Emetophobie wie bei einer Achterbahnfahrt

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

ImStrongerThanYou
Beiträge: 28
Registriert: 22.11.2014, 19:58

Emetophobie wie bei einer Achterbahnfahrt

Beitragvon ImStrongerThanYou » 28.02.2015, 15:34

Hallou,

Dass die Phobie mal mehr im Vordergrund und mal weniger steht kennt hier, glaube ich, jeder.
Aber bei mir ist das so richtig Hardcore! Wie in einer Achterbahnfahrt. Mal geht es stark bergauf, dann geht es mir wirklich super. Ich erlebe ganze Tage, an denen ich keinen einzigen Gedanken an die Emo verschwende, ich gehe mit Freunden ins Kino und freue mich total auf jeden Schultag. Und nach wenigen Wochen ist der Höhepunkt erreicht, die Sache hat sich so zugespitzt, daß ich naiv war und dachte, ich hätte die Emo überwunden. Und dann geht es langsam wieder bergab, ich merke erstmal, daß ich wieder öfters daran denke, dann gehe ich nicht mehr gerne in die Schule usw.
Die Achterbahn nimmt dann immer mehr Geschwindigkeit an, bis ich wirklich nur noch zuhause im Bett liege und Musik höre. Nach wochenlanger Quälerei wird das dann wieder besser und der Kreislauf startet erneut.

Aber ich bin wirklich immer wieder überrascht, wie krass diese Höhe- und Tiefpunkte denn sind. Da will ich am Liebsten jeden Tag mit zig Freunden ins Kino oder bei ihnen übernachten und fresse mich voll bis mir schlecht ist und zwei Wochen später liege ich unglaublich depressiv gestimmt im Bett und mag noch nicht mal auf die Toilette.

Ist das denn normal?

Benutzeravatar
Cookiemonster97
Beiträge: 9
Registriert: 01.03.2015, 20:15

Re: Emetophobie wie bei einer Achterbahnfahrt

Beitragvon Cookiemonster97 » 01.03.2015, 22:28

Hey,
genau das gleiche habe ich auch :S Momentan geht es mir recht gut mit der Emo, aber ich spüre, dass wieder Zeiten kommen, wo mich wieder alles aufholen wird...In den Zeiten, wo es mir gut geht, esse ich wie ein Scheunendrescher, gehe weg, esse sogar aufwärts und desinfiziere mir auch kaum die Hände und mir ist es dann sogar total egal, aber dann plötzlich wie heut auf morgen ist wieder alles anders. Ich habe Angst vor dem Essen, kriege nichts runter und traue mich nicht mal in den Aldi aus Angst, ich könnte mich dort übergeben. Also ich schätze mal, dass das in dem Sinne "normal" ist. Aber ich wehre mich auch nicht mehr gegen die Angst, wenn sie wieder kommt, sonst wird es noch schlimmer, wenn man versucht die Angst zu unterdrücken. Wenn sie dann da ist, lasse ich es zu, versuche selber auf mich einzureden wie z.B. "Nein Emo, du kannst mir gar nichts. Ich gehe trotzdem shoppen. Du kannst es mir nicht verbieten". Vielleicht kommt man sich dabei etwas komisch vor, aber mir hilft es ^^

Wünsche dir alles Gute :)


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast