Ich muss das einfach mal rauslassen bitte seid nich böse für

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

Benutzeravatar
Giiqii
Beiträge: 71
Registriert: 25.04.2012, 17:57
Wohnort: Roggenhagen (Mecklenburg-Vorpommern)

Ich muss das einfach mal rauslassen bitte seid nich böse für

Beitragvon Giiqii » 31.10.2013, 23:15

Hallo liebe Leidensgenossen.
Ich weiss garnicht so recht wo ich anfangen soll... ich fang an wo ich das letzte mal brechen musste.
*VORSICHT TRIGGER*
ich weiss den Tag nicht mehr genau aber es war ende Dezember 2012 (Hab die Emetophobie aber schon seit ich denken kann) mir gings schon den ganzen Tag nich besonders gut, und hab kaum was essen können. Da ich schon immer Probleme hatte zu essen bekam ich nach Anordnung von meiner HÄ Frisubin Energie drinks das sind so Kalorien drinks die sehr dick flüssig sind und man Geschmacksrichtungen hat wie schocki, Vanille, Erdbeere etc vielleicht kennt es jemand von euch ? Ich bekam sie weil ich Untergewicht hatte und immer noch etwas habe. Ich trank also ein schocko Drink damit ich zumindest etwas im Magen hatte , nahm eine Vomex und schlief ein paar Stunden wurde dann wach durch verstärker übelkeit, (Ich muss dazu sagen das immer wenn ich wirklich Brechen musste, erstaunlich ruhig war im Gegensatz zu sonstiger Panik) ich wusste schon das ich heute wohl nicht davon kommen würde ich ging von der Couch ins Schlafzimmer und bittete meinem freund um einen Eimer, lange rede kurzer Sinn , um 22:00 Uhr gings los.. die ganze Nacht explosionsartig mit durchfall.. ich musste im bad bleiben da es beider seits kam und hatte kaum noch kraft egal was ich trank es kam alles wieder raus...meim freund hatte angst um mich und rief einen Krankenwagen... mir gings wirklich sehr schlecht und ich hatte angst :/ ich fing dazu noch an zu dehydrieren. Als der Krankenwagen da war sagte ich ihnen das ich angst habe vor dem erbrechen und ich nicht mehr will...ich hab geweint und gebettelt sie sollen mir helfen..nur leider haben sie keine vehne bekommen da zu hoher Flüssigkeitsverlust. Sie brachten mich gleich in eine Psychatrische Klinik.. dort angekommen musste ich das letzte mal erbrechen und die Ärztin hat mir mütterlich den rücken gestreichelt.
*TRIGGER ENDE*
ich war 6 Wochen in der Klinik und mir gings besser den je sogut das ich als ich die Pille 1 Monat aussetzen musste nach 6 Monaten durchnehmen, gleich Schwanger geworden war.. und ich hatte überhaupt keine Angst trotz ganz tätiger übelkeit und morgendlicher Würgerei. Ich war soo glücklich und mein Partner auch.. wir erzählten es unseren Eltern und meine Mama war sehr positiv was mich überrascht hat, aber ich war einfach soo glücklich es könnte nur besser werden dachte ich...
>Falsch Gedacht<
__________
Nun zu meiner Mutter, meine Mama hachja ich liebe sie so sehr...sie ist einfach die beste Freundin auf der Welt..nur leider auch schon immer kämpfend durch die Jahre gekommen... Sie hatte schon im Jungen Jahren Rheumatismus, dann mit 43 Brustkrebs , 47 Jahren Lungenkrebs und zum schluss noch Lungen Fibrose.. Sie hat immer gekämpft für mich!! :( weil ich immer ein Sorgenkind war... Ihre Worte als sie erfuhr das ich Schwanger bin : "Es ist so ein Segen das ich das noch miterleben darf"! Mit Tränen in den Augen..

In der SS is ja des Emun Systems nich das beste zumindest in den ersten Monaten so viel ich weiss also hab ich mir ne arge Erkältung zugezogen und war zu der Zeit bei meiner Mami zu Besuch und musste mich dann von ihr trennen da sie sich nicht anstecken durfte wegen ihrem seeehr schlechten Emun Systems... ich hätte nie gedacht das es ein Abschied für immer sein sollte....
Am 09.04.2013 fragte ich meine Mama per sms wie es ihr ging..keine Antwort ich schrieb ein zweites mal wieder keine Antwort.. ich rief auf Haustelefon an es nahm keiner ab..es wunderte mich und dachte naja vielleicht ist sie einen Termin beim Krankenhaus ich schreib mal meinem Bruder.. der auch nicht antwortete ich schrieb ihm ein zweites mal mit den Worten " was ist denn nur los bei euch allen ? Wollt ihr nicht mit mir reden ? Mutti geht nicht ans Telefon und du antwortest auch nich.. alles in Ordnung?" Nach einer weile kam von meinem Bruder nur "Steffi, mama ist im Krankenhaus... sie hatte einen Schlaganfall" es riss mir den boden unter den Füßen weg ich ließ mein Handy fallen und mein Partner fragte was los sei...ich schüttelte nur den Kopf mit Tränen in den Augen und hebte mein handy auf und rief meinem Bruder an.. er sagte mir ich solle bittr heute noch kommen zum Krankenhaus. Es war 19:30 Uhr, und ich wusste das was nicht stimmte... wir fuhren los und als wir bei meinem Bruder waren war stille er sah ganz blass aus und ich Löcherte ihm mit Fragen bis er anfing zu reden er sagte sie hätte einen zu hause erlitten und mein Stiefvater fand sie erst stunden später ( Der schlag war ca 7:00 uhr und mein Vater fand sie um 10:00 uhr..der schlag war direkt in der hauptschlag ader im hals und sie konnte sich danach nich bemerkbar machen da linke seite gelähmt und konnte nich sprechen sie machte nur die dusche unter sich an weil sie frohr :/
Ok ich will euch nich mit Einzelheiten voll spammen.. die zeitspanne war zu lang und die linke hirn Hälfte war abgestorben dadurch baute sich druck im kopf und sie erlitt hirn bluten und mein Bruder hatte die wahl entweder Schädel decke öffnen und pflege fall so schlimm das sie nich mal gewusst hätte wer sie ist oder sie gehen lassen.. er entscheid nach mamas wunsch keine Schläuche kein pflegefall...wir weinten alle bitterlich 2 stunden und gingen rüber zum kh um uns zu verabschieden.. denn sie war schon hirn tod :((( sie atmete noch selbständig und schnarchte..sie schlief... sie sah nicht tod aus :( der Chefarzt erklärte mir ihre Situation nochmal und ich war so durch den wind ich saß stunden an ihrem bett und habe mit ihr geredet sie hat auch auf meine stimme reagiert sie hat sich bewegt war gefesselt weil ihre nerven sie dazu brachten um sich zu schlagen..ich hatte das Gefühl sie könne mich hören...
In der nacht bekam mein bruder den Anruf, sie ist um 4:35 uhr friedlich eingeschlafen...es war ein riesen schock für uns alle und ich noch schwanger versuchte es nich so nah an mich ran kommen zu lassen.. aber ehrlich wer kann das schon wenn seine geliebte Mutter von einem weggerissen wird?!
1 Monat nach Mamas Tod verlor ich mein Baby :( in der 13 ssw.. das herz hatte aufgehört zu schlagen.. an einem Freitag hatte ich termin zur Ausschabung doch donnerstag abend bekam ich sturz blutungen, ab in kh auf die gyn wo nur schwangere rum liefen oder mit baby bett...ich war soo fertig ich hatte zu viel blut verloren und musste zur Not op mit blut Transfusion.
Nun müssen wir das haus verkaufen, da wir es uns alle finaziell nich leisten können mein Zuhause!! :(
Das alles ist nun 6-7 Monate her und ich bin am ende meiner Kräfte die emo ist so stark das ich nichts mehr machen kann.. ich habe abartig schlimme Verlust Ängste und Depressionen. Ich habe nun endlich nach 3 Monaten einen Termin beim psychologen und erhoffe mir hilfe...
Sorry das es soo end lang geworden ist aber ich musste es mal raus schreiben... ich habe auch bissl geforscht hinter den Ängsten auch die emo und bin zu einem Erkenntnis gekommen aber davon später ...

Liebe grüße Steffi
Fürchte dich nicht vor dem langsamen Vorwärtsgehen,
fürchte dich nur vor dem Stehenbleiben

grazia
Beiträge: 18
Registriert: 02.08.2003, 16:20

Re: Ich muss das einfach mal rauslassen bitte seid nich böse

Beitragvon grazia » 02.11.2013, 22:31

Liebe Steffi,

fühl dich ganz fest gedrückt! Das ist furchtbar, was du durchmachen musstest - mir fehlen wirklich die Worte, so dass ich inhaltlich nicht wirklich etwas zu deinem Posting schreiben kann. :( Trotzdem möchte ich es nicht einfach unkommentiert lassen. Ich wünsche dir bzw. euch allen viel Kraft und alles erdenklich Gute!

Liebe Grüße
Grazia

Benutzeravatar
Giiqii
Beiträge: 71
Registriert: 25.04.2012, 17:57
Wohnort: Roggenhagen (Mecklenburg-Vorpommern)

Re: Ich muss das einfach mal rauslassen bitte seid nich böse

Beitragvon Giiqii » 03.11.2013, 00:33

Danke Grazia, ja eigentlich kann man dazu auch nicht viel schrieben :'(
Ich musste es nur einfach mal los werden die luft wurds mir immer weniger weil sich das alles so angestaut hat.
Aber finds sehr lieb von dir danke!
Liebe Grüße Steffi
Fürchte dich nicht vor dem langsamen Vorwärtsgehen,
fürchte dich nur vor dem Stehenbleiben

Engelxx3
Beiträge: 19
Registriert: 30.10.2013, 01:26

Re: Ich muss das einfach mal rauslassen bitte seid nich böse

Beitragvon Engelxx3 » 03.11.2013, 01:06

Hallo.

Ich habe es auch gelesen.
Echt schlimm.. :/
Wünsche dir auch viel Kraft und alles gute.

Weiß leider gerade auch nicht mehr, was ich dazu schreiben soll.

Liebe Grüße

AliasHope
Beiträge: 130
Registriert: 15.12.2007, 23:19

Re: Ich muss das einfach mal rauslassen bitte seid nich böse

Beitragvon AliasHope » 03.11.2013, 16:11

Nun, ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich von der Reaktion der Krankenwagenbesatzung halten soll. :?:
Wenn der Flüssigkeitsverlust bei dir schon derart ausgeprägt war, dass sie nicht mal mehr eine Vene finden konnten, um dir etwas zu spritzen oder einen Zugang zu legen, wie kann es dann sein, dass sie dich direkt in eine Psychiatrie verfrachtet haben, anstatt dich erst einmal ins Krankehaus zu bringen, wo der unter Umständen lebensbedrohliche Flüssgkeitsverlust hätte behandelt werden und du zudem wegen des vermutlich nicht ganz unbegründeten Verdachts auf Noroviren hättest isoliert werden können?

Betty
Beiträge: 37
Registriert: 24.10.2012, 11:04

Re: Ich muss das einfach mal rauslassen bitte seid nich böse

Beitragvon Betty » 04.11.2013, 12:03

Liebe Steffi,

es tut mir leid, was Du durchmachen musstest. So viele Schicksalsschläge in Folge ... Das ist alles noch gar nicht lange her. Natürlich beschäftigt es Dich noch sehr.
Dass Du das nicht "an Dich rankommen lassen" wolltest, geht - glaube ich - einfach nicht. Verlustängste und Depressionen sind irgendwie sogar normal nach dem, was Du erlitten hast. Nicht normal wäre es, wenn Du einfach darüber hinweggehen könntest und zur Tagesordnung übergehen würdest. Gib Dir selbst die Zeit, die Du brauchst.
Gut, dass Du einen Psychologen gefunden hast. Ich wünsche Dir viel Kraft und alles Gute.
LG
Betty

Benutzeravatar
Giiqii
Beiträge: 71
Registriert: 25.04.2012, 17:57
Wohnort: Roggenhagen (Mecklenburg-Vorpommern)

Re: Ich muss das einfach mal rauslassen bitte seid nich böse

Beitragvon Giiqii » 05.11.2013, 00:01

Vielen dank Betti :) ja ich erhoffe mir davon einfach den Schmerz etwas lindern zu können. Ja nur viele in meinem Umfeld verstehen nicht warum ich so sehr darunter leide..ich bekomme nur Worte wie : "Uns geht es auch nicht gut, nicht nur du vermisst sie" usw usf..sie tun so als wolle ich mich im Mittelpunkt stellen, was garnich der Fall ist.. ich hab mich nur immer weiter abgewandt.. ich hoffe nicht auf Mitleid oder sonstiges. Ich finde es nur unfair das sich mein "Stiefvater" (leiblicher auch verstorben) so tut als wäre es weniger schlimm seine Mutter zu verlieren als wie ein Partner... dabei hat er meine Mutter nur noch mehr krank gemacht als sie ohnehin schon war.. tut so als hätte er alles für sie gemacht und war aber hammer der arsch.. :(
Meine Mutter ist lediglich bei ihm geblieben weil sie Angst vor dem alleine sein hatte :(
Denn kommen Sprüche von ihm wie : " Du hast wenigstens noch deinen Partner, ich bin ganz alleine" da würde ich ihm immer am liebsten eine scheuern...
Und sagen : " du hast wenigstens noch eine Mutter, einen Vater und deine eigenen Kinder".
Ich fühle mich dann immer so hilflos und bin so sehr enttäuscht :'(

Lg steffi
Fürchte dich nicht vor dem langsamen Vorwärtsgehen,
fürchte dich nur vor dem Stehenbleiben

Benutzeravatar
claviceps
Beiträge: 203
Registriert: 08.01.2008, 16:45
Wohnort: Aargau

Re: Ich muss das einfach mal rauslassen bitte seid nich böse

Beitragvon claviceps » 05.11.2013, 11:24

liebe steffi

wie sollte dir jemand für diesen post böse sein?

fühl dich unbekannterweise gedrückt. es tut mir so leid, was dir da passiert ist.
dass dein umfeld so reagiert, finde ich nicht ok. du hast in kürzester zeit zwei schlimme verluste erlitten. das kann man nicht einfach so wegstecken, sondern muss es verarbeiten. wie das am besten geht, kannst du nur für dich selber herausfinden. ein psychologe/psychiater ist auf jeden fall eine gute anlaufstelle. die person ist neutral und du musst dir keine gedanken machen, wenn du auch zum xten mal über das selbe klagst.
dass sich die emo nach solchen erlebnissen zurückmeldet, ist auch nicht verwunderlich. sie ist ja unter anderem ausdruck für den seelenzustand. die situation mit deinem stiefvater und dem bereits verstorbenen vater könnte ja unter anderem auch einen einfluss auf die entstehung der emo haben. und die verlustängste lassen sich nach allem auch erklären. setz dich also nicht unter druck. deine reaktion ist vollkommen normal.

ich drücke dir die daumen, dass du bald wieder ein wenig licht am ende des tunnels siehst und wünsche dir ganz viel kraft.
alles gute
Sonja
"an den meisten tagen fühle ich mich einfach nur schlecht. - nur an wenigen tagen geht es mir richtig dreckig." - frei nach woody allen

lauri00
Beiträge: 11
Registriert: 11.09.2013, 14:39

Re: Ich muss das einfach mal rauslassen bitte seid nich böse

Beitragvon lauri00 » 19.11.2013, 20:26

Du musstest echt viel durchmachen, aber denk immer dran es kommen.auch wieder bessere Zeiten ! Fühl dich gedrückt und hab viel Mut und Kraft für deinen weiteren Weg du schaffst das !!!
Vielleicht gab es schönere Zeiten, aber diese ist unsere !

Jean-Paul Sartre

Benutzeravatar
Desperate
Beiträge: 13
Registriert: 15.07.2013, 11:08
Wohnort: RLP

Re: Ich muss das einfach mal rauslassen bitte seid nich böse

Beitragvon Desperate » 19.11.2013, 21:15

Es ist immer wieder krass zu hören, was einige so durchmachen müssen. Tut mir wirklich Leid für dich!
Ich habe die anderen Beiträge jetzt nur überflogen und kenne deine älteren Beiträge nicht, aber wieso beginnst du jetzt erst eine Therapie?

Glaub einfach daran, dass du es schaffen kannst aus diesem Horror rauszukommen.
Hast du irgendein Ziel, Wunsch oder Glauben welcher dich antreiben kann und dir Kraft gibt?
Ich beiße mich jeden Tag durch die Schule.. Ich würde so gern aufgeben und gar nicht hingehen, aber ich habe einen Traum, einen Beruf welcher nunmal einen guten Schulabschluss fordert.. Eine Zeit lang lief es sogar ganz gut, plötzlich ohne jeden Grund gehts mir wieder sehr schlecht. Mein Arzt hat mir gestern auch wieder Paroxetin verschrieben damit ich nicht zu sehr in dieses Loch reinfalle..
Aber wie gesagt, ich nehme mir die Kraft aus meinem Ziel und vielleicht findest du auch etwas!

Ich weiß nicht ob du christlich bist.. das hier ist aus der Bergpredigt, Matthäus Evangelium.
Seelig sind die, die da Leid tragen;
denn sie sollen getröstet werden.

Und genau das haben alle hier gemacht und ich hoffe das gibt dir auch etwas Kraft.

Lg Desperate

Benutzeravatar
blondie1982
Beiträge: 528
Registriert: 28.03.2009, 23:57
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Ich muss das einfach mal rauslassen bitte seid nich böse

Beitragvon blondie1982 » 21.11.2013, 21:36

Hey Steffi,

mir fehlen die Worte. Ich weiß selber wie schilmm es ist ein Elternteil zu verlieren, mein Papa ist vor einem Jahr an Krebs verstorben. Ich weiß das es dafür keine Worte gibt die Helfen und in deinem Fall hat dir das Schicksal wirklich übel mitgespielt. Und so schwer es auch ist und ich spreche da aus Erfahrung, die Zeit heilt keine Wunden, die Zeit schiebt dich einfach nur weiter, von Tag zu Tag, aber es geht irgendwann, nicht leicheter, aber anders, Es geht halt einfach weiter.

Ich wage auch mal die Vermutung, das es einfach ein Schicksalsgrund war, warum du vielleicht dein Kind verloren hast, auch wenn es, selbst für mich, unverständlich ist, kann es sein, das es nicht der richtige Zeitpunkt war. Man sagt ja immer, es hat alles einen Grund warum es so kommt wie es kommt. Vielleicht war dein Körper genau dafür einfach nicht bereit, weil er wusste das er jetzt voll und ganz die Aufmerksamkeit auf dich legt. Du erstmal mit der Emo und vorallem mit dem Tod zurecht kommen musst. Natürlich ist es sehr schmerzhaft ein Baby zu verlieren und das hat keiner verdient. Nicht alle Schmerzen sind heilbar, denn manche schleichen sich tiefer ins Herz hinein. Aber es kann und wird weiter gehen, irgendwie, das habe ich gelernt. Ich wünsche dir trotz allem ganz viel Kraft und das du einen Weg findest wieder in Balance zu kommen. Es ist schwer und dauert aber es ist möglich. Und du hast genaus so wie alle anderen ein Recht glücklich zu sein und auch diese Zeit wird für dich kommen, halte dich daran fest und gib nicht auf!!

Wenn Du denkst, Du bist verlassen
Und kein Weg führt aus der Nacht,
Fängst Du an, die Welt zu hassen,
Die nur andere glücklich macht.
Doch vergiss nicht, an dem Zweig dort,
Der im Schnee beinah' erfror,
Blüht im Frühjahr eine Rose
So schön wie nie zuvor.
Das Schicksal ereilt einen oft gerade auf den Wegen, die man eingeschlagen hat, um ihm zu entgehen.
Jean de la Fontaine

Benutzeravatar
Giiqii
Beiträge: 71
Registriert: 25.04.2012, 17:57
Wohnort: Roggenhagen (Mecklenburg-Vorpommern)

Re: Ich muss das einfach mal rauslassen bitte seid nich böse

Beitragvon Giiqii » 22.11.2013, 00:05

Danke für deine tröstenden Worte Blondie! Es macht mir Mut nicht aufzugeben! Ich dachte/denke immer das es nie besser wird und das ich damit nie leben kann. Doch dank deiner Worte habe ich wieder etwas Kraft gesammelt.
Es tut mir sehr leid das du deinen Papa verloren hast, diese Krankheit Krebs ist das aller schlimmste, ich habe vor einer Woche nun auch noch meine Tante verloren.. bei ihr war mein zweites Zuhause und ich bin so geschockt was diese Krankheit ihr angetan hat. Sie War nicht mal mehr ein Mensch :( morgen ist die Beerdigung und ich schaff es nicht dort hin zu gehen. Ich packe es nicht wieder einen geliebten Menschen gehen zu lassen FÜR IMMER! Ich versteh die Welt nicht mehr :'(
Ich schöpfe gerade neue Kraft und wieder ein Schicksalsschlag :'( ich würde mich am liebsten ins Bett legen und nur noch schlafen :(

Alles beschi**** ...
Sorry fürs rumgeheule.
Fürchte dich nicht vor dem langsamen Vorwärtsgehen,
fürchte dich nur vor dem Stehenbleiben

Benutzeravatar
Bellchen
Beiträge: 347
Registriert: 22.01.2009, 23:22

Re: Ich muss das einfach mal rauslassen bitte seid nich böse

Beitragvon Bellchen » 22.11.2013, 13:04

Mein herzliches Beileid! Das ist echt schrecklich.
Du brauchst dich ganz und gar nicht entschuldigen für das "rumgeheule".

Benutzeravatar
blondie1982
Beiträge: 528
Registriert: 28.03.2009, 23:57
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Ich muss das einfach mal rauslassen bitte seid nich böse

Beitragvon blondie1982 » 22.11.2013, 18:30

Hey steffi, tut mir sehr leid, ich hasse diese worte selber, aber ich möchte dir trotzdem meine anteilnahme aussprechen. Ich war eigentlich immer sehr froh wenn keiner diese blöden beileidsworte in meiner gegenwart persönlich ausgesprochen hat. Was soll man schon drauf antworten...

Bist du heute tatsächlich nicht dabei gewesen? Ich kann es irgendwo verstehen, aber würde mir vorwürfe machen sie nicht verabschiedet zu haben, aber es ist auch richtig auf sich zu hören. Wenn du der meinung bist das es nicht geht, dann ist es absolut ok.

Ich weiß, jemanden zu sehen der so verfällt ist frauen voll. Mein vater war nur noch ein schatten seiner selbst und das ganze innerhalb von sechs monaten. Es hat mir das herz gebrochen und ich bin bis heute manchmal noch abgestumpft und kälter geworden, dies hat auch mein freund bemerkt. Ich möchte so gar nicht sein, aber der schmerz, die trauer ist nun mal da und verändert einen. Es ist jetzt schon ein jahr her und mein herz wird immer noch schwer. Er ist jeden tag in gedanken bei mir, das geht schon oft morgens beim zähneputzen los, warum auch immer. mir fallen immer wieder dinge oder situationen ein, aber genau so schnell gehen sie wieder vorbei. ich möchte mal sagen, man funktioniert einfach.
ich war aber auch die letzten fünf monate krank zu hause. es wurde mir alles zuviel und genau wie du sagst, ich wollte nur noch die bettdecke über den kopf ziehen und mich verkriechen und genau das habe ich auch getan.
Ich habe für mich selber aber gemerkt das auf dauer auch das nicht gut ist und arbeite seit november wieder. Aber diese auszeit hat mir doch gut getan. wichtig ist einfach das man sich selber dinge eingesteht, zu steht und sich selber auch wieder anschubst und weiter geht. Ich sage immer, ich verkrieche mich gerne mal aber ich weiß das ich auch wieder selber aus diesem loch raus kommen muss, also stehe ich wieder auf und mache weiter und wenn mir danach ist mich zu verkriechen, dann nehme ich mir auch das recht raus.

Wie kommt denn dein freund mit allem zurecht, wenn ich fragen darf? er sieht ja sicherlich auch wie du leidest und das es dich sehr mitnimmt.

Und ich bin froh wenn meine worte und erfahrungen dir ein wenig kraft und mut geben, genau das habe ich gehofft, da ich weiß wie wichtig so etwas in solchen lebenslagen ist. Ich bin ehrlich zu dir und sage dir wie es ist, es ist schlimm und ich möchte behaupten es gibt nichts schlimmeres, aber tatsächlich geht es weiter und auch du kannst irgendwann wieder lachen und dein leben wird ok sein, es ist halt nur ein kleiner dunkler fleck da, der immer bleiben wird und manchmal schmerzt er sehr, aber man lernt mit umzugehen! Nur mut, es wird schon gehen!!
Das Schicksal ereilt einen oft gerade auf den Wegen, die man eingeschlagen hat, um ihm zu entgehen.
Jean de la Fontaine

Benutzeravatar
Giiqii
Beiträge: 71
Registriert: 25.04.2012, 17:57
Wohnort: Roggenhagen (Mecklenburg-Vorpommern)

Re: Ich muss das einfach mal rauslassen bitte seid nich böse

Beitragvon Giiqii » 23.11.2013, 19:58

Hallo Blondie, danke für deine Antwort.
Ja genau so ist es bei mir auch immer wieder kommen Gedanken hoch und sie gehen wieder. Es gibt soo viel was ich meiner Mama erzählen möchte, Gedanken, Gefühle, Erlebnisse... und ich kann es nicht :(

Ich war gestern nicht auf der Beerdigung... ich fühle mich deswegen auch schlecht aber ich denke ich wäre zusammen gebrochen. Und das wäre auch nicht toll..und es hätte mich alles zu sehr runter gezogen :/

Mein Freund kann mit meiner Trauer nicht gut umgehen weil ich ihm gegenüber so wie du es auch erfahren hast, sehr kalt bin..lasse keine Nähe mehr zu etc..es War bei uns vor kurzem, kurz vor einem Aus deswegen. Hab ja nur noch mich verkrochen, kaum gegessen und viel viiel geweint.
Dadurch habe ich mich wieder aufraffen können; wenn auch nicht ganz. Aber ich hoffe es gelingt mir mit meinem Willen und mit Hilfe von Therapie wieder aus diesem Loch zu kommen..es muss ja irgendwann weiter gehen. Und mein freund hat es einfach nicht verdient so kühl behandelt zu werden...

Hast du jemanden der dir zur Seite gestanden hat ?
Lg Steffi
Fürchte dich nicht vor dem langsamen Vorwärtsgehen,
fürchte dich nur vor dem Stehenbleiben


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast