Die ständige Panik.....

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

Snoopy2008
Beiträge: 3
Registriert: 18.01.2016, 14:52

Die ständige Panik.....

Beitragvon Snoopy2008 » 18.01.2016, 18:53

Hallo an Alle :-) nun schreibe ich hier nach meinem Eingangspost nochmal.....

Ich stelle mir immer wieder die Frage, ob eine Therapie mir helfen könnte. ich habe immer Angst dass mir schlecht werden könnte und ich mich übergeben muss. Die Angst ist auch zuhause vorhanden aber deutlich weniger, schlimmer ist es in öffentlichen Gebäuden (Kino, Theater, Arbeit, Supermarkt etc.) früher dachte ich immer ich hätte Platzangst aber mittlerweile weiss ich das ich einfach permamente Angst habe mich übergeben zu müssen/dass mir schlecht wird. Und dann bekomme ich Panik, fange an zu schwitzen und mir wird wirklich schlecht. Manchmal muss ich dann auch den Ort kurzzeitig verlassen um mich wieder zu beruhigen, klappt dann auch meistens ganz gut, manchmal aber auch nicht. Es ist nicht immer gleich schlimm, manchmal bin ich ziemlich relaxt und denke gar nicht daran, jetzt im Winter ist es wieder viel schlimmer (Magen Darm Grippen überall......). Wenn meine tochter Probleme mit dem Magen hat stopfe ich mich vorsorglich voll mit Perenterol und MCP, obwohl ich wirklich verdammtes Glück habe und weder meine Tochter noch mein MAnn anfällig sind für Magengeschichten (ich eigentlich auch nicht). Ich weiß noch ziemlmich genau wann ich mich übergeben musste, die letzte Erinnerung da war ich 16 und musste brechen weil mein damaliger Freund und ich uns so vollgestopft haben mit so sandwiches.... einmal dann war es vorbei. Und dann vor 2 Jahren im Januar (ich war so glücklich das ich 14 Jahre ohne Erbrechen auskam, ich habe sogar den Norovirus den damals meine Tochter und mein Mann ganz arg hatten nur mit Durchfall überstanden, extreme Übelkeit zwar aber ich musste nicht brechen, war aber auch randvoll mit mcp)..... dieses letztes Erlebnis hat mir wieder gezeigt das ich nicht absolut geschützt bin davor und es mich jederzeit auch treffen kann und das macht mir so Angst..... gestern war ich mit einer Freundin im Kino. Ich kann sowieso nur ganz außen und ganz hinten sitzen, das ich wenn ich panik bekomme flüchten kann, allein dieses Wissen reicht mir meistens schon. Gestern war es aber so, dass auf dem Gang keine Toiletten waren und ich 1 ganzes STockwerk nach untenb musste um auf die Toilette hätte kommen können. Ergo war ich extrem nervös, konnte mich nicht konzentieren, war sehr angspannt und dachte nur was ist wenn es jetzt los geht.... habe nichmal mein Popcorn gegessen,..... wenn ich weiss direkt vor der Tür ist in er nähe die Toilette (oder der Ausgang wo es ganz rausgeht) bin ich viel viel ruhiger, so geht es mir überall, egal wo. Wenn ich bei aldi z.B. ganz hinten bin werde ich nervös bin ich wieder in der Nähe des Ausganges ist es besser..... Ind er ARbeit bekomme ich es auch manchmal, vor allem wenn ich alleine bin (Empfang Arztpraxis) und viele Patienten vor mir stehen, denn dann denke ich mir ich kann nicht einfach weg..... udn bekomme panik......Das kuriose an der Sache ist ja, dass ich eigentlich einen recht stabilen Magen habe, ich erbreche relativ selten (man siehe mit 16 Jahren und dann erst wieder mit 30 Jahren), Durchfall habe ich shconc eher mal aber das ist denke ich auch ganz stark einfach nervösbedingt) stört mich auch nicht sonderlihcc. aber diese ständige Panik vor allem und jeden, manchmal habe ich sogar angst zu Freunden zu gehen weil ich mir denke, was ist wenn dir schlecht ist. ich nehme vorsorglich oft MCP Tropfen ein, dann fühle ich mich ein wenig sicherer..... Im Sommer ist es auch besser, es hat sich bei mir eingebrannt, dass der Winter ddiie stärkste MgD gefährdete Zeit ist..... Wenn im Kindergarten das Magen Darm schild hängt kriege ich Panik, wrüde sie am liebsten gar nicht mehr hingeben, wenn sie es überstehet (sie ist generell auch eher robust gesundheitlich, so richig schlimm hatte sie eben den Noro da war sie ein gutes Jahr alt, dann mal ab und zu gebrochen aber nicht wild, seit 1 jahr fast gar nicht) bin ich total entspannt und freue mich bis ich wieder irgendwo in dfer nähe höre es geht was um.... oder die nachbarin erzählt sie hatten es und meine Tochter war erst dort oder in der arbeit erzählt jemand er hatte es oder es geht um oder oder oder..... Ich wäre so gerne relaxter aber ich kann nicht, zur zeit ist es wieder extrem (Winter), dann ist es wieder besser und ich denke mir sogar Mei wenns so ist kannst es eh nimma ändern..... aber dann wrid es wieder extrem, als ich damals nach eben 14 Jahren erbrechen musste wusste ich gar nicht wie mir geschieht, ich habe erst druchfall gehabt, dann auf einmal so ein ganz komisches gefühl das meinen ganzen körper "durchzuckt" hat, ich konnte das nicht einordnen aber hatte das Gefühl ok, das kennst du nicht, fühlt es sich so an wenn man brechen muss??? u nd dann lief ich ca. eine halbe stunde in der wohnung auf und ab (meinem mann woltle ich nicht sagen das mir schlecht ist weil ich mich geschämt habe, ich sagte ihm ich habe kreuzweh) und dann hielt ich es nicht mehr aus und musste 3x hintereinander brechen (wobei beim ersten mal nichts kam, ich glaube ich war innerlich einfahc zu angespannt). Und dann war es wieder vorbei, ich fühlte mich aber noch 2-3 Tage sehr matt, hatte keinen Appetit und fühlte mich krank, daher denke ich schon das es eine Magen Darm grippe war.... Danach war ich eigentlich ganz stolz auf mich weil ich das geschafft habe wovor ich die größte Angst habe.... aber dann kam schnell die alte Panik zurück das ich das nicht nochmal erleben möchte..... wenn ich mir vorstelle, ich sitze beispielsweise in der arbeit oder im Kino und es geht los, so richtig heftig von jetzt auf gleich wie bei noro was macht man den dann???? Oh Mann.... das ist so schlimm.....

Paulinchen
Beiträge: 54
Registriert: 27.10.2015, 14:12

Re: Die ständige Panik.....

Beitragvon Paulinchen » 25.01.2016, 11:20

Hallo snoopy!
Ich kann dich sehr gut verstehen, ich laufe auch nur mit meinem Desinfektionsmittel rum und habe auch ständig Angst, wenn jemand auf der Arbeit erkrankt ist.
Ich weiß ja jetzt nicht, wie häufig zu mcp nimmst, aber du solltest wirklich aufpassen, dass du nicht in eine psychische Abhängigkeit rutschst. Mcp ist auch nicht zur Vorsorge gedacht und eine zu häufige Einnahme oder eine zu hohe Dosis kann gesundhetliche Schäden verursachen. Ich persönlich würde auch nicht mcp und Perenterol gleichzeitig nehmen, denn wenn du wirklich krank wirst, muss es so oder so raus und dann machst du es deinem Körper nur unnötig schwer. Ich muss zugeben, dass ich auch immer eine Packung mcp zu Hause haben muss für den Notfall, das gibt mir auch Sicherheit, aber ich zwinge mich dazu, sie nicht einfach so zu nehmen, sondern nur, wenn es wirklich akut wird. Ich kann dich da wirklich sehr gut verstehen, möchte dir aber ans Herz legen, mit MCP vorsichtig zu sein. Das ist zwar auch nicht ideal, aber versuch doch zumindest auf ein schonendes pflanzliches Mittel umzusteigen, wenn du wirklich ein "Vorsorgemittel" in manchen Situationen brauchst.
Zu den Jahreszeiten: mdg kommt das ganze Jahr über vor und ich halte es für ein Gerücht, dass sich Noro besonders im Winter verbreitet. Vll ist das Immunsystem im Winter durch die Kälte häufiger geschwächt, so dass sich manche Menschen eher anstecken, aber das ist das gleiche wie bei grippalen Infekten. Der Virus fühlt sich im Winter nicht viel wohler als im Sommer. Das bringt dir jetzt zwar sicherlich nicht viel, aber ich will damit nur sagen, dass eine besonders große Angst im Winter unbegründet ist :)
Ich habe auch sehr große Angst, dass ich krank werden könnte, während ich auf der Arbeit oder generell unterwegs bin. Ich weiß auch nicht recht, was ich gegen diese Angst machen soll. Ich versuche einfach nicht daran zu denken (klappt natürlich nur mäßig)...


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast