Mein Alltag. Mit Angst!

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

Ängstliche_Vivi
Beiträge: 81
Registriert: 24.09.2012, 18:56
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Mein Alltag. Mit Angst!

Beitragvon Ängstliche_Vivi » 24.09.2012, 19:27

Hallo zusammen!

Ich hoffe doch ihr habt meinen "vorstell" Beitrag gelesen :wink: Wenn nicht dann bitte nachholen!!!

Hier möchte ich meine Erlebnisse reinschreiben, gute wie auch schlechte und ich freue mich sehr über Antworten und Tipps!! Ich erhoffe sie mir sogar!!!

Noch ein bisschen zu mir:
Ich war schon lange nicht mehr richtig in der schule, also jetzt im neuen Schuljahr schon aber vohrher seit der 7. Klasse nicht mehr!
Immer nur 2 oder höchstens 4 stunden.
Ich wiederhole nun zum 2. mal. Bin jetzt (wieder) in der 9. Klasse.
Ich habe zuviel Schulstoff verpasst, ich komme so gut wie garnicht mit und dazu muss ich jeden Tag mit meiner Angst kämpfen.
Im momen geht es so vielen in der Schule schlecht und ich bekomme jedesmal Panikattacken....
Aber die Mitschüler kennen mich zu kurz um das zu verstehen, nur die eine die versteht mich!
Ich habe also immer Desinfektionsmitttel bei mir!

Bei mir ist es so das ich bei jeder Mahlzeit frage ob das Essen denn auch gut ist und ob mir auch nicht schlecht werden kann.
Meine Eltern nervt das teilweise sogar weil sie denke ich, denken das ich ihnen nicht vertraue...


Ich will die Angst endlich los werden!!
lg Vivi

" What doesn't kill you makes you stronger..."

expanse
Beiträge: 179
Registriert: 07.04.2010, 22:47
Wohnort: Unterfranken

Re: Mein Alltag. Mit Angst!

Beitragvon expanse » 24.09.2012, 20:32

Hey und herzlich willkommen,

was ich jetzt schreibe, soll dich nicht angreifen, niemand kennt deine persönliche geschichte so gut wie du selbst, aber manchmal braucht man einen tritt in den allerwertesten ;) Manchmal helfen die besten therapien nciht, wenn man sich nicht selbst de angst stellen will. Ja manchmal ist es besser mit der angst zu leben, denn wenn man sich ständig die hände desinfiziert oder sich das essen anguckt ja schon fast röngt, st die wahrscheinlichkeit geringer zu erbrechen. Es ist eine Art Schutz für dich.

Damit du Fortschritte machst, musst du dich der Angst stellen, wenn auch in kleinen Schritten (zB das desinfektionsspray wegtun) (dadurch, dass du das spray benutzt, wirst du nur anfälliger, weil du keine abwehrstoffe hast und die meisten sprays helfen so oder so nicht gegen Magen darm. Oder Schule, dein Leben wird von deinem Job abhängig sein und sei ehrlich, wie "oft" hast du dich shcon in der schule angesteckt? Hast du angst dich dort übergeben zu müssen? Nimm dir ingwer bonbons mit (gibts in der Apotheke, die helfen gegen Übelkeit, die du bekommst vor angst.

Iss dein Essen (ich habe übrigens grade selbst damit zu kämpfen, weil ich jetzt selbst koche und alleine wohne), aber dann erst recht: Habe heute schrumpelige Kartoffeln gekocht und gegessen. Obwohl ein Kumpel gesagt hat: iss die nicht mehr. Aber ich habs getan und were merken, dass nichts passiert und grade das macht uns stärker ;)

Liebe grüße und viel erfolg :)
Liebe Grüße aus dem schönen Unterfranken :)

entschuldigt eine Tippfehler :/ ich bin manchmal so schnell im schreiben, dass das leider oft passiert :/ ^^

Ängstliche_Vivi
Beiträge: 81
Registriert: 24.09.2012, 18:56
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mein Alltag. Mit Angst!

Beitragvon Ängstliche_Vivi » 24.09.2012, 21:59

Kein Problem, das greift mich nicht an!!

Ich hab schon oft versuch mich der Angst zu stellen doch meistens ohne erfolg....
lg Vivi

" What doesn't kill you makes you stronger..."

Glycerine
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 1105
Registriert: 09.03.2012, 09:44

Re: Mein Alltag. Mit Angst!

Beitragvon Glycerine » 24.09.2012, 23:06

Inwiefern ohne Erfolg und wie sah die Konfrontation aus?


Und herzlich willkommen natürlich!;)
„Im Leben geht es nicht darum,zu warten bis das Gewitter vorbeizieht, es geht darum, zu lernen, im Regen zu tanzen. “

Ängstliche_Vivi
Beiträge: 81
Registriert: 24.09.2012, 18:56
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mein Alltag. Mit Angst!

Beitragvon Ängstliche_Vivi » 25.09.2012, 08:24

Naja bei mir ist es ja halt immer so das ich bei jeder Mahlzeit frage ob das Essen auch gut ist, und dann habe ich halt schon öfters versucht einfach mal nicht zu fragen, aber jedesmal musste ich einfach trotzdem fragen.
Oder ich habe auch schon oft versucht mir nicht jedesmal wenn ich Angst habe die Hände zu desinfizieren, auch ohne Erfolg.....
lg Vivi

" What doesn't kill you makes you stronger..."

Benutzeravatar
Parasomnia
Beiträge: 1687
Registriert: 25.11.2010, 11:52
Wohnort: Baker Street 221b
Kontaktdaten:

Re: Mein Alltag. Mit Angst!

Beitragvon Parasomnia » 25.09.2012, 08:32

Wie lange hast du denn diese Konfrontationsversuche unternommen? Nützt natürlich nichts, wenn man zweimal versucht, sich die Hände nicht zu desinfizieren und sie dann doch desinfiziert. Das muss man öfter üben. Und die Angst aushalten (!), das ist der Clou.

Was vermeidest du denn wegen der Angst alles?
Es kommt dazu - trotz alledem -, dass sich die Furcht in Widerstand verwandeln wird - trotz alledem.
(Hannes Wader)

Let me forget about today until tomorrow.
(Bob Dylan)

Gina
Beiträge: 112
Registriert: 26.01.2012, 11:29

Re: Mein Alltag. Mit Angst!

Beitragvon Gina » 25.09.2012, 10:01

Hallo,

versuch Dich selbst zu motivieren!!!! :D

Erstelle Dir einen Stufenplan. Was willst Du in der 1. Woche schaffen, in der 2. Woche u. s. w.

Schreib Dir Deine Wochenziele auf rote Blätter und hänge diese überall im Haus auf. Z. Bsp. große und kleine Zette mit dem Text "Kein Desinfektionsmittel" . Die kleinen Zettel passen auch ins Federmäppchen zur Erinnerung.
In der zweiten Woche könntest Du Dir vornehmen die Frage nach dem Essen zu lassen u. s. w.

Such Dir eine Beschäftigung die Dir Spaß macht und Dich ablenkt - kein Fernseher, PC oder ähnliches...
Bespreche das alles mit Deinen Eltern damit Du Unterstützung bekommst.
Nur wenn Du aktiv anfängst an Dir zu arbeiten, kommst Du aus dem Loch wieder raus.

Ich kann Deine Ängst nachvollziehen, ich steckte viele Jahre in dem gleichen Teufelskreis - und ja es ist schrecklich. Und obwohl es mir so gut jetzt geht, ertappe ich mich in verschiedenen Situationen Rückschritte zu machen und versuche dann gleich zu reagieren.

Ich wünsche Dir alles Gute!

Ängstliche_Vivi
Beiträge: 81
Registriert: 24.09.2012, 18:56
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mein Alltag. Mit Angst!

Beitragvon Ängstliche_Vivi » 25.09.2012, 12:15

Danke für die muntermachenden worte!!

Heute hätten wir einen Schulausflug gehabt.
Ich hatte mich auch auf den Weg gemacht, wollte mich nähmlich mit einer Freundin etwas früher treffen und bei McDonalds frühstücken.
Es kam wie es kommen musste: Ich habe gerade auf sie gewartet und dann musste ich aufs Klo. Mein erster gedanke: Was wenn ich Durchfall habe?
Nunja es war eigentlich kein Durchfall aber genaueres erzähle ich jetzt nicht :wink: nunja ich saß dann schließlich 45 minuten aufm Klo....
Ich schrieb meiner Freundin das sie den Lehren doch bitte sagen soll das ich nicht komme.
Tja schließlich bin ich dann Nachhause gefahren........
Ich hatte mich so gefreut doch meine Angst musste mir dann wieder einen Strich durch die Rechnung machen :evil: !!!
lg Vivi

" What doesn't kill you makes you stronger..."

expanse
Beiträge: 179
Registriert: 07.04.2010, 22:47
Wohnort: Unterfranken

Re: Mein Alltag. Mit Angst!

Beitragvon expanse » 25.09.2012, 19:40

ich bekomme durchfall oder bauchweh, wenn ich aufgeregt bin oder nervös bin.
Einmal war eine Schulparty mit Übernachtung und ich war sooo aufgeregt, dass mir sooo übel war. Aber ich wwusste genau, warum mir shclecht ist und das es mir besser gehen würde, wenn ich erstmal da bin ;)
Liebe Grüße aus dem schönen Unterfranken :)

entschuldigt eine Tippfehler :/ ich bin manchmal so schnell im schreiben, dass das leider oft passiert :/ ^^

Doris

Re: Mein Alltag. Mit Angst!

Beitragvon Doris » 25.09.2012, 19:55

Ängstliche_Vivi hat geschrieben:Ich hatte mich so gefreut doch meine Angst musste mir dann wieder einen Strich durch die Rechnung machen :evil: !!!


Nein, Du hast Dir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Du hättest auch sagen können: "Mir ist zwar jetzt nicht so gut, aber ich habe keinen Durchfall und mir fehlt auch sonst nix - ich geh jetzt einfach da hin." Dann hättest Du festgestellt, daß gar nichts passiert und hättest fürs nächste Mal eine positive Erfahrung, die es Dir leichter gemacht hätte.

Die Angst bist Du selber und sie hat nur so viel Macht über Dich wie Du ihr einräumst.

Doris

Schnuffel

Re: Mein Alltag. Mit Angst!

Beitragvon Schnuffel » 26.09.2012, 09:50

Stimme Doris zu. mir gings vorgestern ähnlich. ich hatte nen wichtigen termin beim anwalt und am selben tag sollte mein freund nach hause kommen, mit dem ich beim letzten sehen zoff hatte und war an dem tag extremst nervös. hatte natürlich auch durchfall, aber bin dennoch zum termin und siehe da, alles ging gut...

hab sogar nen apfel runtergewürgt, obwohl ich morgens echt kurz vorm erbrechen stand (aber ich wollt meinen armen magen nicht so "hängen" lassen...).

man bekämpft die angst indem man sich ihr gnadenlos stellt, immer und immer wieder und aus rückschlägen lernt man, indem man sie einfcah akzeptiert und am nächsten tag erneut beginnt. perfektionismus ade, fehlerzugeständnis willkommen...

grüße

Ängstliche_Vivi
Beiträge: 81
Registriert: 24.09.2012, 18:56
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mein Alltag. Mit Angst!

Beitragvon Ängstliche_Vivi » 28.09.2012, 21:59

Oh man.

Die haben im fehrsehen gesagt das so ein komischen Magen-Darm Virus im Umlauf ist :shock:
Ich hab so Panik!!! Also zum Glück sind jetzt Ferien aber was wenn ich mich schon angesteckt habe oder so??
:cry: :cry: :cry:
lg Vivi

" What doesn't kill you makes you stronger..."

Doris

Re: Mein Alltag. Mit Angst!

Beitragvon Doris » 28.09.2012, 22:10

Ängstliche_Vivi hat geschrieben:Oh man.

Die haben im fehrsehen gesagt das so ein komischen Magen-Darm Virus im Umlauf ist :shock:
Ich hab so Panik!!! Also zum Glück sind jetzt Ferien aber was wenn ich mich schon angesteckt habe oder so??
:cry: :cry: :cry:


Siehe oben ...... :roll: Liest Du eigentlich, was wir Dir hier schreiben?

Doris

Benutzeravatar
Parasomnia
Beiträge: 1687
Registriert: 25.11.2010, 11:52
Wohnort: Baker Street 221b
Kontaktdaten:

Re: Mein Alltag. Mit Angst!

Beitragvon Parasomnia » 29.09.2012, 07:37

Liest Du eigentlich, was wir Dir hier schreiben?

Ich bezweifle es mittlerweile. Was eigentlich sehr schade ist. Vivi, was versprichst du dir von diesem Forum hier?
Es kommt dazu - trotz alledem -, dass sich die Furcht in Widerstand verwandeln wird - trotz alledem.
(Hannes Wader)

Let me forget about today until tomorrow.
(Bob Dylan)

Ängstliche_Vivi
Beiträge: 81
Registriert: 24.09.2012, 18:56
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mein Alltag. Mit Angst!

Beitragvon Ängstliche_Vivi » 29.09.2012, 08:08

Natürlich lese ich was ihr hier schreibt!!!

Ich möchte meine Gedanke einfach hier rein schreiben, an die, die dieses Problem kennen!
Und ich erhoffe mir verständis! Und nicht diese alltäglichen Sätze wie : "Du musst dich deiner Angst stellen" das ist mir nähmlcih mehr als klar.
Was mir allerdings nicht klar ist: Wie hier viele immer meinen zu wissen wie man mit der Angst umgeht, aber wenn ihr das so gut wisst, warum seid ihr nicht schon längst befreit?
Ich erhoffe mir hier einfach das man sich gegenseitig aufbaut und nicht ständig "angriffe" startet

Bitte seht das von mir jetzt nich als böse gemeint an, ich dachte nur das ich endlich mal ein Forum finde wo die leute verständnis für mich haben und nicht ständig das sagen, was leute sagen die nicht wissen wie es ist Angst zu haben.
lg Vivi

" What doesn't kill you makes you stronger..."


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast