Alltag, Schwindel, Angst usw

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

ichhalt123
Beiträge: 39
Registriert: 23.02.2014, 16:38

Re: Alltag, Schwindel, Angst usw

Beitragvon ichhalt123 » 14.12.2014, 10:24

Ok super. Danke schonmal. Schilddrüse ist bei mir okay. Welche Medikamente haben denn am Tag geholfen? Z.B.: gegen die Angst, oder ohne Gedanken, sorgenfreier essen. Habe mal cipralex bekommen, davon hatte ich aber mundtrockenheit bekommen und mir war eher schlecht als vorher.
Danke schonmal für die ausführlichen Berichte.

mimi
Beiträge: 642
Registriert: 14.04.2013, 14:43

Re: Alltag, Schwindel, Angst usw

Beitragvon mimi » 14.12.2014, 10:31

Medikamententipps dürfen und wollen wir hier nicht geben.
Da musst du mit deinem Arzt reden, der kann dir da sicher helfen :)
Lady Angst bittet zum Tanz, ich nehm die Beine in die Hand - ich sing nie mehr die alten Lieder und ich brenne den Tanzsaal nieder!

Benutzeravatar
mainzerin
Beiträge: 772
Registriert: 24.07.2011, 10:01

Re: Alltag, Schwindel, Angst usw

Beitragvon mainzerin » 14.12.2014, 10:49

genau. mimi hat völlig recht. medis, gerade antidepressiva, besprichst du ausschließlich mit deinem arzt. sie wirken bei jedem anders und daher sind hier ausführliche berichte völlig fehl am platz.

ichhalt123
Beiträge: 39
Registriert: 23.02.2014, 16:38

Re: Alltag, Schwindel, Angst usw

Beitragvon ichhalt123 » 14.12.2014, 18:38

Vielen Dank schon mal, das mit den Medikamenten sehe ich ein.

Wie sieht es eigentlich aus wenn man wirklich erbrechen muss. Kann man denn nun dabei ersticken oder ist es unmöglich solange man nicht alkoholisiert ist oder unter Drogen usw. steht.

Wenn man jetzt z.B.: in einer Panikatacke steht und hyperventiliert, wie sieht es da aus wenn man erbrechen muss? Laut einer Psychologin kann gar nichts passieren, da es nur ein Gefühl ist das sich anfühlt der Hals wäre zugeschnürt und eng. Stimmt das wirklich oder sagt sie mir das nur damit ich nicht noch mehr Panik bekomme?

mimi
Beiträge: 642
Registriert: 14.04.2013, 14:43

Re: Alltag, Schwindel, Angst usw

Beitragvon mimi » 14.12.2014, 19:17

Keine Ahnung, ehrlich gesagt. Ich denk, dass es schon einige vor uns "geschafft" haben, zu Erbrechen ohne dabei zu ersticken - warum dann nicht wir? :)

Versuch, deinem Körper ein bisschen zu vertrauen. Im Ernstfall wird er das schon hinbekommen.. :)
Lady Angst bittet zum Tanz, ich nehm die Beine in die Hand - ich sing nie mehr die alten Lieder und ich brenne den Tanzsaal nieder!

Benutzeravatar
mainzerin
Beiträge: 772
Registriert: 24.07.2011, 10:01

Re: Alltag, Schwindel, Angst usw

Beitragvon mainzerin » 14.12.2014, 19:52

ich denke, dass man an erbrechen nicht ersticken kann, sofern man nicht unter alkohol- oder drogeneinfluss steht. wissen tu ich es natürlich nicht, aber der körper ist schon so mit reflexen ausgestattet, dass man schon "das richtige" instinktiv tut. kann mir kaum vorstellen, dass ich in der lage wäre, meinen kopf bei erbrechen hinten zu halten. immer realistisch bleiben.

ein guter trick bei übelkeit ist an essen zu denken. stell dir bei (angst)ünelkeit dein lieblingsessen vor und überlege, ob du es essen könntest. klappt nicht bei jedem, aber versuchen kann man es ja mal.

in meiner akut-zeit hatte ich einen haushaltsgummi ums handgelenk. bei panik hab ich dran gezupft. das gehirn wird dann von der panik abgelenkt. half mir zb beim auto fahren.

Schdinah
Beiträge: 28
Registriert: 17.10.2014, 12:06

Re: Alltag, Schwindel, Angst usw

Beitragvon Schdinah » 14.12.2014, 21:16

Das mit dem Essen ist ein guter Tip. Mach ich auch immer. Nur leider gehts mir grad nicht so gut, dass ich tatsächlich essen muss, um auszuprobieren. Der Hunger kommt dann irgendwie. Eigentlich schon komisch, dass man, obwohl der Bauch total rumort, dann Waffeln mit Sahne und Nutella essen kann, dazu einen Kaffee mit Sahne trinken, vorher Thunfischbrot und alles ist gut :mrgreen:
Gegen den Schwindel, den ich ab und zu mal habe (psychisch) hilft oft ganz tiefes und breites Einatmen.

dariusbritt
Beiträge: 181
Registriert: 17.06.2013, 21:23

Re: Alltag, Schwindel, Angst usw

Beitragvon dariusbritt » 14.12.2014, 21:46

mainzerin hat geschrieben:ich denke, dass man an erbrechen nicht ersticken kann, sofern man nicht unter alkohol- oder drogeneinfluss steht. wissen tu ich es natürlich nicht, aber der körper ist schon so mit reflexen ausgestattet, dass man schon "das richtige" instinktiv tut. kann mir kaum vorstellen, dass ich in der lage wäre, meinen kopf bei erbrechen hinten zu halten. immer realistisch bleiben.


Man kann beim "normalen" Erbrechen (also ohne betrunken/auf Drogen zu sein oder auf dem Rücken zu liegen) schon ersticken. Sind aber eher Ausnahmefälle. Man kann sich ja auch beim essen oder an der eigenen Spucke verschlucken und in ungünstigen Fällen daran dann eben ersticken.

Aber ja, durch die Reflexe etc passiert das zum Glück doch ziemlich selten ;)

Benutzeravatar
Sase
Administrator
Administrator
Beiträge: 6347
Registriert: 22.05.2003, 02:19
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: Alltag, Schwindel, Angst usw

Beitragvon Sase » 15.12.2014, 09:59

Theoretisch (und praktisch) ist das möglich, so wie dariusbritt schreibt :tot: allerdings muss man dabei z.B. beim Erbrechen einatmen und sich "verschlucken" (klingt komisch, aber sowas gibt es wohl).
Das muss man unterscheiden vom stinknormalen Erbrechen, bei dem man zwar zeitweise (eigentlich) nicht einatmen kann bzw. das Gefühl hat zu ersticken, durch den automatischen Verschluss des Kehlkopfes beim Würgen, der eben dieses Gefühl auslöst, kann man nicht einfach so ersticken (<- so hat es mir mal ein Arzt bzgl. meines Kindes gesagt).
Niemand wird kommen, um dir zu helfen - Du musst es selbst tun!

ichhalt123
Beiträge: 39
Registriert: 23.02.2014, 16:38

Re: Alltag, Schwindel, Angst usw

Beitragvon ichhalt123 » 16.12.2014, 18:36

Bei mir ist das Problem ja, das ich zuhause ohne Probleme essen kann. Sobald ich woanders bin, (Ich wohne nun 300km von Familie weg) geht es kaum, und nur das was ich gewohnt war, also immer das gleiche. Das muss man doch ändern können. Das ganze ging ja auch mal am Anfang, und jetzt ist es halt wieder schlimm. Bitte gebt mir tips, die Ärzte haben alle einen an der Klatsche, gerade Psychologen, alle die ich kennengelernt hab müssten selbst in Behandlung. Sorry aber das ist meine Meinung.

Ich will weiter kämpfen aber nicht über Jahre und in der Stunde Therapie, mal Pizza essen üben, dann Nudeln usw. Hab ich alles gemacht, hat nur nix gebracht. Es muss doch was anderes helfen.

Bitte Bitte gebt mir Tips. Mir wurde schon gesagt das auch ein Gen fehlen könnte? Oder was mit dem Hormonhaushalt nicht stimmt???

Benutzeravatar
Sase
Administrator
Administrator
Beiträge: 6347
Registriert: 22.05.2003, 02:19
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: Alltag, Schwindel, Angst usw

Beitragvon Sase » 16.12.2014, 22:02

Das muss man doch ändern können.


Ja, kann man! Du kannst direkt morgen damit anfangen. Der Weg ist hart, aber genau so funktioniert das. Dein Gehirn muss umlernen und das kann es nur, wenn du draußen andere Dinge isst.

Woran soll ein Gen oder Hormon schuld sein? Dass du draußen nicht essen kannst (?)
Niemand wird kommen, um dir zu helfen - Du musst es selbst tun!

ichhalt123
Beiträge: 39
Registriert: 23.02.2014, 16:38

Re: Alltag, Schwindel, Angst usw

Beitragvon ichhalt123 » 16.12.2014, 22:06

Ja das mag ja sein, aber so einfach ist es eben nicht. ich reiß mich ja zusammen und geh raus, versuch meinen Alltag zu meistern aber ich vermeide auch, klar, eben weil ich Angst habe. Es muss ja eine Lösung geben die nicht nur hart ist. Hypnose z.B.:
Wenn ich einfach morgen damit anfangen kann, dann braucht man die Therapeuten ja echt nicht...

Benutzeravatar
Sase
Administrator
Administrator
Beiträge: 6347
Registriert: 22.05.2003, 02:19
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: Alltag, Schwindel, Angst usw

Beitragvon Sase » 16.12.2014, 22:13

Ich enttäusche Dich ungerne, aber gerade für dieses Problem gibt es leider keine Lösung, die nicht hart ist.
Es kann niemand für dich essen :?
Der Weg ist nicht leicht, das hat auch nie wer behauptet.
Du könntest ansonsten versuchen, den Weg darüber zu gehen, warum du zu Hause essen kannst, draußen aber nicht. Aber wenn du da schlauer geworden bist, hast du höchstens einen stärkeren Motivator, - das Essen bleibt dann genauso schwer wie vorher.
Das selbe gilt auch bei der Einstellungsänderung - auch da bleibt es sehr wahrscheinlich genauso schwer.
Es gibt eigentlich keine einfache, seriöse Methode um das Gehirn wirklich umzutrainieren.
Es ist ein Lernprozess und du musst den Grund finden, der dich eben am allermeisten motiviert dich drauf einzulassen.
Niemand wird kommen, um dir zu helfen - Du musst es selbst tun!

Glycerine
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 1105
Registriert: 09.03.2012, 09:44

Re: Alltag, Schwindel, Angst usw

Beitragvon Glycerine » 16.12.2014, 23:26

Man sagt immer, dass Therapeuten theoretisch jedem helfen können, nur sich selbst nicht. Um mit Leuten wie uns umgehen zu können, muss man auch wohl selbst ein wenig verrückt sein.

Wie Sase schon sagt: Du selbst kannst ab morgen dein ganzes Leben umkrempeln. Das Werkzeug, ein recht normales Leben zu führen dafür hast du. Du hast nur verlernt, es zu benutzen.
Niemand sagt, dass es leicht ist, gewohnte oder vermeintlich einfache Denk- und Verhaltensweisen zu durchbrechen. Das ist scheißharte Arbeit. Und es wird niemand kommen und dir das abnehmen. Auch kein Therapeut. Der begleitet dich auf dem Weg und zeigt dir mögliche Richtungen.

Zu glauben, dass man ,,mal eben" zur Hypnose geht und danach ist alles normal und cool ist wunschdenken. Und glaub mir, ich wünschte, es gäbe so eine Möglichkeit. Das Muster, was man sich jahrelang falsch zurechtgelegt hat, braucht seine Zeit um neu sortiert zu werden. Aber unser Gehirn ist eine prima Einrichtung. Denn es ist lernfähig. Genauso wie es die Angst erlernt hat, kann es sie wieder ablegen. Aber das geht nicht mit einem Fingerschnips.
„Im Leben geht es nicht darum,zu warten bis das Gewitter vorbeizieht, es geht darum, zu lernen, im Regen zu tanzen. “

ichhalt123
Beiträge: 39
Registriert: 23.02.2014, 16:38

Re: Alltag, Schwindel, Angst usw

Beitragvon ichhalt123 » 01.01.2015, 17:33

Es muss ja einen Lösungsbereich geben. Immer heißt es du musst selbst. Meiner Meinung nach Schwachsinn. Wenns so einfach wäre, würd es ja jeder tun... Warum sollte ich nicht wollen?

Ich meine was ich nicht verstehe an dem ganzen ist, das ich Angst habe, und vor mich hin sitze nicht mehr weiter weiß usw. Aber wenn ich irgendwas mache, verschiedenen Tätigkeiten oder ich eben abgelenkt bin ist es so gut wie weg und ich fühle mich richtig gut. Also muss das ja Steuerbar sein. Also wenn das Gehirn abgelenkt ist, es sich auf etwas konzentriert muss es das ja verdrängen. Daran muss man ja ansetzen können.

Ich habe essen geübt, mehrere male in den Sitzungen, aber ich bin immer noch im Tief... Das muss doch einfach mal aufhören. Mir hilft zudem sehr das Rescue Spray, kann ich nur empfehlen.

Wenn jeder einfach nur alles selbst ändern und in die Hand nehmen muss, bräuchte man ja keine Therapeuten... Und ich finde, die Leute denen es schlecht geht, was bringen da 50min in der Woche, bis zum nächsten Termin ist man doch nur noch weiter fertig.


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast