Habt ihr auch Angst schlafen zu gehen ?

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

Glycerine
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 1105
Registriert: 09.03.2012, 09:44

Re: Habt ihr auch Angst schlafen zu gehen ?

Beitragvon Glycerine » 13.01.2013, 00:07

Dass MDG nachts häufig einsetzt hat einen ganz einfachen Grund: Der Magen-Darm-Trakt muss sich weniger damit beschäftigen Essen zu verdauen und hat mehr Zeit potentielle Viren anzureichern. Letztendlich liegt es aber auch immer mit daran, wann und wo man sich angesteckt hat.
„Im Leben geht es nicht darum,zu warten bis das Gewitter vorbeizieht, es geht darum, zu lernen, im Regen zu tanzen. “

aniiram
Beiträge: 1511
Registriert: 13.12.2011, 14:56

Re: Habt ihr auch Angst schlafen zu gehen ?

Beitragvon aniiram » 13.01.2013, 14:02

Oh ja, diese Angst kenn ich nur allzu gut. Hatte sie erst diese Woche wieder. Und meist kommt sie verstärkt, wenn ich mal wieder Panikattacken hatte. Und die habe ich auch meist oder in letzter Zeit eigentlich immer nur Nachts. Und das genau von der Leichtschlafphase, die gerade in die Tiefschlafphase kommt. Genau dann kommt bei mir manchmal eine Panikattacke.

Hab das gegoogelt (schon Anfang der Woche) und bin auf das gestoßen:
"Angststörung bzw. Panik-Störung: 44-71% der Patienten mit einer Panikstörung haben nächtliche Panikattacken. Bei ca. 20% treten Panikattacken nur nachts auf. Bevorzugt werden diese Panikattacken beim Übergang vom Leichtschlaf in den Tiefschlaf ausgelöst. Da dieser Übergang mit zunehmenden Schlafdruck sehr abrupt erfolgt, sollte bei nächtlichen Panikattacken eine Schlafrestriktion vermieden werden. Ursache bzw. Auslöser der nächtlichen Attacken sind die normalen körperlichen Veränderungen, die dieser Übergang mit sich bringt. Gerade auch beim Einschlafen selber findet eine drastische Umstellung der teilweise willkürlich gesteuerten Atmung auf eine rein durch Stoffwechselparameter gesteuerten Atmung statt. Diese Umstellung kann durchaus mit kurzen Atemabflachungen bzw. auch kurzen Pausieren der Atmung einhergehen, was dann möglicherweise der Auslöser für die erlebte Panik wird."
Quelle: http://www.schlafgestoert.de/comment/site-12/open-132/site-1.html

Das half mir zu verstehen, warum genau dann die Panikattacke kam. Außerdem arbeite ich gerade so auch an vielen "Baustellen" und bin derzeit überhaupt etwas unruhiger als sonst, aber auch nachvollziehbar, wenn man sich gerade mit so viel auseinandersetzt.

Hab die ersten zwei Nächte auf der Couch geschlafen. Und dann hab ich versucht, mich müde zu machen (durch meine Lieblingsserie) und mich erst ganz müde ins Bett zu legen. Und ich dachte mir, wenn da jetzt eine Panikattacke kommt, dann hab ich eh schon meine gewissen Dinge, die mir dabei helfen. Und hab mir vorher so eine Art Checkliste aufgestellt mit Dingen, die mich dann dabei beruhigen. Weil ich ja mittlerweile schon weiß, welche Dinge mich derzeit beschäftigen (also das dahinterliegende, was meine derzeitige vermehrte unterschwellige Angst auslöst, weiß ich schon). Und weil mich das beruhigt hat, dass ich ein paar Dinge hab, die mich ablenken und beruhigen können, konnte ich auch gut schlafen. Und hab die letzten Nächte dann wieder gut im Bett schlafen können und die Angst nimmt ein wenig ab.

Ich hab einfach durch die Panikattacke und Angst etwas "Böses" mit dem Schlafzimmer assoziiert, mich also konditioniert. Und deswegen hab ich dann auch vorm Schlafengehen versucht, etwas Gutes mit dem Zimmer zu assoziieren (hab halt vorher mit meinem Partner gekuschelt). Das half vielleicht auch ein wenig?

Und ich wusste: was soll mir schlimmstenfalls passieren? Wenn ich ne Panikattacke hab, dann geht die wieder weg. Wenn ich nicht schlafen kann oder nur wenig, dann bringt mich das auch nicht gleich um. Also einfach auch hier den Gedankenstrudel weiterführen und Auswege suchen. Denn die Gedanken sind meist so katastrophal, dass man denkt, es sei ein Weltuntergang... ;)
"Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten." - Albert Einstein.

Ohlone
Moderator
Moderator
Beiträge: 591
Registriert: 14.01.2012, 14:13

Re: Habt ihr auch Angst schlafen zu gehen ?

Beitragvon Ohlone » 13.01.2013, 15:06

Ich kenne das von mir als kleines Kind - da hatte ich auch immer Angst, kotzen zu müssen, wenn ich ins Bett gehe - heute weiß ich, es war die Angst vor dem Alleinsein. Die Angst aufzuwachen und keiner ist mehr da. Ich habe mich z.B. immer vergewissert, dass meine Eltern noch da sind, indem ich aufgestanden und mit irgendwelchen blöden Fragen zu ihnen gegangen bin.

Ich finde in diesem Thread wird die kindliche Angst vor der eigenen Hilflosigkeit deutlich und Schlafen bedeutet ja auch loslassen, sich anzuvertrauen. Zwar habe ich in Bezug auf das Schlafen diese Probleme nicht, ich kenne sie aber in anderen Bereichen - und es macht mich auf eine Weise tieftraurig zu wissen, dass da eine große Lücke klafft.

Vlt hilft es ja, das ganze weniger medizinisch/psychologisch zu sehen, sondern sich einfach auf die Gefühle einzulassen. Bei mir gibt es dann den Moment wo ich beginne, meine kindliche Angst mitzufühlen und dann wird mir manchmal schlagartig klar, wovor ich als Kind eigentlich Angst hatte, nämlich nicht geliebt und angenommen zu werden und mir meiner Selbst nicht sicher sein zu können. Wenn ich die Traurigkeit darüber spüre relativiert sich die Angst sofort.

aniiram
Beiträge: 1511
Registriert: 13.12.2011, 14:56

Re: Habt ihr auch Angst schlafen zu gehen ?

Beitragvon aniiram » 13.01.2013, 15:46

Ohlone hat geschrieben:Vlt hilft es ja, das ganze weniger medizinisch/psychologisch zu sehen, sondern sich einfach auf die Gefühle einzulassen. Bei mir gibt es dann den Moment wo ich beginne, meine kindliche Angst mitzufühlen und dann wird mir manchmal schlagartig klar, wovor ich als Kind eigentlich Angst hatte, nämlich nicht geliebt und angenommen zu werden und mir meiner Selbst nicht sicher sein zu können. Wenn ich die Traurigkeit darüber spüre relativiert sich die Angst sofort.

ja bei mir ist es vor allem die Angst vorm Loslassen. Ich kann dabei nichts kontrollieren im Schlaf. Und irgendwelche Träume könnten auftauchen, die mir dann wieder zusetzen.
Verlassensängste und Alleinseinängste hab ich auch. Hab diese aber noch nie mit der Angst vorm Schlafengehen in Zusammenhang gebracht. Werd ich dann mal probieren, wenn das wieder vermehrt da ist ;)
"Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten." - Albert Einstein.

Helena88
Beiträge: 151
Registriert: 16.09.2010, 16:16

Re: Habt ihr auch Angst schlafen zu gehen ?

Beitragvon Helena88 » 15.01.2013, 22:56

Hm...vor dem Alleinsein nachts hab ich ja auch Angst, ich bin mir unsicher wie ich jetzt am besten das eine mit dem anderen verbinden kann, damit mir klar wird, warum ich angst vor der nacht habe, bzw. angst habe nachts aufzuwachen, weil mir übel ist oder ich erbrechen muss.

Ich habe teilweise Phasen, jetzt zum Glück schon ne Weile nicht mehr, da wache ich einfach nachts auf und mir ist richtig schlecht, dann muss ich mich aufrichten, dass geht manchmal ne Stunde und dann schlafe ich wieder ein. Es gab Phasen, da hatte ich das monatelang jede Nacht. Und ich bin auch total empfindlich, wenn ich im Tiefschlaf geweckt werde, sackt auch immer total mein Kreislauf ab und mir is übel. Hab wohl teilweise kein gutes Verhältnis zum Schlaf, aber ja irgendwie nur, weil ich Angst habe aufzuwachen und mir gehts schlecht...

Romi88
Beiträge: 22
Registriert: 26.03.2012, 18:20
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Habt ihr auch Angst schlafen zu gehen ?

Beitragvon Romi88 » 16.01.2013, 21:17

Ja das hatte ich vorletze Nacht auch nach ein paar Monaten mal wieder. Bin aufgewacht und mir war total schlecht, musste das Fenster aufmachen, weil mir so heiß war. Nach ca. 20 min hatte ich mich wieder beruhigt und bin eingeschlafen - das Fenster musste die ganze Nacht aufbleiben.
Morgens war dann wieder alles ok. Das hat mich wieder etwas zurückgeworfen :(

Benutzeravatar
annukka
Beiträge: 107
Registriert: 05.01.2007, 06:02
Wohnort: Köln

Re: Habt ihr auch Angst schlafen zu gehen ?

Beitragvon annukka » 24.01.2013, 14:26

Ich bin auch häufig nachts panisch. Im Winter ist es schlimmer, weil Dunkelheit für mich scheinbar ein Faktor ist.

Ich sehe das mittlerweile so:
Nachts ist nicht viel los, man ist auf sich selbst zurückgeworfen, fühlt alles intensiver, ob nun Sorgen, körperliche Befindlichkeiten, Emotionen... es gibt einen Grund, warum die Leute nachts ausgelassen feiern, warum dem Klischee entsprechend die Zeit für romantische Stunden abends und nicht morgens ist, warum man über Entscheidungen noch mal schlafen sollte... Und jeder von uns hat wahrscheinlich schon mal mit Leuten bis in die Nacht intensiv geredet und große Erkenntnisse gewonnen, die am nächsten Morgen zweifelhaft und überzogen erschienen.

Ein anderer Grund für meine Ängste in der Nacht könnte sein, dass der Großteil meiner Kotzerlebnisse, abgesehen von Reisekrankheit, abends oder nachts stattfanden. Aus irgendeinem Grund bilde ich mir ein, dass Übelkeit und Erbrechen am hellichten Tag für mich leichter zu ertragen sein würden.

Eva-Louisa
Beiträge: 64
Registriert: 23.01.2013, 07:36

Re: Habt ihr auch Angst schlafen zu gehen ?

Beitragvon Eva-Louisa » 28.01.2013, 11:54

Hallo

Auch ich kenne die Angst vor dem Schlafen. Allerdings nicht aus deinem genannten Grund, aber Schlafen ist zeitweise auch Horror für mich oder halt ins Bett zu gehen.
Bei mir muss auch immer etwas Licht anbleiben. Manchmal wenns zu schlimm ist, muss in der Nacht die Deckenlampe an bleiben, weswegen ich dann freiwillig auf der Couch schlafe, damit mein Freund in Ruhe schlafen kann.
Ich baue, wenn ich mal wieder die Angst merke, meinen eigenen Haushalt am Bett (oder auch im Wohnzimmer) auf.
Laptop, Essen, Getränk, Medikament gegen Übelkeit (brauchte ich in der Situation zwar noch nie, aber gibt mir Sicherheit), Fernbedienung, Zettel, Stift, Handy. Und dann ist da der Fernseher, den mein Freund momentan ins Schlafzimmer wegen mir umquartiert hat, damit ich dort gucken kann.
Mittlerweile ist es so, dass mein Freund und ich darüber schon schmunzeln können. Ja, auch ich muss schmunzeln über meine Aktion immer. Das kann ich aber wirklich erst, seit ich ihn kenne und wir zusammen wohnen.
Ich weiß dann: Egal was kommt, ich bin gewappnet.
Und dann lenke ich mich ab. Ich schau mir was nettes an, surfe im Internet, ja, bekomme dann sogar Hunger zwischendurch und esse etwas. Manchmal zeichne ich auch.
Ich nehme es in der Zeit einfach hin sozusagen. Und ich mache mir bewusst, dass Tag und Nacht nichts mit meinem körperlichen Befinden zu tun haben. Es gibt Menschen, die arbeiten nachts und schlafen tagsüber. Für die ist der Rhythmus umgekehrt. Die Nacht ist nur da, weil unsere Erde sich dreht und wir uns gerade auf der Seite befinden, auf der die Sonne nicht scheint. Allerdings ist auf der anderen Seite der Welt für die Menschen gerade Mittag.
Jetzt im Winter schaue ich auch gerne raus, weil Schnee liegt und das schön aussieht, wenns dunkel ist. Und wenn dann der Morgen fast da ist, überlege ich, wie heute wohl der Sonnenaufgang ausschaut.
Also ich versuche die Normalität der Nacht anzunehmen und versuche die schönen Seiten zu erkennen und mich bei negativen Gedanken abzulenken.
In den Phasen hab ich nachts immer Ideen und hab zu meiner Bewerbungszeit die besten Bewerbungen nachts geschrieben. :D

Freundliche Grüße

Eule

Re: Habt ihr auch Angst schlafen zu gehen ?

Beitragvon Eule » 03.02.2013, 13:19

Ich kenne das Problem auch allzu gut. Meine Therapeutin sagt, das liegt daran, dass ich dann nicht abgelenkt bin und die Gedanken nur um die Übelkeit kreisen. Ist ja irgendwie auch logisch. Ich mache mir dann meistens Gedanken, ob ich mich irgendwo angesteckt haben könnte bzw. was falsches gegessen hab...Was mir echt hilft ist eine Wärmflasche, das hilft dem Magen und beruhigt und dann an irgendwas schönes denken oder irgendwas aufzählen (deutsche Bundesländer, DSDS Gewinner, Namen von Schauspielern etc.) :wink:

Gast

Re: Habt ihr auch Angst schlafen zu gehen ?

Beitragvon Gast » 03.02.2013, 13:57

das hilft dem Magen

Ihr müsst unbedingt von dem Gedanken runterkommen, dass eure Übelkeit eine körperliche Ursache hat.Wenn du dir eine Wärmflasche machst weil du sagst, ich brauche jetzt diese wohlige Wärme, ist das absolut ok.Aber sehe (in diesem Falle) nicht eine Wärmflasche als "Medikament" an, dem Magen zu helfen. Dein Magen ist ok, er ist gesund. Manche werden jetzt hier den Kopf schütteln und fragen, was will die denn jetzt, da ist doch nix schlimmes bei. Nein, ist es auch nicht, ich liebe Wärmflaschen auch. Aber wenn dann im Hinterkopf wieder rumschwirrt, wie kann ich denn jetzt wieder meinem Verdauungstrakt helfen,ist man einfach auf dem falschen Weg den Knoten im Gehirn zu lösen. Der Magen braucht keine Hilfe, sondern die Psyche. Das ist genauso wie oft hier die Analyse von Lebensmitteln. "Mir ist schlecht". "oh was hast du denn gegessen?"" ein Rösti und eine Bratwurst" "OMG, dann ist es ja klar dass dir schlecht ist, VIEL zu fettig, das schafft der Magen nicht" :roll: :roll: . Da werden in die psychische Übelkeit physische Komponenten reingespielt und schwupps ist man voll auf dem Holzweg.

Benutzeravatar
Sase
Administrator
Administrator
Beiträge: 6347
Registriert: 22.05.2003, 02:19
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

AW: Habt ihr auch Angst schlafen zu gehen ?

Beitragvon Sase » 03.02.2013, 14:49

:Top: @geli
Niemand wird kommen, um dir zu helfen - Du musst es selbst tun!

Candy

Re: Habt ihr auch Angst schlafen zu gehen ?

Beitragvon Candy » 05.02.2013, 20:53

ja das habe ich auch grad weil da ja auch meistens die mdg beginn.
wann habt ihr das letzte mal erbrochen?

redpepper

Re: Habt ihr auch Angst schlafen zu gehen ?

Beitragvon redpepper » 05.02.2013, 23:37

ich habe mir alle beiträge durchgelesen und musste die hganze zeit nicken. ich leide (gott sei dank nicht immer) auch unter der angst, schlafen zu gehen. wenn ich das gefühl habe "krank" zu werden, sitze ich die nacht lang vorm fernseher und schaue, ob es besser wird. meistens wird es das auch, spätestens wenn ich einnicke. allerdings passiert es auch alle paar monate mal, dass ich nachts auffwache und mir wirklich extrem übel ist. dann setze ich mich meistens vor den fernseher und nach einer stunde ablenkung geht es wieder. manchmal aber hält dieser zustand die ganze nacht an, verbunden mit schweißausbrüchen und panikattacken. ich habe bemerkt, dass dies seitdem ich ausgezogen bin und alleine wohne, schlimmer geworden ist. einerseits bin ich entspannter weil ich auf niemanden rücksicht nehmen muss (früher waren es die eltern) allerdings wird die panik oft stärker, wenn sie denn da ist, denn die tatsache, alleine zu sein, macht es total schwer.
meine strategie ist tatsächlich die ablenkung. denn nichts anderes tun wir ja tagsüber. und ja, licht hilft auch. wäre interessant zu wissen, warum? licht aus: panik, herzrasen, übelkeit. licht an: alles gleich besser. trotzdem habe auch ich den glauben, dass mdg ja IMMER nachts kommt, was absolut nicht stimmt. es ist einfach die angst, aufzuwachen und zu k....

Keks2411
Beiträge: 135
Registriert: 13.12.2012, 10:44

Re: Habt ihr auch Angst schlafen zu gehen ?

Beitragvon Keks2411 » 06.02.2013, 09:17

Mal für alle noro kommt nicht zwingend nachts , es kommt nachts wenn überhaupt weil der Körper sich vielleicht entspannt, mein noro 2011 kam aber mitten am Tag mir ging es Super und auf einmal dachte ich oh mein Magen ich nehm mal ne talcid wollte vom Garten in die Küche soweit kam ich aber gar nicht und hab in die Kübel gekübelt.

Es ist also egal . Allerdings ist mir seid gestern Dauer schlecht und ich hab Halsweh , ich weis nicht ob noro, meine Mum hat es , Oder erkältung oder Periode die ansteht .

Letztes Jahr hatte mein Sohn noro an Fasching weiß das noch genau weil unser Abfluss verstopft war und er nur in den Eimer machen konnte , da hab ich alles aufgewischt und mich nicht angesteckt.

Jedenfalls hatte ich gestern Abend auch Angst schlafen zu gehen weil mir so schlecht war. Bin dann aber doch ins Bett weil wenn man brechen muss ist es echt Latte ob auf der Couch oder im Bett oder im Garten .

Das sind so meine Erfahrungen.

Sorry für Fehler schreibe mit Handy

Mutti82
Beiträge: 123
Registriert: 15.01.2013, 18:18

Re: Habt ihr auch Angst schlafen zu gehen ?

Beitragvon Mutti82 » 06.02.2013, 23:19

Hallo

Manchmal hab ich auch angst schlafen zu gehen.
Zur Zeit wieder mehr, der Virus geht ja rum :roll:
und dann hat mein Sohn heute auch noch fast nichts gegessen...
da bekomme ich dann auch immer Angst, dass er wegen BAuchweh nichts isst!?
Kennt das hier auch jemand????

Wenn alles gut ist, dass kann ich aber eigentlich ganz gut schlafen.

VG :tongue:
Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben, zu leben.
"Mark Twain"


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast