Und dann ist es einfach passiert ...

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

Sheilchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 65
Registriert: 16.12.2010, 21:55
Wohnort: Luzern, Schweiz

Und dann ist es einfach passiert ...

Beitragvon Sheilchen » 11.12.2014, 14:49

Hallo Zusammen

Ich bin nicht so aktiv mit Kommentaren schreiben, lese jedoch fast täglich mit. Vor ca, 2 Wochen habe ich einen Bericht verfasst, wie gut es mir geht. Ich leide ja seit 26 Jahren an Emo, hatte vor 5 Jahren meine schlimmste Zeit, welche aufgrund diversen privaten Faktoren ausgelöst wurde.

Mittlerweile geht es mir ja so gut, dass ich dieses Jahr diverse Sachen unternommen habe, was ich mir früher nie hätte vorstellen können. Zum Beispiel bin ich ans Okoberfest, mehrmals. Und ich habe mich von nichts und niemandem mehr einschränken lassen. Medis, Kotztüten, Vermeidungsverhalten, etc. sind schon lange nicht mehr aktuell. Ich würde mich als 98% geheilt bezeichnen. Aber einmal Emo, immer Emo. Ganz raus bringt man es wohl nie.

Es kam letzten Sonntag, wie es irgendwann mal kommen musste .... Nachdem ich mich 26 Jahre nicht mehr übergeben habe, geschah es nun. Ich habe mich mit einem Magen-/Darmvirus angesteckt und nach ca, 5 Stunden Übelkeit (welche ich übrigens ohne Medis, etc. ertragen habe), musste ich mehrmals brechen. Das mühsamste am ganzen war eigentlich die Übelkeit. Das brechen selber war nicht so schlimm, wie ich es mir immer vorgestellt habe. Ja, es ist unangenehm, ja es ist hässlich, aber im Moment des Brechens hatte ich weder Panik noch sonst was. Ich dachte mir einfach: So, nun ist es passiert. Es hat sich befremdlich, fremd angefühlt.

Meine einzige Sorge war, dass ich nach dem Ganzen vielleicht wieder mehr Ängste hätte, aber bisher geht es mir gut. Ich habe zwar noch Magenschmerzen wegen der Grippe, aber keine Angst oder das Gefühl, dass es wieder von vorne anfängt.,

Es gibt einen Weg aus der Emo, sogar mit einem solchen Erlebnis. Und lasst Euch sagen, es ist nicht so schlimm wie ihr denkt. Es ist nur in unserem Kopf.

Liebe Grüsse
Sarah
-------------------------------------------------------------------------
Das Licht wird erst durch die Dunkelheit schön! - Twilight Saga

Ohlone
Moderator
Moderator
Beiträge: 591
Registriert: 14.01.2012, 14:13

Re: Und dann ist es einfach passiert ...

Beitragvon Ohlone » 11.12.2014, 17:11

Schön, dass du das Erlebnis so gut überstanden hast, nutze es als Chance, um die Erfahrung, dass es nicht so schlimm war, tief in dir zu verankern, damit die Ängste das nicht wieder "überschreiben". Und gute Besserung für den Magen!

Tigermaus
Beiträge: 26
Registriert: 09.12.2014, 17:36

Re: Und dann ist es einfach passiert ...

Beitragvon Tigermaus » 11.12.2014, 17:12

Ich finde es wirklich ganz klasse von dir wie gut du damit umgegangen bist!
ich wünschte auch schon so weit zu sein. Es macht einem auf jedenfalls Mut! :)

Benutzeravatar
mainzerin
Beiträge: 772
Registriert: 24.07.2011, 10:01

Und dann ist es einfach passiert ...

Beitragvon mainzerin » 11.12.2014, 17:40

hut ab! ich lebe ja auch ganz normal, warte aber nach 23 jahren auch auf den "tag x" [PENSIVE FACE] mal mehr, mal weniger. alles gute für dich

traeumchen
Beiträge: 6
Registriert: 09.12.2014, 23:49

Re: Und dann ist es einfach passiert ...

Beitragvon traeumchen » 11.12.2014, 18:02

Wow das macht Mut :) gute Besserung!

Benutzeravatar
Sase
Administrator
Administrator
Beiträge: 6347
Registriert: 22.05.2003, 02:19
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: Und dann ist es einfach passiert ...

Beitragvon Sase » 11.12.2014, 21:50

:top: Das klingt wirklich sehr positiv!
Vielleicht magst du ja irgendwann mal den anderen hier wichtige Etappen deines Weges raus aus der Angst beschreiben.
Niemand wird kommen, um dir zu helfen - Du musst es selbst tun!


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast