''Das hat doch jeder''

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

Viktorijaapril
Beiträge: 1
Registriert: 29.10.2013, 16:14

''Das hat doch jeder''

Beitragvon Viktorijaapril » 29.10.2013, 16:30

Hallo,
Ich bin neu hier und wollte euch mal Fragen wie ihr mit blöden Kommentaren aus eurer Umgebung umgeht.
Da ich bald auf Klassenfahrt fahre, bekam ich einen Bogen in der Schule ausgeteilt, den Ich ausfüllen musste. Bei dem Punkt ''Krankheiten (Mental + Körperlich)'' bekam ich Herzrasen. Noch nie hab ich irgendjemanden (bis auf meine Eltern) über meine Emetophobie erzählt. Einen Tag nachdem ich den Zettel abgegeben hab, kam meine Lehrerin zu mir und fragte mich was Emetophobie ist. Als Ich erklärt hab dass Ich Angst vor dem Erbrechen (etc.) hab, brach sie in Lachen aus und meinte: ''Das hat doch jeder'' !!! :? und ging wieder. In diesem Moment war ich soo sauer :evil: !!! Könnt ihr mir irgendwelche Tipps geben wie ihr damit umgeht ?

expanse
Beiträge: 179
Registriert: 07.04.2010, 22:47
Wohnort: Unterfranken

Re: ''Das hat doch jeder''

Beitragvon expanse » 29.10.2013, 21:04

So was hatte ich auch schon mal bei einer Krankenschwester. Mein Kommentar darauf war, dass ich wüsste, das niemand gerne bricht, aber wenn man lieber sterben würde als sich zu übergeben, das ist der Unterschied. Natürlich bin ich nicht suizid gefährdet, zumndest nicht mehr, aber so wird denen das bewusst, zumindest der Krankenschwester.
Liebe Grüße aus dem schönen Unterfranken :)

entschuldigt eine Tippfehler :/ ich bin manchmal so schnell im schreiben, dass das leider oft passiert :/ ^^

mimi
Beiträge: 642
Registriert: 14.04.2013, 14:43

Re: ''Das hat doch jeder''

Beitragvon mimi » 29.10.2013, 21:36

Die Reaktion find ich ja ziemlich daneben.

Ich hätte es vielleicht mit einer anderen Phobie verglichen - Spinnen oder so. Jeder hasst Spinnen, manche Menschen bekommen aber Panik. Ich hab persönlich die Erfahrung gemacht, dass Außenstehende Phobien, die nix mit dem eigenen Körper zu tun haben, besser nachvollziehen können, als sowas wie die Emo.

Ich würde an deiner Stelle die Lehrerin auf jeden Fall noch mal darauf ansprechen und ihr die Situation erklären - vielleicht mal in einer Freistunde oder längeren Pause, damit sie sich die Zeit zum Reden nehmen kann.
Lady Angst bittet zum Tanz, ich nehm die Beine in die Hand - ich sing nie mehr die alten Lieder und ich brenne den Tanzsaal nieder!

Pustekuchen
Beiträge: 9
Registriert: 04.09.2013, 21:11

Re: ''Das hat doch jeder''

Beitragvon Pustekuchen » 01.12.2013, 18:24

Solche Reaktion sind total daneben, aber eben leider die Regel...
Ich denke zwar, dass die Leute das nicht machen, um einen zu verletzen o.ä., aber dieses Fehlen an Verständnis ist echt schlimm!
Obwohl ich schon in psychologischer Behandlung war und bin (2 Klinikaufenthalte & seit Mai 2013 intensiv-therapeutische Wohngruppe), geht sogar meine Familie noch ziemlich fies damit um.

Dieses Wochenende zum Beispiel, als ich sie besucht habe, habe ich ertmal meine Brüder begrüßt & umarmt (meine Mutter war einkaufen) - kein Problem - aber dann sah ich Vomes A auf dem Tisch liegen und sofort fingen meine Alarmglocken an zu schrillen.
Ich habe also sofort meine Mutter angerufen und gefragt, weshalb da Vomex auf dem Tisch liegt.
Ein wenig irritiert, aber seelenruhig erzählzte sie mir, dass mein kleiner Bruder vor 2-3 Tagen wohl eine Magen-Darm-Grippe hatte.
Ich flippte total aus, bekam eine Panikattacke, schrie, heulte & und desinfizierte natürlich direkt alles (Hände, Türklinken...).
Leider war die Angst so schlimm, dass ich anfing, mich selbst zu verletzen.
Es war schlimm...
Jedenfalls ging ich zu meinem Vater, der zum Glück nur ein paar Straßen weiter wohnt, und verbarikadierte mich in meinem ZImmer.
Normalerweise wäre ich da jetzt - außer für die Toilette - ein paar Tage nicht mehr rausgekommen.
Nur habe ich wegen meiner Essstörung einen Essplan (auf den meine Eltern penibelst aufpassen).
Ich ging also in die Küche, um mir Brote zu schmieren. Ich desinfizierte ALLES: Besteck, Geschir etc.
Meine Stiefmutter rastete darauhin vollkommen aus, dass es in unserem Haus nicht dreckig sei, und das man hier auch nichts Verdorbenes Essen findet und ob ich denn noch ganz bei Trost wäre, bla bla bla....
Alle Leute in meinem Umfeld verachten mich für diese Phobie, wenn sie mir überhaupt glauben, dass es eine sei und nicht nur eine Aufmerksamkeitsstörung!
Nach so einer Reaktion geht es mir immer noch schlechter, aber wem erzähle ich das?

Tut mir Leid, aber ich musste das mal loswerden, ich bin total deprimiert....

Jedenfalls kann ich dir sagen, dass Menshcen nur so reagieren, weil sie unsicher sind und nicht wissen, was sie machen sollen! Sprich nochmal mit deiner Lehrerin, oder mit deinen Eltern, damit sie das üernehmen können :)

Tut mir leid, dass ich hier so rumgejault habe, ich hoffe dir hilft es zu wissen, dass du nicht alleine bist!
DU kannst mir auch immer gerne Nachrichten schicken!

Lg, Pustekuchen :biggrin:
Auf jede noch so dunkle Nacht folgt ein neuer Tag!


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast