Nervosität vorm weggehen - tipps?

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

Taivas

Nervosität vorm weggehen - tipps?

Beitragvon Taivas » 26.07.2012, 11:46

hallo an alle, ich leide seit ich denke an an einer emetophobie und ziemlich oft wenn ich irgendwo hingehe (also, außerhalb vom haus eben) werde ich nervös und mir wird oft übel. ich bin deshalb ein ziemlicher stubenhocker und werde als langweilig bzw lustlos abgestempelt. zur schule gehen bereitet mir inzwischen zum glück keine probleme mehr, aber heute habe ich 3 stunden am stück nachhilfe und bin etwas nervös... manchmal wird mir sogar schlecht, wenn ich einkaufe gehe und auch auf partys will ich nicht gehen, bzw ins freibad oder ähnliches, ich hab angst dass mir schlecht wird und ich mich vor anderen blamiere...

hat jemand tipps wie ich mich beruhigen kann? :shock:

Benutzeravatar
Parasomnia
Beiträge: 1687
Registriert: 25.11.2010, 11:52
Wohnort: Baker Street 221b
Kontaktdaten:

Re: Nervosität vorm weggehen - tipps?

Beitragvon Parasomnia » 26.07.2012, 11:49

Ich fürchte, auf Dauer wird dich nur beruhigen, es immer wieder trotz Nervosität zu machen. Quasi Routine reinbringen.

Je seltener du rausgehst, desto mehr komische Befürchtungen können sich da zusammenbrauen. Bist du denn wegen der Phobie irgendwie in Behandlung? Was befürchtest du, könnte passieren, wenn du jetzt drei Stunden bei der Nachhilfe sitzt?
Es kommt dazu - trotz alledem -, dass sich die Furcht in Widerstand verwandeln wird - trotz alledem.
(Hannes Wader)

Let me forget about today until tomorrow.
(Bob Dylan)

Taivas

Re: Nervosität vorm weggehen - tipps?

Beitragvon Taivas » 26.07.2012, 11:59

ich hab keinen blassen schimmer... wenn ich normal zur nachhilfe gehe (normalerweiße geht sie ja nur ein einhalb stunden) ist ja auch nichts.

solch eine nervosität kommt meist ohne jeglichen grund -.-

Benutzeravatar
Parasomnia
Beiträge: 1687
Registriert: 25.11.2010, 11:52
Wohnort: Baker Street 221b
Kontaktdaten:

Re: Nervosität vorm weggehen - tipps?

Beitragvon Parasomnia » 26.07.2012, 12:00

Glaub mir, es gibt einen Grund. Der ist nur nicht so vordergründig, dass du ihn wahrnimmst. :wink:

Stell dir mal vor, du gehst jetzt drei Stunden zur Nachhilfe. Du bist nervös. Was denkst du? vermutlich wirst du irgendwelche Gedanken haben wie: Was ist, wenn da xy passiert?
Es kommt dazu - trotz alledem -, dass sich die Furcht in Widerstand verwandeln wird - trotz alledem.
(Hannes Wader)

Let me forget about today until tomorrow.
(Bob Dylan)

Taivas

Re: Nervosität vorm weggehen - tipps?

Beitragvon Taivas » 26.07.2012, 12:05

nein, also eigentlich denke ich gar nix ^^ ich denke nur dass ich keine lust habe, und daran wird es auch liegen, leider bringt mir diese erkenntnis nichts... :?

Benutzeravatar
Parasomnia
Beiträge: 1687
Registriert: 25.11.2010, 11:52
Wohnort: Baker Street 221b
Kontaktdaten:

Re: Nervosität vorm weggehen - tipps?

Beitragvon Parasomnia » 26.07.2012, 12:15

Inwiefern schränkt dich denn dann die Phobie ein? Ich bin auch hin und wieder nervös, bevor ich irgendwo hingehe. Das liegt aber nicht daran, dass ich keine Lust habe, sondern dass ich befürchte, dort könnte mir schlecht werden oder sowas.
Es kommt dazu - trotz alledem -, dass sich die Furcht in Widerstand verwandeln wird - trotz alledem.
(Hannes Wader)

Let me forget about today until tomorrow.
(Bob Dylan)

Benutzeravatar
tanyamoustache
Beiträge: 219
Registriert: 24.06.2012, 21:53
Wohnort: Berlin

Re: Nervosität vorm weggehen - tipps?

Beitragvon tanyamoustache » 26.07.2012, 18:56

Hey Taivas,

ich kann Parasomnia da leider nur zustimmen - das Beste ist, trotz Nervosität und Übelkeit einfach rauszugehen und zu erkennen, dass nichts schlimmes passiert und man die Situation meistern kann.

Ich habe den Mechanismus, dass mir schlecht wird, wenn ich etwas vorhabe, schon relativ früh erkannt, bevor ich überhaupt wusste, dass das, was ich habe, einen Namen hat. Indem ich aktiv dagegen angegangen bin, gab es Zeiten in meinem Leben, in denen ich mir gar keine Sorgen mehr darum gemacht habe, dass mir draußen übel werden könnte - und dann ist es natürlich auch vorher nicht passiert.

Im Moment ist das leider auch nicht mehr so. In letzter Zeit wird mit häufig schlecht vor wichtigen Terminen oder Treffen mit Freunden. Am schlimmesten ist es immer dann, wenn ich weiß, dass ich zeitlich gebunden bin und nicht jederzeit wieder gehen kann, z.B. bei der Arbeit. Ich hab auch eine Freundin, bei der ich das Phänomen immer sehr stark an mir beobachten kann. Ich bin mit ihr zur Schule gegangen und sie hat mitbekommen, dass es Zeiten in meinem Leben gab, in denen es mir nicht besonders gut ging, und gerade weil sie das über mich weiß, möchte ich immer stark wirken, wenn ich sie treffe, und so, als ob ich mittlerweile alles im Griff hätte. Da baue ich mir dann natürlich selbst einen enormen Druck auf und das Ergebnis ist - klar - Nervosität und heftige Übelkeit, die dann oftmals dafür sorgt, dass ich das Treffen nicht richtig genießen kann und eben nicht den Eindruck der starken Tanja mache, die ich gerne wäre.

Du schreibst, dass du Angst hast, dich vor anderen zu blamieren, wenn dir schlecht wird. Worin siehst du da die Blamage? Allein darin, dass du dich vielleicht übergeben könntest, oder in der Art, wie du auf Übelkeit reagierst - also nicht so locker, wie viele andere das vielleicht könnten? Bei mir ist es nämlich z. B. so, dass ich den Gedanken, mich vor anderen zu übergeben theoretisch gar nicht schlimm finde - schlimm fände ich nur, wenn die anderen meine Panik sehen, die in diesem Moment ja dann sicher da ist, und sich wundern, warum ich mich so bescheuert verhalte. Da hat sich zur Emetophobie quasi noch eine Sozialphobie hinzugesellt, die in dieser begründet liegt.

Taivas

Re: Nervosität vorm weggehen - tipps?

Beitragvon Taivas » 26.07.2012, 21:54

erstmal danke für die ganzen antworten^^

ich hab ehrlich keine ahnung, wovor ich angst habe... es ist, glaube ich, gar nicht so richtig das blamieren. es ist einfach die angst vor der übelkeit! ich weiß nicht... es ist irgendwie grundlos.
ich war jetzt bei der nachhilfe und abgesehen davon, dass es schrecklich langweilig und heiß war, und ich kreislaufprobleme hatte (übel war mir nicht, nur sehr schwindelig, habs aber mit humor genommen) war nichts. hab mich also mal wieder umsonst wahnsinnig gemacht.
diese angst vor verabredungen oder so stört mich schon ziemlich, ich hab das gefühl ich kann mich auf nichts mehr freuen. ich würde ja auch gerne mal richtig "abfeiern" oder so, aber ich halte mich bei partys ziemlich zurück. und ich glaube, eine gute freundin von mir hält mich inzwischen für furchtbar langweilig (sie ist sehr unternehmungslustig), dabei weiß sie von meiner emetophobie... das macht mich ziemlich traurig.

Benutzeravatar
Parasomnia
Beiträge: 1687
Registriert: 25.11.2010, 11:52
Wohnort: Baker Street 221b
Kontaktdaten:

Re: Nervosität vorm weggehen - tipps?

Beitragvon Parasomnia » 26.07.2012, 21:57

es ist einfach die angst vor der übelkeit! ich weiß nicht... es ist irgendwie grundlos.

Wenn man vor etwas Angst hat, hat man meistens ein Szenario im Kopf. Das wird auch in Angstgruppen gemacht, die sich mit der Bewältigung von Angst auseinandersetzen. In der Klinik, in der ich war, gab es eine Angstgruppe, in der jeder sein Szenario schildern sollte. Ungefiltert.

Was ist der worst case?

Ich meine, du hast ja nicht einfach nur Angst, dass dir dann übel wird. Dann ist dir bei der Nachhilfe übel, ja. Und dann?
Es kommt dazu - trotz alledem -, dass sich die Furcht in Widerstand verwandeln wird - trotz alledem.
(Hannes Wader)

Let me forget about today until tomorrow.
(Bob Dylan)

Taivas

Re: Nervosität vorm weggehen - tipps?

Beitragvon Taivas » 26.07.2012, 22:02

mir war ja nicht mal übel, das ist ja das seltsame 8)

Benutzeravatar
Parasomnia
Beiträge: 1687
Registriert: 25.11.2010, 11:52
Wohnort: Baker Street 221b
Kontaktdaten:

Re: Nervosität vorm weggehen - tipps?

Beitragvon Parasomnia » 26.07.2012, 22:10

Ich rede doch nicht von der Situation heute. Ich rede von Befürchtungen. Und du hast ja gesagt, dass du Angst vor der Übelkeit hast dann.
Es kommt dazu - trotz alledem -, dass sich die Furcht in Widerstand verwandeln wird - trotz alledem.
(Hannes Wader)

Let me forget about today until tomorrow.
(Bob Dylan)

Taivas

Re: Nervosität vorm weggehen - tipps?

Beitragvon Taivas » 26.07.2012, 23:48

naja aber was heißt na und ?

das macht mich schon fertig

Benutzeravatar
Parasomnia
Beiträge: 1687
Registriert: 25.11.2010, 11:52
Wohnort: Baker Street 221b
Kontaktdaten:

Re: Nervosität vorm weggehen - tipps?

Beitragvon Parasomnia » 26.07.2012, 23:50

Ich hab doch nicht Na und gefragt, ich habe gefragt: UND DANN? Was passiert dann in deiner Vorstellung?!

Drücke ich mich so missverständlich aus? :gruebel:
Es kommt dazu - trotz alledem -, dass sich die Furcht in Widerstand verwandeln wird - trotz alledem.
(Hannes Wader)

Let me forget about today until tomorrow.
(Bob Dylan)

Taivas

Re: Nervosität vorm weggehen - tipps?

Beitragvon Taivas » 27.07.2012, 19:48

tut mir leid, so hab ichs nicht gemeint (:

naja und dann...? keine ahnung :nixweiss:

das ist ja das seltsame, ich weiß nicht, wovor ich angst habe :buhu:

Benutzeravatar
Parasomnia
Beiträge: 1687
Registriert: 25.11.2010, 11:52
Wohnort: Baker Street 221b
Kontaktdaten:

Re: Nervosität vorm weggehen - tipps?

Beitragvon Parasomnia » 28.07.2012, 08:35

Mh. Dann achte demnächst mal drauf, ob dir bestimmte Gedanken durch den Kopf gehen. Ansonsten kann ich dir eben nur sagen: Geh trotzdem, auch wenn du nervös bist. Mehr kann ich im Moment nicht raten.

Du musst dich für das sensibilisieren, was hinter der Angst steckt.
Es kommt dazu - trotz alledem -, dass sich die Furcht in Widerstand verwandeln wird - trotz alledem.
(Hannes Wader)

Let me forget about today until tomorrow.
(Bob Dylan)


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast