Wo hört normale, gesunde Hygiene auf?

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

Sevgi
Beiträge: 60
Registriert: 08.06.2005, 23:08

Wo hört normale, gesunde Hygiene auf?

Beitragvon Sevgi » 09.07.2012, 22:02

Hallo,
wenn ich dieses Thema über mit den Händen essen nachdenke und auch die Beiträge lese, dann frag ich mich, was ist normal und wo fängt es an, übertrieben zu sein.
Grundsätzlich ist Hygiene doch etwas gutes. Die Leute zu motivieren, sich nicht mehr die Hände zu waschen usw, das wäre auf Dauer kontraproduktiv. Aber genauso verhält es sich mit übertriebener Hygiene, zu häufigem Hände waschen, desinfizieren und andere Dinge. Aber woher soll der gemeine Emo wissen, was normal ist? Meine Mutter zum Beispiel sagt, dass meine Hygiene übertrieben ist. Die Psychologin meines Sohnes (ist nicht wegen Emo dort!), meint, das was ich anwende, sei Standard. Ich habe meinen Kindern beigebracht, sich nach der Toilette die Hände zu waschen - und zwar nach kleinen und großen Sachen. Ich kenne eine Menge Leute, die sich nach dem kleinen Geschäft nicht die Hände waschen, wenn sie zu hause sind. Ich lege auch Wert darauf, dass wir uns die Hände waschen, wenn wir unterwegs waren und heim kommen. Vor dem Essen auch. Ich persönlich hab auch manchmal (nicht immer) feuchte Tücher im Auto, um mir oder den Kindern die Hände sauber zu machen, wenn wir unterwegs was essen. Aber sowohl sie als auch ich essen auch eine Waffel mit Eis oder ein Brötchen mit ungewaschenen Händen unterwegs. Ich sag den Kindern, wenn sie ihr ganzes Geld gezählt haben zu hause, viel Kleingeld usw in der Hand hatten, dass sie sich danach die Hände waschen sollen, weil ich das eklig finde, aber wenn sie unterwegs mal einen Euro ausgegeben haben oder so und dann was essbares in die Hand nehmen, das ist dann schon ok.
Um es kurz zu machen: Hygiene ist mir wichtig. Händewaschen kann nicht nur MDG verhindern, sondern auch alles mögliche andere. Ich versuche aber, nicht zu übertreiben. Trotzdem hat mein einer Sohn im Augenblick Angst vor Bakterien (als Lösung leckt er sich die Hand ab, weil er denkt, dann wird er immun dagegen.... ) und auf Hände waschen bedacht. Ich muss dazu sagen, dass er als kleines Kind eine taktile Dysregulation hatte. Er konnte zum Beispiel keine Creme auf der Haut aushalten, da hat er vor Ekel gek..... Oder auch einmal, als das nasse T-Shirt an seiner Haut klebte, hat er gek.... Fingerfarben malen ging gar nicht. Das hat sich jetzt zum Glück verwachsen, er bedient sich furchtbar gerne an meiner Handcreme. Aber irgendwie hat das schon was damit zu tun, nichts auf seiner Haut haben zu vollen (Dreck).
Um allen Spekulationen vorzugreifen: Ich habe meinen Sohn (8) zur Psychologin gebracht, weil die Lehrerin mir dazu riet. Sie denkt, er langweilt sich in der Schule, weil er zwar alles gut macht, viel redet, viel weiß, was man in seinem Alter nicht weiß, alles hinterfragt und alles genau wissen will, aber im Unterricht fast am Einschlafen ist. Sie denkt, es könnte eventuell eine Hochbegabung vorliegen. Das bezweifele ich, aber ich bin trotzdem froh, dass wir da hin gegangen sind, denn in den letzten Monaten hat er Ängste entwickelt (Bakterien, aber nicht nur, das ist viel komplexer) und ich will nicht, dass er Ängste haben muss, so wie ich, weil mir als Kind keiner geholfen hat, was meine Ängste angeht. Emo hat er aber anscheinend nicht. Er spricht das K Wort offen aus, redet lachend drüber usw :)
Aber jetzt bin ich abgeschweift.
Was ist für euch normale Hygiene? Was ist übertrieben?
LG Sevgi

expanse
Beiträge: 179
Registriert: 07.04.2010, 22:47
Wohnort: Unterfranken

Re: Wo hört normale, gesunde Hygiene auf?

Beitragvon expanse » 09.07.2012, 22:37

Huhu, also ich habe zwar noch keine Kinder, aber ich finde das gut so wie du erziehst. Ich fühle mich unwohl, wnen ich ohne händewaschen aus dem bad gehen würde, wie als hätte man das Zähneputzen vergessen, wenn jmd versteht was ich meine ^^

Wo ich noch übertrieben bin, ist, wenn ich mit rohen Eier oder Fleisch rumhantiere, da wasche ich mir wirklich alle 2 Minuten mit Wasser und Seife die Hände und das Handtuch kommt danach sofort in die Wäsche (nicht nach jedem Händewaschen aber nach dem kochen^^). Die Angst vor Salmonellen ist da doch zu groß. Weil es ja recht häufig im haushalt passiert, wenn man falsch damit rumhantiert.

Ansonsten benutze ich kein Desinfektionsmittel mehr, außer 1x im Monat desfinfiziere ich das Bad (wenn jmd krank ist (mdg) öfter).

Hände wasche ich mir vor dem Essen. Aber so "cool" wie ich war, nahm ich die Pille immer mit den Fingern ohne zu waschen, ich hatte nie mdg in der Zeit *lach*, ich hatte darüber einfach nicht nachgedacht ^^ Und wenn ich vom Einkaufen nach Hause komme oder generell anch hause komme wasche ich mir auch die Hände.

Wenn ich den hund streichle wasche ich mir kaum noch die Hände, obwohl die ja auch Salmonellen übertragen können etc. Aber darüber mache ich mir auch keine gedanken...schon komisch ^^
Liebe Grüße aus dem schönen Unterfranken :)

entschuldigt eine Tippfehler :/ ich bin manchmal so schnell im schreiben, dass das leider oft passiert :/ ^^

jimsi
Beiträge: 30
Registriert: 16.04.2009, 13:49

Re: Wo hört normale, gesunde Hygiene auf?

Beitragvon jimsi » 10.07.2012, 08:05

Ich denke, du achtest sicher mehr auf Hygiene als andere, trotzdem ist es meiner Meinung nach komplett normal. Ich finde es z.B. auch eklig, wenn sich die Leute nach der Toilette die Hände nicht waschen und das hat (in vielen Fällen) nichts mit der Emo zu tun.
Mit meinn Kindern mache es grundsätzlich ähnlich wie du. Ich versuche bewusst nicht zu übertreiben, aber auch ich habe immer Feuchttücher dabei und auch bei uns werden w.m. vor dem Essen die Hände gewaschen. Ich finde, das gehört einfach dazu. Es könnten sonst alle Arten von Krankheiten übertragen werden. Ich halte mich im Bus nicht gerne fest. Meine Kindern sind noch klein und kriegen das noch nicht mit (wir fahren aus praktischen Gründen auch noch selten Bahn und Bus und wenn dann wird uns normalerweise ein Sitzplatz angeboten). Später werde ich aber versuchen müssen, das etwas lockerer zu nehmen, denn das ist bereits etwas übertrieben.
Übertrieben ist sicher wenn man nicht ohne Desinfektionsmittel aus dem Haus geht und sich jedes mal die Hände wäscht oder desinfiziert, wenn man eine Türklinke berührt hat. Mit Fleisch und rohen Eiern geht es mir gleich wie expanse. Das ist vielleicht übertrieben. Ich habe allerdings auch in der Ausbildung gelernt (Hotelfachschule) wie wichtig da die Hygiene ist. Ich halte mich aber wahrscheinlich etwas strenger an die Regeln als andere. Meine Kinder dürfen deswegen auch nie von einem rohen Teig naschen, was andere Kinder dürfen.

Sevgi
Beiträge: 60
Registriert: 08.06.2005, 23:08

Re: Wo hört normale, gesunde Hygiene auf?

Beitragvon Sevgi » 10.07.2012, 08:35

Danke für eure Meinungen. Mit Fleisch und Eiern sehe ich das auch so. Und nur gut durch verzehren. Eine Freundin von mir hat Lebensmittelchemie studiert und sie sagte mir, dass man sein Brot nicht beim Bäcker schneiden lassen soll, weil diese Maschinen voller Bakterien sind. Wenn man schon weiß, dass manche Sachen riskanter sind als andere, dann kann man dort doch etwas Vorsicht walten lassen.
Ich fasse nicht gerne Sachen in der Öffentlichkeit an, aber ich sehe, dass es eben so ist, es geht nicht anders, also nehme ich es so hin und denke, die Wahrscheinlichkeit, dass was passiert, ist nur gering, und wenn, dann ist es eben so, ich kanns nicht ändern. Ich meine zum Beispiel Einkaufswagen und so. Meine Kinder schieben den Einkaufswagen, fassen alles in der Spielzeugabteilung an und bedienen sich dann am Brot, das vor der Brottheke zum Probieren angeboten wird. Da denke ich auch nicht mehr drüber nach.
Es ist eine Gradwanderung zwischen ordentlich hygienisch sein und übertrieben zu sein.

MamaVanni
Beiträge: 235
Registriert: 11.05.2011, 20:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Wo hört normale, gesunde Hygiene auf?

Beitragvon MamaVanni » 10.07.2012, 08:47

Also mal Hand aufs Herz Leute- Habt ihr schon jemals von jemanden gehört der Magen- und Darmprobleme bekommen hat, weil er ein geschnittenes Brot beim Bäcker gekauft hat??
Ich habe 3 Jahre AUsbildung zur Bäckereifachverkäuferin gemacht und hatte mit allerhand Beschwerden zu tun- aber das ist mir noch nicht untergekommen.
Also wirklich vor und/oder nach jeder Tätigkeit die Hände waschen halte ich persönlich für übertrieben. Natürlich habe ich als Emo auch Angst mich mit irgendwas anzustecken, aber übertriebene Handhygiene hab ich noch nie betrieben.
Ich wasche mir nach dem kleinen Geschäft manchmal nicht die Hände, schon garnicht auf fremden/öffentlichen Toiletten. Ich weiß ja nicht was da für Bakterien rumfliegen.(Aber keine Darmbaktarien oder so, ich denke da eher an Pilze und so...)
Nachdem ich meine Tochter gewickelt hab, wasche ich mir auch nicht die Hände, auch nicht nach ihrem großem Geschäft, dazu hat man halt einfach keine Zeit mit einem kleinen Wirbelwind zuhause.
Wenn ich unterwegs bin und hunger habe ist es das letzte woran ich denke, ob irgendwo ein KLo ist damit ich Hände waschen kann.
Ich persönlich finde es auch nicht so gut, wenn Kinder sich ein übertriebenes Hygieneverhalten von der Mutter abgucken. Ich will hier jetzt niemanden verurteilen, wie gesagt es ist meine persönliche Meinung.
Ich wasche mir natürlich gründlich die Hände nachdem ich Eier aufgeschlagen oder Hackfleisch geknetet habe. Vor dem Essen wasch ich mir manchmal die Hände, manchmal nicht. Kurzum, ich mache mir da einfach fast keine Gedanken drüber. Und das ist ungemein befreiend, wenn ich mal so darüber nachdenke!
Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewißheit, dass etwas einen Sinn hat, egal wie es ausgeht.
Vaclav Havel

Doris

Re: Wo hört normale, gesunde Hygiene auf?

Beitragvon Doris » 10.07.2012, 08:53

Hallo,

ja, so wie Mamavanni geht's mir auch. Ich denke einfach nicht drüber nach. Ich hantiere hier täglich mit rohem Fleisch, weil meine Tiere (Hunde und Katzen) mit Rohfleisch gefüttert werden. Auch da denke ich nicht wirklich drüber nach, aber wenn man grünen Pansen gefüttert hat, wäscht man sich freiwillig und automatisch die Hände, weil der ziemlich streng riecht.

Desinfektionsmittel gab es in den 40 Jahren meines eigenen Haushalts noch nicht - aber, oh Wunder! - ich lebe trotzdem noch. :wink: :wink: :lach: :lach:

Doris

powerlady

Re: Wo hört normale, gesunde Hygiene auf?

Beitragvon powerlady » 10.07.2012, 10:25

Hallo;

Ich halte es da wie sevgi, und ich finde auch, dass es ein MUSS ist, seinen Kindern
frühzeitig die "normalen Hygieneregeln " beizubringen.
D.h. für mich = Wenn wir heim kommen, Hände waschen, vor dem Essen auch (wird auch im Kindergarten
so gehandhabt, was ich sehr gut finde), nach JEDEM Toilettengang ebenfalls.
Sicherlich wäre es nicht so ok, wenn die Kinder überbehütet in einem sterilen Haushalt leben würden,
unsere beiden sind viel im Garten, essen Sand, Dreck und haben sogar schon mal aus der Pfütze getrunken
(schauder), aber passiert ist da komischerweise nichts :D
Ich musste, als ich diesen Beitrag gelesen habe, gerade an die Riesendiskussion über den EHEC-Keim,
denken, der sich ja nur so rasant verbreiten konnte, weil die Menschen in letzter Konsequenz nicht
so reinlich sind, wie sie es nach meiner Meinung, sein sollten.
Wie viele waschen sich nach dem Toilettengang nicht die Hände? Ich finde das einfach nur eklig :roll:
Also, insgesamt gilt für mich: Hygiene =unbedingt, nur nicht übertrieben (ständiges Desinfizieren usw).
Wir haben in unserem Haushalt 4 Tiere, und die Kinder sind da schon nah dran, außerdem bekomme ich
das ja auch nicht immer mit, ob sie die Hunde angefasst und sich dann den Finger in den Mund gesteckt
haben- aber: ich meine, das sind Keime, die ihre Körper schon kennen, und das ist dann nicht so wild.
Was "draußen " so alles keucht und fleucht, ist schon eine andere Story.
Meine Kinder essen aber unterwegs auch Brötchen usw., ohne die Hände zuvor gewaschen zu haben.
Alles mit Maß, dann machen wir es sicherlich auch richtig.
Euch einen schönen Tag und
GGLG

MamaVanni
Beiträge: 235
Registriert: 11.05.2011, 20:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Wo hört normale, gesunde Hygiene auf?

Beitragvon MamaVanni » 10.07.2012, 11:36

Ist ja auch in Ordnung, wenn Kinder die normalen Hygieneregeln lernen. Aber Normal ist ja nun mal ein sehr dehnbarer Begriff.
Ich seh dann aber immer vor meinem inneren Auge Panikerfüllte Emo-Muttis, die mit ihrem Kind nach Hause kommen und sagen: "Geh schnell ins Bad, bevor du irgendwas anfasst- und wasch dir erstmal die Hände!" Das geht in das Verhalten der Kiddies über und die übernehmen das so.
Meine Schwester ist auch so ein Hygienefreak mit ständig Klo desinfizieren und Wäsche mit Desinfeltionswaschmittel waschen usw...
Sie hat drei Kinder und die sind STÄNDIG krank.
Warum nur? Ja, auch übertriebene Hygiene kann krank machen, es ist nun mal so das man mit Bakterien in Berührung kommen muss, damit der Körper damit klarkommt.
Meine kleine trinkt auch ständig aus Pfützen seit ein paar Wochen. Ich muss eher darüber lachen als das eklig zu finden, und in meinem Kopf habe ich nicht einen einzigen Gedanken, dass sie morgen nun krank werden könnte. Und wenn doch was passiert? Ja dann ist das eben so und dann müssen wir dadurch.
Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewißheit, dass etwas einen Sinn hat, egal wie es ausgeht.
Vaclav Havel

Doris

Re: Wo hört normale, gesunde Hygiene auf?

Beitragvon Doris » 10.07.2012, 13:25

powerlady hat geschrieben:Wenn wir heim kommen, Hände waschen, vor dem Essen auch (wird auch im Kindergarten
so gehandhabt, was ich sehr gut finde), nach JEDEM Toilettengang ebenfalls.


Und was passiert, wenn sie es mal nicht tun? Einfach vergessen? Brichst Du dann in Panik aus?

Ich musste, als ich diesen Beitrag gelesen habe, gerade an die Riesendiskussion über den EHEC-Keim,
denken, der sich ja nur so rasant verbreiten konnte, weil die Menschen in letzter Konsequenz nicht
so reinlich sind, wie sie es nach meiner Meinung, sein sollten
.


Das ist eine Behauptung von Dir, die bis heute nicht wissenschaftlich belegbar ist.

Wir haben in unserem Haushalt 4 Tiere, und die Kinder sind da schon nah dran, außerdem bekomme ich
das ja auch nicht immer mit, ob sie die Hunde angefasst und sich dann den Finger in den Mund gesteckt
haben- aber: ich meine, das sind Keime, die ihre Körper schon kennen, und das ist dann nicht so wild.
Was "draußen " so alles keucht und fleucht, ist schon eine andere Story
.


Ja, genau, das ist die richtige Einstellung: "Zuhause seid ihr sicher, draußen in der bösen feindlichen Welt ist alles bääähhhhh.."

Was machst Du, wenn Deine Kinder die Hunde küssen? Meine Tiere dürfen alle im Bett schlafen und wenn sie mich abschlecken, weil sie mich lieben, freue ich mich und es ist gar nicht bäähhh.

Meine Kinder essen aber unterwegs auch Brötchen usw., ohne die Hände zuvor gewaschen zu haben.


Das ist für einen Nichtemo nicht mal einen Gedanken wert - man tut es einfach, also ganz normal.

Doris

powerlady

Re: Wo hört normale, gesunde Hygiene auf?

Beitragvon powerlady » 10.07.2012, 13:35

Hallo, Doris;

Nein, ich verfalle Nicht in Panik, wenn die Kinder sich mal nicht die Hände waschen.
Dennoch finde es wichtig, sie zur Sauberkeit zu erziehen, und das mache ich
gewiss nicht übertrieben!
Warum rät denn wohl das RKI "zu gründlichem Händewaschen"- wohlgemerkt, nicht
desinifizieren??
Natürlich muss das jeder für sich selbst entscheiden.
Und noch etwas: mein kleiner Hund und eine Katze liegen bei uns mit auf dem Bett.
Ich spreche lediglich von NORMALER Hygiene, und das heißt vor mich in aller erster Linie:
Hände waschen nach jedem Toilettengang!!
Wenn man meint, das anders praktizieren zu müssen,.......ok.
Dennoch müssten sich dann alle Ärzte irren, und das glaube ich kaum.
LG

MamaVanni
Beiträge: 235
Registriert: 11.05.2011, 20:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Wo hört normale, gesunde Hygiene auf?

Beitragvon MamaVanni » 10.07.2012, 13:53

Normale, gesunde Hygiene hört dann auf, wenn man seine Ansichten mit angeblichen Fakten zu belegen versucht. Ganz ehrlich- was das RKI sagt oder meint zu wissen: jeder muss für sich selber wissen wie weit seine persönliche Grundhygiene geht. Und die Frage der THreadstellers war ja: Wo hört gesunde Hygiene auf? Und da haben wir ja alle eine unterschiedliche Meinung!
Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewißheit, dass etwas einen Sinn hat, egal wie es ausgeht.
Vaclav Havel

powerlady

Re: Wo hört normale, gesunde Hygiene auf?

Beitragvon powerlady » 10.07.2012, 14:25

Ich denke, dass dieses auch wiederrum so ein Thema ist, das sich einfach
nicht verallgemeinern lässt (da stimme ich dir zu, Kami).
Jedem das Seine, und was er für richtig hält.
Es ist so, wie mit manchen anderen Themen auch; manches ist einfach Einstellungssache
und sollte vielleicht auch "so stehengelassen werden", was ich hiermit auch tue :D
LG

powerlady

Re: Wo hört normale, gesunde Hygiene auf?

Beitragvon powerlady » 10.07.2012, 14:30

Hallo, MamaVanni;

Ich verstehe Deine Aussage gut, dass Du mit einem Kind manchmal einfach so "eingespannt" bist,
dass Du nicht nach jedem Windelwechsel, Deine Hände wäscht, und ich denke, das muss auch gar nicht sein.
Sollte Deine Tochter etwas "Infektiöses in der Windel haben" :wink: , würde ich dazu raten, es
zu tun. Aber, wie wir alle wissen: Passieren kann immer etwas, denn das Leben ist lebensgefährlich, was
ja auch schon bereits die alten Römer wussten.
Dir noch einen schönen Tag und viel Spaß mit Deinem Wirbelwind
LG

Benutzeravatar
Bellchen
Beiträge: 347
Registriert: 22.01.2009, 23:22

Re: Wo hört normale, gesunde Hygiene auf?

Beitragvon Bellchen » 10.07.2012, 17:40

Na nicht, dass jetzt alle anfangen sich nach jedem Griff in den Kühlschrank die Hände zu waschen, wenn du das so betonst. ;-)

Als Kind hab ich es auch nicht soo mit der Hygiene gehabt. Ist sicher bei vielen Kindern so. Mein Neffe rennt auch oft rum mit total dreckigen Händen und isst dann was. Wir ermahnen ihn dann oder schicken ihn nochmal Händewaschen, wenn es zu offensichtlich ist, dass er sich die Hände nicht gewaschen hat. Und das empfinde ich auch als normale Erziehung.

Ich wasche mir die Hände immer nach jedem Toilettengang und nachdem ich mit rohen Eiern hantiert habe. In der Küche steht bei mir gar keine Seife. Desinfektionsmittel habe ich auch nicht. Auf Arbeit steht welches, aber das nehme ich nicht.

Das mit den Allergikerkindern liegt aber auch in den Genen. bei uns in der Familie z. B. hat jeder irgendeine Allergie. Die Anfälligkeit für Allergien wird ja auch in einem bestimmten Maße mit vererbt, hängt also nicht nur von der Umwelt ab.

Benutzeravatar
Bellchen
Beiträge: 347
Registriert: 22.01.2009, 23:22

Re: Wo hört normale, gesunde Hygiene auf?

Beitragvon Bellchen » 10.07.2012, 17:51

Kommt darauf an, wie oft und gründlich das Klo geputzt wird. :lol:


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast