Montag auf der Arbeit (eventuell Trigger)

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

Laura1985
Beiträge: 13
Registriert: 12.12.2014, 17:40

Montag auf der Arbeit (eventuell Trigger)

Beitragvon Laura1985 » 19.12.2014, 13:05

Hallo ihr Lieben, ich wollte mal loswerden, was am Montag auf der Arbeit passiert ist.

Ich arbeite in einem kleinen Büro mit nur 2 Schreibtischen und wenig Bewegungsfreiheit. Neben mir arbeiten noch 2 andere Kolleginnen mit im Büro....wir wechseln uns aber meistens ab, da wir ja nur 2 Arbeitsplätze haben. Das ganze Büro liegt im Hinterhof unseres Restaurants und in dem Trakt, in dem unser Büro ist, ziehen sich auch die Köche und Servicekräfte um und dort befinden sich auch unsere Lagerräume.

Meine eine Kollegin hat noch 2 kleinere Kinder (7 und 12 Jahre alt). Als ich dann am Montag zur Arbeit gekommen bin, saß bei uns im Büro ihr kleiner Sohn. Als ich dann darüber verwundert war, erzählte mir meine Kollegin, dass sie ihn von der Schule abholen musste, da es ihm nicht gut geht. Da wurde ich dann schon hellhörig....aber der Kleine machte einen recht fitten Eindruck und von daher schob ich meine Emo-Gedanken schnell bei Seite. Irgendwann ging seine Mutter dann ins Lager, um was zu räumen und ich war dann alleine mit ihm. Ich unterhielt mich dann mit dem Kleinen und fragte ihn dann auch, warum seine Mama ihn denn abholen musste. Er erzählte mir dann, dass er so Kopfschmerzen habe und dass ihm auch so übel wäre. Das hab mir dann natürlich wieder zu Bedenken. Ich sagte ihm dann, dass einem ja oftmals übel ist, wenn man so dolle Kopfschmerzen hat. Und dann sagte er mir aber, dass er hauptsächlich aber Übelkeit hätte. Von da an war er dann wie eine tickende Zeitbombe für mich und ich konnte mich nicht mehr richtig konzentrieren. Irgendwann wurde er dann auch ziemlich unruhig und ich dachte schon "ohhhhjeee.. der muss bestimmt gleich brechen". Gottseidank kam seine Mutter dann auch wieder und sie merke es auch sofort. Als sie ihn dann gefragt hat, was los sei, sagte er dass ihm sehr schlecht sei. Dann meinte seine Mutter, ob sie nen eimer holen soll und er bejahte das. Mein Herz klopfte wie wild, mir wurde auf einmal selber ganz übel, ich hab meine Zigaretten geschnappt und bin raus in den Hof gegangen, um mich zu beruhigen. Als ich dann wieder rein ging, stand er mit seiner Mutter bei uns in der Bürotür und brach volle Kanne in den eimer. Nachdem der erste Schwall vorbei war, machte ich Ihnen die Haustür auf und sie sind raus in den Hof mit dem eimer in der Hand. Ich habe mich dann wieder an meinen Schreibtisch gesetzt und versucht weiter zu arbeiten....was mir aber nicht so gut gelang.... Ich habe mir dann gleich eine vomex und ein Kaugummi gegeben, um mich irgendwie zu beruhigen. Nach ca 10 Minuten kamen die beiden dann mit dem ausgelehrtem eimer und mit net Tasse Tee wieder zurück. Er blieb dann noch eine gute halbe Stunde bei uns, bis er mit seiner Mama dann gefahren ist. Ihm ging es dann auch wieder besser und er hat auch fleißig unseren Aktenvernichter gefüttert. Nachdem sie dann gegangen waren, ging es mir erstaunlicherweise ganz gut.... Wahrscheinlich weil seine Mutter zu mir meinte, dass das bei ihm psychisch sei, da er in den letzten Wochen 3 mal etwas mit dem Magen hatte ( seine Eltern stecken grad mitten in der Scheidung).

Als ich dann Feierabend gemacht habe, gibs mir auch relativ gut... Ich musste zwar ständig daran denken, aber ich hatte keinen Angst oder so und ich war stolz, dass ich dass ganz gut wegstecken konnte. Ich habe mich nur tierisch darüber aufgeregt, dass sie ihr krankes Kind mit zur Arbeit nimmt, und ihn dann auch noch dort brechen lässt, wo die ganzen Köche langlaufen und sich umziehen. Den Eimer hat sie dann sogar den Spüler gegeben und ist dann auch mit dem kleinen Kerl durch die Küche gegangen. Ich finde das ein mal bezüglich einer möglichen Ansteckung der Kollegen und Gäste unverantwortlich und dann auch für den kleinen natürlich nicht sehr schön. Sie ist halt so Arbeitswütig und denkt, dass ohne sie nichts läuft.

Am nächsten Tag ging es mir immer noch ganz gut.... Weil ich davon ausgegangen bin, dass der kleine wirklich einfach nur psychisch bedingte Magenprobleme hat...so wie ich ja auch. Ich habe mir zwar dann auf der Arbeit sehr oft die Hände desinfiziert, und ich habe oft an den vorherigen Tag gedacht, aber es ging irgendwie. Bis meine Kollegin dann den Abruf der Babysitterin bekommen hat, dass der kleine jetzt wohl auch noch hoch fiebert. Von da an war ich mir sicher, dass er auf jeden Fall irgendeine Infektion haben muss. Am Mittwoch war sie dann auch nicht auf der Arbeit, weil die bei ihrem Kind geblieben ist und gestern war sie dann mit ihm beim Kinderarzt, da es ihm immer noch nicht besser ging.... Und da sie ja meint, dass ohne sie nichts läuft, ist sie dann nach dem Arzt mit ihrem Sohn wieder zur Arbeit gekommen. Gestern war er dann den ganzen Tag bei uns...die Kinderärztin meinte, dass er halt irgendeinen Infekt hat. Na toll...das hatte ich ja eh schon vermutet. Fand das daher auch nicht so toll, dass er gestern wieder bei uns war....allerdings ging es ihm gestern auch schon wieder ganz gut. Ich habe ihn aber dennoch wie ein rohes Ei behandelt.

Naja.... seit gestern Abend ist mir wieder soooo doll übel..... Natürlich wie so oft auch "diesmal ganz anders als sonst". Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das wieder meine Emo-psyche ist.....aber ich habe dennoch ganz doll angst, dass ich mich angesteckt haben könnte. Ich hab zur Zeit auch ne dicke erkältung und bin daher bestimmt auch anfälliger. Heute morgen war mir dann auch so krass übel, dass ich mich sogar krankgemeldet habe und hier nur mit Kamillentee und Vomex aufm Sofa liege. Normalerweise bekomm ich das mit dem arbeiten unter übelkeit ganz gut hin....aber diesmal geht das gar nicht. Und ich rege mich auch so über mich auf....ich mag endlich wieder gesund sein :-( ich hab auch soooo angst, dass die mir jetzt auf der Arbeit komisch kommen, weil ich mich halt krankgemeldet habe.

Keks2411
Beiträge: 135
Registriert: 13.12.2012, 10:44

Re: Montag auf der Arbeit (eventuell Trigger)

Beitragvon Keks2411 » 19.12.2014, 13:09

Ohje du arme du nimmst aber recht viel vomex oder ??
Von dem Zeug wird mir immer erst recht schlecht und es verträgt sich mit vielen anderen Mitteln nicht , lass das lieber bleiben .
Ansonsten , klar kannst du dich angesteckt haben aber das kannst du dich auch in der Bahn oder sonst wo .
Also da würd ich jetzt echt locker bleiben , kannst du dich sonst irgendwie entspannen oder so ?

Laura1985
Beiträge: 13
Registriert: 12.12.2014, 17:40

Re: Montag auf der Arbeit (eventuell Trigger)

Beitragvon Laura1985 » 19.12.2014, 13:27

Ja, zur Zeit leider schon :-( Seit meiner schlimmen Gastritis im September ist das mit dem Konsum echt stark geworden. Ich weiß auch, dass das alles andere als gut ist....und ich hoffe, dass ich das schnell in den Griff bekomme. Steh ja auch auf ner therapiewarteliste und hoffe, dass ich das dann schnell hinbekomme.

Ich liege grad aufm Sofa und häkel....das hilft ganz gut als Ablenkung. Ansonsten warte ich auf nen Anruf meiner Arbeit.....die werden mir ganz sicher blöd kommen :-( Meine Kollegen und mein Chef denken grundsätzlich, dass man simuliert. Wie oft war ich schon trotz krankschreibung auf der Arbeit, weil ich so schiss vor denen hatte :-( und auch in den letzten Monaten wollte man mich schon oft krankschreiben (meine Rheumatologin als ich kürzlich wieder nen dollen Schub hatte und mein Hausarzt auch, nachdem ich nach meinem kleinen zusammenbruch bei ihm war). Am Dienstag und Mittwoch war ich sogar trotz fieber arbeiten....aber heute geht's echt nicht :-(

Keks2411
Beiträge: 135
Registriert: 13.12.2012, 10:44

Re: Montag auf der Arbeit (eventuell Trigger)

Beitragvon Keks2411 » 19.12.2014, 14:32

Was net geht geht halt net nimm dir da den Stress raus , ich war früher auch so , wird dir aber eh net gedankt :)

Laura1985
Beiträge: 13
Registriert: 12.12.2014, 17:40

Re: Montag auf der Arbeit (eventuell Trigger)

Beitragvon Laura1985 » 19.12.2014, 17:22

Ja das stimmt wohl....und ich merke ja selber, dass einem echt nicht gedankt wird, wenn man krank zur Arbeit erscheint. Als ich die einigen Male trotz Krankschreibung arbeiten war, wusste mein Arbeitgeber ja auch davon und für ihn war es auch selbstverständlich. :?

Das ist auch eine meiner größten Charakterschwächen....ich sag zu allem Ja und Amen, weil ich immer jedem gefallen will und Angst habe meine Meinung zu äußern und zu dieser zu stehen.

Jedenfalls bin ich sehr froh, dass ich heute nicht gegangen bin, da ich nix anderes machen kann, als aufm Sofa zu liegen und ab und an zu schlafen. Eigentlich muss ich auch noch einkaufen, aber das trau ich mir jetzt grad echt nicht zu :(


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast