Rob Kelly - "Cure your emetophobia and Thrive"

...alles über Selbsthilfegruppen, Therapiearten, Therapieerfahrungen und Wissenschaft

Moderatoren: Kinabalu, Ohlone, *

Benutzeravatar
m.d.
Beiträge: 13
Registriert: 19.11.2014, 21:48

Rob Kelly - "Cure your emetophobia and Thrive"

Beitragvon m.d. » 25.11.2014, 23:08

Ich hab hier einen neuen Ansatz gefunden, der angeblich Emetophobie heilen kann!
Das Ganze ist eine Art Arbeitsbuch mit dem Titel "Cure your Emetophobia and Thrive" von Rob Kelly, leider bisher nur auf Englisch verfügbar. Auf Deutsch heißt das so viel wie "Heile deine Emetophobie und blühe auf".

In seinem Video zum "Emetophobia Awareness Day" (warum gibts sowas noch nicht in Deutschland? Trotz 5 Millionen Betroffener scheint das echt eine Art "Tabuthema" zu sein...) beschreibt Rob Kelly so treffend das Wesen der Emetophobie, da musste ich fast heulen.
Auch erwähnt er als einziger Wissenschaftler bis jetzt, dass sie die "schlimmste Phobie von Allen" ist, weil es eben keine 100%ige Vermeidungsstrategie gibt. (Vergleich: Ein Mensch mit Flugangst MUSS ja in kein Flugzeug steigen. Ein Emo muss damit leben, dass "es" in jedem Moment passieren kann...) Das tut so gut, mal zu hören, dass wir tatsächlich leiden und uns das eben nicht alles bloß einbilden.

Das Video findet ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=7r255zjweMw

Ich bin drauf und dran, dieses Buch zu kaufen. Offenbar kann man das auch ganz ohne Therapeut durchgehen, empfohlen wird aber wohl eine fachlich kompetente Begleitung. Es kostet nicht ganz wenig (umgerechnet gut 36 Euro), aber man stelle sich mal vor, das hilft wirklich! :shock:

Sobald ich mit dem Buch anfange, schreibe ich hier auf, was sich so tut bzw. was es taugt.

Meine Frage an euch: Habt ihr schon von dem Konzept gehört oder es mal ausprobiert? :?:
Everything you want is on the other side of fear.

Sonnenschein
Beiträge: 62
Registriert: 11.11.2014, 12:01

Re: Rob Kelly - "Cure your emetophobia and Thrive"

Beitragvon Sonnenschein » 26.11.2014, 07:38

Oh wie cool aus ich glaube das kaufe ich. Ich mache wirklich alles damit es mir besser geht.:)
Turn the pain into power!

dariusbritt
Beiträge: 181
Registriert: 17.06.2013, 21:23

Re: Rob Kelly - "Cure your emetophobia and Thrive"

Beitragvon dariusbritt » 26.11.2014, 15:17

Ich hatte zu genau diesem Buch bereits vor kurzem einen Thread eröffnet, sogar mit kleinem Erfahrungsbericht zum ersten Eindruck.
viewtopic.php?f=33&t=17687

Ohlone
Moderator
Moderator
Beiträge: 591
Registriert: 14.01.2012, 14:13

Re: Rob Kelly - "Cure your emetophobia and Thrive"

Beitragvon Ohlone » 26.11.2014, 17:00

@m.d.
Ich glaube der Emotophobia Awareness Day ist nix anderes als eine Aktion, um auf das Buch aufmerksam zu machen und kein offizieller Feiertag! (schade eigentlich)

@all
Ich will ja nicht zu pessimistisch klingen, aber ich persönlich würde mir von so etwas nicht zuviel versprechen. Manuale für Betroffene, die versprechen ein massives psychisches Problem in ein paar Wochen zu lösen sind in der Regel sehr limitiert und bleiben viel zu sehr an der Oberfläche. Dass der Autor es als DIE Lösung zu vermarkten versucht, ist doch nachvollziehbar, denn er verdient damit sein Geld. Probiert es aus, aber seid bitte nicht zu leichtgläubig!

dariusbritt
Beiträge: 181
Registriert: 17.06.2013, 21:23

Re: Rob Kelly - "Cure your emetophobia and Thrive"

Beitragvon dariusbritt » 26.11.2014, 17:15

Man darf definitiv nicht erwarten, dass man das Buch liest und dann plötzlich "die Lösung" des Problems kennt und geheilt ist. Soweit ich das beurteilen kann, ist das meiste im Buch auf Verhaltenstherapie orientiert, heißt also man muss genau so hart arbeiten wie bei 'konventioneller' Therapie. Es liegt alles in der eigenen Hand, immer, egal welche Therapiemethode man wählt.

Mir hat es, wie im anderen Thread schon geschrieben, bereits enorm geholfen eine andere Sicht auf die Dinge zu bekommen und auch genau erklärt zu bekommen, warum es denn so funktioniert. Das war aber nichts, was mir ein guter deutscher und nicht auf Emo spezialisierter/Emo erfahrener Therapeut nicht auch hätte sagen können.

(Ich bin allerdings auch noch nicht durch mit dem Buch, bezweifle aber irgendwie dass da jetzt eine regelrechte Offenbarung auf mich wartet.)

Benutzeravatar
mainzerin
Beiträge: 772
Registriert: 24.07.2011, 10:01

Re: Rob Kelly - "Cure your emetophobia and Thrive"

Beitragvon mainzerin » 26.11.2014, 17:18

da stimme ich Ohlohne zu! Es gibt auch einen deutschen Ratgeber einer renommierten Psychotherapeutin. Den hatte ich mir mal bestellt bzw runtergeladen. Ist nett gemacht, aber lesen kann jeder. Ich bin der Meinung, man muss das ganze mit einer Person vom Fach angehen. Und jedem, der Angst hat, er würde in einer Therapie zum Kotzen gezwungen, sei gesagt, dass das nicht stimmt. Man wird zu nix gezwungen und erarbeitet eher Strategien um wieder am normalen Leben teilzunehmen, mit Angst und Panik umzugehen etc und die Wurzel des Übels (im Wahrsten Sinne!) zu finden. Ich kann hier nur für mich sprechen, dass ich sicherlich nicht geheilt bin und auch nicht glaube geheilt zu werden, gerade weil wir niemals abwägen können, wann wir dann doch mal brechen sollten, aber: ich habe gelernt damit umzugehen mit der Hilfe eines Therapeuten, der mich und mein Problem ernst genommen hat. Und da Hilft (meiner Meinung nach) kein do it yourself Ratgeber...

Ohlone
Moderator
Moderator
Beiträge: 591
Registriert: 14.01.2012, 14:13

Re: Rob Kelly - "Cure your emetophobia and Thrive"

Beitragvon Ohlone » 26.11.2014, 18:10

@dariusbritt
Okay, das ist doch ein gesunder Umgang mit einem solchen Buch.

Benutzeravatar
Sase
Administrator
Administrator
Beiträge: 6347
Registriert: 22.05.2003, 02:19
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: Rob Kelly - "Cure your emetophobia and Thrive"

Beitragvon Sase » 27.11.2014, 20:43

Eigentlich ist schon alles gesagt, was ich auch einbringen würde. Ich stimme mainzerin und ohlone zu und auch dariusbritt.
Ich möchte mal noch hinzufügen, dass ich das ganze hinzukommend noch etwas propagandistisch finde.
Und dann mal noch am Rande - ich finde es ziemlich unwissenschaftlich Emetophobie als die schlimmste aller Phobien zu bezeichnen. Wie rechtfertigt man das z.B. jemandem gegenüber, der eine Phobie vor Durchfall hat? Letzteres nur mal als Gedankenanstoß.

Und dann nochwas ganz ehrlich: Leute, ich arbeite seit über 10 Jahren mit EmetophobikerInnen, die ich unterschiedlich in ihrer Entwicklung begleitet habe. Es gibt nicht DEN EINEN WEG der allen hilft und ich kann es einfach 1. als Mitarbeiterin hier, 2. als Wissenschaftlerin weder glauben noch als fachlich sehr glaubenswürdig halten, dass 34 von 34 Betroffenen, die dieses Progamm getestet haben, geheilt sind. Sorry.
Damit meine ich nicht, dass es schlecht ist, oder dass es nicht auch dem ein oder anderen hilft. Aber - es ist eben auch Schaumschlägerei dabei.

Es gibt "Autodidakten" in der Selbstheilung. Die meisten Personen aber brauchen fachliche Unterstützung.

Man muss das einfach kritisch reflektieren und betrachten - dafür finde ich dariusbritt ein tolles Beispiel :top:

Fazit: Lesen und anschauen, ja, aber sich nicht davon blenden lassen, dass man danach unweigerlich geheilt ist.

Ich fände es übrigens toll, wenn auch andere - die es lesen sollten - ihren EIndruck schildern und von ihren Erfahrungen berichten. Wir können leider auch nicht jedes dieser Bücher selbst komplett durchlesen. Deswegen sind wir auch wirklich froh, über Feedbacks!
Niemand wird kommen, um dir zu helfen - Du musst es selbst tun!

Kinabalu
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 2061
Registriert: 01.07.2009, 20:17

Re: Rob Kelly - "Cure your emetophobia and Thrive"

Beitragvon Kinabalu » 28.11.2014, 00:55

Ich kann mich meinen Vorredner nur anschließen. Bleibt bei sowas kritisch. Leider gibt es zuviele Menschen auf der Welt die aus dem Leid und den Hoffnungen anderer versuchen Kapital zu erwirtschaften.
Sicherlich spricht grundsätzlich nichts gegen die Anschaffung und das Ausprobieren dieses Buches aber wie gesagt-bleibt kritisch.

Ansonsten ist alles gesagt-DER WEG ist ein mythos-zum Glück denn sonst würde das ja heißen, dass wir alle.gleich sind und alle die gleichen Erfajrungen im Leben gemacht haben-gruselig oder?

Hinzufügen will ich nur noch-was heißt denn geheilt eigentlich-da hat sicher auch jeder seine eigene Definition. Und das ist auch gut so-wir sind eben nicht alle gleich und haben somit auch nicht die gleichen Ziele
And every demon wants his pound of flesh
but I like to keep some things to myself
I like to keep my issues strong
it's always darkest before the dawn

And it's hard to dance with a devil on your back
so shake him off!

Benutzeravatar
m.d.
Beiträge: 13
Registriert: 19.11.2014, 21:48

Re: Rob Kelly - "Cure your emetophobia and Thrive"

Beitragvon m.d. » 14.12.2014, 19:56

Nun melde ich mich mal zurück. Habe leider keine Nachricht vom Forum bekommen, dass hier kommentiert wurde, sonst hätte ich das schon früher mal gemacht. Hab wohl irgendein Häkchen übersehen... :wink:

1) Im Bezug auf die Kritik an Rob Kellys Verkaufslust: Klar, jeder würde "seine Idee" so gut promoten/verkaufen wollen wie nur möglich. Das ist sicher auch bei dem Thrive-Programm der Fall. Keine Frage.
Was ich nur dabei nicht unbemerkt lassen möchte: Es gibt, wie auch in dem Video beschrieben, eine "Geld-zurück-Garantie". Damit trägt der Autor der Tatsache Rechnung, dass das Programm ja doch noch recht neu ist und deswegen noch nicht klar ist, ob die Wirksamkeitsrate nach ein paar Jahren Laufzeit sich nicht an die der übrigen psychotherapeutischen Bemühungen angleichen würde.
Rob Kelly hat dieses Buch geschrieben, nachdem er selbst jahrelang als Hypnotherapeut und Psychotherapeut mit von Emotophobie betroffenen gearbeitet hat. Das ist selbstverständlich kein Garant dafür, dass das Programm helfen kann (den gibt es nicht) und schon gar keiner dafür, dass es allen hilft.

2) Das Arbeitsbuch ist ausdrücklich kein "machs-dir-selbst" Programm. Es wird zu einer begleitenden Psychotherapie auf jeden Fall geraten.

3) Gibt es tatsächlich was vergleichbares deutsches? Ich hab bisher nur das Buch "Leben mit Emetophobie" gesehen, das ich mir persönlich auf jeden Fall nicht kaufe, weil ich nicht nur "damit leben" will, sondern tatsächlich an ein Leben ohne Angst glaube. Frei nach dem Motto: wer nicht kämpft, hat schon verloren.

4) Kritik ist ein Kind unserer Zeit. Wir alle denken zuallererst kritisch. Zusätzlich gehört diese kritische/vermeidende Haltung ja auch zum Wesen einer jeden Phobie. Alles Gründe, es auch mal von Grund auf anders zu probieren. Ich breche daher als erstes aus meinen kritischen Gedankenmustern aus :wink: und trau mich an das Buch, sobald ich eine Therapeutin gefunden habe, die mich dabei begleitet. Sobald es los geht, melde ich mich auf jeden Fall wieder.

Cheers :juggle:
Everything you want is on the other side of fear.

Sonnenschein
Beiträge: 62
Registriert: 11.11.2014, 12:01

Re: Rob Kelly - "Cure your emetophobia and Thrive"

Beitragvon Sonnenschein » 14.12.2014, 20:38

Ich habs bei amazon bestellt und Lieferzeit ist immernoch unbekannt obwohl ichs schon vor 3 Wochen bestellt hab... weiß jm ob man das auch woanders bekommt,?
Turn the pain into power!

dariusbritt
Beiträge: 181
Registriert: 17.06.2013, 21:23

Re: Rob Kelly - "Cure your emetophobia and Thrive"

Beitragvon dariusbritt » 14.12.2014, 22:05

Du könntest dir die Kindle Version runterladen, die kann man auf auf dem Computer/Tablet/Smartphone lesen (insofern das Betriebssystem das Kindle Programm unterstützt). So habe ich es gemacht. Du bräuchtest dann zusätzlich noch ein Notizbuch oder einfache Blätter, da du auch Dinge notieren und aufheben musst.

Sonnenschein
Beiträge: 62
Registriert: 11.11.2014, 12:01

Re: Rob Kelly - "Cure your emetophobia and Thrive"

Beitragvon Sonnenschein » 14.12.2014, 22:07

Geht das auf dem s3 mini?
Turn the pain into power!

dariusbritt
Beiträge: 181
Registriert: 17.06.2013, 21:23

Re: Rob Kelly - "Cure your emetophobia and Thrive"

Beitragvon dariusbritt » 14.12.2014, 22:39

Kann ich dir leider nicht sagen.
Hat Android sowas wie einen App-Store oder so? Dann müsstest du da wohl nach der Kindle App suchen. Wenn du das gemacht hast, kannst du erstmal probieren eine Leseprobe runterzuladen. Das ist kostenlos und dann weißt du, ob es funktioniert und ob es dir das zusagt (also, vom Format).

Wenn nicht sollte das aber wie gesagt auch am Computer gehen.

Sonnenschein
Beiträge: 62
Registriert: 11.11.2014, 12:01

Re: Rob Kelly - "Cure your emetophobia and Thrive"

Beitragvon Sonnenschein » 14.12.2014, 22:43

Ok danke
Turn the pain into power!


Zurück zu „Therapie, SHGs & Medizinisches“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast