Psychische Übelkeit von "echter" unterscheiden!?

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

Eiserngirl
Beiträge: 7
Registriert: 05.01.2015, 23:10
Wohnort: Berlin

Re: Psychische Übelkeit von "echter" unterscheiden!?

Beitragvon Eiserngirl » 06.01.2015, 22:43

Ich möchte auch immer unterscheiden können, ob es echte oder Angsübelkeit ist, leider gelingt es mir meistens auch gar nicht, denn ich denke auch nicht gerne ans Essen oder kaue dann Kaugummi oder so. Ich möchte dann meistens auch gar nicht mehr reden, wenn es richtig schlimm ist, da ich jeden Moment denke, dass ich brechen muss. Meine Beine und Arme fangen auch oft an zu zittern, wo ich dann meistens schon glaube, dass es wieder von der Angst kommt, aber da es auch sehr oft anders abläuft, kann ich meinem Körper einfach nicht trauen und denke immer: "Heute muss es doch einfach echt sein." Auch wenn ich es natürlich am Liebsten nicht möchte und froh bin, wenn es ohne, dass ich mich übergeben muss, wieder vorbei geht.
Meine Schwester, die absolut nicht unter Emo leidet und relativ cool mit dem Thema umgehen kann, sagt, dass sie auch anfängt zu zittern und schwitzige Hände und Füße bekommt, kurz bevor sie sich übergeben muss, daher bin ich erst recht total verwirrt und kann es einfach nicht unterscheiden!!! :(

Und Ani, warum ist es bei dir schlimmer geworden, seit dem du Mutter bist?

Sonnenschein
Beiträge: 62
Registriert: 11.11.2014, 12:01

Re: Psychische Übelkeit von "echter" unterscheiden!?

Beitragvon Sonnenschein » 06.01.2015, 23:02

Ja ist bei mir genauso Eiserngirl... da kann ich mich nur anschließen und wehe mir kommt dann jemand zu nah oder nervt mich in dem Moment auch noch.... :roll:
Turn the pain into power!

Eiserngirl
Beiträge: 7
Registriert: 05.01.2015, 23:10
Wohnort: Berlin

Re: Psychische Übelkeit von "echter" unterscheiden!?

Beitragvon Eiserngirl » 07.01.2015, 11:01

Und was machst du dann Sonnenschein?
Bist du dann zickig zu deinen Mitmenschen oder willst du lieber alleine sein?

Ich will am liebsten, dass immer jemand bei mir ist weil ich Angst habe. Vor allem wenn es schlimm ist.
Ich genieße es zwar auch mal alleine zu sein und bin dann stolz auf mich aber das schaffe ich auch nur mit Ablenkung und unter ständiger Übelkeit. Ich kann einfach nie richtig entspannen und stehe unter Spannung. Das ist mein ziel für dieses Jahr...ich möchte Entspannung lernen!!! :)

dariusbritt
Beiträge: 181
Registriert: 17.06.2013, 21:23

Re: Psychische Übelkeit von "echter" unterscheiden!?

Beitragvon dariusbritt » 07.01.2015, 11:29

Mir geht's da wie Sonnenschein. Ich kann aber generell keinen um mich herum haben, wenn es mir schlecht geht, egal ob jetzt Angst oder richtig krank. Wenn ich bei Angst nicht in Ruhe gelassen werde, werde ich auch nicht nur zickig, sondern richtig aggressiv und unfair. Würde dann auch glaube ich, wenn es drauf ankäme, nicht vor physischer Gewalt zurückschrecken.

Aber dank Therapie ist das alles schon besser geworden :)

Sonnenschein
Beiträge: 62
Registriert: 11.11.2014, 12:01

Re: Psychische Übelkeit von "echter" unterscheiden!?

Beitragvon Sonnenschein » 07.01.2015, 13:03

Ja ich werde auch aggressiv. Allein will ich auch nicht sein wenn schon nur eine person die dann halt nur da ist falls was ist aber nicht anfassen oder anreden das geht garnich.
Turn the pain into power!

Francine11
Beiträge: 3
Registriert: 01.01.2015, 18:37

Re: Psychische Übelkeit von "echter" unterscheiden!?

Beitragvon Francine11 » 07.01.2015, 17:10

Und ich dachte schon es geht nur mir so...
Ich kann in diesen Momenten nichts brauchen, kein Anfassen, kein "komm du musst schon nicht spucken", am besten ist gar nicht reden... aber allein sein will ich auch nicht.
Ich denke dann immer jetzt kommt gleich alles raus... aber es kam noch nie.
Seit kurzem hab ich es beim Auto fahren, sobald ich nicht selbst fahre. :(
Wann tritt das bei euch auf?

Benutzeravatar
Megan.Morgue
Beiträge: 86
Registriert: 24.12.2014, 11:59
Wohnort: Mittelfranken

Re: Psychische Übelkeit von "echter" unterscheiden!?

Beitragvon Megan.Morgue » 07.01.2015, 20:38

Also ich kann absolut niemanden um mich haben, wenn es mir schlecht geht. Ich will dann nur alleine sein!
Habe sogar meime Eltern ausm Zimmer geworfen als ich Blinddarmentzündung hatte und mich übergeben musste. Erst wos vorbei war durften sie rein und mich ins KH fahren xD

Das mit dem Autofahren geht mir genau so. Wenn ich selbst fahre geht es mir besser .. Beifahrer sein kann ich garnicht mehr!
"There is nothing either good or bad, but thinking makes it so". - (Hamlet, Act II, Scene II)

Eiserngirl
Beiträge: 7
Registriert: 05.01.2015, 23:10
Wohnort: Berlin

Re: Psychische Übelkeit von "echter" unterscheiden!?

Beitragvon Eiserngirl » 08.01.2015, 20:29

Dariusbritt, also dass du regelrecht aggressiv wirst, ist aber wirklich nicht so gut und ich finde es gut, dass du es in einer Therapie besprichst.
Also ich bin immer froh, wenn jemand bei mir ist und mich versucht abzulenken, aber halt einfach so, dass ich nicht viel reden muss oder sagen muss, dass es mir schlecht geht. Denn wenn mir dann auch noch einer sagt, mensch ja du siehst ja wirklich blass aus oder so, wird mir gleich noch schlechter :?
Na ja, aber wir schaffen das alle schon irgendwie :wink: und es tut gut zu wissen, dass man nicht alleine ist und, dass wir hier darüber schreiben können!


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast