Pille

Zwischenmenschliches, Schwierigkeiten durch Schule oder Arbeit, eigene Macken und die Suche nach Gemeinsamkeiten, lustige Situationen oder auch mal unangenehme... - das alles ist genau hier richtig!

Moderatoren: Basti, Dianati, *

Sorrow
Beiträge: 223
Registriert: 05.12.2009, 22:02

Pille

Beitragvon Sorrow » 30.06.2010, 11:46

Mal ein Thema für die Frauen unter uns.
Ich nehme nun seid einigen Tage die Pille "Leona" bis jetzt is alles gut. Ich fühle mich ein bisschen hm...schlecht ;) Aber ich schiebe das auch aufs Wetter und darauf, dass meine komplette Babysitterfamilie eine MGD hat und die kurz nachdem ich weg war (2Stunden später) ausgebrochen ist. Nachdem die Emo nun eine relativ lange Zeit irrelevant war, ist sie jetzt irgendwie wieder präsent, aber nicht schlimm. Mir ist vollkommen klar, dass ich auf gar keinen Fall irgendwas anders machen werde als geplant. Die Emo versaut mir keinerlei Sachen, das kann sie vergessen. Ich bestimme ;)
Natürlich mache ich mir wie bei der Einnahme von allen Medikamente Allergietabletten über Halsschmerzbonbons bis Kopfschmerztablette Gedanken wie die Pille sich auf mich auswirkt. Eigentlich vermeide ich die Einnahme von Medikamenten. Bei der Pille sehe ich es allerdings ein wenig anders und bin mir auch sicher, dass ich sie nehmen will. Habe lange abgewägt ob ich meinen Körper so einen Hormonschub antun will ;)
Also eure Erfahrungen? Habt ihr eure Pillen direkt gut vertragen? Hatten ihr Schwierigkeiten? Musstet ihr wechseln?

Plumquatsch
Beiträge: 485
Registriert: 16.11.2007, 12:32

Re: Pille

Beitragvon Plumquatsch » 30.06.2010, 12:19

Ich hab früher die Pille genommen, habe sie auch vertragen. Dennoch kannte ich mich damals in der Medizin nicht wirklich gut aus und hab sie auch bedenkenlos genommen, heutzutage würd ich NIE WIEDER ne hormonelle Verhütung nehmen. Nach meiner ersten SS (Fehlgeburt), hab ich die Pille auch nicht mehr vertragen. Mir war fast dauerübel, ich hatte Dauerangst und hab mich depressiv und dauerschwanger gefühlt... Als ich die Ausbildung zur HP gemacht habe, ist mir dann erst aufgefallen was ich mir (meinen Körper) jahrelang mit der Pille angetan habe. Deshalb jetzt auch meine Meinung zur Pille das ICH die nicht mehr nehmen werde. Aber jede Frau muss das für sich selbst entscheiden.
!Angst ist die Herausforderung das Glück zu finden

Benutzeravatar
danseusenoire
Beiträge: 801
Registriert: 31.01.2007, 13:40

Re: Pille

Beitragvon danseusenoire » 30.06.2010, 12:22

Hallo,

also ich hab mit 16 die Pille genommen (eine andere) und sie dann mit 21 abgesetzt. Ich habe nicht direkt gemerkt, dass sie etwas mit mir anstellt. Mir gings zwar schlecht, aber ich dachte, das sei halt so. Das fing irgendwann mit einem bißchen an und steigerte sich bis zu einem konstanten Level. Ich hätte es niemals auf die Pille geschoben, weil mir eigentlich gar nicht klar war, wie komplex der menschliche Hormonhaushalt ist. Nunja, ich habe sie dann abgesetzt, weil ich damals eine Fernbeziehung hatte, sie eh kaum brauchte und ich irgendwie keine Lust mehr hatte, jeden Abend Pillen zu schlucken. Was soll ich sagen - mir gings danach so gut, wie in den ganzen fünf Jahren nicht. Unter der Pille war mir nach JEDEM Essen schlecht. Das hat mich in der Emoarbeit total behindert - ich hatte öfters Hunger, habe mich aber nie getraut, was zu essen, weil ich danach immer genau das, was ich gerade gegessen hatte, auf einmal widerlich fand, so übelkeitsmässig, hatte richtige Aversionen gegen Bestimmte Dinge. Direkt nach dem Absetzen verschwand das und kam nie wieder. Ich hatte dadurch eine ganz andere Basis, an mir zu arbeiten. Mein Körpergefühl hat sich total verändert, ich fühle mich jetzt viel "normaler". Auch mein Gemütszustand besserte sich. Mit der Pille war ich dauernd so, wie ich jetzt bin, kurz bevor ich meine Tage bekomme. Etwas quengelig, ängstlicher, nah am Wasser gebaut und schnell auf 180. Das verschwand danach auch. Zudem hatte ich auch endlich wieder Bock auf Sex. ;) Hatte das damals auch nicht auf die Pille geschoben, sondern darauf, dass ich schon fünf Jahre mit meinem Ex zusammen war.
Erst im Rahmen dieser Veränderungen habe ich mich dann mal schlau gemacht, was die Pille so anstellen kann und ehrlichgesagt - hätte ich das vorher gewußt, hätte ich sie nicht jahrelang genommen. Ich nehme auch jetzt keine Pille mehr und würde sie auch nie wieder nehmen. Generell keine Mittel, die in den Hormonhaushalt eingreifen. Es gibt andere Verhütungsmethoden, die vielleicht lästiger sind (Kondome) oder teurer, weil man auf einen Schlag viel dafür bezahlen muss (zB die Kupferkette, die ich mir, wenn ich irgendwann wieder eine feste Beziehung haben sollte, einsetzen lassen werde), aber dafür greifen sie nicht derart in den Hormonhaushalt ein.

Das soll jetzt kein Bekehrungsposting sein, aber vielleicht ist es ja trotzdem interessant zu lesen, worauf die Pille alles Einfluss haben kann.

Viele Grüße!
Nach manchem Gespräch mit einem Menschen hat man das Verlangen, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzunicken oder vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.
-Maxim Gorki

Gast

Re: Pille

Beitragvon Gast » 30.06.2010, 12:32

Ich habe die Pille genommen von 16 bis 21 Jahren. Danach laaaaange Pause und dann habe ich Anfang des Jahres wieder angefangen. Ich habe mich absolut unwohl gefühlt, nicht nur das mir

übel war
Zwischenblutungen hatte
Kopfschmerzen
Gewichtszunahme
Brustspannungen
Gereiztheit

Sondern ich habe mich einfach unwohl gefühlt, da mir klar war wie ich in den Körper eingreife. Ich wollte es dann auch nicht mehr. Ich habe sie nur so lange genommen wie ich es unbedingt musste (hatte neben empfängnisverhütendem Grund auch noch einen medizinischen Grund), und dann ab in die Tonne.

Gast

Re: Pille

Beitragvon Gast » 30.06.2010, 12:33

Jo, keine Lust mehr auf Sex, hatte ich vergessen, das hatte ich auch

Sorrow
Beiträge: 223
Registriert: 05.12.2009, 22:02

Re: Pille

Beitragvon Sorrow » 30.06.2010, 12:38

schon mal vielen dank für euere antworten, dass sind natürlich alles keine positiven erfahrungen...hm...
ich ahbe mich wie gesagt intensiv damit auseinander geetzt, ob ich anfangen werde die pille zu nehmen oder nicht. ich habe mich letzendlich aus diversen gründend dafür entschieden es auszuprobieren. ich hoffe auch, dass es klappt...
ich lese im internet überall von problemen, im freundeskreis hat es bei allen gut geklappt. ich bin nun auch 23 und einige haben schon jahrelange pillenerfahrung. es kann daran liegen, dass man im internet natürlich immer eher negatives als positives findet und ich sollte mich durch goggle nicht verrückt machen lassen ;) das ist genau wie alle mgd melden die zwar in huckstebuckste sind einen dann aber trotzdem irre machen ;)
...

Plumquatsch
Beiträge: 485
Registriert: 16.11.2007, 12:32

Re: Pille

Beitragvon Plumquatsch » 30.06.2010, 12:46

Fakt ist, (damit will ich keine Angst machen, aber es IST einfach so) das die Pille nicht ohne ist, egal ob man nun "Nebenwirkungen" bemerkt oder nicht. Sie täuscht dem Körper ne "Dauerschwangerschaft" vor! Die Leber z.b. baut ja bei uns im Körper Medikamentenrückstände ab, die Pille MUSS mit ABSICHT so hoch dosiert sein , damit die Leber nicht gleich die Möglichkeit hat sie abzubauen (sonst würde sie ja auch nicht wirken) und das gilt auch für die "leichten Pillen"...Wenn man sich die ganzen möglichen Nebenwirkungen auf der Packungsbeilage mal durchliest,und damit meine ich nicht Migräne, übelkeit und depressive Verstimmung, sondern Erhöhung des Risikos für Schlaganfälle, Gallensteine und Leberprobleme, ... spricht es schon für sich!

Ich hatte z.b. früher als ich die Pille genommen hab (wo es mir so aber gut ging, also hatte nicht das gefühl bin krank oder so), zum TEil schlechte blutwerte: schlechte leberwerte, erhöhte blutfettwerte, etc...mag sein das es nicht dadurch kam, aber jetzt hab ich das nicht mehr...meine blutwerte sind TOP!
!Angst ist die Herausforderung das Glück zu finden

Benutzeravatar
danseusenoire
Beiträge: 801
Registriert: 31.01.2007, 13:40

Re: Pille

Beitragvon danseusenoire » 30.06.2010, 13:12

Huhu,

ich stimme dem zu. Die Risiken existieren. Natürlich bekommt nicht jeder Nebenwirkungen und wenn welche vorhanden sind, variieren sie ja auch recht stark bei verschiedenen Personen. Daher versteh ich, dass man drauf hofft, dass es, wie bei anderen, gut geht.
Und natürlich melden sich im Netz auch eher die, die damit Probleme hatten.

Was an der Pille jedoch riskant ist, ist dass das, was sie als negative Begleiterscheinungen hat keine "kann sein, muss nicht"-Effekte, sondern direkt daran gekoppelt sind, wie sie wirkt. Zb unterdrücken so gut wie alle Pillen, außer bestimmter Mikropillen, die eigentlich kaum verschrieben werden, da sie unsicherer sind, den Eisprung. Der ist jedoch Auslöser für die "Rattigkeit" zu Zeiten der höchsten Fruchtbarkeit. Bleibt er aus, bleibt auch die höhere Erregung aus. Natürlich kann man trotzdem Spaß am Sex haben und auch Lust dazu, aber dieser Mechanismus, der sozusagen dafür sorgt, dass man sich an ein paar Tagen des Monats enorm freudig aufs andere Geschlecht stürzt, wird eben unterdrückt.

Ich hab dieses Semester in meinem Studium (Psychologie) das Thema Bindungsverhalten gehabt - dabei wurde auch die Frage aufgeworfen, inwiefern sich die Einnahme der Pille auf das Bindungsvermögen auswirkt. Fakt ist bisher, dass sich die Wahrnehmung von Duftstoffen des anderen Geschlechts unter Pilleneinfluss verändert. Damit hängen auch ziemlich viele andere Dinge wie zB die Entwicklung von Beziehungsstabilität zusammen, aber Studien, wie sich die Pille konkret darauf auswirkt, gibt es einfach noch nicht. Will sagen: der menschliche Körper reagiert selbst auf geringe Änderungen im System stark. Die Auswirkungen können dabei ziemlich unvorhersehbar sein und bei der Pille ist da noch längst nicht alles erforscht, wenn es überhaupt insgesamt umfassend aufgedeckt werden kann.
Man denkt immer an Krampfadern, Thrombosen, Wassereinlagerungen etc. Aber dass nicht nur so "banale" Dinge auftreten können, sondern die Pille das komplette Denken, die Wahrnehmung des eigenen Körpers und auch die soziale Interaktionen beeinflussen kann, ist wenig im Bewußtsein verankert. Das sind so subtile Änderungen, dass man das eher nicht als Nebenwirkungen ansieht. Zudem wird wohl kaum jemand in den Beipackzettel schreiben "Kann dazu führen, dass sich ihr Körper einfach anders anfühlt" oder "kann sein, dass die Bindungshormone, die bei ihnen nach dem Sex ausgeschüttet werden, anders abgebaut werden". ;)
Nach manchem Gespräch mit einem Menschen hat man das Verlangen, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzunicken oder vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.
-Maxim Gorki

Dianati
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 617
Registriert: 01.11.2008, 21:34

Re: Pille

Beitragvon Dianati » 30.06.2010, 13:52

Hi hier gibts noch ein paar Themen die sich damit befassen:

viewtopic.php?f=33&t=11793&hilit=Pille
viewtopic.php?f=19&t=12288&hilit=Pille
viewtopic.php?f=17&t=11739&hilit=Pille

Vielleicht hilft dir das ja auch weiter,für mich kommt auch jetzt nach der Geburt keine hormonelle Verhütung mehr in Frage, wenn es nicht anders ginge dann max so klein dosiert wie möglich, wobei ich alles dran legen werde, das zu umgehen....
Die Pille die man Oral einnimmt, belastet den Körper sehr stark, mir ging es 8 Jahre sehr schlecht damit, bis ich aus der Zeit raus war, war es für mich die sicherste Verhütungsmethode....Habe dann im Nachhinein meine Meinung korrigiert, auch nicht hormonell geht das super....

Trotzdem denk ich, wenn du dich ausreichend informiert hast, dann mach deine eigene Erfahrung damit....Ich kann nur von mir und meinen Bekannten sprechen, die ohne Pille weitaus besser fahren :wink:
LG Dianati
Moderatorin

Benutzeravatar
danseusenoire
Beiträge: 801
Registriert: 31.01.2007, 13:40

Re: Pille

Beitragvon danseusenoire » 30.06.2010, 14:39

All das kann auch bei der Einnahme von Antidepressiva auftreten 8)


Jap, das stimmt - aber da können mMn die Proargumente stärker als bei der Pille wiegen. ;)

@TE: Ich denke auch, dass jeder seine Erfahrungen selbst sammeln sollte, wie gesagt, no missionierung intended, nur Informierung.
Nach manchem Gespräch mit einem Menschen hat man das Verlangen, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzunicken oder vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.
-Maxim Gorki

Kinabalu
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 2061
Registriert: 01.07.2009, 20:17

Re: Pille

Beitragvon Kinabalu » 30.06.2010, 15:12

So um mal was positives zu schreiben:

ich habe mit 14 die Pille verschrieben bekommen. Damals war es noch weil ich extreme Akne hatte. Es half einfach nichts..ich musste mich am schluss mit einer Alkohollösung abreiben und dannach ne scharfe creme auftragen um es wenigstens halbwegs in den Grif zu bekommen. das ganze 2 jahre dann hat meine mutter endlich zugestimmt dass ich die Pille bekomme (wollte sie natürlich erst nicht).
Ich hatte seitdem nie Probleme oder Nebenwirkungen mit der Pille (Valette) und mir blieb mit 16 die peinliche "Mama ich kenne meinen freund ja jetzt schon soo lange..ich würde gerne die Pille ahben" gespräche erspart^^
Ich werde die Pille auch nicht absetzen wenn ich solo bin weil meine hat daurch wirklich super geworden ist.
Man sieht zwar wenn man genau guckt noch ein paar Narben aber als ich letzens in der schule erzählt ahbe dass ich eigentlich Agne habe hat mir das niemand geglaubt :lach:

Du siehst: es ist sehr unterschiedlich!
mach einfach deine eigenen Erfahrungen. lass dich am besten von deiner frauenärztin beraten. Es kann gut sein dass du auch mal wechseln musst.
And every demon wants his pound of flesh
but I like to keep some things to myself
I like to keep my issues strong
it's always darkest before the dawn

And it's hard to dance with a devil on your back
so shake him off!

Benutzeravatar
Esmirod
Beiträge: 27
Registriert: 28.01.2007, 20:20
Wohnort: Nähe Dresden
Kontaktdaten:

Re: Pille

Beitragvon Esmirod » 30.06.2010, 18:22

Ja stimmt,gegen Akne ist die Pille anscheinend DAS Wundermittel.Pickel gingen mit Pille ratzfatz weg und waren kurz nach Absetzen ziemlich schnell wieder da!
Aber das war auch schon das einzig gute daran,wie ich finde.
Verglichen mit den ganzen anderen Nebenwirkungen die ich hatte,hab ich ganz ehrlich lieber wieder Pickel... :ja:
Das muß jeder für sich selbst entscheiden und einen Versuch,ob mans verträgt,kann man ja ruhig mal starten.
Man sollte sich bloß bewußt sein,daß einige Nebenwirkungen erst nach Jahren der Einnahme auftreten.

Plumquatsch
Beiträge: 485
Registriert: 16.11.2007, 12:32

Re: Pille

Beitragvon Plumquatsch » 30.06.2010, 20:08

Esmirod hat geschrieben:Ja stimmt,gegen Akne ist die Pille anscheinend DAS Wundermittel.Pickel gingen mit Pille ratzfatz weg und waren kurz nach Absetzen ziemlich schnell wieder da!
Aber das war auch schon das einzig gute daran,wie ich finde.
Verglichen mit den ganzen anderen Nebenwirkungen die ich hatte,hab ich ganz ehrlich lieber wieder Pickel... :ja:


Seh ich auch so! Zudem kann man Hautprobleme auch anders in Griff bekommen. Wissen die meisten nur nicht :) :wink:



Man sollte sich bloß bewußt sein,daß einige Nebenwirkungen erst nach Jahren der Einnahme auftreten.


Absolut, denn wenn sich im Körper in den Blutbahnen kleine Blutgerinnsel bilden, die Arterien langsam verkalken (was ja je älter man wird eh irgendwann mal passiert und auch je nachdem wie man sich ernährt, stress, RAUCHT, etc...) und dies Blutgerinsel dann die Arterie verstopft ( :arrow: was zum Schlaganfall, Herzinfarkt, Thrombose, etc... führen kann) das MERKT man so nicht BIS es dann eben soweit ist das es schon (fast) zu spät ist...
!Angst ist die Herausforderung das Glück zu finden

Benutzeravatar
Mmh
Beiträge: 49
Registriert: 27.01.2008, 13:30

Re: Pille

Beitragvon Mmh » 30.06.2010, 20:42

Ich habe die Pille mit 14 bekommen, damals auch wegen Akne. Die ging dann auch ratzfatz weg. Allerdings war mir am ersten Tag der Pilleneinnahme früh immer extrem übel... das hat sich aber auch nach einigen Jahren gelegt.
Im Laufe der Zeit haben sich dann aber immer in der Pillenpause Kopfschmerzen + Zwischenblutungen eingeschmuggelt, weshalb ich dann mit 21 auf die Valette im Dauerzyklus (also 6 Monate ohne Einnahmepause) umgestiegen bin. Davon war ich auch richtig begeistert und ich habe die Pille auch sehr sehr lange Zeit für die beste Verhütungsmethode überhaupt gehalten. Allerdings sind im Laufe der Zeit Nebenwirkungen aufgetreten:

- Libido = 0 (auch eine Art der Verhütung, wenn man gar keinen Sex mehr hat...)
- Wasser in den Beinen (mit 22...)

Naja und dann habe ich mich vor Kurzem entschieden, das meinem Körper nach 8 Jahren nicht mehr anzutun. Man muss zwar auf einige Annehmlichkeiten verzichten (keine Kopfschmerzen mehr, zu wissen, wann die Tage kommen, Problem der Verhütung ist geklärt...), aber das war es mir einfach nicht mehr wert.
Ich habe im April mit der Pille aufgehört und warte immer noch auf meine Tage. Aber das Körpergefühl ist viel besser geworden. Ich spüre endlich wieder, was in mir vorgeht.
Und meine schlechte Haut ist trotz Befürchtung und dank Aok Waschgel ;-) auch nicht wiedergekommen!

~lila~

Re: Pille

Beitragvon ~lila~ » 30.06.2010, 23:45

ich hatte erst die yaz:
- permanentes bohrendes hungergefühl, egal was ich schon alles gegessen hatte
- dadurch natürlich auch gewichtszunahme bei der kein ende abzusehen war, obwohl ich vorher und jetzt ein jahr später auch wieder alles essen kann, ohne zuzunehmen
- meine venen an den beinen sahen schlechter aus
- eine körbchengröße mehr
- generell hab ich mich gefühlt wie ein gestrandeter wal
- regelschmerzen waren genauso wie vorher, nur dass ichs jetzt im notfall verschieben konnte
bin dann noch auf die valette gewechselt, da ging immerhin das hungergefühl weg. zugenommen hab ich trotzdem weiter, obwohl ich weniger gegessen habe. jedenfalls hab ich die dann abgesetzt, nachdem mit meinem ex schluss war.

und jetzt fühl ich mich wunderbar ohne und will das nicht nochmal haben. momentan bin ich eh allein, aber ich überlege, was ich in zukunft für verhütungsmethoden verwenden soll. da hier so viele sind, die die pille nicht nehmen: was macht ihr denn stattdessen?
hat jemand von euch schon diesen verhütungsring probiert? bringt der was, oder ist das das gleiche nur mit anderer "einnahme"?


Zurück zu „Alltag mit Emetophobie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste