Werdet Ihr auch manchmal in die EMO-Schublade gesteckt?

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

Püppi123
Beiträge: 60
Registriert: 07.07.2013, 21:25

Werdet Ihr auch manchmal in die EMO-Schublade gesteckt?

Beitragvon Püppi123 » 20.08.2014, 14:50

Hallo Ihr Lieben,

ich weiss nicht ob der Betreff es genau trifft, aber ich weiss nicht wie ich es besser erklären kann. Ich denke eigentlich dass ich die Emo inzwischen super im Griff habe. Und meiner meinung nach habe ich auch eine normale hygiene und ein mehr oder weniger normales verhältnis zu keimen. Jetzt passieren mir aber öfters solche sachen wie zb gestern.

Wir waren mit den eltern von meinem freund verabredet (er wohnt eigentlich noch zuhause aber wir hatten bei mir geschlafen) und dann kam sein Vater allein. Auf unsere Frage, warum, sagte er, seine frau habe seit nachmittags schrecklichen Durchfall. Wir wollten eigentlich diese nacht gemeinsam bei meinem freund schlafen, aber ich hab ihn dann gebeten, dass wir uns das nochmal überlegen weil es ja nicht unbedingt sein muss dass man dann da übernachtet wenn einer furchtbaren durchfall aht und es nur eine toilette gibt. Davon abgesehen dass ich es für die betroffene Person sehr unangenehm finde wenn dann noch jemand "fremdes" da ist und alles mitkriegt und die wände dort seeeehr dünn sind, finde ich auch, dass man dann nicht unbedingt es drauf anlegen (falls es irgendein virus oder ähnliches ist) muss sich anzustecken. ich habe das auch eigentlich so von zuhause mitbekommen. Mein freund und sein Vater fanden das total komisch und haben mich irgendwie belächelt. Ist das so übertrieben? ich war danach echt überrascht. Genauso wie ich oft komisch angeguckt werde, wenn ich nach Hause komme und mir die Hände wasche (ich möchte dazu erwähnen dass ich das wirklich nur tue wenn ich nach hause komme und wenn ich auf der toilette war, also überhaupt nicht übermäßig viel) und es zb nicht schön finde, wenn wir einkaufen waren, mein freund sich nicht die hände wäscht und dann dein pizzateig auf dem blech mit ebendiesen festdrückt. Jetzt mal mit gesundem menschenverstand betrachtet - spinne ich oder die anderen?
Auch das mit dem händewaschen wenn man nach hause kommt, habe ich eben zuhause so gelernt uund dachte immer, das wäre irgendwie normal. Es geht ja nicht nur um magendarmviren, sondern eben auch um allerlei andere erreger wie grippe oder was auch immer. ich finde das hat jetzt nicht so wirklich viel mit emo zu tun.

Mich interessiert Eure Meinung sehr!

VG Eure Püppi

Sternschnuppe2004
Beiträge: 37
Registriert: 27.09.2013, 04:13

Re: Werdet Ihr auch manchmal in die EMO-Schublade gesteckt?

Beitragvon Sternschnuppe2004 » 20.08.2014, 19:15

Hallo
also ich finde dein Verhalten normal .
Unnormal ist wenn man so einfache Sachen wie Hände waschen nicht macht.
lg

Püppi123
Beiträge: 60
Registriert: 07.07.2013, 21:25

Re: Werdet Ihr auch manchmal in die EMO-Schublade gesteckt?

Beitragvon Püppi123 » 21.08.2014, 11:09

Echt? Das beruhigt mich dann doch!

Benutzeravatar
Sase
Administrator
Administrator
Beiträge: 6347
Registriert: 22.05.2003, 02:19
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: Werdet Ihr auch manchmal in die EMO-Schublade gesteckt?

Beitragvon Sase » 21.08.2014, 14:02

Ich finde das jetzt auch nicht komisch. Es gibt nur einfach auch sehr viele Leute, die sich halt (gewohnheitsgemäß) an bestimmte Dinge so nicht halten. Das mit dem Händewaschen machen sehr viele Leute nicht. Ich habs früher z.B. auch nicht so gehandhabt mit dem Händewaschen nach dem Heimkommen. Ich fand z.B. auch immer meinen Kollegen strange, der sich nach der Mittagspause die Hände erst mal waschen ging bevor er wiede rin sein Büro ging :mrgreen:
Spätestens, wenn man Kinder hat, wird man seine Erkältungen, Rotznasen, Husten usw. gar nicht mehr los, wenn man nicht diese einfache Regel: Heimkommen - Hände waschen befolgt :-)
Ich habe auch das Gefühl, dass die Mehrheit der Menschen sich null Gedanken darüber macht und null Verantwortung dafür empfindet, ob sie jemanden anstecken. Ich z.B. frage andere auch, obs ok ist wenn ich fett krank bin und trotzdem vorbei komme. Ich find das nur fair. Aber mir fällt immer wieder auf, wie egal das anderen eigentlich ist ... scheißegal, obs dann Schwangere, Menschen mit Kindern oder chronisch Kranke, Alte oder wen auch immer trifft.... Aber ich glaube, dass das Problem viel komplexer ist, als das. Denn heute gibts für jedes Wehwehchen ein Mittel und man muss sich auch garn icht mehr "liebevoll selbts gesund pflegen", sondern einfach was einfahren und funktionieren.
Niemand wird kommen, um dir zu helfen - Du musst es selbst tun!

schnueppchen
Beiträge: 441
Registriert: 24.11.2009, 17:47

Re: Werdet Ihr auch manchmal in die EMO-Schublade gesteckt?

Beitragvon schnueppchen » 21.08.2014, 16:12

Ich finde auch, dass es normal ist, sich die Hände zu waschen, wenn man nach Hause kommt. Mein Therapeut sieht das im Grunde genau so, allerdings meinte er, dass der Unterschied zwischen Emo und nicht Emo darin besteht, dass der nicht Emo nicht innerlich durchdreht, wenn er es mal nicht machen kann. Da ist was dran, finde ich.

Bezüglich Umgang mit kranken Menschen muss ich Sase rechtgeben, da kümmert die wenigsten Leute. Ich z.B. mache zur Zeit viel Babysitting. Die Eltern von einem Kind leiden unter Asthma. Da habe ich neulich angerufen und gesagt, dass ich erkältet bin und zur Zeit einen Hasen in Pflege habe, da der Vatef hochgeradig allergisch auf Tierhaare reagiert. Die Eltern waren erfreut, dass ich mitdenke, ich sollte trotzdem kommen. Als sie schon halb aus der Tür waren, sagten sie, dass das Kind wahrscheinlich MDG hätte, es hätte sich dreimal übergeben und Bauchschmerzen. Dann waren sie weg.

Unabhängig von der Emo, muss das sein? Ich finde das eine Frechheit, auch und gerade für das Kind. Besonders nett wird es, wenn die Eltern nicht zu erreichen sind....

Benutzeravatar
Sase
Administrator
Administrator
Beiträge: 6347
Registriert: 22.05.2003, 02:19
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: Werdet Ihr auch manchmal in die EMO-Schublade gesteckt?

Beitragvon Sase » 21.08.2014, 18:19

Mein Therapeut sieht das im Grunde genau so, allerdings meinte er, dass der Unterschied zwischen Emo und nicht Emo darin besteht, dass der nicht Emo nicht innerlich durchdreht, wenn er es mal nicht machen kann. Da ist was dran, finde ich.


:top: Ich finde, genau DAS triffts!
Niemand wird kommen, um dir zu helfen - Du musst es selbst tun!

Benutzeravatar
annukka
Beiträge: 107
Registriert: 05.01.2007, 06:02
Wohnort: Köln

Re: Werdet Ihr auch manchmal in die EMO-Schublade gesteckt?

Beitragvon annukka » 08.09.2014, 12:02

Als sie schon halb aus der Tür waren, sagten sie, dass das Kind wahrscheinlich MDG hätte, es hätte sich dreimal übergeben und Bauchschmerzen. Dann waren sie weg.


"oh wir haben ein krankes kind zuhause, dann bholen wur schnell den babysitter und verziehen uns ins kino..." oder wie? finde ich persoenlich jetzt auch bei grippe, schnupfen und fieber nicht in ordnung, auch ganz unabhaengig von der emo.


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast