Weisheitszähne - Angst vor einer OP (wegen Narkose)

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

sugark
Beiträge: 5
Registriert: 23.02.2013, 20:48

Weisheitszähne - Angst vor einer OP (wegen Narkose)

Beitragvon sugark » 14.05.2014, 19:12

Hallo Leute.
Also ich bin ab übermorgen 27 Jahre und habe immer noch meine Weisheitszähne.... Meistens stören sie nicht, doch seit ein paar Tagen habe ich wieder Schmerzen... Ich hoffe immer, dass ich drum rum komme, sie entfernen lassen zu müssen. Aber ich habe so Angst vor einer OP, wegen den Nebenwirkungen von Narkosemitteln... Ich hasse schon immer die Spritze beim Zahnarzt, weil mir davon schon so schummrig wird.... Nun war ich glaub ich schon 2 Jahre nicht mehr und meine Zähne werden natürlich nicht besser...
Ich rede nicht oft über die Krankheit, also hätte ich auch riesen Hemmungen davor, das meinem Zahnarzt zu erzählen....

Wie war/ist das bei euch mit den Weisheitszähnen?

mimi
Beiträge: 642
Registriert: 14.04.2013, 14:43

Re: Weisheitszähne - Angst vor einer OP (wegen Narkose)

Beitragvon mimi » 14.05.2014, 19:46

Hallo :)

Die Angst kann ich total nachvollziehen - ich hab's jetzt hinter mir :-)
Vor der Narkose brauchst du keine Angst haben, da gibts leicht verträgliche Mittel, kannst ja deinen Arzt danach fragen...

Bring's hinter dich, dann ist's geschafft! Klingt alles viel schlimmer, als es ist. Ich hab's ohne Narkose machen lassen und mir alle möglichen anderen zähne behandeln lassen und bin jetzt wirklich froh...
Lady Angst bittet zum Tanz, ich nehm die Beine in die Hand - ich sing nie mehr die alten Lieder und ich brenne den Tanzsaal nieder!

Micha_Mausi
Beiträge: 43
Registriert: 08.03.2014, 23:43
Wohnort: Oberbayern

Re: Weisheitszähne - Angst vor einer OP (wegen Narkose)

Beitragvon Micha_Mausi » 15.05.2014, 14:18

Also ich kann dich beruhigen. Ich habe vor ein paar Jahren alle Weisheitszähne auf einmal unter Vollnarkose rausbekommen. Mir bekommen die Spritzen beim Zahnarzt auch immer nicht so gut, darum die Vollnarkose. Ich hatte kurz vor dem Termin tierisch Panik, dass ich mich auf das Narkosemittel übergeben muss oder mir einfach schlecht wird.
Aber wenn man die Regeln brav einhält, also wenn man davor nichts isst, dann passiert auch gar nix. Mir war damals kein bisschen schlecht. Ich war nur verdammt müde und hab den ganzen restlichen Tag geschlafen :biggrin:
Augen zu und druch, es ist wirklich halb so schlimm wie es klingt. Gut, die Tage nach der OP sind natürlich nicht so toll, weil die Wunden natürlich schon ein wenig schmerzen. Hab damals auch Schmerzmittel bekommen auf die ist mir aber auch nicht schlecht geworden :D Geh einfach zum Zahnarzt und rede mit ihm, musst ja nicht zwingend deine Angst erwähnen wenn du das nicht willst. Hab ich auch nicht gemacht, geht ja keinen was an :wink:
Alles Gute!

Benutzeravatar
min612
Beiträge: 467
Registriert: 01.12.2009, 13:40
Wohnort: MG

Re: Weisheitszähne - Angst vor einer OP (wegen Narkose)

Beitragvon min612 » 15.05.2014, 22:02

Ich habe letztes Jahr drei Weisheitszähne in Vollnarkose gezogen bekommen. Habe dem Anästhesisten gegenüber zwar nicht gesagt dass ich diese Phobie habe, aber schon dass ich Angst vor Übelkeit und Erbrechen nach der Narkose habe. Der war dann auch relativ verständnisvoll und ist drauf eingegangen, ich schien da nicht die einzige zu sein, das ist für viele unangenehm. Es gibt ja heutzutage auch sehr verträgliche Narkosemittel und wenn du dich wie schon erwähnt an die Verhaltensregeln hältst, dürfte es doch glatt gehen. Hatte vor drei Wochen noch ne andre op und habe da der Anästhesistin gegenüber auch die Phobie und andren psychischen Probleme erwähnt. Die haben mir daraufhin eine besonders für empfindliche Personen geeignete Narkose verpasst. Und alles ist gut gegangen. Also kopf hoch!
" Ich kann,
weil ich will,
was ich muss "

sugark
Beiträge: 5
Registriert: 23.02.2013, 20:48

Re: Weisheitszähne - Angst vor einer OP (wegen Narkose)

Beitragvon sugark » 15.05.2014, 22:10

Vielen Dank, ihr macht mir großen Mut!
Habe auch schon daran gedacht, in so einem Fall einfach unter 4 Augen mit dem Anästhesisten zu reden (weiß aber gar nicht, obs so einen bei ner Zahn-OP gibt)....
Nunja, ich warte jetzt mal das Wochenende ab, ob es besser wird, weil Wochenende wird ja eh nix gemacht.
Aber ich werde es jetzt endlich mal anpacken und für Juni wieder einen Zahnarzt-Termin ausmachen! :)

Benutzeravatar
min612
Beiträge: 467
Registriert: 01.12.2009, 13:40
Wohnort: MG

Re: Weisheitszähne - Angst vor einer OP (wegen Narkose)

Beitragvon min612 » 15.05.2014, 22:15

Viel erfolg und berichte mal wies war. LG und ps: ich war nachher wirklich froh mich überwunden zu haben, da ich vorher ewig lang mit den scheiß Schmerzen durch die Weisheitszähne rumgerannt bin!
" Ich kann,
weil ich will,
was ich muss "

julimond
Beiträge: 19
Registriert: 29.11.2013, 00:27

Re: Weisheitszähne - Angst vor einer OP (wegen Narkose)

Beitragvon julimond » 15.05.2014, 23:44

@ sugark

Die Betäubungsspritzen beim Zahnarzt sind heutzutage kein Problem mehr und sollten Dich nicht schummrig werden lassen! Die wirken ja auch nur noch für eine kurze Zeit und nicht wie früher einen halben Tag lang!
Ich reagiere auf alle Mittelchen - von Aspirin bin ich schon ausser Gefecht gesetzt aber beim Zahnarzt habe ich keine Probleme (und ich lasse mir wirklich bei allen Kleinigkeiten eine Spritze setzen...)

Meine Weisheitszähne habe ich mir an 2 Terminen ambulant ziehen lassen und ich kann das nur empfehlen. Man hat weniger Probleme mit dicken Backen etc. da die Ärzte nicht so an einem 'rumziehen' können als wenn man unter Vollnarkose steht... Ich hatte z.B. keinerlei Probleme - konnte ein paar Stunden später wieder essen und hatte natürlich keine Einschränkungen da ich nicht unter Narkose gesetzt wurde!

Liebe Grüsse und viel Glück :D


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast