grosses Meeting

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

mimi
Beiträge: 642
Registriert: 14.04.2013, 14:43

grosses Meeting

Beitragvon mimi » 05.09.2013, 21:40

Hallo ihr Lieben!

Ich schreib ja eher selten und beiss mich durch alles irgendwie durch. Mir käm im Leben nicht in den Sinn, wegen irgendwelchen Zipperlein von der Arbeit zuhause zu bleiben. In der Hinsicht hab ich einen (auch leicht kranken) Ehrgeiz entwickelt.

Jetzt wird's aber im Oktober ein grosses Meeting geben - in Barcelona. Dem wäre ich als Azubi normalerweise "entkommen" - Azubis fahren bei sowas ja normal nicht mit. Meine Chefin möcht mich aber dabeihaben - da kann ich ja nicht nein sagen. Ist ja auch eine riesige Chance, weil ich da total viel lernen kann - und irgendwie zeigts ja auch, dass sie bisschen was von mir hält.

So weit, so gut. Morgen werden Flüge und Hotel gebucht, da gibts dann sicher keinen Rückzieher mehr. Dass ich furchtbare Panik hab, war irgendwie absehbar. Dass es schon 3 1/2 Wochen vorher so schlimm ist, hab ich nicht erwartet.

Gut, genug Jammerei, helfen kann mir ja doch keiner, ich muss ja eh fliegen. Jetzt frag ich mich, ob es sinnvoll wäre, vor dem Flug eine Reisetablette/Vomex zu nehmen. Weil fliegen noch nie so meins war, da gings mir schon das ein oder andere mal ziemlich dreckig (schon vor Emo-Zeiten). Wenn ich also keine nehm und mirs dann schlecht geht, dreh ich durch.
Wenn ich vorsorglich was nehm, verbuch ich das schon von vorn herein als riesigen Rückschritt und Misserfolg. Außerdem bin ich dann wahrscheinlich hundemüde das ganze Meeting lang...

Dann gibts ja noch die Möglichkeit, dass ohne Vomex alles gut geht. Das wär natürlich perfekt. Ist aber eben auch risikoreich. Zu warten, bis mir schlecht ist und dann was zu nehmen, ist auch doof - weil: "ach, so schlimm ist's nicht", das sag ich mir gern solang, bis mir so schlecht ist, dass ich nichtmal mehr was schlucken kann.

Schwierig also. Was würdet ihr machen?
Ich würd's ja ganz gern ohne versuchen.. Wenn nur die Angst nich wär.
Lady Angst bittet zum Tanz, ich nehm die Beine in die Hand - ich sing nie mehr die alten Lieder und ich brenne den Tanzsaal nieder!

Benutzeravatar
Kruemelchen135
Beiträge: 88
Registriert: 01.07.2006, 12:08
Wohnort: Neu-Ulm

Re: grosses Meeting

Beitragvon Kruemelchen135 » 05.09.2013, 23:17

Ich würde gar nichts nehmen. Warum sollte dir denn überhaupt übel werden? Der Flug dauert doch eh nur so ca. 1,5 Std.

expanse
Beiträge: 179
Registriert: 07.04.2010, 22:47
Wohnort: Unterfranken

Re: grosses Meeting

Beitragvon expanse » 06.09.2013, 07:06

Huhu,

nimm doch was pflanzliches, zB Ingwerbonbons, die helfen bei Reiseübelkeit.
Liebe Grüße aus dem schönen Unterfranken :)

entschuldigt eine Tippfehler :/ ich bin manchmal so schnell im schreiben, dass das leider oft passiert :/ ^^

mimi
Beiträge: 642
Registriert: 14.04.2013, 14:43

Re: grosses Meeting

Beitragvon mimi » 07.09.2013, 08:30

Auf was pflanzliches wirds wohl rauslaufen, eigentlich hab ich nämlich nicht so richtig viel Lust, mich wieder an Vomex zu gewöhnen...

Ganz ohne irgendwas wirds wahrscheinlich nicht funktioniern, weil ich Reiseübelkeitstechnisch ein echter Jammerlappen bin. Im Auto wirds mir ganz oft schlecht, wenn ich längere Strecken vor mir hab. Im Flieger auch - schon Italien war da immer eine echte Herausforderung.

Bin wirklich gespannt, wie das wird...
Lady Angst bittet zum Tanz, ich nehm die Beine in die Hand - ich sing nie mehr die alten Lieder und ich brenne den Tanzsaal nieder!

expanse
Beiträge: 179
Registriert: 07.04.2010, 22:47
Wohnort: Unterfranken

Re: grosses Meeting

Beitragvon expanse » 07.09.2013, 09:17

Wird dir denn schlecht, weil du wirklich Reisekrank bist oder wird dir schlecht weil du Angst hast?
Also ich hatte nämlich nie Probleme, als die Angst noch nicht so ausgeprägt war. Erst als ich wusste, dass es die Reiseübelkeit gbt und man erbrechen könnte bei langen Fahrten, oder wenn man zuviel davor isst oder Milch davor trinkt (wurde mir alles erzählt und ich glaubte es natürlich :roll: ), erst dann wurde mir auch immer schlecht. Bis ich eben merkte, dass es wirklich nur Kopfsache ist. Ab da bekam ich es auch im Griff, selbst ohne pflanzliches Zeugs.
Liebe Grüße aus dem schönen Unterfranken :)

entschuldigt eine Tippfehler :/ ich bin manchmal so schnell im schreiben, dass das leider oft passiert :/ ^^

Natalie
Beiträge: 72
Registriert: 09.12.2012, 22:37

Re: grosses Meeting

Beitragvon Natalie » 07.09.2013, 10:03

expanse hat geschrieben:Erst als ich wusste, dass es die Reiseübelkeit gbt und man erbrechen könnte bei langen Fahrten

Da sagst du was.
Als kleines Kind, bevor die Emo losging, hättest du mich in Weltraum schießen können und mir wäre nichtmal schwindlig geworden.
Mit dem Erwerb der Emo kamen dann Reiseübelkeit in fremden Autos (nur dort) und starker Schwindel bei eher harmlosen Kirmesattraktionen, sprich: keine Achterbahnen mehr, keine Karussels, nichts mehr ... übrigens bis heute.

mimi
Beiträge: 642
Registriert: 14.04.2013, 14:43

Re: grosses Meeting

Beitragvon mimi » 07.09.2013, 12:02

Leider wird mir tatsächlich schlecht, weil mir schlecht wird - war schon vor der Emo so :(

Als Kind noch viel schlimmer, hab meinem Vater regelmässig ins Auto gekotzt, wenn er mich geholt hat (1h Fahrt ca). Mit Fliegen hatte ich früher weniger ein Problem, das kam erst vor ein Paar Jahren - auch vor der Emo. Und auch nur unregelmässig. Es gab also tatsächlich auch Fahrten und Flüge, die ich ohne Reisetabletten überstanden habe, bei dem grösseren Teil allerdings gings mir weniger gut..

Ich wünschte, das käm nur von der Angst, dann wüsst ich wenigstens, dass ich nicht irgendwas nehmen brauch :)
Lady Angst bittet zum Tanz, ich nehm die Beine in die Hand - ich sing nie mehr die alten Lieder und ich brenne den Tanzsaal nieder!

Dianati
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 617
Registriert: 01.11.2008, 21:34

Re: grosses Meeting

Beitragvon Dianati » 07.09.2013, 13:49

Wenn da aber unabhängig von der Emo an Reiseübelkeit leidest und dann in Barcelona nicht die Zeit hast um dich erst einmal wieder davon zu erholen, dann frag ich mich, was so schlimm an vorallem pflanzlichen Wrikstoffen ist, die dir über die Reiseübelkeit hinweg helfen. Das hat ja schon was von Selbstkasteiung.
Mein Mann hat nicht mal ansatzweise Probleme damit sich übergeben zu müssen, nahm aber in gewissen Situationen auch schon mal ne Reiseübelkeitstablette wenn er die Situation eben wirklich mit klaren Verstand durchziehen musste.
seh ich gar nicht als Problem an, er hat dafür auch diese Ingwerextrakt tabletten im Medizinschränkchen.

Das was du da ansprichst ist glaub ich wirklich so eine vermischung deines ehrgeizes gegen die Emo anzukommen und dem Eingeständnis, dass du bei Reisen eben durchaus Probleme hast.
LG Dianati
Moderatorin

expanse
Beiträge: 179
Registriert: 07.04.2010, 22:47
Wohnort: Unterfranken

Re: grosses Meeting

Beitragvon expanse » 07.09.2013, 18:46

Ich glaube ebenfalls, dass man bei echter Reiseübelkeit auch Tabletten dagegen nehmen kann / pflanzlich oder chemisch. Dafür sind sie da. Eben nur nicht, wenn es aus reiner Angst passiert (wenn man eben nicht unter der richtigen Reiseübelkeit leidet).
Liebe Grüße aus dem schönen Unterfranken :)

entschuldigt eine Tippfehler :/ ich bin manchmal so schnell im schreiben, dass das leider oft passiert :/ ^^

schnueppchen
Beiträge: 441
Registriert: 24.11.2009, 17:47

Re: grosses Meeting

Beitragvon schnueppchen » 07.09.2013, 21:23

Hast du mal deine Ohren untersuchen lassen? Ich litt als Kind auch ständig unter Reiseübelkeit und hab mich regelmäßig übergeben. Meist hielten die Probleme dann noch zwei Wochen an :shock:

Dann wurde ich operiert, mir wurden Röhrchen in die Ohren gesetzt und meine Polypen wurden entfernt und seitdem hatte ich keine Probleme mehr, von der Emoangst mal abgesehen.

Übrigens, ich finde es gar nicht verwerflich, wenn du mal eine Tablette nimmst. Ich bin seit heute auf Kreuzfahrt im Atlantik und hab, weil ich nicht weiß, wie ich so lange Fahrten vertrage, mit meiner Hausärztin (weiß von der Emo) gesprochen. Sie hat mir was verschrieben und meinte, ich solle es nehmen, bevor ich mich die ganze Woche über quäle. Eigentlich wollte ich nicht, aus den gleichen Gründen wie du. Aber da ich im Moment eh Probleme mit dem Magen hab, hab ich das Zeug heute vorbeugend genommen (sind so Pflaster, die muss man vorbeugend nehmen). Ich steh da zu, auch wenn es vielleicht ein Rückschritt ist. Besser, als sich so zu quälen.

Meine Eltern sind beide nicht empfindlich und haben trotzdem Tabletten gegen Seekrankheit dabei.

mimi
Beiträge: 642
Registriert: 14.04.2013, 14:43

Re: grosses Meeting

Beitragvon mimi » 08.09.2013, 02:34

Das beruhigt mich ein bisschen, dass ihr das nicht sooooo verwerflich und schrecklich findet, wie ich grade :-)

Ich denk, ich bin da wirklich übervorsichtig geworden mit blöden Tabletten, weils so schwer war, mit der Dauer-Vomex-Schluckerei aufzuhören. Andererseits habt ihr ja Recht, ich nehm ja nicht primär wegen der Angst vorm Kotzen irgendwas, sondern, weil's mir vermutlich wirklich schlecht wird und es Unsinn wäre, aus Ehrgeiz mit Übelkeit in ein Meeting zu gehn, zu dem ich sowieso eigentlich nicht mitgedurft hätte, und da dann einen schlechten Eindruck zu machen, weil mir's schlecht geht...

Meine Ohren hab ich noch nicht untersuchen lassen, nee. Bin da irgendwie nie drauf gekommen - danke für den Tipp! Muss eh zum Ohrenarzt, Kontrolle wegen meiner Ohrnentzündung im Juni (!!!), wegen der ich immernoch ständig Schmerzen hab :(
Lady Angst bittet zum Tanz, ich nehm die Beine in die Hand - ich sing nie mehr die alten Lieder und ich brenne den Tanzsaal nieder!

Dianati
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 617
Registriert: 01.11.2008, 21:34

Re: grosses Meeting

Beitragvon Dianati » 08.09.2013, 08:53

So wichtig es auch ist, nicht wieder in eine Medikamentenabhängigkeit zu gelangen, so wichtig finde ich aber auch den normalen Umgang mit Medikamenten. Sprich zu akzeptieren, dass sie manchmal eben Nötig sind.
Verbnünftig eingenommen, ist gar kein Medikament teufelszeug, wenn man es eben braucht.
Und wenn du eben vom Flieger zum Meeting musst, dann finde ich den Grund wichtig, denn ich finde in der heutigen Zeit einen guten Eindruck machen zu können in einem Beruf, den man gern ausübt sehr wichtig.
Viel zu viele Menschen leiden in ihrem Beruf wegen dem einen oder dem anderen, da nutz doch deine chance
LG Dianati
Moderatorin


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast