Gute und schlechte Lebensmittel

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

oui

Gute und schlechte Lebensmittel

Beitragvon oui » 11.07.2013, 19:11

Hallo an alle,

also ich hab schon seit Jahren so meine Ernährungsmuster und "gute" und "schlechte" Lebensmittel, also Lebensmittel die ich immer essen kann und manche, die ich nur essen kann wenn es mir wirklich gut geht. Es ist zwar mit den Jahren besser geworden, weil ich mich manchmal auch einfach zu ner ausgewogenen Ernährung zwinge, aber ganz bekomme ich die Muster nicht raus, werde an manchen Tagen einfach wieder schwach und esse nur Laugenbrötchen, Bananen und Brei etc. Vielleicht kennt das ja der ein oder andere... und vielleicht hat jemand auch Tipps wie man da noch effektiver dagegen angehen kann? Denn es ist einfach definitiv noch zu oft Schonkost :oops:

Liebe Grüße, oui

mimi
Beiträge: 642
Registriert: 14.04.2013, 14:43

Re: Gute und schlechte Lebensmittel

Beitragvon mimi » 12.07.2013, 17:03

Hallo,

weiß genau, wovon du redest... Bei mir sind's besonders Eier.. Auch mit Öl beim Anbraten bin ich übertrieben sparsam, könnt ja sonst zu fettig werden...

Ab und zu häng ich auch an Brezel und Reis oder Suppe..
Einen wirklich guten Tipp hab ich leider nicht - außer "Tritt dir selbst in den Hintern und ess einfach!" ... Nur so kann dein Kopf die "Angst" vor normalem Essen verlieren... Und - als "Sicherheit": von normalem Essen wird keinem Menschen schlecht - außer er hat was mit dem Magen.. Und das haben wir ja nicht :-)
Lady Angst bittet zum Tanz, ich nehm die Beine in die Hand - ich sing nie mehr die alten Lieder und ich brenne den Tanzsaal nieder!

Glycerine
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 1105
Registriert: 09.03.2012, 09:44

Re: Gute und schlechte Lebensmittel

Beitragvon Glycerine » 12.07.2013, 19:53

Wenn ihr nicht gerade 10 rohe Eier esst und 5l Öl trinkt, werdet ihr nicht erbrechen einfach so. Erbrechen könnt ihr ebenfalls von Laugenstangen und anderer Schonkost. Ein Virus kann einen immer heimsuchen. Macht euch das bewusst! Es gibt keine guten und schlechten Lebensmittel. Esst worauf ihr Appetit habt, das ist der erste Schritt in die richtige Richtung.
„Im Leben geht es nicht darum,zu warten bis das Gewitter vorbeizieht, es geht darum, zu lernen, im Regen zu tanzen. “

Benutzeravatar
Sase
Administrator
Administrator
Beiträge: 6347
Registriert: 22.05.2003, 02:19
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: Gute und schlechte Lebensmittel

Beitragvon Sase » 15.07.2013, 09:12

Dass das totaler Schwachsinn ist, weißt du ja selbst - hast du ja auch geschrieben. Von daher hilft echt nur, sich in den Hintern zu treten. Vor dem nächsten Griff zum Laugenbrötchen geh in dich und überleg und horch mal in dich rein, ob es nicht doch auch was anderes gäbe, was du dir vorstellen könntest zu essen....
Niemand wird kommen, um dir zu helfen - Du musst es selbst tun!

Benutzeravatar
Bellchen
Beiträge: 347
Registriert: 22.01.2009, 23:22

Re: Gute und schlechte Lebensmittel

Beitragvon Bellchen » 15.07.2013, 09:40

Ich kenne das auch. Wenn es mir nicht so gut geht, kriege ich allerhöchstens Knäckebrot, Traubenzucker, Äpfel, Brötchen und Leibnitzkekse runter. Also alles mit nicht so viel Geruch und Geschmack. Wenn ich total angespannt bin und mir schon übel ist, würgt es mich, wenn ich Essen rieche und in den Mund krieg ich es schon gar nicht dann. Mir bringt es auch nichts, wenn ich mich dann zwinge was anderes zu essen, dann wird es nur schlimmer. Ich esse dann halt mal Knäckebrot und so und wenn es mir wieder etwas besser geht komme ich dann an Nudeln ran mit eventuell etwas Soße und wenn es mir dann halbwegs normal geht, esse ich auch wieder normales.


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast