absolut verzweifelt..

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

lisaflx129
Beiträge: 8
Registriert: 08.07.2013, 09:40

absolut verzweifelt..

Beitragvon lisaflx129 » 09.03.2014, 14:57

Hallo, ich leide seitdem ich denken kann unter emetophobie und muss mir das einfach mal von der seele schreiben. Ich kann nicht mehr arbeiten, nicht mehr rausgehen und meine familie ist sehr enttäuscht von mir. Heute hat mein freund mich verlassen. Ich war in therapie mein psychologe hat aufgehört, und jetzt werde ich dauernd auf irgendwelche wartelisten gesetzt. Wenn ich ehrlich bin, erscheint mir alles sinnlos. Ich habe keine lust mehr zu leben. Ich bin nur noch verweifelt... ich weiß nicht mehr was ich machen soll.

Glycerine
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 1105
Registriert: 09.03.2012, 09:44

Re: absolut verzweifelt..

Beitragvon Glycerine » 09.03.2014, 15:52

Das klingt natürlich sehr schlimm...
Hast du mal über einen stationären Aufenthalt nachgedacht?
Gerade jetzt, wo sogar Suizidgedanken dazu kommen, wäre dir dringend angeraten, eine Klinik aufzusuchen. Und die dürfen dich nicht wegschicken.
„Im Leben geht es nicht darum,zu warten bis das Gewitter vorbeizieht, es geht darum, zu lernen, im Regen zu tanzen. “

Benutzeravatar
Sase
Administrator
Administrator
Beiträge: 6347
Registriert: 22.05.2003, 02:19
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: absolut verzweifelt..

Beitragvon Sase » 09.03.2014, 16:52

Wie alt bist Du Lisa? Was von dem ganzen belastet dich am meisten, was ist gerade das I-tüpfelchen quasi?
Gib nicht auf, es geht immer weiter und auch wieder bergauf! Ansonsten schließ ich mich glycerines Frage an bzw. Würde das sogar als Vorschlag unterbreiten!
Niemand wird kommen, um dir zu helfen - Du musst es selbst tun!

Marcello
Beiträge: 15
Registriert: 17.03.2014, 21:14

Re: absolut verzweifelt..

Beitragvon Marcello » 17.03.2014, 22:05

Hallo Lisa.

Es tut mir von ganzem Herzen leid, wie es dir geht. Ich verstehe Dich, man probiert fast alles und nix hilft.
Ich habe ab und zu auch solche gedanken, aber ich würde mir nie was antun! Weil dann hat die Emo mich besiegt,,,
und dass lasse ich nicht zu. Probier der Emo nicht so viel kraft zu geben, und probier dich mit Sachen abzulenken die dir
gut tun, bis es dir wieder ein wenig besser geht. Emo kommt immer nur aus deinem Verstand... Du schaffst dir eine
Illusion von Übelkeit, die es eigentlich in dem moment nicht gibt... darum hat es mir mit ablenkung geholfen, weil wenn
ich z.b. How i met your Mother gucke, dann ist mein Verstand mit etwas beschäftigt, und nicht fähig in dem Moment
an Übelkeit zu denken. Oder sprich mit Leuten denen du Vertraust, die dir Kraft geben. [Medikamenten-Tipp entfernt]
Ich wünsche Dir alles gute, und lass dein Kopf nicht hangen,
Du schaffst dass. Von irgendwo kommt immer ein Lichtlein her


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste