, 17:12

am meisten angst habe ich vor dem moment, in dem es mir hochkommt. der moment, in dem mir ein schauer durch den körper fährt, mir schwindlig wird und ich einfach nur wehrlos dieser qual ausgeliefert bin. ich habe angst davor zu erleben wie mir der mageninhalt aus dem mund schießt - dass es praktische eine "sichtbare" qual ist, die ein konkretes ergebnis zur folge hat (nicht wie bei kopf- oder bauchschmerzen, die nur innerlich vorhanden sind). wie vormals sehr gut beschrieben, habe auch ich das gefühl dieser moment würde ewig dauern. die hilflosigkeit sich dagegen nicht wehren zu können, die angst, dass es nicht bei einem mal bleibt - einfach diese machtlosigkeit von seinem eigenen körper so "vergewaltigt" zu werden, egal, ob es nur eine schutzfunktion darstellt. wäre mir nach dem erbrechen vom magen her NICHT mehr übel, so würde das keineswegs eine erleichterung für mich sein, da die extremste panik mich für wochen oder monate begleiten würde (und wiederum übelkeit mit sich brächte) und mindestens genauso schlimm ist wie eine wiederholung des szenarios.


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast