Pille

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

Glycerine
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 1105
Registriert: 09.03.2012, 09:44

Re: Pille

Beitragvon Glycerine » 23.01.2014, 12:31

Dariusbritt, fällt dir auf, wie viele Konjunktive dein Beitrag enthält?
würde, könnte...
Und dazu noch tausende Präpositionen
ob, wenn

Das sind alles Eventualitäten. Natürlich kann es sein, dass du die Pille nicht verträgst. Genauso kann es sein, dass du sie verträgst. Anstatt direkt ein riesen Konstrukt zu flechten, ,,was wäre wenn", denk doch erstmal nur bis zur Einnahme und gut ist. Dann kann man immer noch sehen, wie man weitermacht.

Letztendlich musst du auch abwägen, was dir wichtiger ist: Eine schmerzfreie Periode und mich nicht tagelang rumquälen oder die Gewissheit, von der Pille nicht erbrechen zu müssen, nur, weil du sie nicht nimmst.

Fakt ist, genauso realistisch ist es, dass du dich morgen übergibst wegen eines MDG-Virus oder bei der nächsten Periode aufgrund der starken Schmerzen.

Die Pille wäre nicht Verhütungsmittel Nummer 1, wenn sie bei jeder zweiten Frau erbrechen auslösen würde.
„Im Leben geht es nicht darum,zu warten bis das Gewitter vorbeizieht, es geht darum, zu lernen, im Regen zu tanzen. “

Sorrow
Beiträge: 223
Registriert: 05.12.2009, 22:02

Re: Pille

Beitragvon Sorrow » 23.01.2014, 14:06

Ich hab schon seit Monaten nicht mehr hier geschrieben und bin ganz überrascht das ein Thema von mir so weit oben ist.

Ich habe die Pille damals genommen und vor ca 9 Monaten das erste Mal für sechs Monate abgesetzt. Inzwischen nehme ich sie seit drei Monaten wieder. Bzw. Ich habe vorgestern meine hoffentlich letzte genommen. Morgen habe ich einen Beratungstermin für die Gynefix und hoffe keine Pille mehr nehmen zu müssen.

Ich habe mich kein einziges Mal übergeben in der Zeit in der ich die Pille genommen habe, weder von der Pille noch aus einem anderen Grund. Aber ich habe ein ständiges und unerklärliches Brennen in der Scheide bekommen. Sex ist so unmöglich und ohne den brauch ich auch keine Pille. Ausserdem hats mir doch auf die Stimmung geschlagen. Das erste halbe Jahr war alles wunderbar und dann gings los.

Ich denke jede muss für sich testen, wie gut sie die Pille verträgt oder eben nicht.

dariusbritt
Beiträge: 181
Registriert: 17.06.2013, 21:23

Re: Pille

Beitragvon dariusbritt » 23.01.2014, 14:17

Naja, ich nehme die Pille ja nicht wegen der Verhütung, deshalb wäre mir der Libidoverlust oder ähnliches erstmal egal. Ständiges Brennen ist aber natürlich auch ohne Sex nicht schön. :s

Mal schauen, hoffentlich beruhige ich mich bis es so weit ist wieder.

Darf ich noch fragen wann ihr die Pille nehmt bzw genommen habt? Morgens/Abends vor/nach dem Essen? Macht das überhaupt Unterschiede? Und ja, klar, ist auch unterschiedlich von Frau zu Frau.

Natalie
Beiträge: 72
Registriert: 09.12.2012, 22:37

Re: Pille

Beitragvon Natalie » 23.01.2014, 23:38

dariusbritt hat geschrieben:Darf ich noch fragen wann ihr die Pille nehmt bzw genommen habt? Morgens/Abends vor/nach dem Essen? Macht das überhaupt Unterschiede?

Für die Wirksamkeit ist das völlig irrelevant, zu welcher Tageszeit es erfolgt und zu welchen Mahlzeiten. Wichtig ist nur das, was bei "Wechselwirkungen" steht. Wichtig ist auch, dass du dir einen Zeitpunkt aussuchst, an den du dich am ehesten erinnerst würdest und dafür nichts in deinem Tagesablauf unterbrechen müsstest.
Bei mir kommt z.B. aus diesem Grund nur morgens in Frage. Mittags auf Arbeit wäre katastrophal; da braucht nur ein Termin zwischenrutschen und schon wärs vergessen. Abends geht bei mir nicht, weil auch da immer etwas dazwischen rutschen kann. Last but not least: wann immer ich so krank war, dass ich nichts zu mir nehmen konnte/wollte, dann war es Abends. Ich konnte noch niemals morgens die Pille NICHT nehmen.

Aber wie du schon sagtest, ist individuell. Eine Freundin hat sie - so weit ich weiß ohne Problelme - jeden Abend genommen.

Glycerine
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 1105
Registriert: 09.03.2012, 09:44

Re: Pille

Beitragvon Glycerine » 24.01.2014, 00:47

Ich nehm sie abends um 20 Uhr!
Unabhängig davon, was ich esse oder trinke.

Natalie, nur mal als Tipp: Es gibt eine tolle App, den Pillreminder! Der erinnert dich jede Stunde an die Einnahme. So lange bis du die App öffnest und bestätigst, dass du sie geschluckt hast!:)
„Im Leben geht es nicht darum,zu warten bis das Gewitter vorbeizieht, es geht darum, zu lernen, im Regen zu tanzen. “

Sorrow
Beiträge: 223
Registriert: 05.12.2009, 22:02

Re: Pille

Beitragvon Sorrow » 27.01.2014, 10:37

Gibt es für dich keine andere Lösung als die Pille?
Wenn du sie zur Verhütung rein gar nicht brauchst, dann ist sie tatsächlich eine ziemliche Hormonbombe für den Körper und ich würde mich fragen, ob es dir das wert ist. Klar, Abbruchblutung KANN schwächer und weniger schmerzhaft sein als mit Pille. Bei mir war sie schwächer aber deutlich schmerzhafter als ohne Pille. Ich habe ohne Pille noch nie Schmerzmittel gebraucht. Mit Pille brauche ich welche.

Ich hab sie immer abends um 18Uhr genommen. Unabhängig davon, was ich gegessen oder getrunken hatte oder habe. Ich hab in den letzten Wochen auch die App genutzt, fand ich auch praktisch...aber auch so habe ich sie kein einziges Mal vergessen. Bei mir war das einfach total drin im Kopf ;)

Sahra_
Beiträge: 17
Registriert: 02.01.2014, 23:23
Wohnort: Heilbronn

Re: Pille

Beitragvon Sahra_ » 27.01.2014, 22:44

Jetzt geb ich auch mal noch meinen senf dazu :D
Also ich nehme die pille yaz, habe sie hauptsächlich verschrieben bekommen weil ich einen wirklich unerträglichen zyklus hatte, sehr starke blutungen und das locker mal 10 tage...dazu auch schmerzen beim eisprung:/ ich hatte im ersten monat, den ich die pille genommen hab ehrlich gesagt ziemlich viele beschwerden geschwollene beine unterleibsschmerzen kopfschmerzen zwischenblutungen immer wieder leicher durchfall... usw..allerdings war das weniger schlimm für mich als ein normaler zyklus und ab der zweiten pillenpackung ging es mir ausgezeichnet :) ich hatte auch bedenken ob mir die pille nicht vielleicht auf meinen eh schon enpfindlichen magen schlagen könnte, aber ich hatte dann nie probleme damit:)
I'll spread my wings and i'll learn how to fly.

dariusbritt
Beiträge: 181
Registriert: 17.06.2013, 21:23

Re: Pille

Beitragvon dariusbritt » 28.01.2014, 17:29

Sorrow hat geschrieben:Gibt es für dich keine andere Lösung als die Pille?
Wenn du sie zur Verhütung rein gar nicht brauchst, dann ist sie tatsächlich eine ziemliche Hormonbombe für den Körper und ich würde mich fragen, ob es dir das wert ist. Klar, Abbruchblutung KANN schwächer und weniger schmerzhaft sein als mit Pille. Bei mir war sie schwächer aber deutlich schmerzhafter als ohne Pille. Ich habe ohne Pille noch nie Schmerzmittel gebraucht. Mit Pille brauche ich welche.


Objektiv betrachtet wäre es klüger für mich, die Pille zu nehmen. Es ist zwar eine ziemliche Hormonbombe, aber ich kann (bzw. soll sie evtl sogar) durchnehmen, wodurch ich nur noch 4x im Jahr überhaupt eine Blutung hätte. Und die Dosis an Schmerzmitteln, die ich im Monat aufgrund Zyklus-bedingter Schmerzen zu mir nehme, sind auch nicht viel gesünder als die Hormone. Hinzu kommt, dass ich im Moment auch hormonell bedingt an Schlafstörungen und extremen Stimmungsschwankungen leide (und das nicht nur unmittelbar vor oder während der Periode, sondern ca. 3 von 4 Wochen im Monat). Das alles KÖNNTE ich mit der Pille in den Griff bekommen. Aber eben hauptsächlicher Punkt ist, dass ich die Pille (im Gegensatz zu nicht-hormonellen Verhütungsmitteln) durchnehmen kann.

Mein Angst-belasteter Verstand sagt mir jetzt zwar "Hey, es ist doch gar nicht soooo schlimm. Eigentlich brauchst du das gar nicht. Die zwei-drei Tage im Monat, wo du schmerzen hast...". Aber wenn ich wirklich darüber nachdenke, wie sehr ich wirklich (gerade auch wieder in den letzten Wochen) gelitten habe, dass ich sogar geweint habe, als ich endlich kurzfristig einen relativ kurzfristigen Termin beim Gynäkologen bekommen habe, dann wird mir bewusst, dass ich sehr wohl leide und es wenigstens probieren muss.

Ich habe mittlerweile auch mit meiner Therapeutin darüber gesprochen und wir haben zusammen eine Art Mantra entwickelt und es hat auch sehr geholfen überhaupt darüber zu reden. Also wirklich zu reden, es nicht nur hier zu schreiben. Ich habe zumindest das Gefühl, dass ich es schaffe die erste Tablette zu nehmen und nicht komplett auszuticken. Wie sie wirkt, sehe ich ja dann :D

Sorrow
Beiträge: 223
Registriert: 05.12.2009, 22:02

Re: Pille

Beitragvon Sorrow » 29.01.2014, 12:55

Ich würde es probieren. Es KANN besser werden. Bei mir sind die Schmerzen mit Pille deutlich stärker. Die Pille schlägt mir auf die Stimmung und ich bin schnell genervt und weinerlich. Es schwankt ziemlich schnell hin und her und ich hab manchmal das Gefühl die Kontrolle dadrüber nicht im Ansatz zu besitzen. Das kann bei dir aber ja ganz anders sein!

Traumtänzerin
Beiträge: 33
Registriert: 09.12.2013, 14:27

Re: Pille

Beitragvon Traumtänzerin » 29.01.2014, 13:34

Also bei mir hat es komplett gegenteilig gewirkt wie bei sorrow.

Die Schmerzen sind so gut wie komplett weg. Und die Blutung ist viel weniger geworden ebenso auch die stimmungsschwankungen.

Du siehst also; es wirkt bei jedem anders und kann natürlich Nebenwirkungen hervorrufen. Aber aus Erfahrung weiß ich, dass die Nebenwirkungen schlimmer sind oder überhaupt erst auftreten, wenn man zu sehr darauf achtet und förmlich darauf wartet.

dariusbritt
Beiträge: 181
Registriert: 17.06.2013, 21:23

Re: Pille

Beitragvon dariusbritt » 09.04.2014, 16:26

Ok also, leider habe ich sie bis jetzt immer noch nicht genommen, obwohl mehrmals eigentlich die Möglichkeit dazu da gewesen wäre. ABER. Ich habe diesbezüglich eine Frage, da ich sie eigentlich heute mal wieder anfangen könnte.

Bisher habe ich es wegen der Fahrprüfung nicht gemacht, was für mich ein legitimer Grund ist. Nun aber die Frage, ob das wirklich so legitim ist, oder ob mir meine Emo das nur einredet? Ich meine, gerade in der Anfangsphase der Einnahme kann es durchaus zu Nebenwirkungen kommen und bei der Prüfung möchte ich eben nicht auch noch mit Pillen-Emo-Angst zusätzlich zu den ganzen anderen Nervosität/Reizdarm-Angstgedanken zu kämpfen haben, weil das noch zusätzlich ablenkt und ich jetzt schon zwei mal durchgefallen bin. Und hierbei spreche ich nicht mal ausschließlich von Erbrechen oder Übelkeit (als mögliche Nebenwirkung) sondern eben auch so Sachen wie Migräne (da ich bei dem blöden Wetter im Moment sowieso schon dazu neige), Schwindel, Durchfall etc.

Andererseits sehe ich da ja parallelen zu dem "Ich kann xyz heute nicht essen, weil ich morgen dies und jenes machen muss.", weshalb ich mich frage ob, meine Gedanken tatsächlich noch zumindest halbwegs rational bzw objektiv sind. Ich meine, Medikamente sind ja schon was anderes als Essen. Von Essen geht ja keine mit Medikamenten vergleichbare Gefahr aus.

Wobei ich, wenn ich heute Abend bzw auch morgen oder übermorgen feststelle, dass ich starke Nebenwirkungen habe, noch aufhören kann sie zu nehmen und es keine großen Auswirkungen haben sollte(?), da die Prüfung eh erst nächsten Donnerstag ist.

Ach verdammt. Heute morgen hatte ich mir vorgenommen es einfach zu machen und das ganze nicht totzudenken, jetzt mache ich es trotzdem. :D Das ist immer so ärgerlich.

Glycerine
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 1105
Registriert: 09.03.2012, 09:44

Re: Pille

Beitragvon Glycerine » 09.04.2014, 20:11

Sorry, das ist für mich definitiv Emo-Ausrede ;)
Du willst verhüten bzw. Aus anderen Gründen die Pille nehmen und lässt es aus Angst vor Nebenwirkungen bzw. der Angst vorm Erbrechen.

Nun ist die Pille kein ,,wichtiges" Medikament, das dir aus medizinischen Gründen verschrieben wurde. Und du stellst dir dir Nebenwirkungen auch intensiver vor, als sie sind. Zumindest ist das mein Eindruck. Letztendlich glaube ich ehrlich gesagt eher, dass die Gefahr besteht, dass du dir bei jedem nächsten Kopfschmerz einredest, dass es an der Pille liegt und du das ja gleich geahnt hättest.

Mein harter Rat: Das Ding ist einen Zentimeter groß, schluck es einfach jeden Tag zur selben Zeit runter ;)
„Im Leben geht es nicht darum,zu warten bis das Gewitter vorbeizieht, es geht darum, zu lernen, im Regen zu tanzen. “

Lori
Beiträge: 35
Registriert: 22.03.2013, 10:02
Wohnort: Sachsen

Re: Pille

Beitragvon Lori » 10.04.2014, 10:39

Probier es aus.
Wenn es nach nem viertel Jahr nichts für dich ist, setz sie ab.
Jeder reagiert anders.
Ich nehme seit Dezember keine Pille mehr.
Bei mir kam nach 3 Jahren monatlich Migräne dazu.
Du musst es selbst ausprobieren, ich möchte dir da auch keine Angst machen.

Versuch es. Es ist wirklich nicht so schlimm wie du denkst,

dariusbritt
Beiträge: 181
Registriert: 17.06.2013, 21:23

Re: Pille

Beitragvon dariusbritt » 10.04.2014, 11:45

Ich habe sie tatsächlich gestern genommen und wünschte ich könnte stolz hier davon berichten.

Die erste Stunde verlief auch noch relativ entspannt und ich war sehr optimistisch, da sich bei der letzten Pille bereits wenige Minuten nach Einnahme mein Befinden schlagartig änderte (wobei ich nicht bestreite, dass das wohl zu einem großen Teil auch psychisch bedingt war). Im Laufe der Nacht ging es mir aber immer schlechter. Ich wurde - wahrscheinlich aufgrund dessen, dass ich innerlich so angespannt war - mehrmals wach und mir war sofort nach dem aufwachen unglaublich übel. Da vermute ich allerdings wirklich, dass es von der Pille und nicht von der Psyche kam, weil ich ja eigentlich relativ optimistisch (und v.a. ohne Übelkeit) eingeschlafen bin und auch nicht erwartet hätte, dass sich das noch ändert. Zudem war es mir wirklich sofort beim wachwerden schlecht, sonst kommt das immer langsam je wacher ich werde.

Im Endeffekt ist aber auch erstmal egal, ob bzw wie sehr das jetzt psychisch bedingt war. Fakt ist, dass ich mich sehr unwohl fühle bzw mich gerade nicht mal aus dem Haus traue. Selbst wenn es jetzt zu 90% psychisch ist, das ist nichts was ich innerhalb von ein paar Tagen ablegen kann. Ich möchte die besten Vorraussetzungen für diese Prüfung haben und wenn das heißt meine Arbeit an der Angst in Form von Einnahme der Pille noch einen weiteren Monat auf Eis zu legen, dann ist das so.

Ich gehe aber wie gesagt nicht davon aus, dass es rein psychisch ist. Es ist durchaus möglich, dass ich die Pille nicht vertrage und noch dazu muss ich etliches an Schmerzmitteln nehmen, was meinen Magen ja zusätzlich noch reizt ("Es könnte dir auch von den Schmerzmitteln schlecht sein."? Jein, ich nehme diese jetzt schon seit 2 Jahren und ja, davon bekomme ich auch leichte Beschwerden, aber hatte sie nie in diesem Ausmaß) daher ist die Wahrscheinlichkeit irgendwelche Nebenwirkungen zu bekommen nochmal höher.

(Abgesehen bin ich eh kein Fan von hormoneller Verhütung da ich a) ohnehin keinen Bedarf habe zu verhüten und b) es meine Probleme auch nur symptomatisch behandelt, heißt sobald ich die irgendwann wieder absetze, sind die Probleme wieder da. Und ich weiß nicht.. wenn ich überlege, dass es ohnehin nur für ein Jahr wäre, frage ich mich ob es das wirklich Wert ist, meinen Körper durch diese Tortur (meint hier die Hormonbombe an sich, unabhängig von den Nebenwirkungen die ich letztendlich habe oder nicht habe) zu schicken.)

Vielleicht lasse ich mir für nächsten Monat noch einmal das Pflaster verschreiben, dann wird mein Magen nicht zweifach belastet und vielleicht habe ich ja dann keine Nebenwirkungen.

Lori
Beiträge: 35
Registriert: 22.03.2013, 10:02
Wohnort: Sachsen

Re: Pille

Beitragvon Lori » 10.04.2014, 12:24

Frag doch auch mal nach dem Ring :)
Vielleicht ist das ne Möglichkeit für dich.


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast