Weiß nicht mehr weiter!

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

valerie4sure
Beiträge: 4
Registriert: 08.11.2014, 20:27

Weiß nicht mehr weiter!

Beitragvon valerie4sure » 08.11.2014, 20:47

Hallo,
ich hab mich erst jetzt angemeldet da es mir wirklich nicht gut geht.
Ich leide eigentlich schon seit knapp 4 Jahren so wirklich an Emetophobie. Damit meine ich, dass ich wenn ich andere beim erbechen sehe vollkommen Panik bekomme und das ich selber seit vier jahren erst einmal brechen musste und da auch ziemlich fertig mit den nerven war.
naja also an diese Phobie hatte ich mich eigentlich schon gewöhnt, jedoch habe ich seit einem Jahr ca. sehr starke Beschwerden: ständige Übelkeit. am anfang war es ständig da. ich konnte nichts mehr essen habe 15 Kilo abgenommen. meine mutter ist mit mir ins Krankenhaus und die haben dort eine Gastroskopie machen lassen. Fazit: alles in Ordnung. die Übelkeit war am schlimmsten wenn ich bestimmten situationen ausgesetzt war: lange Autofahrt, Busfahren, Einkaufszentren, Kino, Restaurants,... Ich bin draufgekommen, dass diese Übelkeit Panikattaken sind (eben in Situationen, in denen ich noch mehr Angst hatte mich zu übergeben) Bin jetzt schon in Therapie deswegen - ist auch schon ein wenig besser geworden, jedoch eben noch immer da! Ich bin schon verzweifelt, weil es wirklich anstrengend ist..
Als wäre das nicht schon schlimm genug, mein freund weiß auch nicht mehr weiter! Er meint es macht ihn komplett fertig, weil er nichts mit mir unternehmen kann, ohne Angst haben zu müssen, dass mir übel wird. Ich weiß jetzt nicht was ich machen soll. Will ihn nicht verlieren! Kann diese Übelkeit aber auch nicht abstellen..
Weiß irgendjemand einen Rat?

Benutzeravatar
annukka
Beiträge: 107
Registriert: 05.01.2007, 06:02
Wohnort: Köln

Re: Weiß nicht mehr weiter!

Beitragvon annukka » 09.11.2014, 16:09

an deiner stelle wuerde ich mir einen psychologen, eine therapie oder eine andere beratung suchen. entspannungstechniken koennen auch helfen. worunter du leidest, ist ja eine psychische zustandsverschlechterung. ich war auch schon oefter an diesem punkt. oft glaubt man, man hat nicht die kraft, um etwas dagegen zu tun. wenn dann aber auch noch die menschen um einen herum die kraft verlieren und man angst hat, sie zu verlieren, muss man etwas tun. selbstisolation ist kontraproduktiv!

was du genau brauchst kann ich dir nicht sagen.
in meinem fall waren das bei meiner letzten phase antidepressiva. die haben mir geholfen, stabiler zu werden, bis ich wieder ohne auskam. (bevor hier alle schreien: das war wirklich das einzige, was mir geholfen hat. ursache der phobiephase war eine depression, auch wenn ich das nicht sofort erkannt habe.) ein anderes mal war es eine therapie und eine veraenderung des umfelds. wieder ein anderes mal hsabe ich mich durchgerungen und viele unangenehme untersuchungen durchgemacht um eine organische ursache auszuschliessen (ich hatte tatsaechlich eine gastritis).
aber irgendetwas musst du tun! denn die phobie kommt selten von alleine, sie erwischt uns, wenn wir schwach sind. und dann muessen wir ansetzen.
was glaubst du denn, was dir helfen koennte?

valerie4sure
Beiträge: 4
Registriert: 08.11.2014, 20:27

Re: Weiß nicht mehr weiter!

Beitragvon valerie4sure » 09.11.2014, 19:13

Hallo und danke für die Antwort :)
Also in einer Therapie bin ich schon und nebenbei ich auch noch Alternativen wie Akupunktur, Trance usw.
Ich weiß, dass sich das zu Hause einsperren nichts bringt jedoch falle ich manchmal wieder in ein Loch und will gar nicht raus. FÜr mich hört sich meine Situation schon bisschen nach Depression an und deshalb werde ich denk ich mal mit meiner Ärztin über Antidepressiva reden. Hoffe, dass das klappen wird.
Danke für die nette Antwort und die Tipps
Lg :)


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast