permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

ichbindeinalbtraum
Beiträge: 73
Registriert: 14.05.2015, 16:52

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon ichbindeinalbtraum » 10.08.2015, 14:13

@eswirdbesser, ja okay, ich muss mir selbst helfen, werd ich machen. Und an der Stelle muss ich dir mal sagen, dass es mehr als kontraproduktiv ist, gegenüber mir überhaupt in Erwägung zu ziehen, dass ich einen Infekt habe. Ich bin mitten im PMS, anfälliger für Panikattacken und fühl mich sowieso schon scheiße genug. Wenn hier dann noch ein Infekt in Erwägung gezogen wird, ist bei mir wieder die Hölle los. Sagt doch sowas nicht. Ich bin nicht krank, ich dachte das ist die Psyche? :-)

Kinabalu
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 2061
Registriert: 01.07.2009, 20:17

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon Kinabalu » 10.08.2015, 14:21

Du erwähnst doch den Infekt permanent ;)

Es ist leider so, dass wir dir aus der Ferne niemals sagen können was du jetzt genau hast! Es besteht nunmal immer die Möglichkeit, dass du einen Infekt hast-in deiner Situation grade ist es sehr sehr unwahrscheinlich aber niemals ganz außgeschlossen. Das ist eben die Realität
And every demon wants his pound of flesh
but I like to keep some things to myself
I like to keep my issues strong
it's always darkest before the dawn

And it's hard to dance with a devil on your back
so shake him off!

dariusbritt
Beiträge: 181
Registriert: 17.06.2013, 21:23

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon dariusbritt » 10.08.2015, 14:22

Bevor du an anderen Beiträgen die Kontraproduktivität kritiserst, solltest du vielleicht erst mal an deinen eigenen arbeiten.

Und dass ein Infekt möglich ist, ist nunmal die Realität. Die ist unschön, aber das kann keiner ändern. Du kannst nicht erwarten, dass du dich vor der ganzen Welt in eine Käseglocke flüchten kannst - sei es gedanklich noch tatsächlich. Du kannst nicht die Realität ändern - deinen Umgang mit ihr aber schon. Wenn du willst und es zumindest versuchst...

ichbindeinalbtraum
Beiträge: 73
Registriert: 14.05.2015, 16:52

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon ichbindeinalbtraum » 10.08.2015, 14:32

Wenn aber doch klar ist, dass ich eine Phobie und gleichzeitig gerade PMS habe, abgesehen davon ein gutes Immunsystem und niemanden im Umfeld, der krank ist, spricht doch ALLES gegen einen Infekt. Ich bin gerade einfach gereizt, mir ist schlecht, eben hatte ich noch Hunger, jetzt will ich nichts mehr essen, habe keinen Appetit, überall Pickel, schwitze wie verrückt, habe dieses abartige Durstgefühl, das mich an den Durchfall erinnert und das ich somit mit Magendarm assoziiere und hab einfach nur Panik. Das sind jedoch keine Anzeichen für einen Infekt, das ist das prämenstruelle Syndrom. War letzten Monat um dieselbe Zeit genauso.

dariusbritt
Beiträge: 181
Registriert: 17.06.2013, 21:23

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto

Beitragvon dariusbritt » 10.08.2015, 14:41

Super! Also, du sagst selbst, du bist nicht krank. Was hält dich dann jetzt davon ab, die Tipps umzusetzen? Zum Beispiel dir Bücher zu besorgen oder Entspannungstechniken zu Recherchieren?

eswirdbesser
Beiträge: 72
Registriert: 28.07.2015, 18:49
Wohnort: Hessen

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon eswirdbesser » 10.08.2015, 14:54

Der Schlüssel zu allem ist Akzeptanz. Du kannst das unvermeidbare nicht vermeiden. Du kannst wie darius sagte nur lernen damit umzugehen.
Gegen Panikattacken helfen Atemübungen.

Was tust du denn um Dich abzulenken?

mimi
Beiträge: 642
Registriert: 14.04.2013, 14:43

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon mimi » 10.08.2015, 15:22

... oder zu essen.
Ich will nicht drauf rumreiten, aber nicht essen macht es schlimmer. Auch die gereiztheit.
Lady Angst bittet zum Tanz, ich nehm die Beine in die Hand - ich sing nie mehr die alten Lieder und ich brenne den Tanzsaal nieder!

ichbindeinalbtraum
Beiträge: 73
Registriert: 14.05.2015, 16:52

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon ichbindeinalbtraum » 10.08.2015, 15:26

Ich VERMUTE, nicht krank zu sein, weil ich das alles schon letzten Monat hatte und es wohl PMS-bedingt ist. Außerdem hab ich es jeden Tag so stark, seit 4 Monaten und so lange hält kein Infekt. Ich weiß ja nicht, was bei PMS mit meinem Körper los ist, aber angenehm ist es nicht. Habe nur Panik wegen des Durstgefühls heute Morgen, weil ich das mit Magendarm assoziiere. Und ich habe KEINEN HUNGER, ich hab Momente, in denen ich denke, ich kotz gleich. Das ist definitiv nicht hungerbedingt, das würde ich doch merken.

dariusbritt
Beiträge: 181
Registriert: 17.06.2013, 21:23

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon dariusbritt » 10.08.2015, 15:37

Niemand hat gesagt es sei Hunger. Aber nichts zu essen hilft dir eben auch nicht. Genau so wie nicht trinken oder hier zum ichweißnichtwievieltenmal aufschreiben, was du hinter welchen Symptomen vermutest, was du damit verbindest oder was sie ankündigen.

ichbindeinalbtraum
Beiträge: 73
Registriert: 14.05.2015, 16:52

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon ichbindeinalbtraum » 10.08.2015, 16:01

Ach was soll's, ich schreib jetzt nichts mehr. Hadé, tschüss.

eswirdbesser
Beiträge: 72
Registriert: 28.07.2015, 18:49
Wohnort: Hessen

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon eswirdbesser » 10.08.2015, 16:58

Wenn du bereit dazu bist, Hilfe anzunehmen, bist Du jederzeit wieder willkommen. (:

mimi
Beiträge: 642
Registriert: 14.04.2013, 14:43

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon mimi » 10.08.2015, 17:18

Vielleicht ist es wirklich ganz gut, wenn du ein bisschen pause machst und dir nochmal anschaust, was hier geschrieben wurde.

Dann kannst du überlegen, ob du verstehst, was man dir sagen wollte und ob du versuchen willst, das anzunehmen und endlich was zu ändern. Du hast es in der Hand.
Lady Angst bittet zum Tanz, ich nehm die Beine in die Hand - ich sing nie mehr die alten Lieder und ich brenne den Tanzsaal nieder!

Benutzeravatar
Parasomnia
Beiträge: 1687
Registriert: 25.11.2010, 11:52
Wohnort: Baker Street 221b
Kontaktdaten:

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon Parasomnia » 10.08.2015, 18:47

Eigentlich ist das in seiner Absurdität eine argumentative Meisterleistung: zu sagen, dass man vermutet, einen Infekt zu haben. Dann bekommt man Antworten, dass man essen solle und trinken, weil es Übelkeit auslösen kann, das nicht zu tun. Man argumentiert dann: Das geht nicht, weil man würde ja unterbewusst vermuten, einen Infekt zu haben. Antwort: Das sei unwahrscheinlich, aber grundsätzlich immer möglich. Reaktion: Du kannst mir doch nicht sagen, dass ich einen Infekt haben könnte, dann gehts mir doch noch viel schlechter! O_o

Dir zu sagen, dass du vermutlich keinen Infekt hast, ändert nichts, weil du es nicht glaubst. Dir zu sagen, dass ein Infekt immer möglich ist und es dann letztlich egal ist, weil du ohnehin kotzen würdest, willst du nicht hören, obwohl du ja selbst die ganze Zeit von diesem beschissenen nicht-existenten Infekt redest. In dieser Argumentation wird alles gedreht und gewendet wie es eben gerade zu Wahrnehmung und Weltbild passt. Ein bisschen bewundere ich es, dass du, ichbindeinalptraum, dir nicht langsam selbst irgendwie doof dabei vorkommst, alles abzuschmettern mit einem Infekt, der nicht existiert.

Ich glaube mittlerweile, da fühlt sich jemand nicht nur unterbewusst von einem ominösen Infekt betroffen, sondern unterbewusst auch ganz wohl mit diesen ewigen Gedankenkreisen und dieser ständigen Aufmerksamkeit. Ich habe es lange nicht erlebt in einem Forum, dass jemand so viele Antworten bekommen hat, mehrere mehrseitige Themen unterhält, obwohl er eigentlich immer dasselbe schreibt. Und dann noch die, sorry, Arschigkeit besitzt, 90 % dieser Hilfe einfach komplett zu ignorieren. Selbstreflektion scheint aber, das muss ich mittlerweile leider sagen, nicht eine deiner Stärken zu sein. Man kann dir nur wünschen, dass du sie noch entwickelst, mit der Zeit.
Es kommt dazu - trotz alledem -, dass sich die Furcht in Widerstand verwandeln wird - trotz alledem.
(Hannes Wader)

Let me forget about today until tomorrow.
(Bob Dylan)

ichbindeinalbtraum
Beiträge: 73
Registriert: 14.05.2015, 16:52

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon ichbindeinalbtraum » 10.08.2015, 20:16

Arschigkeit ist gut! Aber ey, woher wollt ihr wissen, dass ich eure Ratschläge nicht befolge? Wer weiß, vielleicht hab ich ja parallel hierzu noch den Amazon-Tab offen und mir bereits ein Buch über Emetophobie bestellt. Aber mich wundert es nicht, dass hier jeder so unfreundlich reagiert. Ihr wärt die Ersten, die meine Denkweise verstehen würden. Macht ja nichts, ist ja nicht so, als würde auch ich mir mit meinen Texten hier Mühe geben, die im Endeffekt dann eh nur noch nerven. Aber ich kann dich vollkommen verstehen, ich komme mir mehrmals am Tag sogar mehr als blöd vor. Das ist ja das Lustige an Zwangsgedanken, du weißt, wie sinnlos der Scheiß ist, und du kannst es trotzdem nicht lassen. Ah übrigens: Vor 10 Minuten wollte ich mich ablenken und habe auf diesem Weg dann gelesen, dass noch ein Einwohner Deutschlands an Magendarm erkrankte. Super, nicht?

Benutzeravatar
Parasomnia
Beiträge: 1687
Registriert: 25.11.2010, 11:52
Wohnort: Baker Street 221b
Kontaktdaten:

Re: permanentes krankheitsgefühl durch die emeto?

Beitragvon Parasomnia » 10.08.2015, 20:29

Aber ey, woher wollt ihr wissen, dass ich eure Ratschläge nicht befolge? Wer weiß, vielleicht hab ich ja parallel hierzu noch den Amazon-Tab offen und mir bereits ein Buch über Emetophobie bestellt.


Ja. Klar. Kann alles sein. Dann würdest du es aber wahrscheinlich hier schreiben, statt es im Verborgenen zu machen. :roll:

Und sorry, aber wer reagiert denn hier unfreundlich? Du ignorierst 90 % aller Fragen, die an dich gerichtet werden. Hauptsächlich deshalb, weil du halt nur hören möchtest, dass deine Beschwerden psychisch begründet sind. Alles andere interessiert dich nicht. Du fragst uns, ob wir dich verarschen wollen. Du schreibst immer wieder, dass man ja hier keine Hilfe finde. Wenn DAS nicht unfreundlich ist, abweisend und ignorant, dann weiß ich auch nicht.

Ah übrigens: Vor 10 Minuten wollte ich mich ablenken und habe auf diesem Weg dann gelesen, dass noch ein Einwohner Deutschlands an Magendarm erkrankte. Super, nicht?


Was genau willst du uns jetzt damit sagen? Dass das Ablenken ja doch nichts hilft und sinnlos ist?
Es kommt dazu - trotz alledem -, dass sich die Furcht in Widerstand verwandeln wird - trotz alledem.
(Hannes Wader)

Let me forget about today until tomorrow.
(Bob Dylan)


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast