essen essen essen und gedanken

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

Luna26
Beiträge: 227
Registriert: 11.02.2010, 03:23

Re: essen essen essen und gedanken

Beitragvon Luna26 » 25.04.2013, 21:15

Hi expanse!
Hörnchenauflauf ist ein Nudelauflauf, mit einer Sauce die ähnlich ist wie die Bolognese-Sauce. Dazu Creme-fraiche und Käse zum überbacken... Uuuuuurlecker! Gibts bei Billa oder Merkur als Packerl von Maggie oder Knorr (ich verwechsel das immer :roll: ) Es steht eh auch drauf was du dafür brauchst! Ist voll zu empfehlen :biggrin: !
Das mit dem Müsli dürfte wirklich ein schlechte Haferflocke gewesen sein. Also keine Sorge wenn der Rest normal geschmeckt hat. Unsere Geschmäcker sind feinfühlig genug um wirklich verdorbenes zu erkennen glaub mir :wink: .

diefluffige
Beiträge: 50
Registriert: 18.11.2012, 20:43

Re: essen essen essen und gedanken

Beitragvon diefluffige » 28.04.2013, 13:42

Hallo expanse :)

Ich find es interessant, dass du diese Probleme mit dem Essen mehr hast, während deine Angst und deine Übelkeit zurückgegangen sind. Für mich klingt das nach einer "Verschiebung" des Problems. Ich würde sagen, dass ähnlich wie bei einem Zwang. Als ich in den "Hochphasen" meines Waschzwangs war, hatte ich in Bezug auf die Emo kaum Probleme, und seit der Zwang in der Therapie immer mehr zurückgegangen ist, wurde das andere immer wieder schlimmer. Ich denke, man entwickelt diese Zwänge (das mit dem Essen ist meiner Meinung nach auch eine Art Zwang) als Schutzmechanismus, es ist aber nicht die Lösung des Problems, bzw der Emo, da diese Zwänge ja auch sehr einnehmend sind...

LG :)
Die Welt, sie hält so viel für mich bereit, dass ich hier Liebeslieder schreib, ich hab mein Ziel noch nicht erreicht, auf einmal fällt mir fliegen wieder leicht, steig auf den Hügel, spreiz die Flügel und bin frei!

expanse
Beiträge: 179
Registriert: 07.04.2010, 22:47
Wohnort: Unterfranken

Re: essen essen essen und gedanken

Beitragvon expanse » 29.04.2013, 22:36

Danke Luna, das klingt lecker! :)

@diefluffige: ja ich denke du hast recht. Und dazu liegt es an meinem verminderten Seklbstwertgefühl glaube ich. Ich hatte übrgens früher oft zwänge (alles 4x machen, weil ich sonst kotzen würde (man glaubt es kaum aber wahr^^). Übrigens erwische ich mich, wie ich dauernd mein Essen aussortiere, kennt das jmd? Also zB : "nee von dem Mais hast du schon so viel grade ggessen, der rest bleibt auf dem teller", oder "oh der Pizzarand ist aber noch hell, der bleibt drauf" Total bescheuert....

Naja ab Mittwoch bin ch auf dem Kirchentag, der zum größten teil als Konfrontation dient (mit 20 Personen im Klassenraum übernachten, nur öffentliche WCs, das geschirr "wäscht" man in Waschstraßen (lauwarmes Wasser). Den ganzen Tag nur unterwegs getümmelt von Leuten etc. und nur auswärts essen (außer dem Frühstück). Aber vor 2 Jahren habe ich das auch geschafft, jetzt versuche ich es wieder, denn damals ging es mir richtig richtig gut danach :)

lg
Liebe Grüße aus dem schönen Unterfranken :)

entschuldigt eine Tippfehler :/ ich bin manchmal so schnell im schreiben, dass das leider oft passiert :/ ^^

diefluffige
Beiträge: 50
Registriert: 18.11.2012, 20:43

Re: essen essen essen und gedanken

Beitragvon diefluffige » 30.04.2013, 13:44

Das ist doch schön, wenns dir danach besser ging, ist ja hoffentlich dieses Mal auch so :)

Ja, das mit dem Essen kenne ich (leider) zu gut.. auch wenn es bei mir schon ein ganz bisschen besser geworden ist. Selbst wenn irgendwo nur ein schwarzer Punkt drauf ist, lass ich es übrig, obwohl ich es selber davor gepfeffert hab oder so^^ dann bin ich mir aber nicht sicher, ob das wirklich Pfeffer ist oder was anderes... man man man :D
Die Welt, sie hält so viel für mich bereit, dass ich hier Liebeslieder schreib, ich hab mein Ziel noch nicht erreicht, auf einmal fällt mir fliegen wieder leicht, steig auf den Hügel, spreiz die Flügel und bin frei!

mimi
Beiträge: 642
Registriert: 14.04.2013, 14:43

Re: essen essen essen und gedanken

Beitragvon mimi » 06.05.2013, 18:33

Das kommt mir leider alles auch seeehr bekannt vor...
Ich ess grundsätzlich eigentlich nix, was ich selbst koch (ich kann nicht besonders gut kochen, wenn ich mich dann doch mal an den Herd stell, muss mein lieber Freund essen - ich trau meinen Kochkünsten nicht ganz), vor allem, wenn Fleisch drin ist...
Das einzige, was ich wirklich bedenkenlos essen kann, ist das, was es bei meiner Oma gibt. Die hat einen eher empfindlichen Magen, daher wird Milch nach 2 Tagen weggeworfen und auf keinen Fall irgendwas in den Topf gehauen, was abgelaufen ist (macht man ja manchmal, wenns erst einen Tag abgelaufen ist oder so)..
Sogar bei meiner Mutter trau ich mich nicht, zu essen, seit mir da einmal schlecht wurde (ob's wirklich am Essen lag, weiß ich natürlich nicht...).

Essen gehn ist auch jedes Mal ein Drama, weil man ja nie weiß, was da so passiert in der Küche (kenn zum Beispiel einen Koch aus meinem Ort, der auch krank zur Arbeit geht - das wär natürlich dramatisch, wenn der Magen Darm hat und dann mein Essen anfasst)...

Aber ich hab noch Hoffnung, dass sich das irgendwann wieder gibt, war ja die ganze Zeit vorher auch nicht so - war eigentlich immer ganz gern essen ;-) Die nächste Herausforderung ist der Jahrestag von mir und meinem Freund nächste Woche - er hat sich ein romantisches Candle-Light-Dinner gewünscht, weil wir im Moment so viel Streit haben und so wenig "schöne" Zeit miteinander verbringen... Jetzt muss -oder möchte - ich mich quasi an den Herd stellen, eine Lasagne machen (Sein Lieblingsessen) + Vorspeise und Nachtisch eben und dann romantisch im Garten Kerzen anzünden.. und eben zusammen essen... Bin gespannt, was daraus wird...
Lady Angst bittet zum Tanz, ich nehm die Beine in die Hand - ich sing nie mehr die alten Lieder und ich brenne den Tanzsaal nieder!

expanse
Beiträge: 179
Registriert: 07.04.2010, 22:47
Wohnort: Unterfranken

Re: essen essen essen und gedanken

Beitragvon expanse » 15.05.2013, 15:35

Hallo :) Leute ich hab mal eine Frage (woran man mal wieder sieht wie unsicher ich noch mit dem Thema essen umgehe *grummel * :( )
Habe vorgstern Kartoffeln gekocht und gestern aus den Restkartoffeln einen Auflauf gemacht (mit Brokkoli, Schinken, Sahne, Käse). Da ich momentan aber wieder alleine bin (Freund auf Montage) ist wieder eine Portion übrig geblieben. Kann ich das heute noch mal aufwärmen (Stand im Kühlschrank)? So gesehen werden die Kartoffeln dann ja ein 3. mal erhitzt, bzw. ein 2. mal erwärmt und mir wurde eingetrichtert von früher, dass man Lebensmittel nur maximal 1 x erwärmen soll nach dem kochen. Ich weiß leider auch nicht wie schlechte Kartoffeln schmecken. Man das regt mich so auf, dass ich schon 2 Stunden vor dem essen mir darüber den Kopf zerbreche :roll:

Liebe Grüße
Liebe Grüße aus dem schönen Unterfranken :)

entschuldigt eine Tippfehler :/ ich bin manchmal so schnell im schreiben, dass das leider oft passiert :/ ^^

Glycerine
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 1105
Registriert: 09.03.2012, 09:44

Re: essen essen essen und gedanken

Beitragvon Glycerine » 15.05.2013, 16:03

Natürlich kannst du den problemlos nochmal aufwärmen. Da passiert rein gar nichts.
„Im Leben geht es nicht darum,zu warten bis das Gewitter vorbeizieht, es geht darum, zu lernen, im Regen zu tanzen. “

Natalie
Beiträge: 72
Registriert: 09.12.2012, 22:37

Re: essen essen essen und gedanken

Beitragvon Natalie » 15.05.2013, 20:04

expanse hat geschrieben:mir wurde eingetrichtert von früher, dass man Lebensmittel nur maximal 1 x erwärmen soll nach dem kochen.
Dies gilt unter Umständen für Pilze und Fisch, da bilden sich wohl unerwünschte Zusatzstoffe. Die verursachen dann aber keine Lebensmittelvergiftung, sondern sind anderweitig ungesund.

Ansonsten passt das allgemeine Wiederaufwärmverbot nur in der Hinsicht: Je öfter man etwas erhitzt, desto mehr Vitame werden zerstört.
Sei es drum - bei mir kommt es oft vor, dass ich "alte", durchgekochte Gerichte aufwärme und esse. Bis zu 3 Tage im Kühlschrank ist meistens kein Problem. Man merkt ja, dass Aussehen, Geschmack und Geruch noch gut sind. Und passiert ist mir da noch nie was.

expanse
Beiträge: 179
Registriert: 07.04.2010, 22:47
Wohnort: Unterfranken

Re: essen essen essen und gedanken

Beitragvon expanse » 15.05.2013, 20:35

Huhu,

danke ihr Lieben. Ich habe es gegessen, allerdings schmeckten die Kartoffeln nicht so toll, zwar nicht schlecht, aber eben mikrowellen-erwärmt^^
Naja jetzt denke ich einfach nciht mehr dran bzw. versuche es ^^
Liebe Grüße aus dem schönen Unterfranken :)

entschuldigt eine Tippfehler :/ ich bin manchmal so schnell im schreiben, dass das leider oft passiert :/ ^^


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast