die woche der konfrontationen...more than i can stand

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

Püppi123
Beiträge: 60
Registriert: 07.07.2013, 21:25

die woche der konfrontationen...more than i can stand

Beitragvon Püppi123 » 28.02.2014, 01:13

Hallo ihr lieben,

Da es mir so im normalen leben eigentlich inzwischen wirklich gut geht schreibe ich hier nicht mehr oft. Die letzte woche allerdings hat mich wirklich fertig gemacht.
es begann letzten mittwoch als ich morgens von meinem freund wie schonmal öfter einen joghurt mitnahm. Ich habe ihn dann bei der arbeit aus meiner tasche genommen und dachte noch mmhhh ich dachte das wäre eine andere sorte gewesen. Naja ich hab ihn dann gegessen und zwei stunden später hab ich was in meiner tasche gesucht und hatte plötzlich den joghurt in der hand. Nachdem ich gedacht hab dass ich so verrückt wohl nicht sein kann habe ich auf meinen schreibtisch geguckt und dort atand der joghurtbecher. Ich hatte wohl mal einen alten in meiner tasche vergessen. Er war seit mindestens drei wochen ungekühlt da drin und seit 9 tagen abgelaufen. Zuerst bin ich kurz ausgeflippt, aber dann hab ich moch mit normalen argumenten zu beruhigen versucht, weil er auch ganz normal geschmeckt hat. Ok dann hab ich das abgehakt.
Am donnerstag hab ich meiner freundin davon erzählt und auch davon wie glücklich ich mit meinem freund bin. Ich hab gesagt oh gott ich hoffe so sehr er ist nicht anfällig für magendarm und es dauert noch gaaaanz lange bis er sich mal in meiner gegenwart übergeben muss. Ich komme dann zum sport und die mutter von ihm sagt "bleib ihm bloß fern, dem ist schlecht". Ganz toll. Ich hab ihn dann mit seinen eltern nach hause geschickt und hab gesagt wir schreiben wenn ich hier fertig bin. Wir haben dann geschrieben und er hatte nicht gekotzt oder so aber es ging ihm immernoch nicht gut. Da ic ihn aber seeeehr liebe bin ich trotzdem hingefahren und war sehr stolz auf mich. Es ist auch nichts passiert.
jetzt bin ich grade bei ihm und wir haben eben was gegessen und plötzlich war er ganz still. Auf nachfrage sagte er es geht ihm grad garnicht gut und ich solloeber schnell in sein zimmer gehen (er weiss von der phobie), er würde im wohnzimmer schlafen. Keine fünf minuten später hing er vor dee kloschüssel. Ich bin natürlich ziemlich panisch...habe ihm eben aber noch aein ladegerät gebracht und ihm über den kopf gestreichelt. Das iat jetzt relativ genau eine stunde her. Er hatte mir eben gesagt es ginge ihm deutlich besser aber natürlich nicht wundervoll und er würde jetzt versuchen zu schlafen. Er hat auch noch etwas wasser getrunken. Jetzt habe ich echt angst vor magendarm anstatt ich mich um ihn kümnern kann. Also davor dass es magendarm ist und ICH mich anstecke. Total egoistisch oder?

Ich bin eigentlich sehr resistent waa das angeht, hatte als kind zweimal magendarm, das letzte mal in 19 jahre her. Was meint ihr? Soll ich eher stolz auf mich sein weil ich nicht nach hauae gefahren bin und ihm sogar sein ladekabel gebracht habe? Soll ich mich ärgern weil ich mehr noch nicht schaffe? Soll ich beruhigt sein weil das letzte mal schon eine stunde her iwt und er jetzt selig schläft und ich eh total unempfindlich bin?
Ich glaube ich brauche grad einfach ein bisschen zuspruch...
eure püppi

mimi
Beiträge: 642
Registriert: 14.04.2013, 14:43

Re: die woche der konfrontationen...more than i can stand

Beitragvon mimi » 28.02.2014, 07:46

Guten morgen,

Na, wie gehts euch jetzt? Habt ihr die Nacht überstanden?

Ich find, du kannst stolz sein. Es ist schon ein Riesenschritt, dass du überhaupt hingefahren bist. Und dann noch hingegangen und sein ladekabel gebracht - find ich schon echt super.

Ich erinner mich noch an die letzte Magen darm Grippe von meinem Freund... Ich hab ihn bei seinen Eltern schlafen lassen (okay, damals haben wir noch nicht zusammen gewohnt, da ging das) und ihn die kompletten 5 Tage nicht besucht. Ich hoff, dass ich das beim nächsten mal so hinbekomm wie du (vor allem, weil wir jetzt zusammen wohnen).

Was ist eigentlich aus dem Joghurt geworden? ;-) wurd dir schlecht oder war alles gut?
Lady Angst bittet zum Tanz, ich nehm die Beine in die Hand - ich sing nie mehr die alten Lieder und ich brenne den Tanzsaal nieder!

Püppi123
Beiträge: 60
Registriert: 07.07.2013, 21:25

Re: die woche der konfrontationen...more than i can stand

Beitragvon Püppi123 » 28.02.2014, 09:38

Guten Morgen liebe Mimi,

Danke für deine antwort :) ich werde jetzt mal aufstehen und nachsehen wie es ihm geht, als ich so um zwei immernoch nichts gehört hatte war ich eingeschlafen. Und ich glaube es war nichts mehr, ich denke ich wäre aufgewacht. Schreibe gleich nochmal.

Gina
Beiträge: 112
Registriert: 26.01.2012, 11:29

Re: die woche der konfrontationen...more than i can stand

Beitragvon Gina » 28.02.2014, 10:15

Das hast Du prima gemeistert! Klopf Dir auf die Schulter!
Du hattest die Wahl nach Hause zu fahren und bist geblieben. Du hast nach Deinem Freund geschaut und nicht die Flucht ergriffen. :D

Püppi123
Beiträge: 60
Registriert: 07.07.2013, 21:25

Re: die woche der konfrontationen...more than i can stand

Beitragvon Püppi123 » 28.02.2014, 15:41

So, hier bin ich wieder. Meinem freund geht es wieder gut. Er sagt er hat einmal richtig gekotzt und zwiemal noch einen kleinen rest rausgewürgt. Er hat auch keinen durchfall und so. Vermutlich hat er einfach was falsches gegessen.
Er hat auch jetzt schon wieder hunger und hat gegessen. Und ich lag schon gemeinsam mit ihm auf der couch obwohl hier noch die schüssel steht ;) aber wie gesagt, keine gefahr mehr, denke ich. Und dann auch bestimmt keine ansteckungsgefahr oder was meint ihr?

samadhi
Beiträge: 408
Registriert: 08.12.2005, 12:45

Re: die woche der konfrontationen...more than i can stand

Beitragvon samadhi » 01.03.2014, 10:49

Und dann auch bestimmt keine ansteckungsgefahr oder was meint ihr?

Die Frage können wir genau so wenig beantworten wie du ;)

Püppi123
Beiträge: 60
Registriert: 07.07.2013, 21:25

Re: die woche der konfrontationen...more than i can stand

Beitragvon Püppi123 » 01.03.2014, 17:37

Das ist mir klar, hatte eher auf eure erfahrungen gehofft ;)

samadhi
Beiträge: 408
Registriert: 08.12.2005, 12:45

Re: die woche der konfrontationen...more than i can stand

Beitragvon samadhi » 02.03.2014, 17:54

Meine Erfahrung ist, dass man sowas nicht voraussagen kann^^

Glycerine
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 1105
Registriert: 09.03.2012, 09:44

Re: die woche der konfrontationen...more than i can stand

Beitragvon Glycerine » 02.03.2014, 20:10

Wenn dir nun jemand sagt, du steckst dich auf jeden Fall an, wirst du womöglich panisch und bekommst nix und wenn dir jemand sagt, du steckst dich nicht an, bist du womöglich entspannt und bekommst es nachher doch.

Ich verstehe deinen Wunsch nach Erfahrungsberichten, aber die willst du doch nur, um die Risiken abzuwägen, oder? Es gehört zur Arbeit an der Phobie, diese ,,Risiken" zu ertragen und sich klarzumachen, dass man NIE sicher vor Ansteckung ist. Ob nun in Akutfällen oder im normalen Alltag ;)
„Im Leben geht es nicht darum,zu warten bis das Gewitter vorbeizieht, es geht darum, zu lernen, im Regen zu tanzen. “

Püppi123
Beiträge: 60
Registriert: 07.07.2013, 21:25

Re: die woche der konfrontationen...more than i can stand

Beitragvon Püppi123 » 03.03.2014, 14:24

Über den punkt des panischwerdens bin ich hinaus, sonst wäre ich abgehaien und hätte nicht den kompletten folgetag an seiner seite verbracht ;)
Aber trotzdem danke für eure einschätzung!


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast