Pille, dies das.

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

samadhi
Beiträge: 408
Registriert: 08.12.2005, 12:45

Re: Pille, dies das.

Beitragvon samadhi » 12.02.2014, 18:30

Also mein Gyn schwärmt immer vom Nuvaring. Ich hab da nur nicht so die Lust drauf, weil ich auf das Rumgefummel damit nicht abfahre. Da mich die Kleberänder vom Pflaster nicht stören, nehm ich aber einfach das. ich glaube, der Nuvaring ist auch hormontechnisch am niedrigsten dosiert, weil da er sitzt, wo er wirken soll und nicht erst durch irgendwelche Verdauungsorgane ins Blut muss.
@prettygoldentragedy: Hast du dich mal vom Frauenarzt beraten lassen? Das würde ich an deiner Stelle einfach tun. Du bist 14, dementsprechend zahlt die Kasse dein Verhütungsmittel, ab 21 sieht das natürlich anders aus. Ansonsten finde ich, dass es einfach Geschmackssache ist, wofür man sich entscheidet. Ich würde sofort wieder die Pille nehmen, wenn ich könnte (allein schon aus finanziellen Gründen).

mimi
Beiträge: 642
Registriert: 14.04.2013, 14:43

Re: Pille, dies das.

Beitragvon mimi » 12.02.2014, 19:35

Ich persönlich kann vom nuvaring nur abraten. Nicht dem rumgefummel wegen, die Anwendung ist echt einfach und kann kaum schiefgehen, aber bei mir war da von heftigen regelschmerzen, über Übelkeit, Schüttelfrost, Fieber, migräneartige kopfwehanfälle bis hin zu deutlich schlimmerer Angst und Panikattacken echt alles dabei.
Seit ich den nuvaring hatte, vertrag ich auch keine andere Pille mehr so richtig, also nicht mehr lustig das ganze. Ich hab auch eine bekannte, die genau das gleiche Spiel hat.

Das ist natürlich nur meine Erfahrung, zum Glück wirkt der Kram bei jedem anders ;-)
Lady Angst bittet zum Tanz, ich nehm die Beine in die Hand - ich sing nie mehr die alten Lieder und ich brenne den Tanzsaal nieder!

Benutzeravatar
danseusenoire
Beiträge: 801
Registriert: 31.01.2007, 13:40

Re: Pille, dies das.

Beitragvon danseusenoire » 14.02.2014, 23:50

Ich hab auch seit über einem Jahr die Gynefix und davor seit meinem 21. Lebensjahr nur mit Kondomen verhütet. Ich muss, nachdem ich vorher 5 Jahre lang mit der Pille verhütet hatte ehrlich sagen, dass ich die wirklich NIE NIE wieder nehmen würde und sie auch meine persönliche "Emokarriere" ganz stark beeinflusst hat, ohne, dass ich das damals wußte. Das Ding ist, die Nebenwirkungen können schleichend anfangen und auch nach Jahren noch einsetzen. Ich hab mit 15 oder 16 angefangen, die Pille zu nehmen und viele körperliche und seelische Zipperlein einfach so hingenommen, weil ich dachte, das wär bei mir halt so. Erst nach dem Absetzen und dem wirklich schlagartigen (!) Verschwinden des ganzen Krams bin ich dann mal drauf gekommen, dass das ja eventuell an der Pille gelegen haben könnte. -_- Mir war unter der Pille dauerhaft übel, also so, dass ich nur "hunger" und "ekel vor Lebensmitteln" kannte. Sprich: ich hatte Hunger, hab dann zB ein Käsebrot gegessen und im Anschluss war mir total schlecht und ich musste vermeiden, an Käsebrote zu denken, weil mir ebenso ekel-übel war. Bis ich wieder Hunger hatte, dann konnte ich wieder essen und daraufhin wurde mir übel...das lief wirklich lange so, eben bis ich die Pille irgendwann absetzte (Grund war, dass ich sie eigentlich nicht mehr brauchte zu der Zeit) und das innerhalb von 2-3 Tagen komplett weg war. Ich hab vor Freude fast geheult, weil ich einfach dachte, ich wär dazu verdammt, auf ewig fürs Essen mit ekliger Übelkeit bestraft zu werden. Andere Dinge waren, dass ich einfach wesentlich näher am Wasser gebaut war, meine Panikattacken viel stärker und häufiger waren und ich einfach immer irgendwie ein bißchen depri war, wie jetzt halt in der PMS-Zeit (aber auch nur dann, für so 1-2 Tage, ich weiß dann wovons kommt und gut ists - damals wars Dauerzustand und ich dachte, ich wär halt so).

Ok, das mag nicht auf jede zutreffen, die die Pille nimmt oder anderweitig hormonell verhütet, aber da ich am eigenen Leib erfahren habe, wie unglaublich schleichend solche Nebenwirkungen sich breitmachen können, kann ich nur davon abraten, das ganze in einer Zeit, in der man sich sowohl körperlich als auch charakterlich noch total entwickelt, anzufangen. Man weiß dann einfach nicht, obs von der Pille kommt oder von einem selbst, gerade bei so subtilen Änderungen wie "mehr Eifersucht", mehr Rumgeheule usw. Ich bin sonst auch echt kein "Ärzte sind doof"-Typ, aber in dem Fall ist es wirklich so, dass, wenn man mal anspricht, dass man überhaupt Probleme unter der Pille hat, sehr oft ein "kann gar nicht sein" kommt, selbst wenns in der Packungsbeilage steht, dass einem zB übel werden kann. Gyns sind da echt oft so leichtfertig bei der Sache (es war schon ein Kampf, überhaupt wen für die Gynefix zu finden) und ich will Dir jetzt nicht von der Pille abraten, weils Deine Entscheidung ist. Ich will nur mit auf den Weg geben, dass Du, wenn Du Veränderungen an Dir bemerkst, sei es jetzt oder in 3 Jahren, immer AUCH die Pille als mögliche Ursache mit einbeziehen solltest, egal ob die Gyns sagen, dass das nicht sein kann. Mir hätte damals vermutlich schon geholfen, die mal 2 Monate probehalber abzusetzen (wie gesagt, komplett unerwartete Besserung kam bei mir quasi innert 48h..).
Nach manchem Gespräch mit einem Menschen hat man das Verlangen, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzunicken oder vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.
-Maxim Gorki


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast