Hilfe! Schüler k... in den Flur: Emo als Lehrer *Trigger*

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

Benutzeravatar
annukka
Beiträge: 107
Registriert: 05.01.2007, 06:02
Wohnort: Köln

Hilfe! Schüler k... in den Flur: Emo als Lehrer *Trigger*

Beitragvon annukka » 02.05.2014, 16:35

Ich wüsste gern, was ihr zu Folgendem denkt! Sorry, lang... Bin noch aufgeregt und musste mich darum ein bisschen ausheulen...

Ich bin Lehramtsstudentin mit Nebenjob in einer weiterführenden Schule. Habe immer mit einer "Kotzfrontation" im Job gerechnet, aber gehofft, ich hätte noch ein paar Jahre Zeit. Falsch gedacht.
Gerade komme ich zur Arbeit, da stehen schon die Kolleginnen vorm Sekretariat und sagen: "XY hat sich übergeben - einmal quer über unseren gemeinsamen Flur."
Ich denke mir: Hättest du dich doch krankgemeldet (ich wollte eh zum Arzt, da meine Lymphknoten total Schmerzen).
Wir fragen die Sekretärin, was zu tun sei, die meint aber nur: "Ich hab den Kindern schon Putzzeug in die Hand gedrückt!" :?
Ich sage zu meinen Kolleginnen: "Das können die Kinder doch nicht selber wegmachen, das ist doch ansteckend." "Nein, der hat bestimmt nur zuviel gegessen." (Da denk ich mir nur - ja, Dreijährige essen vieleicht mal zu viel, dann passiert das mal, aber 5.Klässler???)

Ich trage mich also zitternd in das Honorarormular ein, meine Kolleginnen gehen schon hoch und als ich oben bin, sehe ich auch schon die Bescherung, durch die zum Glück geschlossene Glastür unseres Flurs. Einige Schüler aus meiner Gruppe sitzen vor der Flurtür, weil "es stinkt".
Ich stehe ratlos davor, bin wie erstarrt, weiß einfach nicht, wie ich durch diesen Flur in meine Klasse kommen soll. Ja, ich weiß, eine Lehrerin muss immer souverän und handlungsfähig sein. Ich bin in diesem Moment aber keine Lehrerin, sondern eine Frau, die nur so tut, völlig ratlos ist und nicht will, dass ihre Schüler das sehen. Währenddessen kümmert sich eine Kollegin mit einer Papierrolle zögerlich um den riesigen Fleck, einer meiner Schüler tanzt begeistert drum herum. :shock:
Zeit gewinnen, denke ich mir, handlungsfähig werden. Ich gehe gehe wieder runter, frage die Sekretärin, wie es sein kann, dass sich hier keiner dafür verantwortlich fühlt: "Haben es die Kinder nicht weggemacht?!" :? ... "Nein, das macht jetzt die Kollegin," sage ich. "Ja, ICH mach sowas bestimmt nicht, da kotz ich sonst gleich mit." "Das versteh ich... aber der Hausmeister oder so...?" "Nein, DER macht sowas auch nicht!" :o
Wie kann es sein, dass eine Schule dafür keine Regelung hat? Ich dachte bis jetzt immer, ich bin Lehrerin, aber offensichtlich erwartet man von mir, auch noch Mami und Putzfrau zu sein :shock: ... (Jetzt bitte nicht sagen: "das hättest du vorher wissen müssen!" Ich weiß es.) Ich beschließe, mich in Zukunft nur noch an Oberstufenzentren zu bewerben.

Irgendwie nehme ich all meinen Mut zusammen, halte den Atem an und eile in meinen Klassenraum, der netterweise von meiner todesmutigen Kollegin schon geöffnet wurde (aber AAARGHHH mit Kotzehänden!!! :cry: Händewaschen geht nur im Keller.)
Irgendwie schaffe ich es, Unterricht zu machen und die Schüler abzulenken. Alles läuft erstaunlich gut, leider muss ich alles anfassen, persönliche Gegenstände, Schülersachen, Türklinken, meine Haare und Kleidung. Die ganze Zeit hoffe ich, dass keiner mir was anmerkt und ich schäme mich furchtbar für meine Angst.
Zu guter Letzt, als ich mich wieder auf den Flur trauen muss, zerfällt mein Klassenschlüssel auf dem Flurboden in tausend Teile (seid ihr bei Angst auch immer so ungeschickt?).
Meine mutige Kollegin umarmt mich vor dem Gebäude zum Abschied, ich werde wieder zur Salzsäule... und bekomme erzählt, wie furchtbar es ist, mit Küchenpapier Erbrochenes aufzuwischen. Zuhause dusche ich, werfe alles in die Wäsche und weiß nicht, was ich mit Schuhen und Tasche tun soll.

Und jetzt bin ich hier vorm PC und den Tränen nahe, in ein paar Stunden kommen Freunde, weil wir eine Party schmeißen... und ich hab Angst, jetzt krank zu werden. Und ich fühle mich zum ersten mal für meinen Beruf völlig ungeeignet und schäme mich so sehr für meine Unfähigkeit heute. Alle erzählen hier immer, wie sie in solchen Situationen plötzlich über sich hinauswachsen. Ich hab es nicht getan.
Das war bestimmt nicht der letzte kotzende Schüler in meinem Leben. Ich habe jetzt große Angst vor der Zukunft.

Natalie
Beiträge: 72
Registriert: 09.12.2012, 22:37

Re: Hilfe! Schüler k... in den Flur: Emo als Lehrer *Trigger

Beitragvon Natalie » 02.05.2014, 17:00

Ich fühle mit dir!!

annukka hat geschrieben:Wir fragen die Sekretärin, was zu tun sei, die meint aber nur: "Ich hab den Kindern schon Putzzeug in die Hand gedrückt!" :?
Ich sage zu meinen Kolleginnen: "Das können die Kinder doch nicht selber wegmachen, das ist doch ansteckend." "Nein, der hat bestimmt nur zuviel gegessen." (Da denk ich mir nur - ja, Dreijährige essen vieleicht mal zu viel, dann passiert das mal, aber 5.Klässler???)

Grundsätzlich hast du recht; theoretisch kann der Schüler tatsächlich eine Infektion gehabt haben, und das Erbrochene ist ansteckend. Dazu fällt mir aber auch ein:
- Nur vom Anschauen ist es nicht ansteckend, und beim Wegmachen lassen sich sicherlich Vorsichtsmaßnahmen ergreifen
- Man kann aber auch aus anderen Gründen erbrechen. Jemand in unserer Parallelklasse, in der Unterstufe, hat kurz vor Unterrichtsbeginn die Fensterbank vollgekotzt. Ich glaube, er hat es sogar selber weggemacht. Angesteckt hat sich damals jedenfalls niemand. Davon sollte man einfach nicht automatisch ausgehen.
Wenn allerdings auf der Kotze "NORO inside" draufstehen würde, würde ich sicherlich noch panischer reagieren ;-)

Ich stehe ratlos davor, bin wie erstarrt, weiß einfach nicht, wie ich durch diesen Flur in meine Klasse kommen soll. Ja, ich weiß, eine Lehrerin muss immer souverän und handlungsfähig sein. Ich bin in diesem Moment aber keine Lehrerin, sondern eine Frau, die nur so tut, völlig ratlos ist und nicht will, dass ihre Schüler das sehen.
Ich finde es grundsätzlich toll, dass du diese Vorbildfunktion einnehmen möchtest. Gleichzeitig darfst du dich deshalb nicht verrückt machen; keiner ist perfekt und darf sich keine schwachen Momente erlauben! Sei nicht so streng mit dir.

Währenddessen kümmert sich eine Kollegin mit einer Papierrolle zögerlich um den riesigen Fleck, einer meiner Schüler tanzt begeistert drum herum. :shock:
Als unbeteiligter Dritter, der es nicht selber ansehen musste (!!), finde ich das Bild irgendwie lustig *g*

Irgendwie schaffe ich es, Unterricht zu machen und die Schüler abzulenken. Alles läuft erstaunlich gut

Siehst du, hast du doch toll gemeistert!

(seid ihr bei Angst auch immer so ungeschickt?).

Ja. Und nicht nur dann :roll:

und bekomme erzählt, wie furchtbar es ist, mit Küchenpapier Erbrochenes aufzuwischen.

Wo sie recht hat ... ;-)

und weiß nicht, was ich jetzt mit meiner Tasche und meinen Schuhen mache.
Wenn du dich damit besser fühlst, kannst du Desinfektionstücher nehmen, um die Gegenstände damit abzuwischen.

Und jetzt bin ich hier vorm PC und den Tränen nahe, in ein paar Stunden kommen Freunde, weil wir eine Party schmeißen... und ich hab Angst, jetzt krank zu werden.
Hm, würde nicht mit einem so schnellen Ausbruch rechnen, WENN er denn kommt.

Und ich fühle mich zum ersten mal für meinen Beruf völig ungeeignet

Das brauchst du wirklich nicht. Du HAST den Unterricht durchgezogen, anstatt wegzulaufen. Das hätte nicht jeder hier geschafft.

und schäme mich so sehr für meine Unfähigkeit heute.
Wieso? Bist du sauer auf dich, nur weil DU nicht die Kotze weggewischt hast? Dann darf sich die Dame aus dem Sekretariat gleich mitschämen.

Alle erzählen hier immer, wie sie in solchen Situationen plötzlich über sich hinauswachsen. Ich hingegen schrumpfe kräftig.

Du bist noch in der Akutphase. Nach deren Abflauen wirst du darüber bestimmt anders denken, zu Recht.

Kinabalu
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 2061
Registriert: 01.07.2009, 20:17

Re: Hilfe! Schüler k... in den Flur: Emo als Lehrer *Trigger

Beitragvon Kinabalu » 02.05.2014, 17:13

Hey du,
fühl dich erstmal gedrückt. Erstmal: Du bist nicht ungeeignet für deinen Beruf und das weißt du auch sicher selber. Es macht niemand gerne oder ansatzweise freiwillig Erbrochenes weg. Es gibt Leute die da weniegr Hemmungen haben und welche mit mehr.
Ich kann gut verstehen dass du dich jetzt sehr schlecht fühlst und würde dich auch gerne mal in den Arm nehmen grade weil ich es so gut nachvollziehen kann. Aber du siehst ja an der Sekräterin/Hausmeister ("Ich mach das bestimmt nicht weg") das so eine Reaktion nicht ungewöhnlich ist. Es ist ja auch grundsätzlich nicht deine Aufgabe Kotze weg zu machen bzw ist es genauso sehr deine Aufgabe wie die des Hausmeisters oder der Sekräterin-die haben sich nur schneller aus der Affäre gezogen.
Den einzigen Rat den ich dir geben kann-wenn du mal eine eigene Klasse hast mit eigenem Pult dann stell n Tütchen Katzenstreu ins Pult. Ich hab es selbst nocht nicht gemacht aber von anderen lehrern habe ich den Trick erfahren und es soll echt wunder wirken. Konsistenz und Geruch sollen gnz anders sein und mann kann es dann wohl sogar mit nem Kehrbelch wegmachen (welches ich dann auch direkt mitwegschmeißen würde) aber mit Katzenstreu und Hnadschuhen stell ich es mir machbar vor.
Ich finde du hast sehr professionell reagiert (zeit gewinnen-handlungsfähig bleiben) und hast deinen Unterricht doch durchgezogen.

annukka hat geschrieben:Jetzt bitte nicht sagen: "das hättest du vorher wissen müssen!" Ich weiß es.


Quatsch niemals. Es gibt soviel an Schulen worauf man sich einfach nicht vorbereiten kann. Du warst jetzt nicht auf diese Situation vorbereitet-andere "scheitern" (du bist ja nicht gescheitert) dann halt in anderen Situationen. Ich denke nicht dass ein lehrer perfekt sein muss-wie soll er auch-er ist genauso Mensch wie jeder andere auch.

Und du wirst vielleicht nochmal damit konfrontiert-irgendwann mal-ja. Aber sooo häufig kommt das nach der Grundschule auch nichtmehr vor-und selbst da kommt es auch nur selten vor. Denk doch mal an deine Schulzeit (immerhin 13 Jahre) zurück. Wie oft ist es da mal einem mitschüler außerhalb der Toilette passiert? Ich kann mich vage an einmal erinnern wo jemand auf den Flur gespuckt hat. (Und leider einmal wo es mir selber passiert ist (weil mein Kreislauf weg war und ich deswegen nichtmehr aufstehen konnte)). Also laut dieser Statistik wird es dir vielleicht in 13 Jahren nochmal passieren ? ;) Damit wirst du doch klar kommen :wink:

Versuch dich jetzt nicht so fertig zu machen-ich hoffe du kannst deine Party genießen und morgen wirst du dich schon besser fühlen!
And every demon wants his pound of flesh
but I like to keep some things to myself
I like to keep my issues strong
it's always darkest before the dawn

And it's hard to dance with a devil on your back
so shake him off!

Benutzeravatar
annukka
Beiträge: 107
Registriert: 05.01.2007, 06:02
Wohnort: Köln

Re: Hilfe! Schüler k... in den Flur: Emo als Lehrer *Trigger

Beitragvon annukka » 03.05.2014, 12:23

Danke für eure lieben antworten! Ich fühle mich schon deutlich besser mit der Unterstützung hier :)
Heute Nacht hab ich mir gedacht, das kann auch schlimmer kommen, wenn mir zum Beispiel ein Kind direkt in die klasse bricht und dann ganz offiziell nur ich dafür verantwortlich bin... Putzen und versorgen und so... Das wäre das schlimmste für mich. Da muss ich mir eine Strategie überlegen, irgendeine Handlungsfolge, damit ich vorbereitet bin.
Ich erinnere mich an meine alte Englischlehrerin, die uns auch einmal etwas gequält erzählte, dass ihr gerade ein Kind in die Klasse gebrochen hatte... Die war wohl auch nicht begeistert, sonst hätte sie es kaum thematisiert : D
Das mit den Katzenstreu habe ich auch mal gelesen, es gibt auch so ein richtiges Profizeug für Kitas und Altenheime, das heißt irgendwie relativ unverhohlen nach seinem Zweck, Kotzepulver 3000 oder so :D aber sowas kaufen sich die Schulen natürlich nicht, es gibt ja Küchenrollen...

Benutzeravatar
annukka
Beiträge: 107
Registriert: 05.01.2007, 06:02
Wohnort: Köln

Re: Hilfe! Schüler k... in den Flur: Emo als Lehrer *Trigger

Beitragvon annukka » 03.05.2014, 12:44

Hab gerade im Musterhygieneplan von Baden Württemberg geschaut, einfach so, weil ich nix anderes gefunden hab. Zu NRW kennt wohl keiner die Lage...?
Also da steht jedenfalls drin, das Schüler und Lehrer dafür verantwortlich sind, Sekrete zu entfernen... Oh mann, so hab ich mir den Job nicht vorgestellt.. Pipi, Kaka, Spucki wegmachen... Und in der Uni lernen wir soziologische Theorien, ob die helfen? Neulich hat einer meiner Schüler seinen Tisch berotzt... Das hab ich ihn selbst wegmachen lassen...Gleiches gilt für Papierschnipsel und vergossene Getränke... Ich fühl mich einfach nicht als die Mama. Aber Erbrochenes ist dann doch noch mal ne Nummer größer.
Es gibt hier doch auch Krankenschwestern und sowas mit Emo, oder? Wir machen die dass denn?

Benutzeravatar
Basti
Moderator (Shg)
Moderator (Shg)
Beiträge: 937
Registriert: 06.07.2003, 11:12
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! Schüler k... in den Flur: Emo als Lehrer *Trigger

Beitragvon Basti » 04.05.2014, 08:24

Thread auf Wunsch der Threaderstellerin verschoben.

kiaaa
Beiträge: 211
Registriert: 30.11.2009, 10:47

Re: Hilfe! Schüler k... in den Flur: Emo als Lehrer *Trigger

Beitragvon kiaaa » 07.05.2014, 07:58

Wir haben hier in der Schule, Kiga und Tagesheimen Katzensand. Das Zeugs ist super um erbrochenes wegzuputzen. Einfach draufleeren, aufsaugen lassen und danach kann man es super zusammen nehmen.
Das einfach mal so als Tipp, wenn du mal mit putzen dran kämst :)

Ich finde du hast die Situation gut gemeistert.
**Leg Dich niemals mit einem Vollidioten an!!Erst zwingt Er Dich auf sein Niveau und dann schlägt Er Dich mit Erfahrung**


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast